Barnim Grüneberg
Barnim Grüneberg

(Karl) Barnim (Theodor) Grüneberg (* 27. Dezember 1828 in Stettin; † 22. August 1907 ebd.) war ein deutscher Orgelbauer.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Er stammte aus einer Orgelbauerfamilie, die in Brandenburg an der Havel, Magdeburg und ab 1782 in Stettin wirkte. Einer seiner Brüder, Hermann Julius Grüneberg, wurde Chemiker.

Das Orgelbauhandwerk lernte Barnim Grüneberg in seiner Familie sowie nach dem Tod seines Vaters August Wilhelm Grüneberg 1837 bei seinem Onkel, dem Berliner Orgelbauer Carl August Buchholz. Anschließend war er bei Eberhard Friedrich Walcker und Aristide Cavaillé-Coll als Geselle tätig. Nach dem frühen Tod seines Vaters übernahm er die Orgelbauwerkstatt in Stettin, gründete sie 1854 neu und machte sie zu einer der bedeutendsten und produktivsten deutschen Orgelwerkstatt seiner Zeit.

Er baute zahlreiche Orgeln in Norddeutschland. Die Instrumente besaßen zunächst Schleifladen und mechanische Traktur, später Kegelladen und zum Schluss pneumatische Traktur. Erstmals baute er in die Orgel in Neustrelitz „einen Rollenschweller, mit dem sich jenes stufenlose Crescendo und Diminuendo bewirken lässt, das zu einem Merkmal der symphonischen Orchesterorgel der deutschen Spätromantik gehört“. [1]

Die Orgel in der Dreifaltigkeitskirche in Libau ist mit 131 Registern auf vier Manualen und Pedal bis heute die größte manuell traktierte Orgel der Welt. Sein 450. Instrument war 1902 die Domorgel in Ratzeburg.

Der Großherzog von Mecklenburg-Strelitz Friedrich Wilhelm verlieh ihm 1893 den Titel Hoforgelbauer. Er war Gründungsmitglied des Bundes Deutscher Orgelbaumeister.

Seine Söhne Felix Grüneberg und Georg Grüneberg übernahmen 1905 die Werkstatt. Zwei Jahre später starb Barnim Grüneberg.

Werkliste (Auswahl)

