Barneberg
Barneberg
Gemeinde Hötensleben
Wappen von Barneberg
Koordinaten: 52° 7′ N, 11° 4′ O52.11666666666711.066666666667150Koordinaten: 52° 7′ 0″ N, 11° 4′ 0″ O
Höhe: 150 m ü. NN
Fläche: 8,80 km²
Einwohner: 734 (31. Dez. 2008)
Eingemeindung: 1. Jan. 2010
Postleitzahl: 39393
Vorwahl: 039402

Barneberg ist ein Ortsteil der Gemeinde Hötensleben im Landkreis Börde in Sachsen-Anhalt.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Barneberg liegt ca. 12 km südöstlich von Helmstedt.

Als Ortsteile der ehemaligen Gemeinde waren ausgewiesen:

  • Karoline

Geschichte

Kirche in Barneberg

Im Hochmittelalter hatten zunächst die Grafen von Hallermund das Patronat über die Kirche Barneberg inne.[1] Über Adelheid von Loccum-Hallermund ging das Patronat auf die Grafen von Dassel über. In Barneberg und anderen Orten dieser Gegend besassen sie im 13. Jahrhundert zudem Hufe, die Graf Adolf I. von Dassel durch die Ehe mit Adelheid von Wassel erhielt. Mit Adelheid verwandt waren die auch für Barneberg zuständigen Erzbischöfe Albrecht I. und dessen Halbbruder Wilbrand von Käfernburg. Auf das Patronat über diese romanische Kirche, deren Turm 1618 renoviert wurde und noch heute steht, verzichtete Graf Simon von Dassel 1311. Das Kirchenschiff wurde 1884 abgerissen. Der Nachfolgebau im neugotischen Stil wurde schon im Folgejahr fertiggestellt. Heute befindet sich die Kirche in stark renovierungsbedürftigem Zustand. Der mittelalterliche Kirchturm ist mit einer provisorischen Armierung versehen.

Am 1. Januar 2010 wurde die bis dahin selbstständige Gemeinde Barneberg nach Hötensleben eingemeindet.[2]

Einwohnerentwicklung

Jahr Einwohner[3]
2003 789
2004 781
2005 781
2006 759
2007 761

Politik

Bürgermeister

Der letzte Bürgermeister der Gemeinde Barneberg war Sebastian Fricke.

Wappen

Das Wappen wurde am 7. November 1996 durch das Regierungspräsidium Magdeburg genehmigt.

Blasonierung: „In Grün ein gezinnter schwarzgefugter silberner Wachturm mit schwarzer Toröffnung und drei schwarzen Fensterdurchbrüchen auf silbernem gewölbten Schildfuß.“

Die Gestaltung eines Wappen für die Gemeinde Barneberg wurde von der Gemeinde im Oktober 1994 an den Magdeburger Kommunalheraldiker Jörg Mantzsch in Auftrag gegeben, weil bis z.Z. kein den Regeln der Heraldik entsprechendes und offiziell genehmigtes Wappen vorhanden ist.

Frühere Wappen des Ortes sind histographisch nicht nachweisbar. Es gibt lediglich einen Hinweis, dass im vergangenem Jahrhundert ein Siegel mit der Abbildung einer Kirche verwendet wurde. Zur Legitimation dieses Siegels fehlt jeder Nachweis. So ist anzunehmen, dass sich der Ort dieses Siegelbild selbst "verliehen" hat, d.h. ohne staatliche Erteilung in Gebrauch nahm. Ob die im Siegel dargestellte Kirche die Abbildung der Dorfkirche war, ist nicht erwiesen. Aus der Geschichte Barnebergs ist kaum Wesentliches überliefert, das zur Grundlage der Wappenbildung herangezogen werden kann.

