Barney Gumble

Inhaltsverzeichnis

Die Figuren der Fernsehserie Die Simpsons setzen sich zum Großteil aus einem zwar breiten, aber überschaubaren Spektrum aus „Springfield-Bewohnern“ zusammen, die so in verschiedenen Folgen verschiedene Funktionen und Beziehungen zueinander einnehmen können. Das detaillierte Zusammentragen von Informationen über die einzelnen Figuren, die zum festen Inventar von Springfield gehören, war deshalb stets ein Merkmal der weltweiten Simpsons-Fangemeinde.

Hinzu kommen Ereignisse und Personen, die nur in einzelnen Folgen eine Rolle spielen. Diese können innerhalb ihres Auftritts durchaus den Springfielder Mikrokosmos stark verändern; doch meistens gilt, dass diese Veränderungen nur innerhalb des Verlaufs der einzelnen Folgen gültig bleiben und das grundsätzliche Springfielder Personengerüst unberührt lassen.

Viele Daten der Figuren schwanken, so z. B. das Alter von Homer. Andere passen einfach nicht, so waren z. B. Figuren zusammen in einer Schulklasse oder beim Militär, haben jetzt aber einen gravierenden Altersunterschied. Auch kennen sich manche Personen anscheinend nicht, obwohl sie sich in Rückblenden des Öfteren begegnen; z. B. Grampa Simpson und Mr. Burns.

Familie Simpson

Siehe Simpsons-Familie

Im Kernkraftwerk

C. Montgomery Burns

Charles Montgomery „Monty“ Burns ist Besitzer des Atomkraftwerkes, Homers Arbeitgeber und der reichste und mächtigste Mann in Springfield.[1] Seinen ersten Auftritt hatte er bereits in der dritten Folge Der Versager (Homer's Odyssey) und er ist seitdem eine immer wiederkehrende Nebenfigur.[2] Burns vertritt in der Serie das Klischee des bösen Kapitalisten. Obwohl er mehr Geld besitzt als er jemals ausgeben könnte, versucht er immer mehr Reichtum anzuhäufen und nimmt dabei keine Rücksicht auf Andere. In einigen Folgen tritt auch eine menschlichere Seite von Burns zu Tage, zum Beispiel als er sich in Marge verliebt und versucht, ihr Herz zu erobern, eine folgenübergreifende Weiterentwicklung der Figur findet jedoch nicht statt.[3]

Neben Burns' häufig getätigtem Ausspruch „Ausgezeichnet“ (im Original “Excellent”), den er immer gebraucht, wenn etwas zu seiner absoluten Zufriedenheit läuft, ist vor allem sein Alter Objekt einiger Running Gags. [3] So steht im Kontrast zu seiner wirtschaftlichen Macht seine extreme körperliche Schwäche, die immer wieder für komische Momente sorgt.[4] Des Weiteren ist Burns sehr vergesslich, so kann er sich nie an Homer Simpsons Namen erinnern, obwohl sie in vielen Folgen miteinander zu tun hatten.[5]

Die Handlungsstränge um Mr. Burns beinhalten viele Anspielungen auf ähnliche Figuren der Filmgeschichte. Vor allem der fiktive Multimillionär Charles Foster Kane aus dem Film Citizen Kane dient immer wieder als Vorbild. In der Folge Frische Fische mit drei Augen (Two Cars in Every Garage and Three Eyes on Every Fish) erfahren wir nicht nur erstmals, dass Burns einen Vornamen mit Kane teilt, auch die Szenen seines Wahlkampfes sind eine deutliche Hommage an den Filmklassiker.[4] Auch die Folge Kampf um Bobo (Rosebud) zeigt Parallelen. Der Originaltitel der Folge ist der Name von Kanes geliebtem Schlitten und sowohl die Eröffnungsszene als auch die zerbrechende Schneekugel parodieren Citizen Kane.[6] Es existieren aber auch etliche Anspielungen auf andere Bösewichte der Filmwelt. So wird beispielsweise in der Folge Wer erschoss Mr. Burns? (Who Shot Mr. Burns?) beim Schnitt in Mr. Burns' Büro die Erkennungsmelodie von Darth Vader aus der Filmreihe Star Wars gespielt (auch bekannt als Imperial March).[7]

Gesprochen wird Burns im Original von Harry Shearer, in der deutschen Synchronisation leiht ihm Reinhard Brock die Stimme.[8]

Waylon Smithers

Waylon Smithers Junior, ursprünglich synchronisiert von Gerhard Acktun, später von Hans-Georg Panczak, ist der persönliche Assistent und Sekretär von Charles Montgomery Burns und erfüllt seine Aufgabe mit großem Eifer. Dass der von ihm so verehrte Chef seine aufopferungsvollen Dienste als selbstverständlich betrachtet (ihn bei gefährlichen Aktionen oft im Stich lässt), schränkt seine Loyalität nicht im Mindesten ein. Smithers erscheint als extrem dienstlicher Mensch; seine Unterwürfigkeit wird kaum verhohlen, Mr. Burns spielt darauf auch mehrfach an, als er Smithers als „ohne Rückgrat“ bezeichnet. In einigen seltenen Fällen wendet sich Smithers jedoch auch gegen seinen Chef, so half er etwa bei der Aufklärung zur gefälschten Bürgermeisterwahl von Tingeltangel-Bob mit, obwohl dieser politisch von Mr. Burns und anderen Republikanern gewollt war. Hintergrund dafür war, dass Smithers befürchtete, unter einem konservativem Bürgermeister als Homosexueller in seinen Rechten eingeschränkt zu werden. In der Folge 'Der Lebensretter' wird verraten, dass Smithers Burns eine Niere gespendet hat. Smithers wurde wahrscheinlich im Jahr 1954 geboren, da er, als sein Chef ihn fragt, warum er ihm nichts von dem Börsencrash im Jahre 1929 erzählt hatte, sagte, dieser sei 25 Jahre vor seiner Geburt gewesen. Andererseits wird in einer Folge in einer Rückblende gezeigt, wie Smithers' Vater (Waylon Smithers Senior) kurz, nachdem Smithers geboren wurde, ums Leben kommt, als er im Kernreaktor einen GAU verhindert. Dabei trägt Burns Kleidung im Stil der frühen siebziger Jahre. Außerdem hören Homer und seine Freunde als Teenager das Alarmsignal vom Kraftwerk und Homer findet die Leiche von Smithers Senior in einem kleinen See unweit des Kraftwerks.

In der Folge Ehegeheimnisse sagt Smithers, dass er einmal verheiratet war, damit aber nicht klar kam. In späteren Folgen reagiert er jedoch panisch und angewidert auf nackte Frauen.

Anfangs versteckt, später jedoch immer öfter und deutlicher, tauchen in der Serie Anspielungen auf Smithers' Homosexualität auf; so ist er unter anderem Erster Vorsitzender des Springfielder Malibu-Stacy-Fanclubs, die er vermutlich exzessiv sammelt, weil Burns ihm erzählte, dass sein Vater von einem kannibalistischen Stamm „wilder Weiber“ am Amazonas gefangen und getötet worden sei. In der Folge Butler für Burns sieht man ihn, wie er während seines Urlaubs in der Karibik aus Sorge um Mr. Burns von einem Schwulenclub aus im Atomkraftwerk anruft. Es wird ferner in mehreren Folgen überdeutlich auf Smithers' Liebe zu seinem Chef angespielt. In der Folge Homer auf Irrwegen trifft Homer auf Smithers, als er durch ein offensichtliches Schwulenviertel skatet. Waylon beteuert noch nie im Leben dort gewesen zu sein, wird aber von einer Gruppe Homosexueller wiedererkannt und angesprochen. In der Episode Der Tag der Abrechnung äußert er sich dazu auch offen. Sein Bildschirmschoner zeigt seinen Chef mit nacktem Oberkörper. Smithers träumt oft davon, dass Mr. Burns durch das Fenster zu ihm ins Bett geflogen kommt. In der Zukunftsfolge Future-Drama wird es dann endgültig geklärt: Smithers taucht mit einer Frau im Arm bei Bart auf, woraufhin er verwundert ist, da er davon ausging, dass Smithers homosexuell sei. Dies will Bart mit den Worten: „Ich dachte, Sie wären …“ aussprechen, jedoch unterbricht Smithers ihn: „Nein, ich bin hetero, solange ich mir alle zehn Minuten diese Spritze gebe.“

Bevor er im Atomkraftwerk arbeitete, war er bei der Marine, aus welcher er jedoch unehrenhaft entlassen wurde, weil er Aktbilder seiner Kameraden zeichnete.

In der Folge Der Versager tritt Smithers als Farbiger auf. Er wurde versehentlich mit der falschen Farbe koloriert. Es wurde damit begründet, dass Smithers einen langen Urlaub in den Tropen hinter sich hatte; die dunkle Hautfarbe sei natürliche Sonnenbräune. In der Folge Die scheinbar unendliche Geschichte sagt Mr. Burns allerdings Smithers Bräune rühre von Selbstbräuner: „Der kauft gerade Selbstbräuner, dann kommt er wieder orange zurück und macht Flecken auf die Möbel.“ In dieser Folge wird auch deutlich, dass Smithers zu Burns „Eigentum“ gehört. Als Burns zweimal sein Vermögen verliert, musste er ohne ihn auskommen.

In den ersten Folgen hatte er ursprünglich hellblaue Haare und eine etwas hellere Haut.

Smithers scheint eine Art Hassliebe für Homer Simpson zu hegen. Einerseits wählt er ihn stets aus, wenn sein Chef einen „Testaffen“, „jemand Überflüssigen“ oder auch „jemanden mit besonderen Fähigkeiten“ sucht, andererseits betrauerte er Homer, als dieser seinen Tod vortäuschte. Auch bittet er Burns in der Halloween-Episode 'Alpträume' darum, Homer wieder zum Leben zu erwecken, als Burns dessen Gehirn für einen Roboter aus ihm entnommen hatte. Zudem ist er Homer dankbar dafür, dass dieser seinen Sohn Bart dazu brachte, Burns Blut zu spenden, was diesem das Leben rettete. In einigen Episoden erlangt Homer eine höhere Stellung in der Firma und Mr. Burns hört dann oft eher auf ihn als auf Smithers, weshalb Smithers in diesem Falle oft versucht, Homer hinauszuwerfen oder zumindest ihn wieder in seine alte Position zu bringen. Meistens geschieht dies aber schon durch Homers Ungeschick.

Originalsprecher: Harry Shearer

Lenford „Lenny“ Leonard

Lenford „Lenny“ Leonard, ursprünglich synchronisiert von Bernd Simon und später von Ulf-Jürgen Wagner, ist ein guter Freund von Homer, der auch mit im Atomkraftwerk arbeitet und sich abends in Moes Taverne aufhält. Ursprünglich stammt er aus Chicago, wo er am 5. Dezember 1969 geboren wurde, und hat einen Magister für Atomphysik. Seine stark ausgeprägte freundschaftliche Beziehung zu Carl wird häufig erwähnt. So hat er einmal sogar das Gesicht Carls in Stein gemeißelt. Sie werden oft für ein Pärchen gehalten, was die beiden auch wissen. Carl ermahnt Lenny des Öfteren, wenn er eine in dieser Hinsicht doppeldeutigen Kommentar abgibt („Ich weiß nicht, wo ich anfange und Carl aufhört…“ – „Lenny, genau solche Sätze sind es, weswegen die Leute uns für schwul halten!“). In der Folge Die rebellischen Weiber hat Lenny aber eine Frau. Homer ruft ihn an, um mit ihm abends etwas zu unternehmen (da Marge ja mit ihrer Freundin etwas unternimmt), doch Lenny sagt: „Ich kann nicht, ich sehe mir gerade ein Spiel an!“; in Wirklichkeit rasiert er aber einer Frau die Beine. In der Folge Marge als Seelsorgerin erzählt er dann, dass er immer nur behauptet hat, eine Frau zu haben, in Wirklichkeit habe er aber keine.

Er wohnt in einem Apartment, bei dem eine Wandseite als Glaswand eines Jai-Alai-Centers fungiert. Obwohl er Buddhist ist, sieht man ihn oft in der evangelischen Kirche Springfields. Allerdings wurde seine Zugehörigkeit zum Buddhismus auch erst in der 13. Staffel bekannt. Frühere Kirchenbesuche sind deshalb wohl darauf zurückzuführen, dass den Autoren zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar war bzw. nicht klar sein konnte, dass er später einmal als Buddhist dargestellt werden würde.

Zudem scheint er viele Fans in der Bevölkerung von Springfield zu haben (Alle mögen Lenny). Er bekommt häufig die verschiedensten Gegenstände ins Auge (zum Beispiel Metall-Federn, Münzen, Pudding, Puzzleteile), meistens durch Homers Schuld, und außerdem befürwortet er viele verrückte Ideen Homers mit dem Satz: „Du sagst es, Homer!“

Originalsprecher: Harry Shearer

Carl Carlson

Carl Carlson, ursprünglich synchronisiert von Tonio von der Meden und Klaus Kessler und später von Peter Musäus, ist ein guter Freund von Homer, der mit ihm im Atomkraftwerk arbeitet und abends in Moes Taverne rumhängt.

Oft taucht er zusammen mit Lenny auf, da die beiden gute Freunde sind. Lenny scheint ebenfalls der Grund dafür zu sein, dass Carl in der Karriereleiter nicht weiter nach oben klettert. Er besitzt zwar einen Master in Atomphysik, bleibt aber lieber bei Lenny und Homer. Vor allem die Freundschaft zwischen ihm und Lenny ist so eng, dass sie oft als homosexuelle Beziehung oder zumindest als Parodie einer solchen gesehen werden kann, ein Beispiel dafür ist ein Dialog zwischen Lenny und Carl: „Erinnerst du dich, als wir so geküsst haben“ – „Unsere jeweiligen Freundinnen natürlich“. So begleitet er in einer Folge Homer, als dieser Springfield aufgrund eines Streites mit Marge verlässt, während Carl traurig erwähnt, dass er einen Streit mit Lenny habe. Zudem sieht man in einem Couchgag, wie Carl und Lenny Homer und Marge ersetzen. Obwohl er Buddhist ist, sieht man ihn oft in der evangelischen Kirche Springfields, was jedoch die gleichen Ursachen wie bei Lenny hat. In Der Vater, der zu wenig wusste wird deutlich, dass Carl an Schizophrenie leidet.

In der Folge Nur für Spieler und Prominente gibt er an, eine Frau zu haben. Auf die Frage von Lenny, was er mit seinem Superbowl-Ring machen werde, antwortet er: „Ich glaube, den werde ich meiner Frau schenken, wir haben heute Hochzeitstag.“ Der Satz: „Mit einem Suspensorium kann ich meine Familie nicht ernähren.“, lässt darauf schließen, dass er Kinder hat.

Originalsprecher: Hank Azaria

Charlie

Charlie ist ein Mitarbeiter im Atomkraftwerk. Er tritt selten auf, ist ein ziemlicher Pechvogel, spielt gerne mit Atommüll, wurde jedoch als Aufseher für radioaktive Strahlung ausgebildet. Einmal erwähnt er, dass er eine Schwester habe.

Originalsprecher: Dan Castellaneta

Familie Flanders

Maude Flanders †

Maude Flanders, ursprünglich synchronisiert von Michaela Amler und später von Manuela Renard, war die brünette Ehefrau von Ned Flanders und Mutter von Rod und Todd. Sie war, wie ihr Ehemann, sehr religiös. Maude unterstützte ihren Ned tatkräftig bei der Etablierung seines Ladens für Linkshänder, das Linkshändrium (engl. The Leftorium). Maude Flanders kam durch einen Unfall an einer Rennstrecke ums Leben: Sie fiel von der letzten Reihe einer Zuschauertribüne, weil sie einige T-Shirts, die aus Kanonen geschossen wurden, trafen. Eigentlich wurden die T-Shirts Homer Simpson zugeschossen, der danach gerufen hatte, doch er fand eine Haarspange auf dem Boden und bückte sich. Zusätzlich hatte Homer seinen Wagen so geparkt, dass der Rettungswagen nicht zu ihr fahren konnte, was eine mögliche Wiederbelebung verhinderte. Nach ihrem Tod trauerte Ned noch lange.

