Barenta

Barnuta (* vor 1193, † um 1237) war ein Fürst von Rügen.

Leben

Barnuta wurde 1193 erstmals erwähnt. Um 1200 wurde er mit großen Ländereien im Bereich zwischen Ryck und Strelasund, insbesondere der Terra Gristow und der Insel Koos belehnt. Er sicherte diese Gebiete mit den wichtigen Fährstellen Niederhof und Stahlbrode gegenüber den Ansprüchen der pommerschen Herzöge. Nach dem Tode seines Vaters Jaromar I. wurde er 1218 regierender Fürst von Rügen. Bereits 1221 trat er zurück und überließ die Herrschaft über das Fürstentum Rügen seinem Bruder Wizlaw I.. Bis 1237 wurde er aber noch als Zeuge bei der Beurkundung von Regierungsakten aufgeführt.

Seinen Hauptsitz hatte er wahrscheinlich in einer jungslawischen Niederungsburg namens Gardist oder Garchen, südlich von Kirchdorf gelegen. Mit seiner Frau Slavomira begründete er das Geschlecht der Herren von Gristow.

Literatur

  • Gunnar Möller: Geschichte und Besiedlung der Terra Gristow vom 7. bis 14. Jahrhundert. In: Beiträge zur Geschichte Vorpommerns: die Demminer Kolloquien 1985–1994. Thomas Helms Verlag, Schwerin 1997, ISBN 3-931185-11-7.
  • Theodor PylWizlaw I.. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 43, Duncker & Humblot, Leipzig 1898, S. 680 f. (Nebeneintrag)

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”