Sie können markieren Sie interessante Textauszüge, die verfügbar sein wird durch einen spezifischen Link in Ihrem Browser.

Tour de France 1990

Tour de France 1990
77. Tour de France 1990 – Endstand
Streckenlänge 21 Etappen, 3403,8 km
Toursieger Greg Lemond 90:43:20 h
(37,519 km/h)
Zweiter Claudio Chiappucci + 2:16 min
Dritter Erik Breukink + 2:29 min
Vierter Pedro Delgado + 5:01 min
Fünfter Marino Lejarreta + 5:05 min
Sechster Eduardo Chozas + 9:14 min
Siebenter Gianni Bugno + 9:39 min
Achter Raul Alcalá + 11:14 min
Neunter Claude Criquiélion + 12:04 min
Zehnter Miguel Induráin + 12:47 min
Grünes Trikot Olaf Ludwig 256 P.
Zweiter Johan Museeuw 221 P.
Dritter Erik Breukink 118 P.
Bergtrikot Thierry Claveyrolat 321 P.
Zweiter Claudio Chiappucci 179 P.
Dritter Roberto Conti 160 P.
Weißes Trikot Gilles Delion 91:00:17 h
Teamwertung Z

Die 77. Tour de France fand vom 30. Juni bis 22. Juli 1990 statt und führte auf 21 Etappen über 3504 Kilometer. Es nahmen 198 Rennfahrer an der Rundfahrt teil, von denen 156 klassifiziert wurden.

Rennverlauf

Die erste Etappe um den Freizeitpark Futuroscope wurde von einer vierköpfigen Spitzengruppe dominiert, die mit einem Vorsprung von fast zehn Minuten das Ziel erreichte. Der Ausgang dieser ersten Etappe beeinflusste die Rundfahrt maßgeblich: Der Niederländer Frans Maassen gewann die Etappe, ins gelbe Trikot des Spitzenreiters schlüpfte der Etappendritte Steve Bauer, der es bis zum Erreichen der Alpen auf der neunten Etappe verteidigen konnte. Dort übernahm es der Franzose Ronan Pensec, der ebenfalls von auf der ersten Etappe herausgefahrenen Vorsprung profitierte. Er konnte das Trikot jedoch nur zwei Tage verteidigen, dann wanderte es weiter an den Italiener Claudio Chiappucci, dem vierten der Ausreißergruppe vom ersten Tag.

Beim Einzelzeitfahren am vorletzten Tag holte der Amerikaner Greg Lemond über zwei Minuten auf Chiappucci heraus und verdrängte ihn noch aus der Spitzenreiterrolle. Die letzte Etappe, bei der Johan Museeuw auf der Champs-Élysées in Paris triumphierte, änderte am Gesamtklassement jedoch nichts mehr: Lemond gewann seine dritte Tour mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 38,621 km/h vor dem damals noch unbekannten Chiappucci.

Im Kampf um das grüne Trikot setzte sich Olaf Ludwig gegen Museeuw durch. Der Deutsche gewann zudem die achte Etappe in Besançon im Sprint. Das Bergtrikot gewann der Franzose Thierry Claveyrolat.

