Barentsinsel
Svalbard mit Barentsøya

Barentsøya (deutsch: Barentsinsel) ist die viertgrößte Insel des zu Norwegen gehörenden Svalbard-Archipels im Nordatlantik. Sie liegt östlich der Insel Spitzbergen (der Hauptinsel des Archipels) und nördlich der etwas größeren Insel Edgeøya. Barentsøya hat eine Fläche von 1330 km², ist jeweils 50 km lang und 50 km breit. Die Insel ist unbewohnt.

Inhaltsverzeichnis

Klima

Wie auf dem gesamten Svalbard-Archipel ist das Klima der hohen geografischen Breite entsprechend hocharktisch. Bringt der Westspitzbergenstrom (der letzte nördliche Ausläufer des warmen Golfstroms) an den Westküsten Svalbards für arktische Verhältnisse noch relativ hohe Temperaturen und viel Niederschlag, so sorgt der kalte Ostspitzbergenstrom auf Barentsøya für sehr viel niedrigere Temperaturen und für Küsteneis auch in den Sommermonaten.

Geologie

Die Insel ist aus einheitlichen Sedimenten der Trias aufgebaut. Dazu zählen Sandstein, Siltstein sowie Tonstein, welche in flachen Schelfmeeren und in Küstenbereichen abgelagert wurden. Die Lagerung ist weitgehend unverstellt erhalten, die Schichten liegen also mehr oder weniger horizontal. Stellenweise ist die Insel sehr fossilreich (vor allem Ammoniten), mitunter treten dünne Kohleflöze auf, die wirtschaftlich aber uninteressant sind.

Landschaft

Die Landschaft ist stark von der Geologie beeinflusst und besteht aus weitläufigen Bergplateaus, Tafelbergen und weichen Hängen in 300-600 m Höhe. Das Innere der Insel ist von mehreren Eiskappen bedeckt, die größte davon trägt den Namen Barentsjøkulen und ist 570 km² groß. Mehrere Auslassgletscher dieser Eiskappen erreichen das Meer und haben Kalbungsfronten. Allerdings ist Barentsøya weniger stark vergletschert als Teile Svalbards, die höher gelegen sind und/oder mehr Niederschlag erhalten.

Flora und Fauna

Trotz der lebensfeindlichen Bedingungen ist die Insel recht artenreich. Es gibt eine Reihe von Steinbrech- und Hahnenfussarten, Scheuchzers Wollgras und andere Pflanzenarten. Auch Pilze gibt es in großer Mengen. Vor allem Dreizehenmöwen brüten auf schmalen Simsen von Felsen, an Säugetieren gibt es den Polarfuchs, den Eisbär und das Spitzbergen-Ren.

Geschichte

Barentsøya ist nach Willem Barents, dem offiziellen Entdecker Svalbards, benannt. Die Insel wurde deutlich weniger als Jagdgebiet genutzt als die meisten anderen Teile von Svalbard. Nur aus dem Jahr 1894 ist eine Überwinterung von Trappern bekannt. Zwischen 1959 und 1967 gab es eine Reihe von naturwissenschaftlichen Expeditionen unter der Leitung des Geographie-Professors Julius Büdel.

Das Südost-Svalbard-Naturreservat

Barentsøya befindet sich vollständig im Südost-Svalbard-Naturreservat. Es ist dort jeglicher technischer Eingriff (Bau von Gebäuden, Betrieb von Bergwerken, usw.), jegliches Hinterlassen von Abfall, sowie jegliche Störung oder Einführung von Tieren und Pflanzen verboten. Zusätzlich darf das Land nicht mit motorisierten Fahrzeugen befahren werden. Der Sysselmann kann außerdem Gebiete für Besucher völlig sperren.

Weblink

78.41666666666721.457Koordinaten: 78° 25′ N, 21° 27′ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barentsinsel — Barentsinsel,   norwegisch Barentsøya, viertgrößte Insel Spitzbergens, Verwaltungsgebiet Svalbard, 1 330 km2, bis 578 m über dem Meeresspiegel; mit einem mächtigen Eisschild bedeckt, einige Gletscherzungen stoßen bis ins Meer vor …   Universal-Lexikon

  • Barents — Willem Barents Willem Barents Tod von Christiaan Portman (1836) Willem Barents (niederländisch Willem Barentsz (Abkürzung von Barentszoon, Barents Sohn, aus der Zeit, als e …   Deutsch Wikipedia

  • Willem Barentsz — Willem Barents Willem Barents Tod von Christiaan Portman (1836) Willem Barents (niederländisch Willem Barentsz (Abkürzung von Barentszoon, Barents Sohn, aus der Zeit, als …   Deutsch Wikipedia

  • Barentsøya — Küste von Barentsøya Gewässer Barentssee Inselgruppe …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Nepomuk Graf Wilczek — Hans Graf Wilczek, photographiert von Carl Pietzner (um 1906) …   Deutsch Wikipedia

  • Willem Barents — Tod von Christiaan Portman (1836) …   Deutsch Wikipedia

  • Barents — Barents, Willem, berühmter holländ. Seefahrer, geb. um die Mitte des 16. Jahrh., gest. 30. Juni 1597 auf Nowaja Semlja, lief 1594 von Amsterdam mit zwei Schiffen aus, um die nordöstliche Durchfahrt nach China aufzufinden. Er erreichte 14. Juli… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Spitzbergen — Spitzbergen, Inselgruppe im Nördlichen Eismeer, zwischen 76°27 –80°50 nördl. Br. und 10–321/2° östl. L., bespült von der Barentssee im O. und der Grönlandsee im W., besteht aus der Hauptinsel Westspitzbergen (39,540 qkm), dem von ihr durch die… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Wilczek — (spr. wiltschek), Johann Nepomuk, Graf von, Förderer der Polarforschung, geb. 7. Dez. 1837, einer der reichsten österreichischen Edelleute, widmete sich archäologischen, Kunst und naturhistorischen Studien. Nach größern Reisen, hauptsächlich zu… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Barents — (Barendsz), Wilhelm, niederländ. Seefahrer, aus Amsterdam, suchte 1594 und 1596 den Weg durch das Nördl. Eismeer nach China, kam bis 80° 11 n. B., entdeckte Nowaja Semlja, die Bäreninsel und Spitzbergen; gest. 20. Juni 1597 auf der Rückreise.… …   Kleines Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”