Barfüsserkirche
Die Barfüsserkirche & Historisches Museum Basel

Die Barfüsserkirche (früher auch Franziskanerkirche) steht in der Schweizer Stadt Basel, ist eine ehemalige Klosterkirche und beherbergt heute einen Teil des Historischen Museums Basel. An zentraler Lager in der Innenstadt von Grossbasel gelegen, dominiert der Kirchenbau den Barfüsserplatz.

Inhaltsverzeichnis

Vorgeschichte

Seit 1231 predigte der Bettelorden der Franziskaner, im deutschsprachigen Raum auch als Barfüsser bezeichnet, in der volksreichen Stadt Basel. Zuerst waren sie ausserhalb der Stadtmauer am heutigen Petersgraben, wo nach ihnen das Kloster Gnadental errichtet wurde. 1250 erhielten sie von Bischof Berthold von Pfirt das Recht, sich innerhalb der Stadtmauern anzusiedeln. Dort entstand zwischen 1253 bis 1256 eine erste Klosterkirche. 1298 brannte diese nieder.

Klosterkirche

Der Chor der Barfüsserkirche

Nach dem Brand von 1298 wurde, mit Unterstützung des Bischofs von Basel, die spätgotische Barfüsserkirche erbaut. Die Kirche bekam ein flachgedecktes Langhaus und einen Chor mit Glasgemälden und einem Lettner. Der Chor der Barfüsserkirche zählt mit seiner Höhe und der dichten Fensterfolge zu den aufregendsten Raumschöpfungen am Oberrhein.

Waren- und Salzlager

Wie vielen anderen Klosterkirchen erging es auch der Barfüsserkirche während der Reformation im 1529 mit dem Bildersturm von Basel. Sie wurde geplündert und teilweise demoliert. So wurden die Glasgemäldefenster und der Lettner zerstört und die Kirche musste durch das Kloster aufgegeben werden. Der zur Barfüsserkirche gehörende Lainen-Friedhof wurde 1529 zu einem öffentlichen Platz umgestaltet und die Kirche wurde schrittweise profanisiert. So benützte die Stadt die Barfüsserkirche als Warenlager und später als Salzlager, was an der Bausubstanz grossen Schaden anrichtete. 1882 sollte die Kirche abgebrochen werden, der Grosse Rat beschloss jedoch mit knapper Mehrheit deren Erhalt.

Historisches Museum Basel

Plakat zur Eröffnung des Historischen Museums Basel im Jahr 1894

Zwischen 1890 und 1894 bauten die Architekten-Gebrüder Keltenborn die Barfüsserkirche zum Historischen Museum des Kantons Basel-Stadt um. Dabei wurden die Seitenschiffe verkleinert, das Dach umgebaut und unter anderem der Westgiebel erhöht. Daher ist das schmale Mittelfenster der Barfüsserkirche in der Fassade zum Barfüsserplatz hin nicht in der gleichen Fallinie wie der Giebel, sondern leicht nach rechts versetzt. Um Stellfläche zu gewinnen zog man zudem in den Seitenschiffen Emporen ein.

Zwischen 1975 und 1981 musste wegen der immer noch wirkenden Salzrückstände das Gebäude restauriert werden und die früheren Umbauten wurden rückgängig gemacht. So wurden die seitlichen Emporen wieder herausgerissen, die Mittelschiffpfeiler ausgewechselt, der 1843 abgebrochene Lettner rekonstruiert und der Kirchenraum wurde resakralisiert. Das Untergeschoss wurde erweitert und zusätzliche Ausstellungsräume eingebaut.

Weblinks

 Commons: Barfüsserkirche Basel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
47.5544583333337.5905916666667

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barfüsserkirche (Schaffhausen) — Merian von 1642: Barfüsserkirche (3) …   Deutsch Wikipedia

  • Basler Museen — Museumswegweiser in Basel Als Museen in Basel wird eine Reihe von Museen in der Stadt Basel und ihrem Einzugsgebiet zusammengefasst. Sie decken ein weites Sammlungsspektrum ab, ihr Schwerpunkt liegt auf der bildenden Kunst. Sie beherbergen… …   Deutsch Wikipedia

  • Historisches Museum Basel — Das Historisches Museum Basel in der Barfüsserkirche Das Historische Museum Basel ist eines der grössten und bedeutendsten Museen dieser Art in der Schweiz. Der Hauptteil der Sammlung ist in der Barfüsserkirche im Zentrum der Stadt Basel… …   Deutsch Wikipedia

  • Museen in Basel — Museumswegweiser in Basel Als Museen in Basel wird eine Reihe von Museen in der Stadt Basel und ihrem Einzugsgebiet zusammengefasst. Sie decken ein weites Sammlungsspektrum ab, ihr Schwerpunkt liegt auf der bildenden Kunst. Sie beherbergen… …   Deutsch Wikipedia

  • Musées de Bâle — 47° 36′ N 7° 36′ E / 47.6, 7.6 …   Wikipédia en Français

  • Museos de Basilea — Indicador de museos en Basilea. Por museos de Basilea se entiende un grupo de museos de la ciudad de Basilea y su área de influencia. Cubren un amplio espectro de exposiciones, con el punto fuerte puesto en las artes plásticas. Albergan una gran… …   Wikipedia Español

  • Barfi — Der Barfüsserplatz (ugs. Barfi oder Seibi) liegt im Zentrum der Schweizer Stadt Basel. Mit acht durchquerenden Tramlinien ist der Platz einer der wichtigsten Tramknotenpunkte der Stadt. Der Barfüsserplatz liegt vor der gleichnamigen… …   Deutsch Wikipedia

  • Barfüsserplatz — Der Barfüsserplatz (ugs. Barfi oder Seibi) liegt im Zentrum der Schweizer Stadt Basel. Mit acht durchquerenden Tramlinien ist der Platz einer der wichtigsten Tramknotenpunkte der Stadt. Der Barfüsserplatz liegt vor der gleichnamigen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Museen in Basel — Die Liste der Museen in Basel führt nach Sparten geordnet die Museen im Stadt und Einzugsgebiet Basels auf. Erwähnung finden die aktiven Häuser, deren Sammlung einen über das Lokale ausgreifenden Charakter hat und die in der Regel an mehreren… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Basler Sakralbauten — Basler Münster In dieser Liste werden die sakralen (kirchlichen) Bauten der Stadt Basel, der Kantone Basel Stadt und Basel Landschaft aufgelistet. Daneben finden hier die mit der Basler Geschichte und mit Basel verbunden kirchlichen Bauten der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”