Die Etappen

Etappen Tag Start – Ziel km Etappensieger Jersey yellow.svg Gelbes Trikot
Prolog 30. Juni Futuroscope 6,3 (EZF) Thierry Marie Thierry Marie
1. Etappe 1. Juli Futuroscope – Futuroscope 138,5 Frans Maassen Steve Bauer
2. Etappe 2. Juli Futuroscope – Futuroscope 44,5 (MZF) Panasonic Steve Bauer
3. Etappe 3. Juli PoitiersNantes 233 Moreno Argentin
4. Etappe 4. Juli Nantes – Mont-Saint-Michel 203 Johan Museeuw
5. Etappe 5. Juli AvranchesRouen 301 Gerrit Solleveld
6. Etappe 6. Juli SarrebourgVittel 202,5 Jelle Nijdam
7. Etappe 7. Juli Vittel – Épinal 61,5 (EZF) Raúl Alcalá
8. Etappe 8. Juli Épinal – Besançon 181,5 Olaf Ludwig
9. Etappe 9. Juli Besançon – Genève (CH) 196 Massimo Ghirotto
10. Etappe 10. Juli Genève (CH) – Saint-Gervais-les-Bains 118,5 Thierry Claveyrolat Ronan Pensec
11. Etappe 11. Juli Saint-Gervais-les-Bains – L'Alpe d'Huez 182,5 Gianni Bugno
12. Etappe 12. Juli Fontaine – Villard-de-Lans 33,5 (EZF) Erik Breukink Claudio Chiappucci
13. Etappe 13. Juli Villard-de-Lans – Saint-Étienne 149 Eduardo Chozas
14. Etappe 14. Juli Le Puy-en-VelayMillau 205 Marino Lejarreta
15. Etappe 15. Juli Millau – Revel 170 Charly Mottet
Ruhetag
16. Etappe 17. Juli BlagnacLuz-Ardiden 215 Miguel Induráin Claudio Chiappucci
17. Etappe 18. Juli LourdesPau 150 Dimitri Konyschew
18. Etappe 19. Juli Pau – Bordeaux 202 Gianni Bugno
19. Etappe 20. Juli Castillon-la-BatailleLimoges 182,5 Guido Bontempi
20. Etappe 21. Juli Lac de Vassivière – Lac de Vassivière 45,5 (EZF) Erik Breukink Greg Lemond
21. Etappe 22. Juli Brétigny-sur-Orge – Paris 182,5 Johan Museeuw

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tour de france — Die Tour de France [ˌtuʀdəˈfʀɑ̃ːs], auch Grande Boucle [gʀɑ̃dˈbukl] („Große Schleife“) oder einfach Le Tour [ləˈtuːʀ] genannt, ist das berühmteste und für die Fahrer bedeutendste Radrennen der Welt. Seit 1903 wird die Tour alljährlich – mit… …   Deutsch Wikipedia

  • 1990 Tour de France — Tour de France standings year = 1990 gc1 = Greg LeMond gc1time = 90h 43 20 gc2 = Claudio Chiappucci gc2time = +2 16 gc3 = Erik Breukink gc3time = +2 29 pc1 = Olaf Ludwig pc1points = 256 points pc2 = Johan Museeuw pc2points = 221 points pc3 = Erik …   Wikipedia

  • Tour de France 2004 — Austragungsland Frankreich  Frankreich Belgien …   Deutsch Wikipedia

  • Tour de France 2006 — Austragungsland Frankreich  Frankreich Belgien …   Deutsch Wikipedia

  • Tour de France 1903 — Austragungsland Frankreich  Frankreich Austragungszeitraum 1. bis 19. Juli 1903 Etappen 6 …   Deutsch Wikipedia

  • Tour de France 1904 — Austragungsland Frankreich  Frankreich Austragungszeitraum 2. bis 24. Juli 1904 Etappen 6 …   Deutsch Wikipedia

  • Tour de France — Das Logo der Tour de France Siegerpodest der Tour de France …   Deutsch Wikipedia

  • Tour de France 1996 — 83. Tour de France 1996 – Endstand Streckenlänge 21 Etappen, 3764,9 km Toursieger Bjarne Riis[1] 95:57:16 h (39,236 km/h) Zweiter Jan Ullrich + 1:41 min …   Deutsch Wikipedia

  • Tour de France 2005 — 92. Tour de France 2005 – Endstand Streckenlänge 21 Etappen, 3608 km Gelbes Trikot Lance Armstrong 86:15:02 h (41,832 km/h) Zweiter Ivan Basso + 4:40 min Dritter …   Deutsch Wikipedia

  • Tour de France 1965 — 52. Tour de France 1965 – Endstand Streckenlänge 22 Etappen, 4176,9 km Toursieger Felice Gimondi 116:42:06 h (35,791 km/h) Zweiter Raymond Poulidor + 2:40 min Dritter …   Deutsch Wikipedia