Toyland
Filmdaten
Originaltitel: Spielzeugland
Produktionsland: Deutschland
Erscheinungsjahr: 2007
Länge: 14 Minuten
Originalsprache: Deutsch
Stab
Regie: Jochen Alexander Freydank
Drehbuch: Johann A. Bunners
Jochen Alexander Freydank
Produktion: Corona Bellin
Jochen Alexander Freydank
Christoph Nicolaisen
David C. Bunners
Musik: Ingo Ludwig Frenzel
Kamera: Christoph Nicolaisen
Schnitt: Anna Kappelmann
Besetzung

Spielzeugland ist ein mit nationalen und internationalen Preisen mehrfach ausgezeichneter deutscher Kurzfilm des Berliner Regisseurs Jochen Alexander Freydank. Das rund 14-minütige Werk wurde von Mephistofilm GbR produziert und mit Mitteln der Filmförderungsanstalt und des Medienboard Berlin-Brandenburg unterstützt. Nachdem alle großen Festivals in Deutschland den Film abgelehnt hatten, kam der Erfolg auf diversen Festivals im Ausland.[1] In der Kategorie Kurzspielfilm erhielt Spielzeugland den Oscar 2009. Die Erstausstrahlung im deutschen Fernsehen fand am 1. März 2009 in der ARD statt.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Der Film spielt im Jahr 1942 im nationalsozialistischen Deutschen Reich. Die beiden Jungen Heinrich Meißner und David Silberstein sind Nachbarn und Freunde. Als David und seinen Eltern als Juden die Deportation droht, greift Heinrichs Mutter Marianne zu einer Notlüge und erzählt ihrem Sohn, sein Freund zöge mit seiner Familie ins Spielzeugland. Heinrich möchte seinem Freund dorthin folgen und packt heimlich seinen kleinen Koffer. Als die Mutter das Verschwinden ihres Sohnes entdeckt, sucht sie zuletzt den Bahnhof auf, an dem die Juden bereits in Güterwaggons auf ihren Abtransport warten. Heinrich ist nicht unter ihnen, wohl aber der Nachbarsjunge David mit seinen Eltern. Marianne gibt ihn als ihren eigenen Sohn aus. Nach kurzem Zögern übergeben die Eltern ihr den Jungen und retten ihm auf diese Weise vermutlich das Leben. Die Abschlussszene zeigt, dass die beiden Jungen noch im hohen Alter zusammen musizieren.

Produktion

Nach Aussage von Freydank benötigte die Sicherstellung der Filmfinanzierung zwei Jahre. Die Produktionskosten beliefen sich auf 30.000 Euro. Schauspieler und Teammitglieder erhielten zunächst keine Gage. Der Film wurde innerhalb von fünf Tagen in und um Berlin abgedreht. Erster Drehtag war der 22. Januar 2007, die deutsche Erstaufführung erfolgte im Rahmen des Saarbrücker "Filmfestivals Max Ophüls Preis" genau ein Jahr später am 22. Januar 2008. Am 22. Januar 2009 gab die Academy of Motion Picture Arts and Sciences die Nominierung für den Oscar in der Kategorie Kurzspielfilm bekannt. Wiederum einen Monat später, am 22. Februar 2009, setzte sich "Spielzeugland" gegenüber seinen Konkurrenten durch und erhielt die Trophäe.

Stab

Neben den in der Infobox Genannten wirkten weitere Personen an der Produktion mit:

  • Szenenbild: Maja Zogg
  • Kostüm: Katrin Berthold
  • Maske: Christiane Buchholz, Anika Bothe
  • Ton: Martin Hertel
  • Licht: Roland Knitter, Marco Fischer, Caro Krugmann, Lea Kühnemann
  • Casting: Karen Wendland

Nominierungen

2007
2008

Auszeichnungen

2007
2008
  • Short Shorts Filmfestival Tokio, Publikumspreis
  • Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung Kurzfilmpreis
  • Bermuda International Film Festival, Bermuda Short Film Award
  • Rhode Island International Film Festival, 2. Platz International Discovery Award
  • Giffoni Film Festival, APEC Award in Gold
  • Alpinale Vorarlberg, Publikumspreis, Goldenes Einhorn
  • Odense International Film Festival, Bester Kinder - und Jugendfilm
  • Los Angeles Jewish Film Festival, Publikumspreis
  • Palm Springs International Festival of Short Films, Publikumspreis
  • Sedicicorto – International Film Festival Forli, Best short film
  • Asheville Film Festival, USA, Best short film
  • Victoria Independent Film Festival Australien, Best short under 20 minutes
  • Festival Internacional de Cortometrajes de Almería, Publikums- und Jurypreis
2009
  • Bamberger Kurzfilmtage, 2. Preis Fachjury, 2. Preis Publikum
  • San Diego Jewish Film Festival, Audience Award
  • Academy Award of Merit (Oscar), Bester Kurzfilm

Einzelnachweise

  1. Die Welt: „Denk beim Oscar an die Stretchlimo!“ Interview vom 18. Februar 2009

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Toyland — noun a) an imaginary land inhabited by toys b) the world of the design, manufacture and marketing of toys …   Wiktionary

  • Toyland Tours — is a former attraction that replaced Around the World in 80 Days in the Tabolt Street area of Alton Towers theme park, Staffordshire, England. The attraction was opened in 1994, it took riders on a boat tour of a toy factory, passing by various… …   Wikipedia

  • Babes in Toyland (band) — Babes in Toyland A promotional shot of the band in 1992. Background information Origin Minneapolis, Minnesota, United States …   Wikipedia

  • Babes in Toyland (operetta) — Infobox Musical name= Babes in Toyland caption= Sheet music cover music=Victor Herbert lyrics=Glen MacDonough book=Glen MacDonough basis= productions= 1903 Broadway 1934 Film 1972 Light Opera of Manhattan 1961 Film awards=Babes in Toyland is an… …   Wikipedia

  • Babes in Toyland (1934 film) — Babes in Toyland Theatrical poster (1934) Directed by Gus Meins Charley Rogers …   Wikipedia

  • Noddy's Toyland Adventures — Genre Stop motion Children s Created by Cosgrove Hall Written by Julia Allen Chris Allen Directed by Brian Little Starring …   Wikipedia

  • Devil (Babes in Toyland album) — Devil Compilation album by Babes in Toyland Released May 2000 Recorded Various Genre Punk rock, grunge …   Wikipedia

  • Babes in Toyland (película de 1997) — Babes in Toyland Título Toyland, el país de los juguetes Ficha técnica Dirección Paul Sabella Charles Grosvenor Toby Bluth Producción Robert Charles Winthrop …   Wikipedia Español

  • Babes in Toyland (1986 film) — Infobox Film name = Babes in Toyland caption = director = Clive Donner producer = Tony Ford Neil T. Maffeo writer = Glen MacDonough Paul Zindel narrator = starring = Drew Barrymore Keanu Reeves music = Leslie Bricusse cinematography = Arthur… …   Wikipedia

  • Babes in Toyland (1997 film) — Infobox Film name = Babes in Toyland director = Paul Sabella producer = Robert Winthrop starring = Joseph Ashton Lacey Chabert Raphael Sbarge Cathy Cavadini Christopher Plummer released = October 5, 1999 distributor = Metro Goldwyn Mayer country …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”