Barneberg wird etwa im Jahre 1170 erstmalig in einer Urkunde genannt. Das Kloster Werden - St. Ludgeri Helmstedt besaß im Jahre 1170 eine Hufe der Ortsgemarkung, die im Besitz eines Ministerialen Gerhardus war. Mehrere Besitzer wechselten im 12. Jahrhundert, u.a. besaß den Ort im Jahre 1199 Oldhild von Hagen. Im Jahre 1291 wird ein Ministerialer Otto von Barneberg, Stiftsherr zu Walbeck benannt. Auch die Herzöge von Braunschweig besaßen einzelne kleine Lehen im 14. Jahrhundert.

Die Hoheit über Barneberg scheint schon im Mittelalter der Burg Hötensleben zugestanden zu haben. So blieb der Ort auch später bei dem Hessen-Homburgischen Amt Hötensleben. Zur Zeit des Königreichs Westphalen, zu Beginn des 19. Jahrhunderts, gehörte der Ort zum Kanton Warsleben, Distrikt Helmstedt, Okerdepartement.

Bei Barneberg lagen einst mehrere Siedlungen bzw. kleinere Orte, die als Wüstungen nachweisbar sind: Volkersdorf, Karlsdorf, Kerlingen und Krenitz.

Bei der Entwicklung des Wappens wurde der Wunsch der Gemeinde berücksichtigt, die einen Berg mit darauf befindlicher Warte (Wachturm) ins Wappenbild aufnehmen wollte. Beide Symbole sind tatsächlich vorhanden und kennzeichnen den Ort. Im Zusammenhang zum silbernen Berg und dem silbernen Wachturm wurde die Schildfarbe Grün gewählt, die einen Bezug auf die natürliche Umgebung der Region um Barneberg nimmt.[4]

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Die Bundesstraße 245 und 245a führen direkt durch den Ort.

Öffentliche Einrichtungen

Das Büro der Gemeinde Barneberg ist jeden Donnerstag für die Bürger besetzt. Des Weiteren ist eine Kindertagesstätte im Ort vorhanden.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Auf der 162,5&nnbsp;m hohen Barberger Höhe befindet sich der Turmstumpf einer Warte aus der Zeit um 1167.

Geschichtsdenkmal

Weblinks

Quellenangaben

  1. Vaterländisches Archiv für hannoverisch-braunschweigische Geschichte, 1833, S. 70/71
  2. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2010
  3. Einwohnerzahl jeweils zum 31. Dezember. Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt
  4. Jörg Mantzsch: Das Wappen der Gemeinde Barneberg, Dokumentation zum Genehmigungsverfahren, Hinterlegt 1996 im Landeshauptarchiv Magdeburg

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barneberg — Infobox Ort in Deutschland image photo = Wappen = Wappen Barneberg.svg lat deg = 52 |lat min = 7 |lat sec = 0 lon deg = 11 |lon min = 4 |lon sec = 0 Lageplan = Barneberg in BK.png Bundesland = Sachsen Anhalt Landkreis = Börde… …   Wikipedia

  • B 245 — Basisdaten Gesamtlänge: 61 km Bundesland: Sachsen Anhalt Verlaufsrichtung: Nord Süd …   Deutsch Wikipedia

  • B 245a — Basisdaten Bundesländer: Niedersachsen Sachsen Anhalt Die Bundesstraße 245a in Deutschland stellt die Verbindun …   Deutsch Wikipedia

  • Bundesstraße 245a — Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE B Bundesstraße 245a in Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Kunze-Libnow — Ramona Kunze Libnow (* 1957 in Barneberg) ist eine deutsche Schauspielerin. Sie lebt in der Nähe von Dresden. Werdegang Nach ihrem Abitur studierte sie von 1976 bis 1980 an der Theaterhochschule Leipzig, anschließend war sie von 1980 bis 1990… …   Deutsch Wikipedia

  • Bundesstraße 245 — Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE B Bundesstraße 245 in Deutschland Ka …   Deutsch Wikipedia

  • Hötensleben — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Hötensleben — Hötensleben …   Wikipédia en Français

  • Althaldensleben — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Born (Landkreis Börde) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”