Hintergrund für Maudes Serientod waren Streitigkeiten über das Gehalt der Originalsprecherin, die ihre Reisekosten zwischen ihrem Wohnort (Denver) und den Aufnahmestudios in Los Angeles vergütet haben wollte.[9]

Originalsprecherin: Maggie Roswell/Marcia Mitzman Gaven

Ned Flanders

Nedward „Ned“ Flanders, synchronisiert von Ulrich Frank, ist Witwer von Maude Flanders, Vater von Rod und Todd und Nachbar der Simpsons. Ned lebt als sehr frommer Christ in Springfield. Ned spendet oft für wohltätige Zwecke, ist aktives Mitglied der Kirchengemeinde und Republikaner. Da er ständig beim Pastor anruft und Fragen stellt (der Reverend ist bei seinen Notrufnummern gespeichert), geht er sogar ihm auf die Nerven („Reverend, ich … ich glaube, ich begehre meine eigene Frau“). Ned ist Inhaber eines Ladens, in dem Artikel für Linkshänder angeboten werden – dem Leftorium, in der deutschen Synchronisation Linkshändrium genannt. Vorher arbeitete er zehn Jahre lang in der pharmazeutischen Industrie. Zudem betreibt er in einer Folge einen Internetversand unter dem Namen Flancrest Enterprises. Flanders besitzt keine Versicherung auf sein Haus, da er das für eine Art Spiel hält, was ihm in der Folge Der total verrückte Ned zum Verhängnis wird: In dieser Episode wird das Haus der Flanders durch einen Hurrikan komplett zerstört.

Neds Alter variiert: In der Folge Der total verrückte Ned ist Ned um die 30, da Dr. Foster, der Ned in dieser Episode in einer Nervenheilanstalt behandelt hat, erwähnt, Ned bereits als Kleinkind behandelt zu haben, nämlich wurde diesem 18 Monate der Hintern verhauen. Seit dieser unüblichen Therapie unterdrückt er jede Art von Wut. An Stelle seiner Wutausbrüche treten sinnlose Interjektionen wie „Ihr könnt eure Ding-Dudeldi Uhr danach stellen!“ oder „Sei nicht so Fridely-frech zu mir!“ auf. Seit dieser Folge kann Ned seine Wut wieder zeigen und ist etwas verrückt geworden.

In der Episode Wir fahr’n nach… Vegas wird Ned als 60-jähriger beschrieben. In dieser Folge beschließt Ned außerdem kurzfristig, ein aufregenderes Leben zu führen, und engagiert Homer Simpson als Berater, der ihm dazu verhelfen soll, sein Leben zu ändern. Daraufhin machen sich beide auf nach Las Vegas, wo sie nach einer durchzechten Nacht zu ihrem Entsetzen feststellen müssen, dass sie zwei wildfremde Frauen geheiratet haben, vor denen sie dann fliehen.

Ned ist ein extremer Beatles-Fan („Die sind besser als Jesus!“) und besitzt einen Raum voller Fan-Artikel. Später wird der Raum von Bart und Milhouse zerstört, als sie in sein Haus einbrechen und alles verwüsten.

Ned Flanders wird in vielen Punkten als extremer Gegensatz zu Homer dargestellt, was in diesem oft auch Neid und Hass weckt. So ist Flanders recht wohlhabend und besitzt etwa einen Hobbykeller mit allerlei Finessen wie etwa einem Zapfschrank und einem Billardtisch und weitere teure Dinge, die sich die Simpsons nicht leisten können, stellvertretend dafür mäht er seinen Rasen mit einem Benzinrasenmäher genau zu dem Zeitpunkt, wo sich Homer mit seinem handbetriebenen Rasenmäher herumärgert. Ned lässt sich im Gegensatz zu Homer fast alles gefallen und flucht anders als dieser so gut wie nie. In einigen Folgen sieht man Ned auch mit durchtrainiertem Körper im starken Kontrast zu Homer. Außerdem ist er als Parodie auf christliche Fundamentalisten in den USA angelegt.

Dabei hat sich die Figur erst im Laufe der Serie entwickelt. Während Ned in den ersten Folgen als relativ „normaler“ Nachbar auftritt, wird er immer religiöser und sein Charakter nimmt immer seltsamere Züge an. Während er Homer in einer der ersten Folgen mit „Hallo, Simpson“ oder „Grüß Gott, Nachbar“ begrüßt, sagt er später: „Hey-Didelldi-Doo, Homerchen/Nachbarino“

Seinen beiden Söhnen verbietet er, Uno zu spielen, weil Flanders Uno als Einstiegsspiel für Poker ansieht.

Obwohl Homer ihn erkennbar nur ausnutzt, bemüht er sich unermüdlich um ein gutes Verhältnis zu seinen Nachbarn. Homer hat sogar einmal eine Hasshymne auf ihn geschrieben, die ein nationaler Hit wurde. Flanders summt die Melodie des Liedes später in der Folge sogar selbst und hört es sich im Radio an. Homer kann Ned nicht ausstehen (häufige Aussage von ihm: „dämlicher Flanders“), aber als er ihn vertreibt und in seinem Haus ein Schläger einzieht, vermisst Homer Flanders und tut alles, um ihn zurückzuholen. Allerdings ist Homer in einigen Folgen auch um Neds Freundschaft bemüht, wobei Ned ihn dabei wiederum zu aufdringlich empfindet. Zu einem der Running Gags gehört, dass die Simpsons vieles in ihrem Haushalt wie einen Fernsehtisch von Flanders geliehen haben, wobei viele dieser Dinge auch mit der Aufschrift „Property of Ned Flanders“ (Eigentum von Ned Flanders) gekennzeichnet sind. Zwar fragt Ned ab und an wegen dieser Dinge nach, kann sich aber nie dazu durchringen, sie zurückzufordern und wird wegen seiner zögerlichen Art daher auch immer wieder aufs Neue vertröstet.

Flanders Eltern waren (wie in zahlreichen Episoden gezeigt wird) Beatniks und lebten während seiner Kindheit mit ihm in Manhattan (New York).

Originalsprecher: Harry Shearer

Rod

Rodney Flanders, ursprünglich synchronisiert von Beate Pfeiffer und Natascha Geisler und später von Caroline Combrinck, ist eines der beiden Kinder der Flanders, meistens der Größere. Er ist dennoch der Jüngere der beiden.[10] Er leidet an Asthma und Diabetes. Wie sein Bruder ist er sehr kirchentreu.

In der Folge Barts Blick in die Zukunft sieht man Rod und Todd als homosexuelle Tischler im Garten. Ned sagt dazu zu Bart (als dieser ihn um Geld bittet): „Aber nur, weil du Rod und Todd nicht geoutet hast“. In der Folge Eine Simpsons-Weihnachtsgeschichte (nach Dickens' A Christmas Carol) sagt der Größere von beiden: „Ich bin eifersüchtig, weil die Mädchen Kleider tragen dürfen“. Auch beobachten er und sein Bruder die Simpsons beim Duschen, als sie aufgrund eines Problems (eine Motorradgang hat ihr Haus besetzt) im Garten wohnen müssen. Im Himmel blickt Maude auf ihn herab und Bob Hope bezeichnet ihn als „Tunte“. Aber als Ned und seine Söhne in einer Folge für kurze Zeit umziehen (Homer hat sie vertrieben) sagt Rod – als Ned beschließt, dass sie heimkehren: „Aber ich habe eine Freundin!“ – „Dann hast du jetzt eine Brieffreundin.“

Originalsprecherin: Pamela Hayden

Todd

Todd Flanders, ursprünglich synchronisiert von Natascha Geisler und Beate Pfeiffer und später von Caroline Combrinck und Timo Link, ist ebenfalls eines der beiden Kinder der Flanders. In den meisten Folgen ist er der Kleinere der beiden, jedoch sind die Produzenten im Laufe der Zeit selbst durcheinander gekommen. Todd ist aber älter als sein Bruder Rod.[11] Bei beiden wird einige Male auf eine Art Glaubenskrankheit angespielt. Die beiden Kinder lassen sich als Gutenachtgeschichte von Ned Passagen aus der Bibel erzählen. Auch sind beide aus religiösen Gründen nicht gegen Grippe geimpft und bekommen die Augen mit Seife gewaschen, wenn sie etwas Obszönes sehen („Dass es brennt, heißt Liebe“).

Originalsprecherin: Nancy Cartwright

In der Schule

Zweite Klasse

Janey Powell

Gesprochen von Pamela Hayden und hatte ihren ersten Auftritt in Bart schlägt eine Schlacht. Janey ist eine dunkelhäutige, achtjährige Freundin von Lisa, die auch oft mit ihr spielt.

Originalsprecherin: Pamela Hayden

Ralph Wiggum

Ralph Wiggum, synchronisiert von Beate Pfeiffer, ist der Sohn von Polizeichef Wiggum. Er ist geistig stark benachteiligt und zurückgeblieben, hat Probleme einfachste Dinge zu verstehen oder mit ihnen umzugehen. Trotz allem hat er es bis in die zweite Klasse geschafft. Zudem zeigt er ein starkes Verlangen, alle möglichen Dinge in seine Nase oder seinen Mund zu stecken und zu essen. Zudem lässt sich Ralph immer wieder von einem kleinen, grünen Kobold sagen, dass er anderer Leute Eigentum in Brand setzen soll. Ralph erwidert darauf immer nur mit einem zustimmenden Lächeln. Nebenbei macht sich Ralph gerne in die Hose, was er seiner Umgebung immer sofort stolz mitteilt. Er ist in einer Folge in Lisa verliebt.

In der Folge Hello, Mr. President wird er außerdem gemeinsamer Präsidentschaftskandidat der Demokraten und Republikaner.

Originalsprecherin: Nancy Cartwright

Vierte Klasse

Database

Sein wahrer Name ist unbekannt. Er wird mit Spitznamen Database oder auch Data genannt, ist ein Mitglied der Streberclique („Die Super-Freunde“) an der Grundschule von Springfield rund um Martin Prince und damit ebenso ein häufiges Opfer der Schulschläger um Nelson Muntz. Sein erster Auftritt war in der Episode Barts Komet und er hatte seither immer wieder kleinere Sprechrollen. Sein Vater taucht zehn Folgen später zusammen mit ihm in der Episode um die Feindschaft der beiden Städte Springfield und Shelbyville um einen Zitronenbaum kurz auf, hat aber keine tragende Rolle. Im DVD-Kommentar zu dieser Folge sagt Simpsons-Schöpfer Matt Groening, dass Database seine ungeliebteste wiederkehrende Figur ist.

Originalsprecherin: Nancy Cartwright

Lewis

Lewis, vereinzelt synchronisiert von Michèle Tichawsky, ist ein dunkelhäutiger Mitschüler von Bart und der beste Freund von Richard. Er ist in den ersten Staffeln ein guter Freund von Bart und sowohl ein Mittäter, wie auch ein Opfer seiner Streiche.

Er tritt in den neuen Folgen sehr in den Hintergrund und spricht nicht mehr. Seine Eltern leben getrennt.

Originalsprecherin: Russi Taylor

Martin Prince

Martin, ursprünglich synchronisiert von Gabor Gomberg und Inez Günther und später von Michèle Tichawsky, ist der beste Schüler in Barts Klasse, wahrscheinlich sogar der ganzen Schule. In der vierten Klasse sitzt er genau vor Bart. Er hat einen extrem hohen Intelligenzquotienten von 216, der einmal Bart zugeschrieben wurde, als dieser die Namen auf den Prüfungen vertauschte. Außerdem wird er zum Klassensprecher gewählt. Er kann Bart übertrumpfen, da nur zwei Schüler zur Wahl gehen und der Rest bei Barts Wahlparty schon dessen Sieg feiert. Aufgrund seiner Leistungen und seines Verhaltens (er setzt sich z.B. einmal dafür ein, dass der Schultag um 20 Minuten verlängert wird) ist er bei den Lehrern sehr beliebt, während seine Mitschüler ihn als Streber ansehen und oft genug deswegen und aufgrund seines Übergewichts drangsalieren. Sein sehnlichster Berufswunsch ist es Systemanalytiker zu werden.

An Halloween verkleidet er sich immer als Oberon, König der Elfen (siehe Treehouse of Horror: B.I.:Bartifical Intelligence, Bösartige Spiele).

Als zielstrebiger, ehrgeiziger und engagierter Schüler stellt er das krasse Gegenteil zu Bart Simpson dar. Er bezeichnet sich daher selbst als „Barts natürlichen Feind“, tritt jedoch oft auch als Freund von Bart auf, mit dem er gemeinsame Unternehmungen tätigt. Nachdem Bart sich in einer Folge der siebten Staffel einen falschen Führerschein ausgestellt hat, begleitet Martin ihn mit Nelson und Milhouse während der Frühlingsferien in einer chaotischen Fahrt quer durch das Land nach Knoxville (Tennessee), um die Weltausstellung zu besuchen. Auch mit Lisa Simpson hat Martin eine wechselhafte Beziehung. Oft arbeiten sie in verschiedenen Folgen bei Hausaufgaben und Schulprojekten zusammen, sind aber auch hin und wieder erbitterte Konkurrenten bei den wiederkehrenden Schulausstellungen.


Originalsprecherin: Russi Taylor

Milhouse van Houten

Milhouse Mussolini van Houten, synchronisiert von Michaela Amler, ist Barts bester Freund. Er hat blaue Haare und trägt eine dicke, rote Brille, ebenso wie seine Eltern. Milhouse gehört nicht gerade zu den beliebtesten Kindern in der Schule und so genießt er in Barts Gegenwart wenigstens bei einigen Mitschülern ein wenig Anerkennung. Er ist verzweifelt in Lisa verliebt; in zwei Zukunftsvisionen hat er noch als Highschool-Schüler mit Lisa zu tun. In einer dieser Episoden macht er Lisa einen Heiratsantrag und ist Jahre später Homers Vorgesetzter im Atomkraftwerk. In der anderen ist Milhouse das Abschlussball-Date von Lisa und hat mittlerweile einen sehr muskulösen Körperbau.

Milhouse ist von sehr schmächtiger Statur, weinerlich und hat eine starke Sehschwäche. Homer kann ihn nicht leiden und vergisst immer wieder seinen Namen. Milhouses Eltern (Kirk und Luann van Houten) lassen sich scheiden, finden später aber wieder zusammen.

Milhouse leidet in späteren Folgen extrem darunter, nicht akzeptiert und nicht gewollt zu sein.

Milhouse ist zudem Bettnässer und scheint latente homosexuelle und transsexuelle Neigungen aufzuweisen (in seiner Schulakte steht: „potenzieller Homosexueller“; er fordert Bart auf, dass sie sich als Frauen verkleiden sollen etc.). Außerdem wurde, als Homer und Marge das erste Mal wegen Bart zum Schulpsychologen mussten, vom Schulpsychologen die Akte von Milhouse aus dem Schrank genommen, worauf dieser sagte: „Es ist normal, dass die Schule für ihn als Belastung wahrgenommen wird, vor allem bei einem Jungen mit solchen homosexuellen Neigungen“ – Marge: „Bart ist schwul?“ – Schultherapeut: „Oh! Falsche Akte“ (auf der Akte, die der Psychologe in den Schrank legt, steht „Milhouse van Houten“). Des Weiteren küsst er in einer Folge aufgrund eines Irrtums Homer beim Flaschendrehen. Er beschwert sich später, dass dieser trotz des Kusses keine Gefühle für ihn hege. „Homer ist einer, der einen küsst und dann sitzenlässt!“. Allerdings gibt es auch Aspekte, die Milhouse’ Homosexualität widerlegen, so wird des Öfteren deutlich, dass er in Lisa verliebt ist. Zudem hat er in der Folge Liebe und Intrige eine Freundin namens Samantha, in Homerazzi wird er in innigem Küssen mit der Tochter des reichen Texaners fotografiert. Diese hat eine Flasche Likör in der Hand, was darauf hindeutet, dass auch Milhouse Kontakt mit Alkohol hatte.

Milhouse hat einen Plüschhund, ohne den er nicht einschlafen kann.

Er spricht durch seine englisch-hassende Oma in der Toskana fließend italienisch, da sie ihn immer mit einem Ast eines Olivenbaums geschlagen hat, wenn er Englisch sprach. Seine Großmutter hasst die englische Sprache, da im Zweiten Weltkrieg ein G.I. sie mit einem Kind hat sitzenlassen, Milhouse’ Onkel Bastardo. Sein Bettnässerproblem hat hier seinen Ursprung. Des Weiteren ist er in der Lage ein Auto zu fahren, wenngleich er keine Fahrerlaubnis dafür hat.

