Barfi

Der Barfüsserplatz (ugs. Barfi oder Seibi) liegt im Zentrum der Schweizer Stadt Basel. Mit acht durchquerenden Tramlinien ist der Platz einer der wichtigsten Tramknotenpunkte der Stadt.

Der Barfüsserplatz liegt vor der gleichnamigen Barfüsserkirche. In den Platz münden die Gerbergasse als eigentliche Talstrasse der Altstadt, die Falknerstrasse, welche 1900 aus der Birsigüberdeckung entstand, der Streitgasse als Verbindung zur "Freien Strasse", des Steinenberg und des Kohlenberg, die Strassen in der Lage der Gräben des ersten Mauerringes und die Steinenvorstadt, die Basler Vergnügungsstrasse.

Geschichte

Bereits um 1100 bestand am Platz an Stelle der Barfüsserkirche eine Gewerbesiedlung und war einer der vier Kerne der Talstadt, dem Zentrum der Stadt Basel. Im 1256 erbaute der Bettelorden der Franziskaner, im deutschsprachigen Raum auch als „Barfüsser“ bekannt, sein Kloster am Platz, und so kam der Platz zu seinem Namen. Nach dem Erdbeben von 1356 diente der Klostervorplatz einige Jahre ersatzweise als Marktplatz. Auf dem Barfi wurde Jahrhunderte lang Holz und Kohle gehandelt, sowie Schweinehandel betrieben, und der Platz bekam dadurch den noch heute verwendeten Übernamen Seibi (= Sau-, Schweineplatz). Nach der Reformation wurde die Umfassungsmauer des ehemaligen Klosters niedergerissen und der Platz dadurch vergrössert. Ab dem Jahr 1758 trat er als eigentlicher Markt- und Messeplatz in Erscheinung.

Die Barfüsserkirche am Barfüsserplatz

Das Aussehen des Barfi änderte sich im Jahr 1821 markant, als verschiedene Klosterbauten samt der angrenzenden Stadtmauer und ihren Türmen niedergerissen wurden, der Platz sich dadurch gegen die Steinenvorstadt öffnete und das Gesellschaftshaus, das heutige Stadtcasino, entstand.

Ab 1883 wurde auf dem Seibi auch Grosshandel mit Gemüse und Obst betrieben. Dieser wurde aber 1929 in die neu eröffnete Markthalle beim Bahnhof Basel SBB verlegt.

Im Jahre 1936 wurde der Platz teilweise abgesenkt. Der Platz erhielt dabei gegen die Barfüsserkirche eine Stützmauer, welche den Übernamen Klagemauer erhielt. 1979 wurde diese Mauer durch eine grosse Freitreppe ersetzt.

Den Platz quert eine Strasse als Verbindung zwischen dem Steinenberg und Kohlenberg mit der Falknerstrasse. Auf dem ganzen Platz stehen keine Parkplätze für Autos zur Verfügung.

In den nächsten Jahren hätte der Platz sein Gesicht wieder etwas ändern sollen. Ein vom Büro Zaha Hadid London ausgearbeitetes Projekt, das alte Stadtcasino durch ein neues zu ersetzen, wurde aber in einer Volksabstimmung am 17. Juni 2007 abgelehnt.

Tram

Abfahrbereites Tram der Linie 11 am Barfüsserplatz

Der Barfüsserplatz ist hinter der Haltestelle Bankverein der einzige Platz in Basel, der durch acht Tramlinien der BVB und der BLT berührt wird und daher ein wichtiger Umsteigepunkt.

Linie Tramlinien
1 Dreirosenbrücke ↔ Eglisee
3 Burgfelden Grenze ↔ Birsfelden Hard
6 AllschwilRiehen Grenze
8 Neuweilerstrasse ↔ Kleinhüningen
11 St. Louis Grenze ↔ Aesch (BLT)
14 Dreirosenbrücke ↔ Pratteln
15 Messeplatz ↔ Bruderholz
16 Bruderholz ↔ Schifflände
17 Wiesenplatz ↔ Ettingen (BLT)

Quellen

  • Geographischer Exkursionsführer der Region Basel, Wepf&Co. Verlag, 1980
  • Eugen A. Meier - Basel anno dazumal, Birkhäuser Verlag Basel, 1980

47.5547222222227.58916666666677Koordinaten: 47° 33′ 17″ N, 7° 35′ 21″ O; CH1903: (611332 / 267123)


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barfi — Plain barfi from Pakistan Origin Place of origin South Asia Dish details Serving temperature …   Wikipedia

  • bârfi — BÂRFÍ, bârfesc, vb. IV. tranz., intranz. şi refl. recipr. A (se) vorbi de rău, a (se) ponegri, a (se) defăima, a calomnia, a cleveti. ♦ tranz. A flecări, a îndruga verzi şi uscate. – et. nec. Trimis de paula, 14.04.2009. Sursa: DEX 98  A bârfi ≠ …   Dicționar Român

  • barfi — /ˈbafi/ (say bahfee) noun an Indian sweet made from milk, sugar and cardamom, shaped as a square or a diamond. {Hindi barfī, from Persian} …   Australian English dictionary

  • barfi — noun An Indian dessert made from sweetened, condensed milk flavoured with fruit and spices …   Wiktionary

  • Besan barfi — is an Indian sweet made from besan (gram flour), condensed milk and sugar. The sugar blends into a creamy texture that comes from the basic mixture, khoya, a traditional Pakistani and Indian dairy confection made from thickened whole milk. Barfi… …   Wikipedia

  • Kaju barfi — is an Indian dessert. Kaju literally means Cashew nuts and Barfi is a type of Indian sweet, which varies in ingredients used but is usually prepared according to a standard method. Barfi is often but not always, made by thickening milk with sugar …   Wikipedia

  • calomnia — CALOMNIÁ, calomniez, vb. I. tranz. A vorbi pe cineva de rău, a spune lucruri neadevărate despre cineva, a discredita pe cineva în onoarea sau reputaţia sa; a defăima, a bârfi, a cleveti, a huli, a ponegri. [pr.: ni a] – Din fr. calomnier, lat.… …   Dicționar Român

  • Indian sweets — A variety of Indian sweets Different varieties of sweets served on a Pumsavanam fu …   Wikipedia

  • Barfüsserplatz — Der Barfüsserplatz (ugs. Barfi oder Seibi) liegt im Zentrum der Schweizer Stadt Basel. Mit acht durchquerenden Tramlinien ist der Platz einer der wichtigsten Tramknotenpunkte der Stadt. Der Barfüsserplatz liegt vor der gleichnamigen… …   Deutsch Wikipedia

  • Trinidad and Tobago cuisine — is indicative of the blends of Indian, Amerindian, European, African, Creole, Chinese and Lebanese gastronomic influences.[1][2] Contents 1 Main meals 1.1 …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”