Barmer Stadthalle
Barmer Stadthalle mit Kriegermal
(1895–1943, Bild um 1905)

Die Barmer Stadthalle war ein bedeutendes Bauwerk auf den Barmer Südhöhen.

Die Stadthalle der bis 1929 eigenständigen Großstadt Barmen wurde in den Barmer Anlagen im Auftrag des Barmer Verschönerungsvereins 1895–1897 vom Leiter der Barmer Kunstgewerbeschule Erdmann Hartig erbaut, der auch anschließend die Barmer Ruhmeshalle baute. Die Stadthalle bot mit einer Gesamtfläche von 2600 m² Raum für Veranstaltungen für 1800 Personen; der Konzertsaal war 770 m² groß. Die Verbindung mit dem Stadtzentrum gewährleistete die Barmer Bergbahn.

Die Stadthalle wurde bei den Luftangriffen auf Wuppertal am 30. Mai 1943 zerstört. Ein Wiederaufbau fand nicht statt; man wollte als Veranstaltungsgebäude die Elberfelder Stadthalle erhalten. Auf dem Gelände wurde nach dem Krieg die Hauptverwaltung der Barmer Ersatzkasse errichtet, in der heute der Wupperverband beheimatet ist.

Literatur

  • Klaus Goebel: Historische Schauplätze in Wuppertal, Solingen und Remscheid (Beiträge zur Denkmal- und Stadtbildpflege des Wuppertals, Band 9), 2. Auflage, Born, Wuppertal 1992, ISBN 3-87093-043-8.

Weblinks

51.2661111111117.2036111111111215

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barmer Bergbahn — Streckenlänge: 1,6 km Spurweite: 1000 mm (Meterspur) Stromsystem: 600 V = Maximale Neigung: 185 ‰ Zahnstangensystem: System Riggenbach Bun …   Deutsch Wikipedia

  • Barmer Planetarium — Gedenktafel Barmer Planetarium Das Barmer Planetarium war ein 1926 eröffnetes Planetarium in den Barmer Anlagen in Barmen, einem heutigen Stadtteil von Wuppertal. Bei seiner Eröffnung war es abgesehen von einer Testinstallation des… …   Deutsch Wikipedia

  • Barmer Anlagen — Ansicht im nördlichen Teil der Barmer Anlagen Fischteich in den Barmer Anla …   Deutsch Wikipedia

  • Stadthalle — Veranstaltungshallen mit dem Namen Stadthalle gibt es in zahlreichen Städten im deutschsprachigen Raum. Sie erfüllen zumeist den Zweck, kulturellen Veranstaltungen aller Art Platz zu bieten. Folgende haben in Wikipedia einen Artikel: Stadthalle… …   Deutsch Wikipedia

  • Zahnradbahn Barmen - Toelleturm — Barmer Bergbahn Streckenlänge: 1,6 km Spurweite: 1000 mm (Meterspur) Stromsystem: 600 V = Maximale Neigung: 185 ‰ Zahnstangensystem: System Riggenbach Bundesland …   Deutsch Wikipedia

  • Zahnradbahn Barmen–Toelleturm — Barmer Bergbahn Streckenlänge: 1,6 km Spurweite: 1000 mm (Meterspur) Stromsystem: 600 V = Maximale Neigung: 185 ‰ Zahnstangensystem: System Riggenbach Bundesland …   Deutsch Wikipedia

  • Barmen-Elberfeld — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Wtal — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der ehemaligen Bauwerke in Wuppertal — Die Liste der ehemaligen Bauwerke in Wuppertal enthält diejenigen Gebäude, die entweder zerstört oder planmäßig niedergelegt wurden. Diese Bauwerke prägten einst das Stadtbild Wuppertals (damit ist das heutige Stadtgebiet gemeint) oder wären… …   Deutsch Wikipedia

  • Wuppertal — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”