Barilla
Barilla S.p.A
Barilla logo.svg
Rechtsform Unternehmensgruppe (Aktiengesellschaft in Privatbesitz)
Gründung 1877
Sitz Parma, Italien
Leitung Guido Maria Barilla (Vorstandsvorsitzender)


Luca Barilla (stellvertretender Vorsitzender)
Paolo Barilla (stellvertretender Vorsitzender)

Mitarbeiter 15.047 (31. Dezember 2009) [1]
Umsatz 4,1 Mrd. Euro (2009) [1]
Branche Nahrungsmittel
Produkte Pasta, Backwaren
Website http://barillagroup.com/

Die Barilla-Gruppe ist ein italienischer Nahrungsmittelkonzern mit Hauptsitz in Parma (Norditalien), welcher italienischer Marktführer im Pasta-Segment ist. Zum Barilla-Konzern gehören zahlreiche Lebensmittelmarken, die fast ausschließlich im Bereich der Getreideprodukte angesiedelt sind (Nudeln, Brote, Keksgebäcke, Snacks). Zusammen mit Birkel (Ebro Puleva, S.A., Spanischer Konzern) und Buitoni (Nestlé S.A., Schweizer Konzern) ist Barilla eines der drei großen B. Sie beherrschen 50% des Nudelmarktes in Deutschland.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Konzern wurde 1877 in Parma gegründet. Von 1971 bis 1979 befand sich das Unternehmen im Besitz des US-Unternehmens W.R. Grace und wurde dann von der Familie Barilla zurückgekauft.[2]

2002 erwarb Barilla für 1,8 Milliarden Euro die deutsche Bäckereikette Kamps. Im August 2010 wurden die drei Bäckereien und 900 Filialen von Kamps (Umsatz 2009: 300 Mio. Euro) an den Finanzinvestor ECM Equity Capital mit Sitz in Frankfurt am Main veräußert. Die Marken Lieken Urkorn, Golden Toast und Harry's verbleiben bei der Barilla-Gruppe, wobei Lieken Urkorn und Golden Toast unter der Lieken AG weitergeführt werden.[3]

Der Umsatz im Jahr 2009 betrug 4,1 Mrd. Euro bei 15.000 Beschäftigten. [1]

Unternehmensstruktur

Barilla besitzt 49 Produktionsstandorte, darunter zahlreiche Getreidemühlen für eine unabhängige Produktionsversorgung. Die Produktionsstandorte befinden sich schwerpunktmäßig in Italien (15 Standorte), es gibt allerdings auch Produktionen in Deutschland, Griechenland, Norwegen, Schweden, in der Türkei und in den USA.

80 Prozent des Unternehmens befinden sich im Besitz von Guido Barilla (Vorsitzender) sowie dessen Söhnen Luca, Paolo und Emanuela (Geschäftsführung). Die restlichen 20 Prozent der Geschäftsanteile gehören der Schweizerin Hortense Anda-Bührle.

Marken

Logo der Pastamarke Barilla

Zum Barilla-Konzern gehören folgende Marken:

  • Barilla (Pasta, Nudeln, Nudelsoßen)
  • Filiz (türkischer Pasta-Produzent)
  • Gelit (Tiefkühlkost)
  • Misko (griechische Nudeln)
  • Mulino Bianco (Cracker, Grissini, Kekse, Kuchen)
  • Pavesi (Cracker, Kekse)
  • Vesta/Yemina Vesta (mexikanische Pasta-Produzenten)
  • Wasa (Knäckebrot)
  • Lieken Urkorn (Backwaren)
  • Golden Toast (Backwaren)

Einzelnachweise

  1. a b c http://barillagroup.com/corporate/en/home/chisiamo/gruppo-Barilla.html
  2. Financial Times Deutschland
  3. Reuters Deutschland

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barilla — refers to several species of salt tolerant ( halophyte ) plants that, until the 19th Century, were the primary source of soda ash and hence (we now know) of sodium carbonate. The word barilla was also used directly to refer to the soda ash… …   Wikipedia

  • Barilla — Saltar a navegación, búsqueda Barilla Spa es una de las mayores compañías de alimentación italianas. Fue fundada en el año 1877 en Parma, Italia. Controla las marcas comerciales de Barilla, de Mulino Bianco, de Pavesi, de Voiello y de la academia …   Wikipedia Español

  • Barilla — Ba*ril la, n. [Sp. barrilla.] 1. (Bot.) A name given to several species of Salsola from which soda is made, by burning the barilla in heaps and lixiviating the ashes. [1913 Webster] 2. (Com.) (a) The alkali produced from the plant, being an… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Barilla — (spr. ilja), Alicante Soda, eine unreine Soda, die früher in Spanien durch Verbrennung von Meerespflanzen gewonnen wurde; auch eine Art Zinnerz …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Barilla — Barilla, beste Sorte der span. Soda …   Herders Conversations-Lexikon

  • barilla — [bə ril′ə] n. [Sp barrilla < Galician baril, very good < Ar bariʾ, free, healthy] crude soda ash, formerly used in glassmaking and obtained by burning various saltworts and related plants (genera Salsola and Halogeton) native to the… …   English World dictionary

  • Barilla — Logo de Barilla Création 1877 Dates clés 1877,1936,1971,1979 Personnages clés …   Wikipédia en Français

  • Barilla — Ba|ril|la [ba rilja] die; <aus gleichbed. span. barilla> sodahaltige Asche aus verbrannten Meeres od. Salzsteppenpflanzen …   Das große Fremdwörterbuch

  • barilla — /beuh ree euh, reel yee, ril euh/, n. 1. either of two European saltworts, Salsola kali or S. soda, whose ashes yield an impure carbonate of soda. 2. the alkali obtained from the ashes of these and certain other maritime plants. [1615 25; < Sp… …   Universalium

  • barilla — noun Any of several unrelated saltmarsh plants that were once burnt to obtain soda ash …   Wiktionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”