Barfußgang

Ein Barfußpfad ist eine Gehstrecke, auf der durch Barfußlaufen besondere Sinneseindrücke und die damit verbundene Entspannung erlebt werden können. Derartige Freizeitangebote dienen dem Zweck, die Gesundheit und Bewegungskompetenz (nicht nur von Kindern) zu fördern, Interesse an der Natur zu wecken oder einfach originelle Attraktionen für Veranstaltungen oder für den Fremdenverkehr zu schaffen[1].

Fußfühlpfad für ein Straßenfest

Inhaltsverzeichnis

Gebräuchliche Ausführungsformen

Fußfühlpfade

Gerne werden für Veranstaltungen Strecken mit unterschiedlichen Materialien eingerichtet und nach der Aktion wieder entfernt. Dazu bringt man die Materialien auf Vliesbahnen oder in flachen Kisten bzw. Kartons unter.

Für Spielplätze, Schulhöfe oder als Ergänzung von Naturerlebnispfaden, Kneipp- oder Saunaanlagen eignen sich fest eingefasste Wegabschnitte mit unterschiedlichen Materialien. Hierbei werden meist Barfußstrecken in der Größenordnung von insgesamt 10 bis 100 Metern vorgesehen.

"Indianerleiter" am Barfußwanderweg Nienhagen in Niedersachsen

Barfußwanderwege

Viele als Tourismusattraktion angebotene Barfußpfade oder Barfußwanderwege sind Rundwege von 1 bis 5 km Länge mit einer zum Barfußgehen gut geeigneten Wegbeschaffenheit. Örtliche Gegebenheiten werden genutzt, um etwa Schlammstrecken oder Bachdurchquerungen als Erlebnisstationen einzubeziehen und aus landschaftstypischen Materialien Fühlstrecken einzurichten. Balancierstrecken über unterschiedlich angeordnete Baumstämme oder Steinbrocken sorgen zusätzlich für Abwechslung.

Barfußparks

Wenn ein Barfußpfad in einem größeren Areal mit vielseitigen Erlebnismöglichkeiten wie Fühlstrecken mit vielfältigen Materialien, Erlebnisstationen, Spielplatzelementen, Wahrnehmungsstationen für alle Sinne, Kneipp-Möglichkeiten etc. ausgestattet ist und intensiv gepflegt und instandgehalten wird, ist die Bezeichnung Barfußpark gerechtfertigt, die auch von einigen Initiativen für ihr Erlebnisangebot gewählt wurde.

Moortretbecken am Barfußpfad des Hexenwassers bei Söll in Tirol

Gerne legt man Barfußparks als Ergänzung zu Kuranlagen an; dazu ist es notwendig, sich an einem Standard zu orientieren, der den Erwartungen der Besucher entspricht. Grundlage sollte eine zum Barfußgehen gut geeignete Wegstrecke sein, die über einen oder mehrere Kilometer führt und das Sinneserlebnis abwechslungsreicher Bodenbeläge und Materialien bietet. So soll das Fühlen von Holz, Steinen, Rindenmulch, Rasen, Lehm, Schlamm und Wasser einen besonderen Reiz vermitteln, sowie die Konzentration schulen, den Bewegungsapparat kräftigen und die Abwehrkräfte stärken. Weiterhin sollten Erlebnismöglichkeiten wie Spiel- und Balancierstationen und Wassererlebnisse (Wassertreten) enthalten sein. Wesentliches Kriterium muss eine regelmäßige Pflege und Wartung sein, die Verletzungsgefahren für die Besucher ausschließt und die Anlage in sauberem Zustand erhält.

Einzelnachweise

  1. Martin Cyris im Spiegel-Portal: Das nackte Vergnügen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hohenholte — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Stift Tilbeck — Wasserturm und Tilbecker Kapelle, diese wurde 1897 1899 von Hilger Hertel erbaut. Der Stift Tilbeck ist ein Gebäudekomplex mit Wohneinrichtungen und Werkstätten am Rande der Gemeinde Havixbeck. Der Gebäudekomplex und die Einrichtungen werden… …   Deutsch Wikipedia

  • Adalbrand von Bremen — Adalbrand von Bremen, auch Alebrand von Bremen, Becelin, Bezelin, Bencelin, († 15. April 1043 in Bücken, begraben in Bremen) war ein deutscher Kleriker und Erzbischof von Hamburg und Bremen. Adalbrand war ursprünglich Geistlicher in Köln, wo er… …   Deutsch Wikipedia

  • Alebrand von Bremen — Adalbrand von Bremen, auch Alebrand von Bremen, Becelin, Bezelin, Bencelin, († 15. April 1043) war ein deutscher Kleriker und Politiker und Erzbischof von Bremen Hamburg. Er stammte aus Köln, wo er als königlicher Kaplan (Kapellan) tätig war,… …   Deutsch Wikipedia

  • Becelin — Adalbrand von Bremen, auch Alebrand von Bremen, Becelin, Bezelin, Bencelin, († 15. April 1043) war ein deutscher Kleriker und Politiker und Erzbischof von Bremen Hamburg. Er stammte aus Köln, wo er als königlicher Kaplan (Kapellan) tätig war,… …   Deutsch Wikipedia

  • Bencelin — Adalbrand von Bremen, auch Alebrand von Bremen, Becelin, Bezelin, Bencelin, († 15. April 1043) war ein deutscher Kleriker und Politiker und Erzbischof von Bremen Hamburg. Er stammte aus Köln, wo er als königlicher Kaplan (Kapellan) tätig war,… …   Deutsch Wikipedia

  • Bezelin — Adalbrand von Bremen, auch Alebrand von Bremen, Becelin, Bezelin, Bencelin, († 15. April 1043) war ein deutscher Kleriker und Politiker und Erzbischof von Bremen Hamburg. Er stammte aus Köln, wo er als königlicher Kaplan (Kapellan) tätig war,… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte von Osterholz-Scharmbeck — Die Geschichte von Osterholz Scharmbeck behandelt die Chronologie und Geschichte der Stadt Osterholz Scharmbeck und zum Teil des Landkreises Osterholz, soweit sich beides nicht trennen lässt, da beide sich als Organisation Stadt und Organisation… …   Deutsch Wikipedia

  • Havixbeck — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Osterholz-Scharmbecker Chronologie — Dieser Artikel behandelt die Chronologie und Geschichte der Stadt Osterholz Scharmbeck und zum Teil des Landkreises Osterholz, soweit sich beides nicht trennen lässt, da beide sich als Organisation Stadt und Organisation Landkreis die gleiche… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”