Die Vorlage für die Figur Milhouse lieferte Paul Pfeiffer, eine Figur aus der sehr beliebten amerikanischen Serie Wunderbare Jahre.

Originalsprecherin: Pamela Hayden

Nelson Muntz

Nelson Muntz, synchronisiert von Wolfgang Schatz, ist ein Schläger in der Schule, der sich ständig durch ein hämisches „Haha!“ bemerkbar macht und damit auch oft an Orten auftaucht, wo Leuten Missgeschicke passieren. Charakteristisch für sein Aussehen sind seine hevorstehenden Zähne und seine blaue Weste, die er fast immer trägt. Er hat auch einen Papageien, dem er das „Haha!“ beigebracht hat. Sein Großvater hat als Richter schon 47 Menschen zum Tode verurteilt, worauf er sehr stolz ist. In einer Folge wird stark angedeutet, dass seine Vorfahren aus Deutschland stammen.

Nelson ist nicht übermäßig intelligent und ein eher mäßiger Schüler, in einer Episode wird jedoch gesagt, dass er gut im wirtschaftlichen Rechnen sei. Zu seinen bevorzugten Opfern gehören Bart Simpson, Milhouse van Houten, Martin Prince und andere körperlich schwächere Schüler.

Seine Mutter interessiert sich nicht besonders für Nelson, da sie, wenn sie nicht gerade im Gefängnis sitzt, mit ihrem Alkoholmissbrauch beschäftigt ist. In der Episode Lisa will lieben war Lisa in ihn verliebt; seit dem gibt es immer wieder Folgen, wo das engere gute Verhältnis der beiden Gefahren von Lisa abwendet. Nelson leidet sehr darunter, dass sein Vater die Familie verlassen hat, obwohl er nur kurz Zigaretten kaufen wollte. Trotzdem glaubt Nelson zu wissen, dass er vorsätzlich Autounfälle baut.

Wie die meisten Schläger in Barts Schule hat auch Nelson immense emotionale Probleme, die er durch seine brutale Art weitestgehend kaschieren kann, die jedoch vereinzelt immer wieder hervorbrechen. Generell ist er trotz seines Charakters in vielen Situationen kooperationsfähiger als die sonstigen Schläger der Schule und ist im Gegensatz zu diesen gelegentlich auch ein Freund anderer Schüler. So ist Nelson zwar ein Mitglied der Schläger-Gang und verprügelt zusammen mit diesen andere Schüler wie etwa Bart oder richtet anderes Unheil an, macht allerdings oft auch Unternehmungen auf eigene Faust, zudem tritt die Schläger-Gang oft auch ohne ihn auf. Die Anerkennung der anderen Rowdys ist ihm jedoch wichtig, so wird er von diesen in der Episode Lisa will lieben für seine Beziehung zu Lisa verspottet und verstreitet sich mit diesen, versöhnt sich jedoch kurz darauf wieder mit ihnen, als sie gemeinsam das Haus von Rektor Skinner bewerfen. Gleichzeitig beendet er die Beziehung zu Lisa.

Nelson steht in einem zweigeteilten Verhältnis zu Bart. Meistens bekommt auch Bart sein Hobby als Schläger zu spüren, wenn er mit seinen Kumpels Barts Taschengeld stiehlt. In verschiedenen Folgen ist Nelson aber auch Bart Simpsons Freund, besonders dann, wenn Bart selbst ein „kleineres“ Rowdieleben führt und Streiche spielt. Allerdings kommt es auch oft vor, dass er Bart für falsche oder unmoralische Dinge mit Schlägen bestraft, z.B. wenn Bart angibt oder „die Zeit der Lehrer verschwendet“, wenn er sich meldet, ohne etwas zu wissen.

In den ersten Staffeln hatte er zwei Kameraden, die ihn stets begleiten. Diese Bullies verschwanden allerdings im Laufe der Serie.

Originalsprecherin: Nancy Cartwright

Richard

Richard ist ein grauhaariger Mitschüler von Bart und der beste Freund von Lewis. Er trägt immer eine Lederjacke und spricht relativ selten. In den ersten Staffeln wurde er häufig mit Bart und Milhouse zusammen gesehen, während sie Streiche ausheckten, inzwischen ist er aber selten, und wenn, nur noch im Hintergrund zu sehen.

Originalsprecherin: Jo Ann Harris, Maggie Roswell

Jaffee (Dooley)

Jaffee, auch Dooley genannt, hat einen Scheitel in der Mitte und spricht eigentlich nie.

Sherri und Terri

Sherri und Terri, synchronisiert von Caroline Combrinck, sind Zwillinge mit langen, violetten Haaren und besuchen die vierte Klasse der Springfielder Grundschule. Ihr Vater ist ein hohes Tier im Springfielder Kernkraftwerk. Bart ist in eine von ihnen verliebt, und sie wohl auch in ihn. Die beiden hänseln ihn aber oft. Zu ihren Hobbys zählen unter anderem Ballett, wodurch sie zeitweise dieselbe Ballettklasse wie Bart besuchen. Beide haben den beunruhigenden Wunsch, zusammen in einem Körper vereint zu sein.

Man kann die beiden überhaupt nicht unterscheiden, aber die Springfielder können sie anscheinend trotzdem auseinander halten. In der deutschen Synchronisation hatten sie anfangs manchmal unterschiedliche Stimmen, was aber inzwischen nicht mehr aktuell ist.

Die Namen sind an Jerry Hall und deren Zwillingsschwester Terry angelegt.

Originalsprecherin: Russi Taylor

Wendell Borton

Wendell besucht Barts Klasse. Er trägt ein hellblaues T-Shirt und hat weiße, lockige Haare. Er ist sehr blass, und da er ständig krank ist, hat er die meisten Fehlstunden an der Springfielder Grundschule. Bei jeder Fahrt mit dem Schulbus wird es Wendell übel und auch sonst hat er nicht gerade den stärksten Magen – was der Küchenhilfe Doris gerade recht kommt. Sein Lieblingsort um sich zu erbrechen ist der Sandkasten auf dem Schulhof, den dann Hausmeister Willie sehr verärgert reinigen muss.

Originalsprecherin: Russi Taylor

Sechste Klasse

Dolphin Starbeam

Dolphin Starbeam, genannt „Dolph“, ursprünglich synchronisiert von Dirk Meyer und später von Nico Macoulis, ist ein jüdischer Freund von Jimbo und einer der vier Schlägertypen in der Schule. Er hat lange rote Haare, die immer sein rechtes Auge bedecken, in den neueren Folgen aber nicht mehr. Seine Eltern sind alte Hippies.

Originalsprecherin: Tress MacNeille

Jimbo Jones

Corky James „Jimbo“ Jones, ursprünglich synchronisiert von Alexander Brem und Jennifer Wippich und später von Natascha Geisler, ist einer der vier Schlägertypen an der Schule. Er ist an dem Zero-Skateboards-T-Shirt (Totenkopf-T-Shirt) und der violetten Strickmütze zu erkennen. Sein richtiger Vorname ist „Corky“. Seine Familie ist offensichtlich wohlhabend, da er in einem außergewöhnlich großen Haus in besserer Gegend wohnt. In einem Comic wird deutlich, dass er, als er neu an der Schule war, noch ein braver Junge war. Das ändert sich aber im Verlauf dieser Geschichte. In Abwesenheit seiner Schlägerfreunde ist er ein sehr sensibler und emotionaler Junge, der mit seiner Mutter ständig Seifenopern guckt. Dies wird auch deutlich, als er von Moe bedroht wird und weinend zusammenbricht.

Die Rolle des Jimbo Jones ist inspiriert durch die Rolle von Keanu Reeves in Bill und Teds verrückte Reise durch die Zeit.

Originalsprecherin: Pamela Hayden

Kearney Zzyzwicz

Kearney Zzyzwicz [ˈzaɪzwɪks], synchronisiert von Beate Pfeiffer, ist der letzte im Bund der vier Schulschläger. Sein Nachname wurde erst in der 18. Staffel bekannt. Er hat eine Glatze und Nietenarmbänder. In verschiedenen Folgen ist zu erkennen, dass er gegenüber den anderen Schülern ein überdurchschnittliches Alter hat und daher vermutlich oft sitzen geblieben ist. Er hat zum Beispiel einen Führerschein und fährt mit dem Auto zur Grundschule. Außerdem ist er bereits geschieden und Vater eines Jungen, der in mindestens einer Folge mit ihm dieselbe Klasse besucht und bis auf die Größe genauso aussieht wie er. In einer Folge sieht man, wie er sich im Unterricht rasiert. Des Weiteren erwähnt Otto einmal, dass er zusammen mit ihm in der dritten Klasse war. In einer anderen Folge wird erwähnt, das Kearney bereits die 200-Jahrfeier mit erlebt hat. Er scheint aber noch nicht 21 zu sein, da er mal versuchte, im Kwik-E-Mart Bier mit einem gefälschten Ausweis zu kaufen. Darüber hinaus erwähnt er in einer Folge bei einem satirischen Seitenhieb auf den Jugendschutz, dass er im Teenager-Alter sei.

Originalsprecherin: Nancy Cartwright

Weitere Schüler

Uter Zörker

Uter, ursprünglich synchronisiert von Nico Macoulis und später von Caroline Combrinck, ist ein Austauschschüler aus der Schweiz. Er isst sehr gerne Schokolade und andere Süßigkeiten und ist demzufolge stark übergewichtig. Er wird von anderen Schülern oft wegen seiner Fettleibigkeit und seiner Nationalität gehänselt. Sein Vater arbeitet als Vorarbeiter bei den Basler Kaugummiwerken. In der Originalfassung arbeitet sein Vater als Vorarbeiter in den Düsseldorfer Kaugummiwerken (The Düsseldorf Gumworks).

Im US-Original der Serie ist Uter Deutscher und heißt Üter. Die US-amerikanischen Zeichner benannten ihn so, da sie dachten, „Üter“ sei ein geläufiger deutscher Name. Vermutlich wurde „Üter“ aber mit „Günther“ verwechselt. Offenkundig ist Uter dem deutschen Augustus Gloop aus Roald DahlsCharlie und die Schokoladenfabrik“ nachempfunden, worauf mitunter der Bezug auf Düsseldorf verweist (s.u.).

Gekleidet ist er wie ein Tiroler und entspricht dem Klischee des „Lederhosen-Bayern“ der US-Amerikaner, er spricht in der deutschen Version ein nachgemachtes Schweizer Hochdeutsch und in der englischen mit deutschem Akzent, was wohl auch auf die amerikanischen Klischees zurückgeht. In der elften Staffel wurde bekannt, dass Uter auf dem letzten Schulausflug verschwand – er taucht jedoch in späteren Staffeln wieder auf.

Originalsprecherin: Russi Taylor

Lehrerkollegium

Rektor Seymour Skinner (Armin Tamzarian)

Seymour Skinner, ursprünglich synchronisiert von Fred Klaus und später von Klaus Guth, ist der 46-jährige Rektor der Grundschule von Springfield, welche Bart und Lisa Simpson besuchen. Er ist sehr streng und ordentlich. Er lebt immer noch bei seiner Mutter Agnes, die ihn bevormundet. Die Beziehung Skinners zu seiner Mutter ist eine deutliche Anspielung auf die der Figur des Norman Bates in Psycho.

Sein Vater war Sheldon Skinner, der im Zweiten Weltkrieg Funker der Fliegenden Höllenfische war. Seymour war selbst im Vietnamkrieg als Green Beret, wo er traumatische Erlebnisse hatte, wie die Erschießung von Kameraden vor seinen Augen oder die 18-monatige Gefangenschaft in einem Tigerkäfig, oder dass seine gesamte Kompanie von einem Elefanten des Vietcong gefressen wurde, weshalb er nach eigenen Angaben jede Nacht weinend aufwacht. Als er für kurze Zeit seinen Job verliert, tritt er vorübergehend als Sergeant wieder in die Army ein. Seymour hatte eine Affäre mit Edna Krabappel und ein kurzes Verhältnis mit Patty Bouvier. Sein richtiger Name ist, wie sich in der Folge Alles Schwindel herausstellt, Armin Tamzarian . Er hat die Identität des Seymour Skinner angenommen, nachdem er mit dem Echten im Vietnamkrieg war (eine Anspielung auf den Film Sommersby mit Richard Gere).

In L.S. Meisterin des Doppellebens wird das Geburts- und Sterbejahr von Rektor Skinner auf einer Plakette, die ihm zu seinem 20-jährigen Jubiläum überreicht wurde, genannt (1953–2010).

Der Vorname Seymour setzt sich aus den englischen Begriffen „see more“ zusammen, der Nachname Skinner geht auf Burrhus Frederic Skinner zurück.

Originalsprecher: Harry Shearer

Oberschulrat Chalmers

Gary Chalmers, laut eigenen Angaben geboren und aufgewachsen in Utica, New York, ursprünglich synchronisiert von Joachim Höppner, später von Berno von Cramm, Fritz von Hardenberg und Reinhard Brock, taucht immer mal wieder zu einer Inspektion der Springfielder Grundschule auf. Die penible Ordnung von Rektor Skinner endet jedoch regelmäßig im Chaos, meist durch Bart Simpson verursacht, sodass Skinner mit verlegenen Ausreden die Lage zu retten versucht. Chalmers hat in mehreren Episoden eine Liebesbeziehung mit Rektor Skinners Mutter. Ständig schreit er laut „Skinner!“, auch wenn es gar nicht nötig ist. Dies macht Skinner in neueren Staffeln deutlich zu schaffen. Chalmers fährt einen Honda Accord.

Originalsprecher: Hank Azaria

Edna Krabappel

Edna Krabappel, ursprünglich synchronisiert von Gudrun Vaupel und später von Inge Solbrig, ist Bart Simpsons Grundschullehrerin in der vierten Klasse und Raucherin. Charakteristisch für sie ist ein spöttisches Lachen („Ha!“), wenn sie etwa Bart zum Nachsitzen verdonnert oder sie einen Kommentar ablässt. In der Folge Die scheinbar unendliche Geschichte erfährt man, dass sie sich von Moe trennte, da Bart behauptete den ganzen Sommer nachsitzen zu müssen, jedoch nur Mikroskope mit Nelson klauen wollte. So wurde sie Barts Lehrerin. Häufig von ihm und seinen Streichen gepiesackt, scheint sie doch gewisse freundschaftliche Sympathien für Bart zu hegen. Trotz allem wird sie von Bart als Lehrerin des Jahres vorgeschlagen. Sie scheint von ihrem Beruf frustriert zu sein; der Zuschauer sieht sie häufig seufzend, stöhnend und vor allem rauchend, zudem sprechen ihre Augenringe dafür. Laut eigener Aussage hat sie in Harvard studiert und plante zeitweise, den Lehrerberuf zu kündigen und Immobilienmaklerin zu werden.

Seit Edna von ihrem Mann verlassen wurde, als dieser sich während der Eheberatung mit der jungen attraktiven Eheberaterin davonmachte, ist sie einsamer Single und sehnt sich nach Liebe, weswegen sie in früheren Folgen mehrere Affären mit diversen Bürgern Springfields hatte, u. a. mit Moe Szyslak und Jeff Albertson (Comicbuchverkäufer). Im Laufe der Serie entwickelt sich eine Beziehung zwischen Edna und Schuldirektor Seymour Skinner. Diese verläuft jedoch nicht immer harmonisch, da sich Edna u. a. von Skinners überfürsorglicher und despotischer Mutter gestört fühlt.

Originalsprecherin: Marcia Wallace

Elizabeth Hoover

Miss Hoover, synchronisiert von Manuela Renard, unterrichtet in der Grundschule von Springfield die zweite Klasse. Somit ist sie u. a. die Lehrerin von Lisa und Ralph Wiggum, dem Sohn des Polizeichefs. Sie hat ein Nervenproblem (Hypochondrie) und scheint von ihrem Job frustriert zu sein, sodass sie die Schüler des Öfteren dazu auffordert, die letzten Minuten des Unterrichts ruhig dazusitzen und konzentriert ins Leere zu starren, anstatt sie zu unterrichten. Besonders Ralph frustriert sie.

Sie hat braunes, in älteren Folgen blaues Haar und trägt eine Brille.

Des Weiteren raucht Miss Hoover, wie fast alle Lehrkräfte der Schule, und sie ist eine Trinkerin.

