Barkenholm
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Barkenholm
Barkenholm
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Barkenholm hervorgehoben
54.2333333333339.18333333333339
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Dithmarschen
Amt: Kirchspielslandgemeinden Eider
Höhe: 9 m ü. NN
Fläche: 5,11 km²
Einwohner:

175 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 34 Einwohner je km²
Postleitzahl: 25791
Vorwahl: 04836
Kfz-Kennzeichen: HEI
Gemeindeschlüssel: 01 0 51 005
Adresse der Amtsverwaltung: Kirchspielsschreiber-
Schmidt-Straße 1
25779 Hennstedt
Webpräsenz: www.amt-eider.de
Bürgermeister: Hans-Werner Urbrock
Lage der Gemeinde Barkenholm im Kreis Dithmarschen
Karte

Barkenholm ist eine Gemeinde im Amt Kirchspielslandgemeinden Eider im Kreis Dithmarschen in Schleswig-Holstein (Deutschland) mit knapp 200 Einwohnern.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Der niedrigste Punkt im Gemeindegebiet liegt 70 Zentimeter unter, der höchste 14 Meter über NN.

Geschichte

Erstmal schriftlich erwähnt wurde die Gemeinde als deme dorpe Birkenholm, in einer Klageschrift die die Dithmarscher gegen den Schauenburger Grafen Adolf VIII vorbrachten. Bei seinem letzten gescheiterten Eroberungszug soll er in der Gemeinde einen Schaden von 800 Mark angerichtet haben.

Die Gemeinde war landwirtschaftlich geprägt. 1560 gab es acht Bauern, die Roggen, Hafer und Buchweizen anbauten. Eine Karte von 1775 zeigt, dass nur die Geestgebiete bewirtschaftet wurden; die große Moor-, Wald- und Knickbereiche lagen brach. Als im 19. Jahrhundert die Moore urbar gemacht wurden, entwickelte sich kurzzeitig eine Ziegelindustrie. Von 1807 bis in die 1960er Jahre hinein beherbergte Barkenholm eine einklassige Volksschule, in der alle Kinder des Ortes ihre Grundausbildung erhielten. Heute arbeiten in der Gemeinde noch vier Bauern; Handel und Industrie sind schon lange verschwunden.

Politik

Wappen

Blasonierung: „Von Gold und Grün durch einen blauen und silbernen Wellenbalken schräglinks geteilt, oben ein grünes schräglinkes Birkenblatt mit Fruchtstand, unten sieben goldene 1 : 2 : 2 : 2 gestellte Ziegelsteine.“[2]

Regelmäßige Veranstaltungen

Einmal jährlich findet hier ein Ringreiten statt.

Weblinks

 Commons: Barkenholm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen

  1. Statistikamt Nord: Bevölkerung in Schleswig-Holstein am 31. Dezember 2010 nach Kreisen, Ämtern, amtsfreien Gemeinden und Städten (PDF-Datei; 500 kB) (Hilfe dazu)
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barkenholm — Infobox Ort in Deutschland image photo = Wappen = Barkenholm Wappen.png lat deg = 54 |lat min = 14 lon deg = 09 |lon min = 11 Lageplan = Barkenholm in HEI.png Bundesland = Schleswig Holstein Kreis = Dithmarschen Amt = KLG Eider Höhe = 9 Fläche =… …   Wikipedia

  • Barkenholm — Original name in latin Barkenholm Name in other language Barkenholm State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 54.23333 latitude 9.18333 altitude 1 Population 195 Date 2011 04 25 …   Cities with a population over 1000 database

  • Dithmarschen —   District   Country …   Wikipedia

  • Albersdorf (Schleswig-Holstein) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Hennstedt — Lage des ehem. Amtes KLG Hennstedt im Kreis Dithmarschen Das Amt Kirchspielslandgemeinde Hennstedt war ein Amt im Kreis Dithmarschen in Schleswig Holstein mit Verwaltungssitz in der Gemeinde Hennstedt. Seit dem 1. Januar 2008 bilden seine… …   Deutsch Wikipedia

  • Amt KLG Eider — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Amt KLG Hennstedt — Lage des ehem. Amtes KLG Hennstedt im Kreis Dithmarschen Das Amt Kirchspielslandgemeinde Hennstedt war ein Amt im Kreis Dithmarschen in Schleswig Holstein mit Verwaltungssitz in der Gemeinde Hennstedt. Seit dem 1. Januar 2008 bilden seine… …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Kirchspielslandgemeinde Eider — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Brunsbüttelkoog — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Ditmarsken — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”