Bareboat-Charter

Die Charter (engl.) bezeichnet die zeitweilige Überlassung eines Gegenstandes gegen die Entrichtung einer Nutzungsgebühr.

Die Bedingungen der Überlassung werden in einem Chartervertrag geregelt. Insbesondere in der Schifffahrt und in der Luftfahrt wird der Begriff verwendet, wenn Fahrzeuge für eine bestimmte Zeit von anderen als den Eigentümern genutzt werden sollen. Geht es um das Chartern von Segel- und Motorbooten für Urlaub oder Regatten, bezeichnet man dies gemeinhin als Yachtcharter.

Inhaltsverzeichnis

Schiffscharter

Im internationalen Seeverkehr werden folgende Charterarten unterschieden:

Bareboat Charter 
Es wird das unbemannte Schiff für eine einzelne Reise oder einen definierten Zeitraum dem Charterer überlassen. Der Charterer hat selbst für die Bereederung zu sorgen und trägt während des Nutzungszeitraumes die Kosten für Wartung, Reparaturen und Betriebsstoffe. International üblich wird eine bareboat charter in US$ pro Kalendertag vereinbart und berechnet. Kann das Schiff während dieser Zeit z. B. aufgrund eines technischen Defekts nicht genutzt werden, ist dies das Risiko des Charterers.
Time Charter 
Der Schiffseigentümer (Eigner) stellt das betriebsbereite, ladefähige und bemannte Schiff dem Charterer für einen definierten Zeitraum zur Verfügung. International üblich wird eine Time Charter in US$ pro Nutzungstag vereinbart und berechnet. Der Eigentümer bleibt für den technischen Zustand des Schiffes verantwortlich und hat das Schiff während des Zeitraumes instand zu halten. Er kann die Bereederung selbst ausführen oder einem Dritten übertragen, dem sogenannten Vertragsreeder. Kann das Schiff während des Nutzungszeitraumes z. B. aufgrund einer Dockung oder eines technischen Defekts nicht genutzt werden, wird das Schiff "off-hire", d. h. der Charterer zahlt für diesen Zeitraum keine Charter. Bei dieser Art eines Charters ist das Risiko von Verspätungen auf Seiten des Charterers.
Voyage Charter 
Im Gegensatz zur Time Charter stellt der Schiffseigentümer dem Charterer das Schiff für eine bestimme Reise und nicht für einen bestimmten Zeitraum zur Verfügung. Der Charterbetrag wird deshalb nicht nach Zeit berechnet. In der Regel gibt es für die Lade- und/oder Entladezeit (laytime) einen bestimmten Zeitraum, der nach Stunden oder Tagen bestimmt ist. Wird dieser Zeitraum überschritten, beginnt die Überliegezeit (demurrage). Hierfür ist im Chartervertrag regelmäßig eine bestimmte Rate pro Stunde oder Tag zusätzlich zu zahlen. Umgekehrt kann es auch der Fall sein, dass der Schiffseigentümer dem Charterer einen bestimmten Betrag zahlt, wenn der Charterer unterhalb der laytime bleibt. Häufig ist das die Hälfte des Demurrage-Betrages. Das Risiko für Verspätungen trägt hier der Schiffseigentümer.

Bei den verschiedenen Charterarten zahlt der Charterer neben der vereinbarten Charter die Kosten des verbrauchten Treibstoffes während der Fahrt.

Flugzeugcharter

Tourismusunternehmen chartern oft Flugzeuge, daher stammt der Begriff Charterflüge.

Deutsches Recht

Die Einordnung des Chartervertrags in die Vertragstypen des deutschen Schuldrechts bereitet wegen der zahlreichen unterschiedlichen Ausgestaltungen Schwierigkeiten. In der Regel handelt es sich um einen Dienstvertrag und nicht um einen Werkvertrag. Wird das gesamte Schiff oder Flugzeug für eine bestimmte Zeit vollständig dem Charterer ohne Besatzung zur Benutzung überlassen (sog. bareboat-charter oder dry-lease), so liegt ein Mietvertrag vor. Ist aufgrund einer Employment-Klausel auch die Überlassung der Mannschaft geschuldet, so kommen in der Regel die Vorschriften des Transportrechts zur Anwendung. Überlässt der Vercharterer (z. B. die Fluggesellschaft) nur ein Kontingent an Plätzen für Passagiere (z. B. an einen Reiseveranstalter), so liegt ein Werkvertrag mit der Pflicht zur Sammelbeförderung nahe.

Bitte beachte den Hinweis zu Rechtsthemen!

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • bareboat charter — ➔ charter2 * * * bareboat charter UK US noun [C] (UK ► the renting of a boat, ship, or aircraft without including fuel, people to work on it, etc.: »Escape winter and experience a sailing vacation with a bareboat charter from our fleet …   Financial and business terms

  • bareboat charter — bare·boat charter / bar ˌbōt / n: demise (3) Merriam Webster’s Dictionary of Law. Merriam Webster. 1996 …   Law dictionary

  • Bareboat charter — A bareboat charter is an arrangement for the hiring of a boat, whereby no crew or provisions are included as party of the agreement; instead, the people who rent the boat from the owner are responsible for taking care of such things. There are… …   Wikipedia

  • bareboat charter — demise charter A form of chartering a ship in which the expenses incurred during the period of the charter are paid by the hirer, including the hiring of the master and crew, the provision of fuel and stores, etc. All the hirer gets is the ship …   Big dictionary of business and management

  • bareboat charter — /ˈbɛəboʊt ˌtʃatə/ (say bairboht .chahtuh) noun the charter of a boat equipped for sailing but not provided with skipper or crew …   Australian English dictionary

  • bareboat charter — A charter under which full possession and control of the stripped vessel is delivered to the charterer for a period of time, making him for most purposes the owner or, as he is generally called, owner pro hac vice. Reed v The Yaka, 373 US 410, 10 …   Ballentine's law dictionary

  • bareboat charter terms — The Tonnage Tax Manual (paragraph 17143) provides, for the purposes of Schedule 22 to the Finance Act 2000, that a charter on bareboat charter terms means a hiring of a ship for a stipulated period on terms which give the charterer possession and …   Law dictionary

  • charter party — charter (def. 5). [1530 40] * * * ▪ contract       contract by which the owner of a ship lets it to others for use in transporting a cargo. The shipowner continues to control the navigation and management of the vessel, but its carrying capacity… …   Universalium

  • Charter-party — This article is about the maritime legal term. For the Cincinnati political party, see Charter Party …   Wikipedia

  • Charter — Die Charter (engl.) bezeichnet die zeitweilige Überlassung eines Gegenstandes gegen die Entrichtung einer Nutzungsgebühr. Die Bedingungen der Überlassung werden in einem Chartervertrag geregelt. Insbesondere in der Schifffahrt und in der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”