Originalsprecherin: Maggie Roswell, Marcia Mitzman Gaven

Audrey McConnell

Mrs McConnell ist die Lehrerin für die dritte Klasse an der Grundschule von Springfield. Sie unterrichtet Bart und Lisa als diese die gleiche Klasse besuchen. Sie steht ihren Lehrerkollegen eher kritisch gegenüber und macht vor ihren Schülern auch keinen Hehl daraus.

Sie hat rötliches Haar und Sommersprossen im Gesicht.

Dewey Largo

Mr. Largo, ursprünglich synchronisiert von Ulrich Bernsdorff und später von Ivar Combrinck und Berno von Cramm, ist Musiklehrer und Leiter des Schulorchesters. Optisch verkörpert er einen typischen männlichen Lehrer mit längerem Haar, sowie Hemd und Pullover. Er ist im Vorspann zu sehen, taucht in den Episoden aber eher selten auf. Sein musikalisches Talent scheint eher gering zu sein, da die Band fast immer nur Stars and Stripes Forever probt, wenn man sie sieht. Sobald Mr. Largo den Raum verlässt, spielt die Band das Lied Pop goes the Weasel, was sie die „verbotene Musik“ nennen.

Ein prominenter Namensvetter ist der US-amerikanische Philosoph und Pädagoge John Dewey.

Originalsprecher: Harry Shearer

Dr. J. Loren Pryor

Dr. J. Loren Pryor, ursprünglich synchronisiert von Michael Gahr und später von Thomas Rau, Fritz von Hardenberg und Reinhard Brock, ist der Schulpsychologe der Grundschule von Springfield. Homer und Marge Simpson müssen ihn konsultieren, als Bart wieder einmal etwas angestellt hat. Er schickte Bart in der Episode Bart wird ein Genie auf eine Hochbegabtenschule, weil Bart bei einem IQ-Test seine Arbeit mit der seines Klassenkameraden Martin vertauscht hatte und so das beste Ergebnis in der Klasse bekam.

In der Episode Die Saxophon-Geschichte, die in einer Zeit spielt, als Bart gerade eingeschult wird, trifft er erstmals auf die Simpsons. Bei seinem ersten Auftritt in der Folge Bart wird ein Genie, die natürlich viel früher produziert wurde, lernt er die Simpsons erst kennen. Das ist eine typische Kontinuitätsunstimmigkeit in der Serie, die in dieser Form recht häufig auftaucht.

Originalsprecher: Harry Shearer

Hausmeister William MacMoran

William „Willie“ MacMoran, ursprünglich synchronisiert von Michael Habeck (Staffel 3), danach von Werner Abrolat, dann Peter Thom, später von Thomas Rauscher, ist der Hausmeister der Grundschule. Markant für ihn sind seine roten buschigen Haare. Er hat eine Halbglatze und trägt einen Vollbart. Er ist Schotte, so behauptet er in der Folge Ein Jeder Kriegt Sein Fett, er stamme aus „Northkilttown“, und in der Folge Burns möchte geliebt werden ist sein Geburtsort ein miesepetriges Fünf-Seelen-Kaff am Loch Ness. Er trägt zu besonderen Anlässen einen Kilt ohne Unterwäsche darunter. Er spielt in einer Folge auf einer Great Scottish Highland Bagpipe. Willie ist sehr durchtrainiert und ringt gerne mit wilden Tieren. Er ist meistens schlecht gelaunt und hält nicht besonders viel von seinem Chef Seymour Skinner. Er wird häufig als Einzelgänger dargestellt und wohnt in der Hütte auf dem Schulgelände, in der die Geräte des Hausmeisters aufbewahrt werden. In einigen Folgen wird auch angedeutet, dass er verrückt, ein Hooligan (er wacht auf und brüllt „vorwärts Aberdeen“) oder ein verurteilter Geisteskranker sei („vielleicht hat der ausgebrochene Geisteskranke in seiner Hütte eine Prise Gift…“). Er ist immer dabei, wenn es körperliche Auseinandersetzungen gibt (z. B. während eines Fußballspiels, bei dem aus Langeweile ein Tumult ausbricht). In diesen bewaffnet er sich meistens mit Utensilien aus seinem Geräteschuppen.

Willie besitzt einen roten Traktor der Marke „Willy“, den er für seine Arbeit verwendet und der auch sein normales Fortbewegungsmittel ist.

Obwohl er einmal erzählt, dass seine Eltern nach seiner Geburt verstorben seien, besucht er sie in einer Folge in Schottland. Außerdem ist er illegal in die USA eingereist, erkennbar daran, dass er in der Folge Volksabstimmung in Springfield abgeschoben wird. Willie hat einen Cousin namens Billie, der auf dem Friedhof neben dem Haus der Simpsons arbeitet. Willie kann die Schüler der Grundschule nicht leiden, ebenso wenig mögen diese auch ihn. Sein größter Feind ist Bart Simpson, der ihn immer wieder mit verschiedensten Aktionen ärgert, wie etwa den Rasen zu ruinieren, die Schule oder seine Hütte zu verschmutzen oder seinen Traktor zu stehlen. Beide lassen keine Gelegenheit aus, sich gegenseitig zu schikanieren.

Als Barts Gehörgänge aufgrund einer Spritze zuschwellen, erklärt Willie ihm, dass er seit Jahren ebenfalls taub ist, sich aber beigebracht hat Lippen zu lesen, was er in dieser Folge allerdings nicht beherrscht, da er ständig Beleidigungen seiner Mutter gegenüber versteht.

Originalsprecher: Dan Castellaneta

Küchenhilfe Doris Peterson

Doris arbeitet nicht nur als Küchenhilfe in der Schulküche, sondern zeitweise auch als Schulkrankenschwester (allerdings ohne Qualifikation), weil sie dadurch zwei Gehälter kassieren kann. Sie ist groß, massig und raucht viel. Als Küchenhilfe bereitet sie Speisen aus alten Sportmatten oder Tierinnereien zu („Mehr Hoden bedeutet mehr Eisen.“) und teilt diese an die Kinder aus. Demzufolge wird sie von der Vegetarierin Lisa oft genervt. Als diese in der Folge Allein ihr fehlt der Glaube nach einer vegetarischen Alternativmahlzeit fragt, legt sie ihr ein Hot-Dog-Brötchen auf das Tablett und sagt: „Reich an feinster Brötchenqualität“.

Anscheinend ist sie außerdem die Mutter des Teenagers mit Akne, der in zahlreichen Simpsons-Episoden auftaucht. Als er in einer Folge im Bowlarama arbeitet und zu Homer sagt, dass es so voll sei, dass er nicht mal seiner eigenen Mutter eine Bahn geben könne, kommt sie gerade vorbei und verkündet: „Ich habe keinen Sohn mehr.“

Originalsprecherin: Doris Grau, Tress MacNeille

Busfahrer Otto Mann

Otto Mann, ursprünglich synchronisiert von Gudo Hoegel, später von Nico Macoulis, ist der chaotische Schulbusfahrer (bis zum Ende der dritten Staffel ohne Führerschein), der ständig Kopfhörer trägt, Gitarre spielt und kifft. Ein guter Freund von ihm ist Bart, so begrüßt er Bart beim Einsteigen in den Schulbus oftmals auch mit „Wie geht es dir, Bartimaus?“ Er hat eine eigene Band, die Speed Metal spielt. Die Schulkinder mögen ihn, weil er sich als einer der ihren fühlt – besonders Bart zählt er zu seinen besten Freunden. In der Schule war er schlecht: Die vierte Klasse musste er zweimal wiederholen. Trotz alledem war er einst Schülerschaftspräsident in der Springfielder Grundschule und studierte an der Universität Brown. Mit seinen Eltern versteht er sich offenbar nicht gut, besonders nicht mit seinem Vater, der Admiral ist. Trotzdem wohnt er wohl bei ihnen („Spritzen Sie's mir zwischen die Zehen, meine Mum kontrolliert meine Arme!“). Er hat (mindestens) drei Tätowierungen: Ein von einem Dolch durchstoßener, brennender Schädel auf dem linken Oberarm, ein Skelett mit überdimensionalem Schädel, hervorstehenden Augen und verkleidet als Rosenkavalier in einem High-Speed-Renner auf der Brust sowie wahrscheinlich ein weiteres auf seinem Gesäß („Wenn ihnen das gefällt, sollten sie erstmal meinen Hintern sehen.“). In vielen Episoden ist seine Vorliebe für Musik der etwas härteren Gangart zu erkennen.

Einmal stellte er sich mit den Worten „Mein Name ist Otto, sauf dich blöd ist mein Motto.“ vor. Dies beschreibt sehr treffend seine Lebenseinstellung. Er ist aber auch anderen Drogen gegenüber nicht abgeneigt, so stellt sich in einer weiteren Episode bei einem Drogentest heraus, dass er nahezu jede verfügbare Droge mindestens einmal konsumiert hat.

Originalsprecher: Harry Shearer

Im Showbusiness

Krusty, der Clown (Herschel Krustofski)

Krusty (bürgerlicher Name: Herschel Shmoikel Pinkus Yerucham Krustofski), synchronisiert von Hans-Rainer Müller, arbeitet als Fernseh-Clown, hat eine eigene Show und stellt in dieser Rolle eine übertriebene Albernheit zur Schau. Er ist starker Raucher und hat immer wieder verschiedene Sucht-Probleme. Sein Publikum besteht aus Kindern, die ihn als Superstar verehren. Weiterhin ist Krusty Besitzer der Fast-Food-Kette Krusty-Burger.

Er wuchs im jüdischen Viertel Springfields auf und ging auf die Springfielder Grundschule, wo er Schülerschaftspräsident war. In mehreren Folgen spielt Krustys jüdischer Glaube eine Rolle. Sein Vater ist Rabbi der „Beth Springfield“-Gemeinde und heißt Hyman Krustofski. Obwohl er mit Beruf und Lebenswandel seines Sohnes nicht einverstanden ist, schaffen es Lisa und Bart in einer Episode, die Entfremdung zwischen Vater und Sohn zu überwinden und beide miteinander zu versöhnen.

Einer seiner größten Fans ist Bart Simpson. Bart hat ihm schon oft aus misslichen Situationen geholfen, doch Krusty kann sich nie an ihn erinnern. Damit ergeht es ihm ähnlich wie Homer mit seinem Chef. In den neueren Folgen ist dies aber nicht mehr der Fall.

Seine Gesichtsfarbe ist kein Make-Up, wie er Homer einmal verrät, sondern echt. Doch in einer Folge der ersten Staffel, in der er wegen Sideshow Bob vor Gericht muss, sieht man ihn ungeschminkt. In der Folge Bart ist an allem schuld täuscht Krusty Selbstmord vor, um ein neues Leben als Seefahrer zu beginnen, da die Behörden seinen ganzen Besitz wegen schwerer Steuerhinterziehung beschlagnahmt haben. Bart macht sich auf die Suche nach dem verschollenen Krusty und kann ihn zur Rückkehr ins Showgeschäft bewegen. Hier sieht man Krusty in seiner neuen Identität als Seemann mit „normaler“ gelber Gesichtsfarbe, was aber auch Make-Up ist, da er sich am Ende der Folge mit einem Tuch das gelbe Make-Up abwischt. Dies wäre sonst im Widerspruch zu seiner Aussage, die blasse Gesichtsfarbe sei echt.

Sein Erzfeind ist Tingeltangel-Bob, ein ehemaliger Assistent bei seiner Show. Er hat eine Tochter namens Sophie, die aus einer Nacht mit einer amerikanischen Soldatin im zweiten Golfkrieg herauskam. Weiterhin wurde durch Krustys Ungeschick ein Attentat auf Saddam Hussein durch besagte Soldatin vereitelt, weshalb sie ihn hasst. Seine Vaterschaft ist nicht zu leugnen, da Sophie dieselben grün-türkis gelockten Haare besitzt wie er. In der Folge Homer kommt in Fahrt hat er auch einen Sohn.

Krusty unterstützt die Republikanische Partei. Er ist Analphabet, scheint aber in einigen Episoden doch lesen zu können. Er besitzt ein mehr oder weniger großes Unternehmensimperium, das diverse Produktgruppen, hauptsächlich Süßwaren und Spielwaren bzw. Fanartikel, anbietet. Die meisten Produkte sind von minderwertiger Qualität, trotzdem besitzt Bart nahezu alle. Außerdem macht er für Geld so ziemlich alles, z. B. Werbung, ohne zu wissen, wofür. Sein Einheits-Werbespot hat den Text: „Ich unterstütze die Veranstaltung beziehungsweise das Produkt von Herzen.“

Krusty wird in vielen Episoden sehr launisch dargestellt, immer wieder beschimpft er auch seine Assistenten mit Kraftausdrücken („Idiot“, „halt die Fresse“). Auch aus diesem Grund wandte Tingeltangel-Bob sich gegen ihn. Tingeltangel-Mel lässt sich diese Behandlung zwar meistens gefallen, es wird aber auch bei ihm einige Male deutlich, dass er damit nicht sehr zufrieden ist.

Laut Autoren ist sein Name eine Anspielung auf Rusty the Clown.

Originalsprecher: Dan Castellaneta

Sideshow Raheem

Sideshow Raheem (dt. Übersetzung: dummer August Raheem; bürgerlicher Name: Steve Johnson), synchronisiert von Fabian von Klitzing, war in den 70er Jahren einer von Krustys Assistenten und der Vorgänger von Sideshow Bob. Er ist ein großer Afroamerikaner, dessen Kleidung und Afro-Frisur ihn als Anhänger der schwarzen Bürgerrechtsbewegung darstellen. Seine Haupteigenschaft ist seine extreme Wut. So droht er dem mit einem Gummihammer bewaffneten Krusty mit: „Das würd' ich lassen.“ Krusty bezeichnet ihn als einen „zornigen, zornigen jungen Mann“.

Nachdem er die Juilliard-Kunstschule in New York mit einem Stipendium für Zornige Poesie besucht hatte, wurde Raheem als Krustys Partner ausgewählt. Aber unablässig von einem Clown gedemütigt zu werden, war nicht das Leben, das er sich ausgemalt hatte, und so gab er den Job nach nur einer Show auf. Sideshow Raheem kann inzwischen auf eine respektable Schauspielkarriere zurückblicken, mit Rollen in Filmen wie Das Spuckventil der Götter: Die Zahnfleischbluter Murphy-Story, Alter, wo is mein Autoradio? und Schmeiß' deine Mudder aus dem Zug. Er sprach auch eine Rolle im jüngsten Zeichentrickfilm Itchy & Scratchy 101 Killmatiner. Momentan arbeitet er an einem Selbsthilfeprogramm mit dem Titel Mensch ärger dich nicht: Wie man als professioneller Schauspieler seine Wut kontrolliert.

Aber Raheem scheint Krusty jedenfalls nicht zu hassen. In der Episode Bart ist an allem schuld ist er auf seiner scheinbaren Beerdigung zu sehen, Bob allerdings nicht.

Verrückterweise ist er selterswassersüchtig, was ihm äußerst peinlich ist. Er versucht ständig, diese Sucht zu verstecken.

Originalsprecher: Michael Carrington

Robert Terwilliger / Tingeltangel-Bob

Sideshow Bob, ursprünglich synchronisiert von Randolf Kronberg, später von Ivar Combrinck, behält in der ersten Staffel der deutschen Fassung, für die damals noch der Fernsehsender ZDF verantwortlich war, zunächst seinen Originalnamen. Den Namen Tingeltangel-Bob trägt er in der deutschen Fassung seit der Folge Sideshow Bob Roberts (Erstausstrahlung 1994, in Deutschland 1995 unter dem Titel Tingeltangel-Bob). Im englischsprachigen Original wird er gesprochen von Kelsey Grammer, bekannt aus den amerikanischen Sitcoms Cheers und Frasier.

Sideshow Bob (bürgerlicher Name: Robert Underdunk Terwilliger) ist der ehemalige Assistent von Krusty, dem Clown, in dessen Fernsehshow. Seine Arbeit ist ihm verhasst, weil ihn Krustys Oberflächlichkeit anwidert. Er hängt Krusty einen Überfall des Kwik-E-Marts an, übernimmt seine Show und versucht, sie in eine hochintellektuelle Sendung umzuwandeln. Dabei scheitert er und zeigt daraufhin seine wahre Natur als Psychopath, der fortan Krusty und vor allem dessen ergebenem Anhänger Bart Simpson nach dem Leben trachtet. In mehreren Folgen wird sein Größenwahn thematisiert. Jedoch werden seine Verbrechen von Bart und Lisa vereitelt. Zu seinem Nachfolger in Krustys Fernsehshow wird der Brite Sideshow Mel (Tingeltangel-Mel).

