Barfüßele

Barfüßele ist eine Erzählung von Berthold Auerbach, die erstmals 1856 erschien und zur Gattung der Dorfgeschichte gehört. (In manchen separaten Ausgaben des 20. Jahrhunderts wurde diese Dorfgeschichte auch als Roman bezeichnet.)

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Amrei, Tochter eines Holzbauern und einer Tagelöhnerin, verliert als kleines Kind ihre Eltern. Sie wächst getrennt von ihrem Bruder bei einer Pflegemutter auf, arbeitet als Gänsehirtin sowie als Magd und ist im ganzen Dorf als Barfüßele bekannt. Im Vordergrund steht die innere Entwicklung Amreis zu einer selbstbewussten und eigenständigen Persönlichkeit. Die Erzählung überzeugt durch die realistische Darstellung der dörflichen Lebensverhältnisse, die allerdings durch das glückliche Ende, die Heirat der Heldin mit einem Bauernsohn, gemildert erscheint.

Wirkung

Barfüßele wurde rasch ein internationaler Erfolg und in fast alle europäischen Sprachen übersetzt, teilweise mehrfach: englisch (1857, 1860, 1890), niederländisch (1858), dänisch (1861), italienisch (1872), französisch (1875, 1910), finnisch (1876), schwedisch (1879, 1910, 1922), norwegisch (1888, 1909), russisch (1900, 1912).

Eine Bearbeitung für das Theater als "Ländliches Charakterbild in 5 Aufzügen" von Moritz Reichenbach ist bereits 1857 nachweisbar. Ferdinand Freiligrath wurde 1870 durch die Lektüre der Erzählung zu einem gleichnamigen Gedicht inspiriert. Die Oper Barfüßele von Richard Heuberger (Libretto Victor Léon) wurde 1905 in Dresden uraufgeführt. Ein Stummfilm entstand 1924 unter der Regie von Heinrich Lisson mit Maria Zelenka als Barfüßele.

Ausgaben (Auswahl)

  • Barfüßele. Stuttgart u. Augsburg: Cotta 1856.
  • Barfüßele. Mit 75 Illustrationen von Benjamin Vautier in Düsseldorf. Stuttgart: Cotta 1870. Digitalisierte Ausgabe der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf
  • Berthold Auerbachs Schriften, 14. Band: Schwarzwälder Dorfgeschichten Sechster Teil. Stuttgart, Cotta Nachfolger 1895 ff.
  • Berthold Auerbachs Werke. In Ausw. hrsg. u. mit Einl. vers. von Anton Bettelheim. Leipzig : Hesse & Becker. Schwarzwälder Dorfsgeschichten. Bd. 7, Barfüßele (1913)
  • Barfüßele. Eine Schwarzwälder Dorfgeschichte. Eingeleitet und hrsg. von Eugen Wolbe, Leipzig: Reclam 1912

Literatur

  • Jürgen Hein: Barfüßele. In: Romane und Erzählungen des Bürgerlichen Realismus. Neue Interpretationen. Hrsg. von Horst Denkler. Stuttgart: Reclam 1980.
  • Albrecht Regenbogen (Hrsg.): Barfüßele auf seinem Weg in die Welt - Berthold Auerbachs erfolgreichste Dorfgeschichte wird 150. Eine Dokumentation. Kultur- und Museumsverein Horb a. N. e. V. 2006

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barfüssele — Barfüßele ist eine Erzählung von Berthold Auerbach, die erstmals 1856 erschien und zur Gattung der Dorfgeschichte gehört. (In manchen separaten Ausgaben des 20. Jahrhunderts wurde diese Dorfgeschichte auch als Roman bezeichnet.)… …   Deutsch Wikipedia

  • Benjamin Vautier — Dorfkirche mit Andächti …   Deutsch Wikipedia

  • Berthold Auerbach — Berthold Auerbach, Porträt mit Schriftprobe, Mitte 19. Jahrhundert Berthold Auerbach, eigentlich Moses Baruch Auerbacher, (* 28. Februar 1812 in Horb am Neckar, Ortsteil Nordstetten; † 8. Februar 1882 in Cannes) war ein deutscher Schriftsteller …   Deutsch Wikipedia

  • Moses Baruch Auerbacher — Berthold Auerbach Berthold Auerbach, eigentlich Moses Baruch Auerbacher, (* 28. Februar 1812 in Horb am Neckar, Ortsteil Nordstetten; † 8. Februar 1882 in Cannes) war ein deutscher Schriftsteller …   Deutsch Wikipedia

  • Richard Heuberger — Richard Franz Joseph Heuberger (* 18. Juni 1850 in Graz; † 28. Oktober 1914 in Wien) war ein österreichischer Komponist, Dirigent, Musikpädagoge und Musikjournalist …   Deutsch Wikipedia

  • Victor Hirschfeld — Victor Léon (* 4. Januar 1858[1] in Szenitz bei Preßburg; † 23. Februar 1940 in Wien; eigentlich Victor Hirschfeld) war ein bekannter Librettist, Textdichter und Autor. . Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Victor Leon — Victor Léon (* 4. Januar 1858[1] in Szenitz bei Preßburg; † 23. Februar 1940 in Wien; eigentlich Victor Hirschfeld) war ein bekannter Librettist, Textdichter und Autor. . Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Lisson — Heinrich Lisson, geboren als Heinrich Nischwitz (* 18. August 1867 in Gebweiler, Elsass, Frankreich; † 6. Januar 1933 in Berlin) war ein deutscher Schauspieler, Aufnahmeleiter, Filmproduzent und Filmregisseur. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmo …   Deutsch Wikipedia

  • Dorfgeschichte — Der Begriff Dorfgeschichte bezeichnet ein literarisches Genre, das vor allem Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts populär war. Die Gattungsbezeichnung stammt aus der Zeit um 1840 und ist gelegentlich auf Kritik gestoßen, weil ihre Definition nicht …   Deutsch Wikipedia

  • Gustav Adolf Closs — Gustav Adolf Closs: Ausritt zur Falkenjagd, Aquarell (ca. 23 x 15 cm), 1935, Privatbesitz Gustav Adolf Carl Closs (* 6. Mai 1864 in Stuttgart; † 3. September 1938 in Berlin Wilmersdorf) war ein deutscher Maler, Illustrator und …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”