Barmherzigkeitssonntag

Der Sonntag Quasimodogeniti oder Weißer Sonntag (lat. Dominica in albis), auch Klein-Ostertag oder Kleinostern genannt, ist der Sonntag nach Ostern in der römisch-katholischen Kirche und den lutherischen Kirchen.[1] Mit dem Weißen Sonntag endet die Osteroktav, jene acht Tage vom Ostersonntag an, die liturgisch alle als Hochfest (mit Gloria in der Messe und Te Deum im Stundengebet) begangen werden.

Inhaltsverzeichnis

Bedeutung

Im Kirchenjahr haben die Sonntage eigene Namen, die sich in der Regel nach den Anfangsworten des Introitus des jeweiligen Psalms richten, den man zum Einzug singt.

Quasimodogeniti sind die ersten Worte der Antiphon aus der Epistel dieses Sonntags:

Quasi modo geniti infantes, halleluja, rationabile, sine dolo lac concupiscite – „Wie die neugeborenen Kindlein, Halleluja, seid begierig nach der vernünftigen, lauteren Milch” (1_Petr 2,2 Eu).

Der Text erinnert an den durch das Osterfest gegebenen Beginn eines neuen Lebens in Christus. Die Gläubigen, insbesondere die Neugetauften, sollen sich „wie die neugeborenen Kindlein” fühlen, nachdem durch die Auferstehung Jesu der Tod besiegt wurde.

Der Ursprung der Bezeichnung Weißer Sonntag ist nicht gewiss. Wahrscheinlich hängt er mit den weißen Taufgewändern zusammen, die in der frühen Kirche von den in der Osternacht Getauften bis zu diesem Tag getragen wurden.

Seit Jahrhunderten ist in der katholischen Kirche der Weiße Sonntag traditionell der Tag für die feierliche Erstkommunion der Kinder. Wegen der Osterferien wählen viele Pfarreien dafür inzwischen einen anderen, meist späteren Termin.

Am 30. April 2000 legte Papst Johannes Paul II. für die katholische Kirche fest, dass an diesem Tag der Barmherzigkeitssonntag gefeiert werden soll. Er erfüllte damit einen Wunsch der polnischen Ordensschwester Maria Faustyna Kowalska (1905–1938), die er an diesem Tage heiliggesprochen hatte.[2]

Einzelnachweise

  1. Im Englischen hat der übersetzte Begriff Whitsunday allerdings eine andere Bedeutung, nämlich Pfingsten.
  2. Heiligsprechung von Maria Faustyna Kowalska – Predigt von Johannes Paul II. (Über die Bedeutung des Barmherzigkeitssonntags). Libreria Editrice Vaticana (30. April 2000).

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adoro te devote — ist einer von fünf Hymnen, die anlässlich der Einführung des Hochfestes Fronleichnam (Corpus Domini) 1264 durch Papst Urban IV. von Thomas von Aquin verfasst wurden. Der Hymnus ist seit Jahrhunderten Bestandteil des Missale Romanum und im… …   Deutsch Wikipedia

  • Faustine — Die Heilige Maria Faustyna Kowalska Maria Faustyna Kowalska (* 25. August 1905 in Głogowiec bei Łódź, Polen; † 5. Oktober 1938 in Krakau) war eine katholische Mystikerin, die im Heiligen Jahr 2000 von Papst …   Deutsch Wikipedia

  • Faustine Kowalska — Die Heilige Maria Faustyna Kowalska Maria Faustyna Kowalska (* 25. August 1905 in Głogowiec bei Łódź, Polen; † 5. Oktober 1938 in Krakau) war eine katholische Mystikerin, die im Heiligen Jahr 2000 von Papst …   Deutsch Wikipedia

  • Faustyna Kowalska — Die Heilige Maria Faustyna Kowalska Maria Faustyna Kowalska (* 25. August 1905 in Głogowiec bei Łódź, Polen; † 5. Oktober 1938 in Krakau) war eine katholische Mystikerin, die im Heiligen Jahr 2000 von Papst …   Deutsch Wikipedia

  • Gottheit tief verborgen — Adoro te devote ist einer von fünf Hymnen, die anlässlich der Einführung des Hochfestes Fronleichnam (Corpus Domini) 1264 durch Papst Urban IV. von Thomas von Aquin verfasst wurden. Der Hymnus ist seit Jahrhunderten Bestandteil des Missale… …   Deutsch Wikipedia

  • Kleinostern — Der Sonntag Quasimodogeniti oder Weißer Sonntag (lat. Dominica in albis), auch Klein Ostertag oder Kleinostern genannt, ist der Sonntag nach Ostern in der römisch katholischen Kirche und den lutherischen Kirchen.[1] Mit dem Weißen Sonntag endet… …   Deutsch Wikipedia

  • Maria Faustyna Kowalska — Die Heilige Maria Faustyna Kowalska Maria Faustyna Kowalska (eigentlich Helena Kowalska; * 25. August 1905 in Głogowiec im Powiat Łęczycki bei Łódź, Polen; † 5. Oktober 1938 in Krakau) war eine katholische Mystikerin, die im Heiligen Jahr …   Deutsch Wikipedia

  • Quasimodogeniti — Der Sonntag Quasimodogeniti oder Weißer Sonntag (lat. Dominica in albis), auch Klein Ostertag oder Kleinostern genannt, ist der Sonntag nach Ostern in der römisch katholischen Kirche und den lutherischen Kirchen.[1] Mit dem Weißen Sonntag endet… …   Deutsch Wikipedia

  • Weisser Sonntag — Der Sonntag Quasimodogeniti oder Weißer Sonntag (lat. Dominica in albis), auch Klein Ostertag oder Kleinostern genannt, ist der Sonntag nach Ostern in der römisch katholischen Kirche und den lutherischen Kirchen.[1] Mit dem Weißen Sonntag endet… …   Deutsch Wikipedia

  • Weißer Sonntag — Der Weiße Sonntag (lat. Dominica in albis), auch Klein Ostertag oder Kleinostern genannt, ist der Sonntag nach Ostern[1] (sechs Wochen vor Pfingsten). Mit dem Weißen Sonntag endet die Osteroktav, jene acht Tage vom Ostersonntag an, die in der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”