Sideshow Bob ist Mitglied der Republikaner.

Er hat einen Bruder namens Cecil, dem er die Rolle des Assistenten bei der Krusty-Show weggeschnappt hat. Aus Rache darüber stellt er seinen Bruder Bob nach einer weiteren Entlassung aus dem Gefängnis bei seinem Dammbau ein. Jedoch will er nur den Damm sprengen und alles Bob anhängen, aus Rache darüber, dass er die Stelle nicht bekam. Jedoch schließen sich Bob, Bart (zum ersten Mal) und Lisa zusammen, um Cecil zu schlagen. Später kommt jedoch nicht nur Cecil ins Gefängnis, sondern durch Chief Wiggums Wort auch Bob, der durch Cecil Rache schwört. Seine Lieblingsmusik sind dramatische Opernauftritte.

Obwohl er verrückt ist, scheint er doch mindestens so intelligent zu sein wie Mr. Burns. Wenn er im Gefängnis ist, dann tagträumt er oft von einer besseren Welt. Seine Anschuldigungen an die Republik und die Wirtschaft Springfields scheinen meistens einen wahren Kern zu haben – nur ist er der einzige, den es stört.

Bob versucht mehrmals, Bart zu töten, aber als er endlich die Gelegenheit dazu hat, erkennt er, dass er sich an Barts Anwesenheit zu sehr gewöhnt hat und es nicht tun kann. Originalsprecher: Kelsey Grammer

Melvin van Horne / Tingeltangel-Mel

Sideshow Mel (bürgerlicher Name: Melvin van Horne) – synchronisiert von Ivar Combrinck, ab Staffel 17 von Axel Malzacher – ist der Assistent von Krusty, dem Clown in dessen Fernsehshow, seit Sideshow Bob sein Psychopathentum offenbart hat und wegen verschiedener Vergehen im Gefängnis sitzt.

In seinem aufgetürmten, grünen Haar trägt Mel einen Knochen (der sich in seinem Haar befindet, seitdem er einen Kaugummi entfernen wollte); auch seine übrigen Kennzeichen (nackter Oberkörper, Bambusröckchen, Kette mit Tierzähnen) entsprechen denen einer Karikatur des „primitiven Wilden“. In Kontrast dazu steht seine distinguierte, im Original oxford-englische Aussprache.

In der deutschen Fassung trägt er den Namen Tingeltangel-Mel. Er spricht nur selten und dann meist nur einen einzelnen Satz; in den späteren Folgen spricht er mehr. Jedes Mal, wenn ein wütender Mob auftritt, spricht er in dessen Namen, als „erzogenes“ Gegenstück zu Moe, der dieselbe Funktion hat: beide vertreten die vox populi.

Sideshow Mel erträgt die respektlose Behandlung von Krusty zwar besser als sein Vorgänger Bob, dennoch hegt er daher einen gewissen Unmut gegenüber Krusty. In der Folge Krusty, der TV-Star arbeitet er auch kurzzeitig in einem Restaurant, als Krustys Show abgesetzt wurde und meint, dass er dort viel respektvoller behandelt werden würde als bei Krusty, dennoch kehrt er in der gleichen Folge zu Krustys Show zurück, als dieser sein Comeback feiert.

Originalsprecher: Dan Castellaneta

Mr. Teeny

Krustys kettenrauchender Affe, synchronisiert von Ivar Combrinck, der des Öfteren den Clown begleitet und in seiner Show mitwirkt. Mr. Teeny stammt ursprünglich aus Brasilien, sein Onkel war dort der „Ober-Affe des Tourismusbüros“. Seine Mutter lebt im Zoo in Springfield. Auch Nikotinkaugummis können den Süchtigen nicht vom Rauchen abhalten und Auto fahren stellt für den frechen, respektlosen Affen kein Problem dar. In einem Comic erfährt man, dass „er“ in Wirklichkeit weiblich ist. Teeny ist eine Parodie auf Michael Jacksons Affen Bubbles. Teenys Vorname ist Louis (Teeny und seine Mutter treffen sich in der Folge Bart hat zwei Mütter):

  • Teeny: „Mama!“ – *Mutter: „Louis!“ Anm. der Red.: Übersetzung aus der Affensprache.

In einer anderen Folge sieht man, dass es bereits drei Vorgänger gab und Krusty Mr. Teeny II am liebsten von allen drei Affen mochte.

Originalsprecher: Dan Castellaneta

Bubbles

Bubbles ist ein junger, glücklicher Fernseh–Elf. Er kam nur in älteren Episoden vor. Die Sendung ist bei Babys sehr beliebt, jedoch schaut Lisa sie sich einmal auch voller Begeisterung an. Bubbles′ bester Freund ist Moldy.

Originalsprecherin: Nancy Cartwright

Itchy & Scratchy

Hauptartikel: Itchy & Scratchy

Itchy und Scratchy sind die Figuren aus der Itchy-und-Scratchy-Show, eine unter den Kindern der Simpsons sehr beliebten Zeichentrickserie, die sehr gewaltverherrlichend ist. Angeblich ist sie eine Parodie auf Tom und Jerry. Die Show wird oft von Krusty dem Clown präsentiert.

In einer Folge tritt Marge gegen Gewalt im Fernsehen, besonders in der Itchy & Scratchy-Show in einen Streik.

Originalsprecher (Itchy): Dan Castellaneta
Originalsprecher (Scratchy): Harry Shearer

Bienenmann

Der Bienenmann (im US-Original „Bumblebee Man“) Pedro Chespirito, synchronisiert von Ivar Combrinck, dreht eine Comedy-Serie fürs Fernsehen (auf dem mexikanischen „Canal OCHO“), die von Homer und Bart gern gesehen wird. Er trägt für seine Serie das Kostüm einer Hummel („Bumblebee Man“, also „Hummelmann“, wurde fälschlicherweise mit „Bienenmann“ übersetzt). In seiner Serie, in der jeweils kurze Sketche zu sehen sind, sagt er immer den Satz „Ayayay, no me gusta!“ (sinngemäß: „Ich mag das nicht“), oder ähnliches wie „Ay, Dios no me ama!“ („Gott liebt mich nicht“). Diese Klagelaute resultieren aus den Unglücken, die ihm in seinen Sketchen widerfahren: Von Angriffen wilder Spechte („el woodpequero loco!“) über Kollisionen mit überdimensionalen Baseballbällen bis hin zu riesigen Mausefallen, in denen er mit dem Hintern festsitzt, muss der Bienenmann hauptsächlich mit schmerzhaften und zum Teil demütigenden Situationen fertigwerden. Er hat einen Chihuahua mit überdimensional großem Kopf als Haustier, in Anspielung auf eine ehemalige Werbefigur der amerikanischen Fast-Food-Kette Taco Bell. In einer Episode sieht man Pedros Frau, die sich aber just in dem Moment von ihm scheiden will, weil er ihr Haus in dieser Folge zerstört hat.

In den Simpsons-Comics behauptet der Bienenmann in einem Fernsehinterview zudem, dass er gebürtiger Belgier sei und Spanisch erst erlernen musste.

Originalsprecher: Hank Azaria

Scott Christian

Scott Christian ist Nachrichtensprecher bei Kanal 6 und ein Kollege von Kent Brockman. Vor allem bei älteren Episoden moderiert er oft. Sonst ist er meistens dann im Studio wenn Kent Brockman Außenreportagen macht. Er ist ernst und streng konservativ.

Originalsprecher: Dan Castellaneta

Kent Brockman

Kent Brockman, synchronisiert von Donald Arthur, ist der Nachrichtensprecher des Senders Channel 6 in Springfield und Moderator der Sendungen My two cents, Smartline sowie Eye on Springfield. Letztere heißt in der deutschen Fassung in frühen Episoden Ein Auge auf Springfield, dann Blickpunkt Springfield oder auch Brennpunkt Springfield. In den Comics wurde der Name früher durchgehend mit Vor Ort in Springfield übersetzt, in den neuen Comics und auch in den neuen Auflagen der alten Comics wurde der Titel jedoch im Original belassen.

In einigen Episoden moderiert er darüber hinaus eine Sendung namens Action News. Kent Brockman wurde durch einen Lottogewinn sehr reich. Seine Markenzeichen sind übertriebenes und vorschnelles Handeln, sowie Verachtung gegenüber seinen Untergebenen. In einer Rückblende in die 1960er wird gezeigt, dass er seine Fernsehkarriere unter dem Namen Brock Kentman begann; eigentlich heißt er jedoch Kenny Brocklestein.

Er hat eine ihm sehr ähnlich sehende Tochter, die jedoch sehr selten auftaucht. Unter anderem gibt sie ihm den Tipp, einen Bericht über die neue Lisa Lionheart (Lisa Löwenherz) zu erstellen (die auf Drängen von Lisa Simpson von der Erfinderin von Malibu Stacy fabriziert wird). Sie habe ihm auch den Tipp gegeben, einen Bericht über den Fall der Berliner Mauer zu machen. Kents Schwester arbeitet bei CNN. Er ist deswegen neidisch.

Originalsprecher: Harry Shearer

Arnie Pye

Arnie Pye ist einer der Kollegen von Kent Brockman und berichtet vom Helikopter der Fernsehstation aus über die Verkehrslage. Er und Brockman verstehen sich nicht und ihre Streitigkeiten gehen oft live über den Sender. Arnie Pye ersetzt in der Folge Das böse Wort aus der 18. Staffel Kent Brockman als Anchorman, als dieser zum Wettermann degradiert wird.

Die Figur tauchte das erste Mal in der letzten Folge der ersten Staffel mit dem Titel Der Babysitter ist los auf, dort allerdings unter dem Namen „Bill Pye“.

Originalsprecher: Dan Castellaneta

Rainier Wolfcastle

Rainier Wolfcastle (eigentlich Rainer Wolfgangsee), synchronisiert von Thomas Albus und Willy Röbke, ist ein erfolgreicher Hollywoodschauspieler, welcher vornehmlich in Actionfilmen auftritt. Sein erfolgreichstes Werk ist die McBain-Reihe. Mit seinem Auftreten und seinem im englischen Original österreichischen Akzent wird nahegelegt, dass es sich um das Springfield-Pendant zu Arnold Schwarzenegger handelt; in Folge 18/16 heiratet er Maria Shriver Kennedy Quimby (Maria Shriver ist eine Nichte von John F. Kennedy und Schwarzeneggers Frau) und spricht (im Englischen) das für Burns typische „Ausgezeichnet!“. Er hat eine Tochter namens Greta, die einmal Barts Freundin war. Er ist Mitglied der Republikanischen Partei. In einer Folge sieht man ihn auch beim Angeln als Kind, wo er sich eindeutig in Österreich befindet. Meist wird Rainier als geistig leicht minderbemittelter Schauspieler dargestellt.

Er ist Mitbegründer der Restaurantkette „Planet Springfield“, eine Anspielung auf die Kette „Planet Hollywood“, an der Schwarzenegger beteiligt ist.

In der 16. Folge der 18. Staffel wird enthüllt, dass sein zweiter Vorname „Luftwaffe“ lautet. Die Ähnlichkeit von Rainier zu dem geläufigen deutschen Namen Rainer ist bestechend, jedoch sieht man auch hier die Marotte der Autoren, den Figuren Namen von charakteristischen Sehenswürdigkeiten und Straßen in der Nähe von Portland (Oregon), dem Heimatort des Simpsons-Erfinders Matt Groening, zu geben (in diesem Fall der Vulkan Mount Rainier).

Originalsprecher: Harry Shearer

Troy McClure

Troy McClure (in den ersten deutschen Folgen fälschlicherweise Kevin McClure genannt), ursprünglich synchronisiert von Frank Muth und später von Thomas Albus und Ivar Combrinck, ist ein mäßig erfolgreicher Darsteller in B-Movies. Er taucht meistens in seltsamen Fernsehshows, Werbesendungen oder billig produzierten Dokumentarfilmen als Moderator auf. Jeder seiner Auftritte beginnt mit einem „Hallo, ich bin Troy McClure, Sie kennen mich vielleicht noch aus Filmen wie … und …“ (meistens werden nachfolgend zwei Filme aufgezählt). Troy war schon mit Selma Bouvier verheiratet, jedoch nicht für lange Zeit. Troy hat einen nicht näher erklärten Fetisch zu Fischen, ein Skandal im Aquarium hat seiner Karriere sehr geschadet.

Seine Figur geht zurück auf Doug McClure, den Westernschauspieler der 1960er und 1970er Jahre, der in den späten 1980ern in der Fernsehserie Mein Vater ist ein Außerirdischer einen abgehalfterten Schauspieler verkörperte. Er starb 1995, doch bei den Simpsons tauchte er weiterhin regelmäßig auf, bis der Originalsprecher Phil Hartman 1998 ermordet wurde. Da dieser mit Groening gut befreundet war, wurde kein neuer Sprecher für McClure besetzt, sondern die Figur verschwand.

Originalsprecher: Phil Hartman

Lurleen Lumpkin

Lurleen ist eine verführerische, blonde und musikalische Countrymusikerin, die als Kellnerin im „The Beer `n` Brawl“ arbeitet. Als Homer einen ihrer Songs hört, bekommt er diesen nicht mehr aus dem Kopf, weshalb er sie bittet, eine CD aufzunehmen. Dabei wird sie von einem Radiosender entdeckt und kurz darauf berühmt. Da sie langsam denkende, glatzköpfige Familienväter attraktiv findet und Homer ihr Manager ist, verliebt sie sich in ihn.

Lurleen hat nie eine Schule besucht und wohnt in einem rosafarbenen Wohnwagen. Ihr Hobby ist Bowling und sie spielt in einem Team namens „Home Wreckers“.

Originalsprecherin: Beverly D'Angelo, Doris Grau

Duffman

Duffman ist das Maskottchen der Firma Duff, das von verschiedenen Schauspielern gespielt wird; einige davon sind Larry, Sid und Barry Duffman. Es sind bereits mindestens drei Duffman-Darsteller gestorben: Einmal behauptet Lenny, Duffman sei an Leberversagen gestorben, außerdem wird einer erschossen und ein weiterer stürzt mit dem Duffzeppelin ab.

Der Duffman ist extrem muskulös, Jude und redet von sich fast immer in der dritten Person. Fast immer wenn er erscheint wird „Oh Yeah“ von der Band Yello gespielt.

Originalsprecher: Hank Azaria

Bei der Polizei

Chief Clancy Wiggum

Clancy Wiggum, ursprünglich synchronisiert von Michael Habeck (Staffel 2 & 3) , später von Gernot Duda und jetzt von Thomas Rau, ist der Polizeichef der Stadt Springfield. Seine Kollegen bei der Polizei sind Lou und Eddie. Wiggum ist äußerst dick und erscheint öfters inkompetent – anstatt sich um eingehende Notrufe zu kümmern, macht er lieber Pause. Andererseits ist er in anderen Episoden und Situationen schnell und tatkräftig zur Stelle, sodass er als Polizeibeamter nicht ausschließlich als schlecht zu beurteilen ist. Es wird angedeutet, dass er seinen Beruf vom letzten Polizeichief bekommen hat, da Homer dies macht, als er den Beruf hat und Wiggum sagt:„Komisch, so hab ich ihn auch das letzte mal gekriegt!“. In seiner Jugend litt er an Asthma, aber Mona Simpson „heilte“ ihn durch die gasförmigen Antibiotika, die während ihres Anschlags auf Mr. Burns' Biowaffenlabor, welches verschiedene Bakterienkulturen wie u. a. Milzbrand enthielt, freigesetzt wurden. Er ähnelt in seinem Äußeren einem Schwein, was eine Anspielung auf das in den USA besonders während der Bürgerrechtsbewegung gebräuchliche Schimpfwort pig für Polizisten ist. Er hat einen Sohn, der es trotz seiner Dummheit in die zweite Klasse geschafft hat – Ralph Wiggum – und ist verheiratet mit Sarah Wiggum. Sein Vater war Iggy Wiggum, der bereits verstorben ist.

In seinem ganzen Leben hat er bisher nur drei Kriminalfälle gelöst. Der erste Fall war eine Folge von Columbo, in der er sich die Lösung vom Anfang bis zum Ende merken musste, was er als sehr anstrengend empfand. Der zweite Fall war die von Bart vorgetäuschte Entführung, für die Kirk van Houten ins Gefängnis musste. Der dritte Fall war, als er bei der Bank in Springfield sein Kleingeld einbezahlen wollte, welche gerade von Snake ausgeraubt wurde, und diesem durch einen glücklichen Zufall Wiggums Kasse auf den Kopf fällt und er bewusstlos wird und deshalb verhaftet werden kann, allerdings von Eddie und Lou.

Chief Wiggum ist wohl latent homosexuell, worauf einige Male angespielt wird. So zum Beispiel, als er auf einem Stelldichein-Bewerbungsvideo von Ned Flanders meinte, er würde sich sofort in ihn verlieben, wenn er eine Frau wäre, und er sehe „richtig zum Knutschen aus“. Zudem scheint sich Wiggum gerne heimlich als Frau zu verkleiden und zu schminken; so observiert er beispielsweise als Frau verkleidet verdächtige Leute. Möglicherweise handelt es sich hier um eine Anspielung auf den ersten Direktor der amerikanischen Bundespolizei FBI, J. Edgar Hoover, dem Transvestitismus und Homosexualität nachgesagt wurden. Allerdings besucht er auch den Amüsierbetrieb (gleich zweimal) und ist also heterosexuell.

Sein Alter widerspricht sich oft: In der Folge Wer ist Mona Simpson? ist er in den 1970ern bereits ein Jugendlicher, als Homer noch ein Kleinkind war, in der Episode Die erste Liebe sind Homer, Bürgermeister Quimby und er jedoch gleichalt (im Jungencamp).

Im Vorspann von „Ein Auge auf Springfield“ („Eye on Springfield“) nimmt er Geld entgegen, was zu der angedeuteten Korruptheit von Wiggum passt.

Originalsprecher: Hank Azaria

Eddie

In den ersten Episoden hatte es den Anschein, Eddie, synchronisiert von Peter Musäus, sei der „wichtigere“ Polizist, aber später tritt er sehr in den Hintergrund. So wird zum Beispiel in der Episode Pranksta Rap Lou vom Sergeant zum Polizeichef befördert und Eddie vom „Eddie“ zum Sergeant. Auf die Frage, was denn jetzt mit Eddies Posten passiere, antwortet Wiggum mit „Wir brauchen keinen Eddie!“. Des Weiteren scheint Eddie ähnlich inkompetent zu sein wie Chief Wiggum, zumindest zeigt er sein Wissen nicht so sehr wie Lou.

Originalsprecher: Harry Shearer

Lou

Lou, ursprünglich synchronisiert von Ivar Combrinck und später von Ulf-Jürgen Wagner war nach eigenen Angaben einmal verheiratet mit einer Frau namens Amy. In der Folge Am Anfang war die Schreiraupe gibt sein Polizeikollege Eddie an, Lou und er hätten keine Nachnamen („Wir haben keine, wir sind wie Cher.“).

Lou ist der wohl fähigste Polizist in Springfield. Häufig hinterfragt er Chief Wiggums meist dämliche Vorschläge und Schlussfolgerungen kritisch, dieser lässt ihn jedoch selten ausreden („Ähhh… Chief…“„Ach, papperlapapp, sei still, Lou.“). Originalsprecher: Hank Azaria

Geschäftsleute

Apu Nahasapeemapetilon

Apu ist Besitzer des Kwik–E–Marts und ein guter Freund der Simpsons. Sein Alter schwankt je nach Episode zwischen 24 und 41 Jahren. Er kam als Austausch-Student aus Indien in die USA, blieb jedoch über die Gültigkeit seines Visums im Land, weil er sich nicht von seinem neuen Freundeskreis trennen wollte. In der Episode Volksabstimmung in Springfield ist er (wie andere Bewohner von Springfield) von der Ausweisung bedroht, schafft jedoch den Einbürgerungstest mit Bravour.

Apu arbeitet häufig Tage und Nächte lang durch. In den wenigen Fällen, in denen er nicht im Laden ist, vertritt ihn sein Bruder Sanjay. Trotz seines Fleißes ist seine Berufsethik zweifelhaft: Er fälscht oft die Ablaufdaten seiner Lebensmittel und verkauft auch sonst gerne minderwertige und überteuerte Ware. Der Kwik-E-Mart wird regelmäßig überfallen, vorzugsweise von Snake. Zudem stehlen die Schulschläger gerne Waren aus seinem Laden. Apu wurde so oft niedergeschossen, dass auf diese Tat nur noch eine Geldstrafe von 100 Dollar steht.

Apu ist mit Manjula verheiratet, die ihm bereits im Kindesalter versprochen wurde. Zunächst wollte Apu diese arrangierte Ehe vermeiden, als er Manjula dann jedoch kennenlernt, verliebt er sich in sie und sie führen seitdem eine glückliche Ehe. Sie haben Achtlinge, die ihm meistens die Nerven rauben.

Apu ist Hindu und überzeugter Veganer.

Originalsprecher: Hank Azaria

Comicbuchhändler (Jeff Albertson)

Er ist der Besitzer des Comicbuchladens „The Android's Dungeon & Baseball Card Shop“, in welchem Bart und Milhouse oft einkaufen. Der Comicbuchhändler ist wie Homer stark übergewichtig und hat so oft wichtige Rollen, wenn es um die Beleibtheit der Springfielder Bevölkerung geht. Er hat auch wie Homer oft Herzbeschwerden.

Wie sein Beruf andeutet, ist er ein sehr großer Comic-Fan. Der Comicbuch-Verkäufer ist der Nerd bzw. Geek der Simpsons-Welt: er ist überdurchschnittlich intelligent, verschwendet seine Bildung aber an popkulturellen Themen wie Science Fiction, Comics, etc., über die er ein umfangreiches Wissen besitzt, und pflegt Sozialbeziehungen am Liebsten virtuell. Auch seine häufigen sehr sarkastischen Kommentare weisen auf seine Lebensführung hin.

Er hat in seinem Laden Unmengen von schwarz kopierten Videos, weswegen er einmal verhaftet wurde. Sein richtiger Name wurde erst in den neueren Staffeln bekannt gegeben. Vorher war er nur als Comicbuchhändler (Comicbook-Guy) bekannt.

Originalsprecher: Hank Azaria

Roger Meyers Junior

Roger Meyers Junior, in der vierten Staffel synchronisiert von Joachim Höppner, ist der Sohn des verstorbenen Roger Meyers Senior, dem Erfinder von Scratchy und Dieb von Itchy (geklaut von Chester J. Lampwick) und somit Präsident der Itchy-und-Scratchy-Studios.

Sein Feind ist Chester J. Lampwick. Kurze Zeit verlor er die Itchy-und-Scratchy-Studios, bis er durch Lester und Eliza wieder das nötige Geld zur Wiederinbetriebnahme vom Staat erhält.

Originalsprecher: Alex Rocco, Hank Azaria

Artie Ziff

Artie war der Freund von Marge, bevor diese Homer kennengelernt hatte. Er ist bis heute unsterblich in Marge verliebt. Bis zu seinem Konkurs besaß er eine eigene Aktienfirma namens Ziff Corp.

Nachdem er alles verloren hatte, taucht er in der Folge Rat mal, wer zum Essen kommt auf dem Dachboden der Simpsons wieder auf. Wie sich herausstellt, überlebte er durch Insekten und das Wasser der Dachritzen, in dieser Folge verliebte er sich auch in Marges Schwester Selma. Schließlich kam er wegen Aktienbetrugs ins Gefängnis. Artie Ziff basiert auf einem Mann, der Michael genannt wird und der auf die gleiche Highschool wie David Silverman ging.

Originalsprecher: Dan Castellaneta, Jon Lowitz

Horatio McCallister (alter Kapitän)

Horatio ist ein rauer Seebär, der jeden Satz mit einem charakteristischen „Arrr…!“ einleitet und ein Glasauge trägt. Früher war er Kapitän, doch jetzt bedient er am Kinoabend den Projektor. Außerdem hat er ein Restaurant namens The Frying Dutchman (Der frittierende Holländer) und besitzt in der Episode Homer kommt in Fahrt ein Ankergeschäft (Yer olde Anchor Shoppe). Er wurde von Lionel Hutz als falscher Kapitän entlarvt. Bei ihm im Hafen „arbeitet“ der lustige Peet, ein kleiner Clown, der für fünf Cent ein Lied spielt und für einen Quarter-Dollar stundenlang singt. Er wird einmal als Krusty-Parodie dargestellt.

Originalsprecher: Hank Azaria

Lothar Folkman (Luigi Risotto)

Lothar, besser bekannt als Luigi, ist Koch und Bedienung in seinem eigenen Restaurant. Man könnte meinen, er sei Italiener (wegen seines Akzents und seines italienischen Restaurants), doch gibt er einmal zu, nur gebrochen Englisch zu sprechen. Sein Schnurrbart ist nur angeklebt, er spielt Schifferklavier und wenn er in die Küche geht, dann hört man ihn mit seinen Angestellten über die Kunden lästern. Seine kreativen Beschimpfungen für die Kunden sind:

  • Rektor Skinner: Der alte Rektorversager
  • Bart: Der urhässliche Junge
  • Burns: Der alte Trinkgeldknauserer
  • Mrs. Bouvier: Zombie, den er (Burns) ausgebuddelt hat

Sein Hobby ist Kegeln.

Originalsprecher: Hank Azaria, Dan Castellaneta

Aristotle Amadopolis

Aristotle ist der griechische Besitzer des Kernkraftwerkes von Shelbyville und somit auch Mr. Burns Erzfeind. Er ist außerdem Mitglied im „Klub der Exklusiven“. Der Charakter ist eine Anspielung auf den griechischen Reeder Aristoteles Onassis.

Originalsprecher: Jon Lovitz, Dan Castellaneta

Herman

Herman ist der Besitzer von Hermans Militär-Antiquitäten, einem Geschäft, in dem man unter anderem Nazi-Unterhosen, ein Taschentuch von Napoleon, Cherry-Bomben (M-80s) und das Fez von Napoleon kaufen kann. Da er ein Kriegsfanatiker ist, half er Bart gern dabei, die Taktik für seine Schlacht gegen Nelson zu erstellen. Er hat nur einen Arm; dies liegt daran, dass er einen Kasten Äpfel zu weit in die Häckselmaschine geschoben hat.

Herman ist kriminell, so versuchte er einmal, gefälschte Jeans zu verkaufen. In einer anderen Episode entführte er Snake und Chief Wiggum in Anlehnung an eine Szene in Pulp Fiction.

Seine Stimme klingt im Original wie die von George Bush.

Originalsprecher: Harry Shearer

Lindsay Naegle

Lindsay Naegle ist eine hinterhältige Geschäftsfrau, die ständig die Firma wechselt. Sie war bereits Managerin, Fachverkäuferin, TV-Produzentin und Kundenberatung in einer Telefongesellschaft.

Lindsay ist mit Cookie Kwan befreundet und kann Marge nicht leiden.

Originalsprecherin: Tress MacNeille

Cookie Kwan

Cookie Kwan ist eine chinesische Maklerin, die den Westbezirk als ihr Territorium ansieht, die trotz vieler Bemühungen, ihren ausgeprägten Akzent nicht loswird. Sie hatte eine Affäre mit Bürgermeister Quimby, aus der ein uneheliches Kind hervorkam.

Originalsprecherin: Tress MacNeille

Ärzte

Dr. Julius Hibbert

Dr. Julius M. Hibbert ist der Hausarzt der Simpsons. Er ist verheiratet und hat drei Kinder, ein Mädchen und zwei Jungen. Hibbert lacht immer in den unpassendsten Situationen, um damit Stress abzubauen, sein IQ beträgt 155. Oftmals macht er auch geschmacklose Witze über die Leiden seiner Patienten. Eine treue Patientin von Dr. Hibbert ist Marge, die den Rat ihres Hausarztes sehr schätzt. Außerdem handelt es sich bei Dr. Julius Hibbert um eine Anspielung auf Bill Cosby aus der Cosby Show. Er ist Zahnfleischbluter Murphys jüngerer Bruder. Ein weiterer Bruder, von dem er ebenfalls nichts weiß, ist der Direktor des Waisenhauses in Shellbyville.

In Rückblenden sieht man Dr. Hibbert oft mit wechselnden Frisuren, so trug er in den Siebzigern einen Afro und zeitweise den Look von Mr. T. Weiterhin ist auffällig, dass er im Laufe der Zeit scheinbar stark zugenommen hat.

Originalsprecher: Harry Shearer

Dr. Nick Riviera

Dr. Nick, in Staffel 2 gesprochen von Michael Habeck, danach von Karl-Heinz Krolzyk (Staffel 3), Tonio von der Meden (Staffel 4), Nico Macoulis (Staffel 5 - 13), Ivar Combrinck (Staffel 14 - 17) und jetzt von Hans-Georg Panczak, ist neben Dr. Hibbert ein weiterer Arzt in Springfield und deutlich billiger als seine Konkurrenz. Wenn Homer entscheiden kann, zu welchem Arzt die Simpsons gehen, sei es für Operationen, bevorzugt er immer ihn, da Homer nicht wie Marge die Kompetenz schätzt, sondern die niedrigen Preise, so kostet eine Herzoperation bei Dr. Nick 129,95 $, bei Dr. Hibbert hingegen 40.000 $. Aus diesem Grund wird Dr. Nick auch meistens von Mr. Burns vorgezogen. Dr. Nick wird oft mit einem „Hallo Dr. Nick!“ von seinen Patienten begrüßt, was es wiederum in vielen Variationen gibt (z.B.: Shalom Dr. Nick! im Weihnachtsspecial in Betlehem). Außerdem verkauft er im Fernsehen oft vermeintliche Wundermittel und Geräte wie eine elektrische Apfelsaftpresse, die aus mehreren Apfelsinen wenige Tropfen Saft gewinnt, zu überhöhten Preisen. Auch stellt er gegen Geld gefälschte medizinische Gutachten aus, daher arbeitet er gelegentlich auch mit Lionel Hutz zusammen oder wird von Mr. Burns engagiert. Mehrfach wird deutlich, dass Dr. Nick als Arzt total unfähig ist und so gut wie keine medizinischen Kenntnisse besitzt (vor Operationen versucht er sich diese durch Lehrvideos anzueignen), obwohl er anscheinend ein Studium der Medizin absolviert hat. So kann er in der Folge Oh Schmerz, das Herz! Homer nur deshalb erfolgreich am Herzen operieren, weil ihm Lisa dabei hilft, da sie sich vorher durch die entsprechende Lektüre die nötigen Kenntnisse dazu angeeignet hat. Dennoch operiert Dr. Nick oftmals auch gemeinsam mit Dr. Hibbert Patienten.

Originalsprecher: Hank Azaria

Dr. Marvin Monroe

Dr. Marvin Monroe ist Psychiater und Eigentümer des Familientherapiezentrums Springfield. In diesem versucht er unter anderem die Probleme der Simpsons mit einer Elektroschocktherapie zu lösen, die jedoch scheitert.

Lange Zeit wird er für tot gehalten, jedoch lässt er sich in einer späten Folge ein Autogramm von Marge geben, die in der Folge ein Buch herausgibt. Dass der Zuschauer ihn für tot hält, liegt u.a. daran, dass man einen Grabstein mit seinem Namen zu sehen bekommt. Außerdem sind die Sporthalle der Springfielder Grundschule und das Marvin-Monroe-Gedenk-Krankenhaus nach ihm benannt und es wird in einer Sonderfolge gefragt, welche „beliebten“ Figuren im letzten Jahr gestorben seien, und es sind die Silhouetten von ihm und Zahnfleischbluter Murphy zu sehen. Hierbei wird erwähnt, dass keiner der beiden je beliebt war, was sein Verschwinden begründen könnte. Er hasst arme Leute mit emotionalen Problemen, geistige Gesundheit und Patienten, die ihn auf seine "Geld-doppelt-zurück"-Garantie festnageln.

Originalsprecher: Harry Shearer

Im Altenheim

Jasper Beardley

Jasper Beardley ist ein 75-jähriger, 1,60 m großer und 60 kg schwerer Rentner. Er wurde von Smithers angeschossen, hat ein Holzbein, ließ sich im Kwik–E–Mart einfrieren, um in der Zukunft wieder zu erwachen, und braucht am Mittwoch Pillen, damit er nicht zu einer Art Ziege mutiert. Originalsprecher: Harry Shearer

Ralph Melish (Hans Maulwurf)

Ralph Melish, besser bekannt als Hans Maulwurf (original: Hans Moleman), ist ein 1,32 m großer, 63,6 kg schwerer und je nach Episode 31- bis 80-jähriger Rentner. Hans ist extrem kurzsichtig, was ihn allerdings nicht daran hindert, Kraftfahrzeuge zu fahren. Seine Rolle ist stets die eines Pechvogels, der zumeist unverschuldet in missliche Situationen gerät.

Originalsprecher: Dan Castellaneta

Asa (Altenheimbewohner)

Asa ist ein um die 80 Jahre alter jüdischer Rentner. Er ist mürrisch, unfreundlich, hat sowohl mit dem Kauen als auch mit dem Stuhlgang Probleme, braucht ein neues Herz, lässt auf Wunsch kostenlos die Hosen runter und fängt an zu singen und seine überschüssige Haut kann ihm dank des Luftwiderstands als Flughilfe dienen.

Originalsprecher: Hank Azaria

Mrs. Glick

Mrs. Glick ist eine um die 60 Jahre alte Rentnerin, die blaue Haare hat und blaue Kleidung trägt. Sie mag Erotikfilme und zwingt Kinder, ihre alten Bonbons zu essen.

Originalsprecherin: Tress MacNeille, Cloris Leachman

Sylvia Winfield

Sylvia ist eine Rentnerin mit rosa Haaren. Früher wohnte sie neben den Simpsons.

Originalsprecherin: Russi Taylor, Maggie Roswell, Tracey Ullman

Moes Taverne

Moe Szyslak

Moe, im Deutschen gesprochen von Bernd Simon, betreibt eine kleine, schmuddlige Taverne, die Homer, Carl und Lenny gerne aufsuchen. Moe ist in Marge verliebt und nutzt Streitigkeiten zwischen Homer und Marge für Annäherungsversuche. Er lebt in einer Bruchbude. In der Folge Die scheinbar unendliche Geschichte sieht man, dass er einst mit Edna Krabappel zusammen war.

Moe ist kein gebürtiger Amerikaner. In der Folge Geächtet sagt er zu seinen Gästen, dass er ein Dauervisum besitzt und eigentlich aus Holland stamme, worauf hin er die Bar in den typischen niederländischen Holzschuhen verlässt. Moe war schon als Teenager mit Homer, Lenny und Carl befreundet. Allerdings wird mehrfach klar, dass diese Freundschaft nur dann besteht, wenn diese auch regelmäßig zu ihm in die Kneipe kommen. Als Homer einmal eine Weile kein Bier trinken durfte und daher nicht in die Kneipe kam, meinte Moe, dass er ihn hassen würde. Weiterhin ärgert sich Moe darüber, wenn Homer in andere Kneipen geht.

Moes bester Kunde ist der stets betrunkene Barney, der auch mit Homer, Lenny und Carl befreundet ist. Moe ist häufig das Opfer von Barts Telefonstreichen.

Moes eigentlicher Vorname ist scheinbar nicht richtig festgelegt. Im Audiokommentar der Simpsons-Folge „Auf in den Kampf“, diskutieren die Autoren über die Namen: Morris, Moesha und Mohammar, wobei Morris der gebräuchlichste Name zu sein scheint, da Moes Freundin ihn so nannte.

Moe hat wenig Glück mit den Frauen: Er vergrault oft mögliche Kandidatinnen mit seiner unbeholfenen und rüpelhaften Art und ist laut eigener Aussage „in der Damenwelt bekannt als: He, du da, hinter den Büschen!“.

Moe hat Ende Dezember regelmäßig „Weihnachtsunfälle“ (gescheiterte Versuche, sich umzubringen). Er steckt beispielsweise seinen Kopf in den Backofen oder fährt mit dem Schlitten quer über einen Highway. Um ihn vor Depressionen zu bewahren, verbringen Lenny und Carl die Festtage mit ihm.

Bei einem wütenden Mob ist Moe stets an vorderster Front dabei, wobei er meist die Meute zu Ausschreitungen anstachelt. Er fungiert in dieser Situation durch seine derbe Sprache auch als Gegenstück der Vox populi zu Tingeltangel-Mel.

Originalsprecher: Hank Azaria, Christopher Collins

Barney Gumble

Barney, synchronisiert von Michael Rüth, ist ein alkoholabhängiger Stammgast in Moes Taverne. Zwar ist er zeitweise trocken, trinkt ersatzweise aber Kaffee, von dem er auch abhängig wird. Sein Markenzeichen ist häufiges, ungeniertes und lautes Rülpsen, meist zum Ende eines Satzes.

Barney ist der beste Freund von Homer (zumindest wird er mehrfach so bezeichnet) und hatte auf der Highschool mit diesem gemeinsam ein Zimmer bewohnt. Barney war ein hochintelligenter Schüler, bis ihn Homer am Abend vor einer wichtigen Prüfung zum Biertrinken animiert hat, was sofort zu einer Abhängigkeit führte; jedoch tritt Barneys Talent immer wieder hervor, wenn dieser mal ausnahmsweise nüchtern ist. Allerdings kommt es trotz der Freundschaft oft auch zu Konkurrenz unter den beiden, so etwa in der Episode Einmal als Schneekönig!, wo Barney Homer die Kundschaft stiehlt, als dieser in einem hartem Winter einen Nebenjob als Schneeschieber ausübt. Weiterhin werden Homer und Barney in der Episode Homer, der Weltraumheld beide für einen Astronautenposten ausgewählt, den jedoch nur einer bekommen kann. Barney kann Homer beim Training klar schlagen, da er während dieser Zeit auf Alkohol verzichtete und sollte den Posten erhalten, wird jedoch wieder rückfällig, als es bei der Feier zu seiner Ernennung zum Astronauten Sekt gibt, somit fiel er aus und Homer durfte ins All.

Seine Freundinnen waren Chloe, Daria und eine Unbekannte. Sein Gesangstalent fiel auf, als er singend auf dem Toilettenboden in Moes Taverne seinen Zahnstocher suchte.

Originalsprecher: Dan Castellaneta

Sam

Sam ist ebenfalls Stammgast in Moes Taverne. Er trägt eine Kappe und eine Brille. Er sagt fast nie etwas und sitzt immer neben seinem Freund Larry.

Originalsprecher: Hank Azaria

Larry

Larry ist ein Freund von Sam (wahrscheinlich der beste) und hat kaum Haare, trägt Kontaktlinsen und ist laut Moe ein Schwein.

Originalsprecher: Harry Shearer, Dan Castellaneta

Weitere Stammgäste

Stadtverwaltung

Joseph Quimby

Joseph Fitzpatrick Fitzgerald Fitzhenry „Diamond“ Quimby (manchmal auch Jo Quimby) ist der korrupte und äußerst unfähige Bürgermeister von Springfield, der trotz der vielen Kritiken an seiner Amtsführung immer wieder gewählt wird. Er veruntreut oft Geld aus dem Budget der Stadt für Privaturlaube auf Aruba oder ein privates Schwimmbad im altrömischen Stil. Quimbys Hang zur Korruption manifestiert sich schon in seinem Siegel, das die lateinische Aufschrift corruptus in extremis trägt. Er hat zahlreich Affären mit Models, Sekretärinnen und anderen jungen Damen und lebt daher in ständiger Angst vor Entdeckung durch seine tatsächliche Ehefrau, deren Erscheinung stark an Jacqueline Kennedy angelehnt ist. Außerdem ist er Mitglied der Demokratischen Partei.

Originalsprecher: Dan Castellaneta

Freddy Quimby

Freddy ist der 18-jährige Neffe von Joseph Quimby. Er neigt bei Unzufriedenheit dazu, sehr schnell aggressiv und handgreiflich zu werden, hat ebenso wie Walt Disney und Adolf Hitler das „böse Gen“ und er ging in der 4. Klasse von der Schule.

Originalsprecher: Dan Castellaneta

Mary Bailey

Mary Bailey ist Gouverneurin des Staates, in dem Springfield liegt. In der Folge Frische Fische mit drei Augen führt sie einen erbitterten Wahlkampf gegen C.M. Burns, der sie mit seiner Hetzpropaganda beinahe vom Regierungsposten vertreiben kann. Einen weiteren Auftritt hat Bailey in der Folge Homer, die Ratte, als in Springfield ein Opernhaus zum Staatsgefängnis umfunktioniert wird.

Originalsprecherin: Tress MacNeille, Maggie Roswell

Rechtswesen

Roy Snyder

Roy ist Richter und Preisrichter bei Wet-T-Shirt-Contests. Er hat schwarze Haare, dunkle Haut (in älteren Folgen gelbe Haut) und einen Kinnbart. Er urteilt meist nach dem Prinzip „Jungs sind eben Jungs“, weshalb minderjährige Unruhestifter wie Bart und Milhouse bei ihm generell ganz ohne Bestrafung davonkommen. Sein Hobby ist Angeln. Seine Liebschaft war Lindsey Naegle und sein Feind Lionel Hutz, weil er mehrmals Snyders Sohn überfuhr.

Originalsprecher: Harry Shearer, Dan Castellaneta

Constance Harm

Constance ist die Urlaubsvertretung von Roy Snyder und somit Richterin. Sie ist humorlos und knallhart. Ihr Hausboot im 1 Oceanview Drive wurde von Homer und Marge versenkt. Constance Harm war früher einmal männlich.

Originalsprecherin: Jane Kaczmarek

Lionel Hutz

Lionel Hutz ist meistens der unfähige Rechtsanwalt der Simpsons. Außerdem ist er noch Testamentsvollstrecker, Schuster, Immobilienmakler und hat angeblich ein Anwaltsstudium. Seine Anwaltskanzlei heißt: „I can't believe, it's a law firm“ und ist in der Springfield Mall. Er war auch einer der vielen Ehemänner Selmas. Lionel mag die Vorstellung einer Welt ohne Anwälte nicht, in der alle Menschen in Frieden leben. Sein Feind ist Roy Snyder, weswegen er mehrmals seinen Sohn überfuhr.

Originalsprecher: Phil Hartman

Blauhaariger Anwalt

Sein Name ist nicht bekannt. Er hat blaue Haare, ein langes Gesicht, eine große Brille, einen blassen Teint, eine nasale Stimme, ein Jurastudium, ist Republikaner, anders als Lionel Hutz ein sehr kompetenter und erfolgreicher Anwalt, der fast nie einen Prozess verloren hat. Er ist persönlicher Anwalt von Mr. Burns und er arbeitet für „Luvum & Burnham – Familienanwälte“. Außerdem beschäftigt er eine augenscheinlich aus der Südsee stammende Assistentin namens Ua (Anspielung auf die englische Frage: "You are?")

Originalsprecher: Dan Castellaneta

In der Kirche

Reverend Timothy Lovejoy

Timothy; früher synchronisiert von Ivar Combrinck, jetzt von Walter von Hauff; ist der protestantische Pfarrer der Kirchengemeinde, der die Simpsons angehören. Er hat keine eigene Bibel, sondern leiht sich jeden Freitag eine in der Bibliothek aus, um seine Predigt am Sonntag halten zu können. Seine Ausbildung bestand aus einem Priesterseminar in den 1970ern. Außerdem ist er seit zehn Jahren Eheberater.

Sein Hobby sind Modelleisenbahnen. Timothy hasst die National Football League und warme Betten am Sonntagmorgen und ist außerdem von Ned Flanders frommen Gehabe genervt. In einer Folge gesteht er, während seines Militärdienstes in Vietnam Haschisch geraucht zu haben.

Originalsprecher: Harry Shearer

Helen Lovejoy

Aufgewachsen ist sie in einem kleinen Haus in der Prärie, wo die einzige Beschäftigung für eine junge Frau das Pressen von Heuballen oder das Reparieren der Pressmaschine für die Heuballen war. Helen bekämpfte die Langeweile, indem sie sich auf dem Laufenden hielt, was die persönlichen Affären der Nachbarn angeht. Als ein schneidiger junger Bibelverkäufer aus Springfield namens Timothy Lovejoy vor ihrer Tür stand, wurde sie von seinem guten protestantischen Aussehen und seinen aufregenden Geschichten aus der großen Stadt verzaubert. Aus alter Gewohnheit streute sie versehentlich ein Gerücht über sich und Lovejoy, weshalb die beiden gezwungen waren, zu heiraten.

Helen ist Pfarrersassistentin, Gerüchteverbreiterin und Geschworene. Ihr Hobby sind Stickereien mit Psalmen. In älteren Folgen war ihr Erkennungssatz „Kann denn niemand hier (auch nur ein mal) an die Kinder denken?“

Originalsprecherin: Maggie Roswell, Marcia Mitzman Gaven

Jessica Lovejoy

Jessica Lovejoy ist eine Schülerin und die Tochter von Helen und Timothy Lovejoy. Einmal war sie Barts Freundin. Sie kann Jungs dazu bringen, zu tun, was sie will, bekommt ausschließlich Einsen, trägt pinke Kleidung und ihre Haare sind lang, schwarz, üppig und sie riechen nach roten Fruchtgummis. Jessica kann den Taktstock wirbeln lassen und nahm zusammen mit ihrem Vater an der Show „Robot Rumble“ teil, ihr Roboter verlor jedoch gegen Häuptling Knock-a-Homer.

Sie bekam Schulverweise wegen Rohrbomben, dem Aufruhr im Gesangsverein und der Explosion in der Toilette. Ihre Hobbys sind den Feueralarm auslösen, die Jebediah-Springfield-Statue mit Klopapier bewerfen, extremes Skateboarden, vor dicken Leuten im Diätcenter Eis essen und in der Kirche den Klingelbeutel klauen.

Originalsprecherin: Meryl Streep

Bei der Mafia

William „Fat Tony“ Williams

Fat Tony, abwechselnd synchronisiert von Tommi Piper und Bernd Simon, musste schon als Kind mitansehen, wie andere ihr Leben in vollen Zügen genossen. Das lag daran, dass seine Eltern direkt an den Gleisen wohnten. Als das Haus vom 12-Uhr-Zug nach Capital City zerstört wurde, beschloss der junge Tony, dass seine Eltern ihm nichts mehr bieten konnten, und suchte sein Heil bei der örtlichen Mafia. Er arbeitete sich nach oben, vom Trottel zum Handlanger zum Chefkiller. Schließlich hatte er seine eigene Organisation und gründete den „Klub des ehrenwerten Geschäftsmanns“. Jetzt ist er Mafioso, Anführer der Springfielder Mafia und Oberhaupt im „Klub des ehrenwerten Geschäftsmanns“. Laut Kent Brockman ist sein Geburtsname William Williams, meistens jedoch stellt er sich selbst vor als Anthony „Fat Tony“ D'Amico. Seine Nickname ist wahrscheinlich eine Anspielung auf den realen Anthony Fat Tony' Salerno'. In einer anderen Folge behauptet ein anderer Angehöriger der Mafia, Fat Tonys richtiger Vorname sei Marion.

Seine Verbrechen bis jetzt waren einen Zigarettenlaster plündern und die Zigaretten dann „zu einem Preis, der so gut wie geschenkt ist“ verkaufen, Marges gesamte Konkurrenz auf dem Lebensmittelverkaufsgebiet ausstechen, der Springfielder Grundschule Rattenmilch anstatt Kuhmilch verkaufen, der Springfielder Grundschule eine Rollstuhlrampe für Gehbehinderte bauen, die allerdings sofort kaputtging, da er minderwertigen Zement verwendet hatte, Springfield in der Folge Der Bierbaron mit Alkohol beliefern und mit Wattebäuschen beklebte Frettchen als Pudel verkaufen. Man kann also verstehen, dass pausenlos nach ihm gefahndet wird.

Fat Tony hat zudem einen Sohn namens Michael.

Originalsprecher: Phil Hartman, Joe Mantegna

Legs

Legs ist ein Kumpel von Fat Tony und somit Mafioso. Er ist ein erfahrener Gangster-Arzt.

Originalsprecher: Hank Azaria

Louie

Louie ist ebenfalls Mafioso und Kumpel von Fat Tony. Er hat einen hohe, quietschige Stimme und ist ein begnadeter Tänzer. Er hasst Tränengas, da dies seine einzige Schwäche ist.

Originalsprecher: Dan Castellaneta

Johnny (Schmallippe)

Johnny redet wenig und ist Fat Tony deshalb nicht sehr hilfreich. Trotzdem ist er sein Kumpel und Mafioso.

Originalsprecher: Hank Azaria

In der Stadt

Disco Stu

Disco Stu hat nur wenige Auftritte. Er ist seinem Klamottenstil nach in den 1970er Jahren hängen geblieben. Er ist, wie auch Moe, in Marge verliebt, was oft bei Partys zu sehen ist, da er sie stets zu einem Tänzchen auffordert. Disco Stu hat seine eigene spezielle Art, sich auszudrücken. Er spricht immer in der 3. Person, wenn er über sich redet („Disco Stu hat geredet mit du!“).

Originalsprecher: Hank Azaria

Gil Gunderson (Der alte Gil)

Im Alter von sechs Jahren wurde Gil von seinem achtjährigen Bruder angeheuert, ihn an seinem Straßenstand mit selbstgemachter Limonade ein paar Stunden zu vertreten. Am Ende des Tages hatte er das Geschäft seines Bruders in den Bankrott getrieben und sämtliche verbliebenen Güter ausgetrunken. Seitdem hat es Gil nur in einem Job geschafft, länger als ein paar Tage tätig zu sein. Er blieb 20 Jahre in der Maklerfirma Red Blazer, indem er sich sein eigenes Haus ein paar tausend Mal verkaufte. Schließlich wurde das Haus jedoch zerstört (während der großen Flut von Springfield '99) und Gil, ohne weitere Verkaufsaussichten, wurde gefeuert.

Gil redet von sich selbst oft in der dritten Person („Das könnt ihr dem alten Gil doch nicht antun!“). Gil wird in Staffel 19, Folge 4, als Wachmann einer Bank erschossen, doch er taucht in Staffel 20, Folge 3, wieder auf.

Originalsprecher: Harry Shearer

Eleanor Abernathy (Katzenlady)

Eleanor Abernathy, besser bekannt als Katzenlady, ist eine 40-jährige verrückte Frau, die Unmengen von Katzen besitzt und mit ihnen Leute bewirft.

Eleanor war einst eine anständige junge Frau und ausgezeichnete Anwältin und Ärztin. Nach einem kleinen „Burn-out“ verwandelte sie der Genuss von Wein und die Anschaffung einer, später mehrerer Katzen in das wirre Individuum, das sie jetzt ist.

Die Katzenlady ist Raucherin, geisteskrank, hat ein Medizin-Studium in Harvard und ein Jura-Studium in Yale mit 24 abgeschlossen. Als Kind wollte Eleanor Anwältin und Ärztin werden, da eine Frau alles könne. Im Alter von 24 war sie eine Zeit lang Anwältin, nun ist sie offenbar arbeitslos.

Originalsprecherin: Tress MacNeille

Prof. John Streberbaum Frink

Prof. Frink war früher Professor am Springfield Heights Institut für Technik und entwickelte dort die „Frinkiac“-Computer-Baureihe. Später dann, nach einigen ungeklärten Explosionen in seinem Labor, wurde ihm nahegelegt, sich doch besser in der freien Wirtschaft zu verdingen. Sein Einfallsreichtum verschaffte ihm auch schnell große Projekte, an die sich außer ihm nur wenige Wissenschaftler gewagt hätten: Er war das Genie hinter den Robotern im Itchy and Scratchy Land. Er arbeitete auch für die Regierung und war in den 1960er Jahren an der Entwicklung der Napalmbombe beteiligt.

In einer Treehouse of Horror – Folge hat sein Vater einen Auftritt, welcher im Gegensatz zu seinem Sohn ein durchtrainierter Wissenschaftler ist, der „tagsüber an der Atombombe arbeitete und nachts mit Marilyn Monroe schlief“ und dessen Ansprüchen John nie genügte. Ebenso wird in dieser Folge angedeutet, dass Prof. Frink und sein Vater jüdischer Abstammung seien. Aufgrund der Natur der Treehouse of Horror Episoden ist die Gültiglkeit der hier vorkommenden Charakterzüge für die herkömmlichen Episoden jedoch fraglich.

Außerdem wurde er schon zweimal in einen attraktiven Junggesellen verwandelt. Er ist Wissenschaftler, Erfinder, war Soldat, ist verheiratet, hat einen Sohn (welcher genauso aussieht wie sein Vater im Maßstab 1:2), ist leicht verrückt, hat einen starken Überbiss, eine Brille mit sehr dicken Gläsern durch die man die Augen nicht sehen kann und einen IQ von 199. Sein Hobby ist experimentieren. Er hasst brillenstehlende Affen.

Originalsprecher: Hank Azaria

Chester Turley (Snake)

Chester, besser bekannt als Snake, ist ein Krimineller, Frauenheld und Raucher. Er sitzt die meiste Zeit im Gefängnis. Snake hat einen Highschoolabschluss in Middlesbury und ein Archäologiestudium (früher war er Archäologe).

Chester raubt gern Läden aus (bevorzugt den Kwik-E-Mart). Er hat einen Sportwagen namens Li'l bandit, einen Sohn namens Jeremy und eine Boa Constrictor die Snake Jr. heißt. Er trägt parodistisch gesehen (Dirty Harry) seine Schachtel Zigaretten unter einem Ärmel seines T-Shirts.

Originalsprecher: Hank Azaria

Jeremy Peterson

Jeremy Peterson ist ein jugendlicher, extrem aknebedeckter Junge. Er hat eine nervige, singende Stimme, die darauf zurückzuführen ist, dass er in der Pubertät ist. Seine Mutter ist Küchenhilfe Doris Peterson. Er ist eine Anspielung auf die schlecht bezahlten Teenager in den USA. So war er schon Angestellter am Drive-in-Bestellschalter oder hinter der Kasse bei Krusty Burger, Geisterbahn-Vampir, Zöllner, Angestellter bei Sprawl-Mart (in Anlehnung an Wal-Mart, was in dieser Episode jedoch geleugnet wird), Angestellter bei IRS Burger, Angestellter in Barney's Bowlarama und Angestellter im Sole Provider. Auch im Film ist er dabei, ganz am Ende als Putzkraft am Ende des Abspanns, wobei man erfährt, dass er auf der Filmhochschule war und in diesem Moment der Produktionsassistent ist, der eigentlich als billige Aushilfskraft ausgebeutet wird.

Originalsprecher: Dan Castellaneta

Cletus & Brandine Del Roy/Spuckler

Cletus (Originalsprecher: Hank Azaria) und Brandine (Originalsprecherin: Tress MacNeille) verkörpern das in Amerika weit verbreitete Klischee der ungebildeten und einfältigen Hinterwäldler (Hillbillies). Sie hausen außerhalb von Springfield in einer primitiven Holzhütte und haben je nach Episode zwischen 7 und 27 Kinder. Cletus arbeitet normalerweise als Farmer, in manchen Episoden schlägt er sich auch mit Jobs wie dem Aufsammeln von Tierkadavern von der Straße oder dem Verkauf von Gemüse durch, während Brandine unter anderem bereits bei McDonalds, Hooters und in diversen Striptease-Bars gearbeitet hat. Die beiden leben in einem nicht näher definierten inzestuösen Verhältnis zueinander (Cletus, du bist der beste Ehemann und Sohn den man sich wünschen kann, bzw. auf die Frage nach ihrem Verwandschaftsverhältnis antwortet Brandine in einer Episode, sie wären alles mögliche). Brandine und Cletus sind nicht besonders intelligent, was sich vor allem in ihrer Sprechweise äußert: Sie machen im englischen Original viele grammatikalische Fehler (Cletus, you coward! Is you man or turtle?), während sie in der deutschen Fassung eher nuscheln und mehr oder weniger stark lispeln. Jedoch verfügt Cletus trotz seiner offenkundigen Beschränkung über eine schöne, verschnörkelte Unterschrift.

Zahnfleischbluter Murphy †

Zahnfleischbluter Murphy ist ein schwarzer Jazzmusiker und der Saxophonlehrer von Lisa, der Einzige, der sie wohl wirklich verstanden hat. Er verstarb in der Episode Zu Ehren von Murphie. Bei seinem Tod wird angedeutet, dass er der verschollene Bruder von Dr. Julius Hibbert ist. Er veröffentlichte die Platte Sax on the Beach, die Bart für Lisa zum Preis von 500$ kaufte. Seinen Spitznamen trägt er laut eigener Aussage weil er nie bei einem Zahnarzt war.

Originalsprecher: Ron Taylor, Daryl L. Coley

Reicher Texaner

Der namenlose reiche Texaner ist eine Verkörperung und Parodie auf verschiedene Lobbys und versucht meistens irgendwelche umweltzerstörerischen Bauprojekte durchzupeitschen. Er beleidigt gerne andere Personen (z.B: Lisa beim Tisch-deck-Wettbewerb) und zeigt seine Freude am liebsten durch seine zwei Revolver, mit denen er in die Luft schießt, während er von einem Bein auf das andere hüpft und „jihaa“ schreit. Er trägt oft einen riesigen Cowboyhut und fährt einen luxuriösen Wagen mit den Hörnern eines Longhorns auf dem Kühler, was seine texanische Herkunft unterstreichen soll. Er hat Pogonophobie (Angst vor Bärten & Schnauzern), einen Zwang nach jedem Schießen viermal aufzutreten und ist Republikaner. Das Schießen mit echten Patronen wurde ihm verboten. Außerdem gehören ihm einige Armenviertel in Springfield, ein Vergnügungspark, der aber geschlossen wurde, nachdem dort ein kleiner Junge seinen Kopf verloren hat, in der Folge Die unendliche Geschichte besaß er kurzzeitig das Atomkraftwerk und den höchsten Baum der Stadt. Er hat eine Tochter, Paris Texan, und einen Enkel, den er trotz seiner Homosexualität immer noch liebt, was er sich jedoch anfangs nicht eingestehen wollte. Er ist Chef der Firma Omnie Pave.

Originalsprecher: Dan Castellaneta

Hyman Krustofski

Hyman Krustofski, synchronisiert von Donald Arthur, Ivar Combrinck und Michael Rüth, ist der Rabbi der jüdischen Gemeinde Springfields und der Vater von Krusty dem Clown. Er hat seinen Sohn vor Jahren verstoßen, da er dessen Berufswahl nicht akzeptierte, da er diesen als nicht ehrenwert und unter der Würde seines Sprösslings empfand. In der Episode Der Vater eines Clowns erreichen Bart und Lisa jedoch eine Versöhnung von Vater und Sohn, indem sie Rabbi Krustofski mithilfe eines Zitates von Sammy Davis Jr. zeigen, dass Entertainer mehr können (müssen) als Schabernack zu treiben.

Hyman Krustofski spricht mit jiddischem Akzent und tituliert seinen Sohn Krusty auch gerne mit ebenfalls jiddischen Kosenamen (Bubele, Schmock).

Originalsprecher: Dan Castellaneta

Kang

Kang ist ein Außerirdischer vom Planeten Rigel 4 (bzw. 7). Eine Art Glaskuppel umhüllt seinen Kopf, vermutlich um ihn vor dem für ihn nicht verträglichen Sauerstoff zu schützen. Charakteristisch für ihn und seine Schwester Kodos ist ihr dämonisches, oft überlanges Lachen und ihre Mäuler, aus denen ständig Sabber trieft. Er tritt praktisch nur in den Halloween-Folgen auf.

Originalsprecher: Harry Shearer

Kodos

Kodos ist die Schwester von Kang, die nicht nur so aussieht wie er, sondern sich auch so verhält. In den früheren Episoden unterschieden sich ihre und Kangs Stimme noch, heute sind sie jedoch nicht mehr auseinanderzuhalten.

Originalsprecher: Dan Castellaneta

Laura Powers

Laura wohnt mit ihrer Mutter neben den Simpsons, im Haus, in dem früher die Winfields wohnten. Sie arbeitete als Babysitterin bei den Simpsons und Bart verliebte sich in sie, jedoch war Jimbo schon ihr Freund. Bart schaffte es aber, beide auseinander zu bringen. Seine Freundin wurde sie trotzdem nicht.

Originalsprecher: Sara Gilbert

Ruth Powers

Ruth Powers ist Lauras Mutter und Nachbarin der Simpsons. Außerdem ist sie eine gute Freundin von Marge, mit der sie schon viel unternommen hat.

Originalsprecher: Pamela Reed, Maggie Roswell

Einzelnachweise

  1. Vgl. Richmond, Die Simpsons – Der ultimative Serienguide, S.19
  2. Vgl. Rauscher, Die Simpsons – Subversion zur Prime-Time, S. 197
  3. a b Steven Keslowitz: C. Montgomery Burns and the Pursuit of True Happiness, 2003 (abgerufen am 09. Mai 2008)
  4. a b Vgl. Audiokommentar zu Frische Fische mit drei Augen auf der Season 2 DVD Box
  5. Vgl. die Liste Wer ist Homer Simpson? auf ULOC.de (Abgerufen am 9. Mai 2008)
  6. Vgl. Richmond, Die Simpsons – Der ultimative Serienguide, S. 123
  7. Vgl. Rauscher, Die Simpsons – Subversion zur Prime-Time, S.128
  8. Vgl. Richmond, Die Simpsons – Der ultimative Serienguide, S. 178/179
  9. Simpsons Archive – Maggie Roswell Goes Ghostal (engl.)
  10. [1]
  11. [2]

Literatur

  • Ray Richmond (Hrsg.): Die Simpsons – Der ultimative Serienguide, Dino Verlag, Stuttgart 2001
  • Andreas Rauscher (Hrsg.): Die Simpsons – Subversion zur Prime-Time, Schüren Presseverlag, Marburg 2001

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barney Gumble — Saltar a navegación, búsqueda Barney Gumble Personaje de Los Simpson Primera aparición Simpsons Roasting on an Open Fire Voz original Dan Castellaneta Doblador en Hispanoamérica Gerardo Vázquez, Bardo Miranda …   Wikipedia Español

  • Barney Gumble — Personnage de fiction apparaissant dans Les Simpson Naissance 20 avril 1954 …   Wikipédia en Français

  • Barney Gumble — Simpsons character name = Barney Gumble gender = Male job = Various relatives = Father: Arnie Gumble (deceased) Mother: Barney s Mother Uncle: Al appearance = Simpsons Roasting on an Open Fire voiceactor=Dan CastellanetaBarnard Barney Gumble is a …   Wikipedia

  • Barney — may refer to:;Media * Barney Friends , a children s TV show ** Barney (character), a purple dinosaur, the main character of Barney Friends * Barney (TV series), a British animated children s series * Barney Bear , a cartoon series * Barney Google …   Wikipedia

  • Barney (Vorname) — Barney (Aussprache: engl. /ˈbɑr.nɛɪ/ oder ˈ/bɑr.ni/, eingedeutscht: /ˈbaɐ.ni/) ist eine englische Koseform des männlichen Vornamen Bernhard (Bernard, Barnard), Barnabas und Barnaby. Berühmte Träger des Namens Reale Personen Robert Barney Baker… …   Deutsch Wikipedia

  • Barney — Saltar a navegación, búsqueda Barney el Dinosaurio, personaje de un programa emitido por Discovery Kids en Latinoamérica y Antena 3 en España. Barney Gumble (o Gómez), personaje de Los Simpson. Barney Calhoun, personaje ficticio en la serie de… …   Wikipedia Español

  • Gumble — Inhaltsverzeichnis 1 Familie Simpson 2 Im Kernkraftwerk 2.1 C. Montgomery Burns 2.2 Waylon Smithers 2.3 Lenford „Lenny“ Leonard 2.4 …   Deutsch Wikipedia

  • Barney Geröllheimer — Seriendaten Deutscher Titel: Familie Feuerstein Originaltitel: The Flintstones Produktionsland: USA Produktionsjahr(e): 1959 1966 Produzent: Joseph Barbera, Alan Dinehart, W …   Deutsch Wikipedia

  • Animaux Dans Les Simpsons — Liste des personnages des Simpson Les personnages des Simpson présentent une importante diversité, avec en premier plan la famille Simpson : Homer, père de famille aimant et amoureux mais également fainéant, inconscient, stupide et immature …   Wikipédia en Français

  • Animaux dans Les Simpson — Liste des personnages des Simpson Les personnages des Simpson présentent une importante diversité, avec en premier plan la famille Simpson : Homer, père de famille aimant et amoureux mais également fainéant, inconscient, stupide et immature …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”