Orgeln erbaut von Barnim Grüneberg

Jahr Opus Ort Kirche Bild Manuale Register Bemerkungen
1865 80 Altentreptow Petrikirche II/P 31 2002−2003 saniert durch Fa. Christian Scheffler[2]
1866 Demmin St. Bartholomaei Demmin Buchholz-Grueneberg-Orgel.JPG IV/P 52 [2]Orgel der St.-Bartholomaei-Kirche (Demmin)
1855 (1858?) Flemendorf Marienkirche I/P 8 2003 restauriert durch Fa. Mecklenburger Orgelbau
1877 Bagemühl Kirche Barnim-Grüneberg-Orgel von 1877, Bagemühl.JPG Baltisches Orgel-Centrum Stralsund
1881 Bobbin/ Rügen St.-Pauli-Kirche I 6 1842 erbaut von [[Carl August Buchholz (Orgelbauer) Carl August Buchholz]]; 2007 Restaurierung und Prospekteinbau durch Orgelbau- und Restaurierungswerkstatt Rainer Wolter (Dresden)
1893 Neustrelitz Stadtkirche Grüneberg Orgel Neustrelitz.jpg III/P 45 2001 Teilsanierung durch Fa. Mecklenburger Orgelbau und Fa. Wilhelm Sauer, 2005 Fertigstellung durch Christian Scheffler – Orgelwerkstatt Sieversdorf und Mecklenburger Orgelbau Wolfgang Nußbücker, Inh. Andreas Arnold.[2]
Stralsund Kirche St. Marien Stralsund, Germany, Marienkirche, Grünberg-Orgel (2006-09-15).JPG Orgeln der St.-Marien-Kirche (Stralsund)
1855 Kummerow Dorfkirche Kummerow Kummerow-am-see-kirche15.jpg I 5 1992 Restaurierung und Prospekteinbau durch Orgelbau- und Restaurierungswerkstatt Rainer Wolter
1864 Groß Zicker/Rügen Dorfkirche Groß Zicker I 5 1999 Generalüberholung durch Orgelbau- und Restaurierungswerkstatt Rainer Wolter
1866 Lauenburg St.Salvator II/P 20
1882 Lauenburg St.Jakobi II/P 19
1912/1930 Belgard St. Marien III/P 42
1877 Bargischow Dorfkirche
1850 Siedenbrünzow Dorfkirche
1856 Kröslin Ev. Kirche I 9 2002 Restaurierung durch Orgelbau- und Restaurierungswerkstatt Rainer Wolter
1860 Lancken-Granitz Ev. Dorfkirche I 8 2001 Restaurierung durch Orgelbau- und Restaurierungswerkstatt Rainer Wolter
1863 Schwichtenberg Ev. Kirche I 7 1999 Restaurierung durch Orgelbau- und Restaurierungswerkstatt Rainer Wolter
1865 Krummin Ev. Kirche I 9 1993 Restaurierung durch Orgelbau- und Restaurierungswerkstatt Rainer Wolter
1868 Hohenbüssow Ev. Kirche I 5 2002 Restaurierung durch Orgelbau- und Restaurierungswerkstatt Rainer Wolter
1870 Kartlow St. Johannis II
1870 Schmarsow Dorfkirche
1877 Fürstenwerder Ev. Kirche 1997 restauriert durch Orgelbau Fahlberg, Eberswalde
1881 Barkow Ev. Kirche I 5 1998 Restaurierung durch Orgelbau- und Restaurierungswerkstatt Rainer Wolter
1882 Gnevkow Ev. Kirche I 5 2002 Restaurierung durch Orgelbau- und Restaurierungswerkstatt Rainer Wolter
1884 257 Beggerow Ev. Kirche I 9
1885 Libau Dreifaltigkeitskirche Liebau Grueneberg-Orgel 14.08.10.JPG IV/P 131 größte mechanisch traktierte Orgel der Welt
1886 Letzin Ev. Kirche I 6 1996 Restaurierung durch Orgelbau- und Restaurierungswerkstatt Rainer Wolter
1892 Putbus/Rügen Ev. Kirche II 14 1995 Generalüberholung durch Orgelbau- und Restaurierungswerkstatt Rainer Wolter
1896 386 Ganschendorf Ev. Kirche Ganschendorf Grueneberg-Orgel No. 386 1896.jpg I 9
1897 Koserow (Usedom) Ev. Kirche I 9 1994 Generalüberholung durch Orgelbau- und Restaurierungswerkstatt Rainer Wolter
1902 Drechow Ev. Kirche I 5 1999 Restaurierung durch Orgelbau- und Restaurierungswerkstatt Rainer Wolter
1902 Kasnewitz/ Rügen Ev. Dorfkirche II 12 1999 Restaurierung durch Orgelbau- und Restaurierungswerkstatt Rainer Wolter
1906 Anklam Katholische Pfarrkirche Salvator II 12 2006 Restaurierung durch Orgelbau- und Restaurierungswerkstatt Rainer Wolter (Dresden)
1910 617 Neustrelitz Herzog-Carl-Borwin-Gedächtnisheim 2011 Restaurierung durch Mecklenburger Orgelbau Wolfgang Nußbücker, Inh. Andreas Arnold, 19395 Plau am See
1910 Ralswiek Ev. Kirche I 4 2006 Restaurierung durch Orgelbau- und Restaurierungswerkstatt Rainer Wolter (Dresden)
1912 Sellin Ev. Kirche II 9 1994/2006 Generalüberholung durch Orgelbau- und Restaurierungswerkstatt Rainer Wolter (Dresden)
1913 Binz Dorfkirche II/P 14 1985/2000 Generalüberholung/ Restaurierung durch Orgelbau- und Restaurierungswerkstatt Rainer Wolter
1914 Garz/Rügen Ev. Kirche II 12 1836 erbaut von [[Carl August Buchholz (Orgelbauer) Carl August Buchholz]]; 1995 Restaurierung durch Orgelbau- und Restaurierungswerkstatt Rainer Wolter
1918 Pasewalk II/P 13 2001 Restaurierung durch Orgelbau- und Restaurierungswerkstatt Rainer Wolter


Orgeln erbaut von Felix und Georg Grüneberg

Jahr Ort Kirche Bild Manuale Register Bemerkungen
1915 Gützkow St. Nikolai II/P 23 2000–2001 restauriert durch Fa. Wilhelm Sauer
1911 Jarmen St.-Marien-Kirche
1915 Mechow Dorfkirche
1934 Völschow Ev. Kirche
1915 Sellin Gnadenkirche

Literatur

  • Matthias Gretzschel: Orgeln in Mecklenburg-Vorpommern. Für die Zeit gerettet. Hamburger Abendblatt Axel Springer AG, Hamburg 2003, ISBN 3-921305-26-8.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Evangelisch-Lutherische Stadtkirchgemeinde Neustrelitz: Die Grüneberg-Orgel in der Stadtkirche Neustrelitz. Neustrelitz 2005.
  2. a b c Matthias Gretzschel: Orgeln in Mecklenburg-Vorpommern. Für die Zeit gerettet. Hamburger Abendblatt Axel Springer AG, Hamburg 2003, ISBN 3-921305-26-8.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barnim (Vorname) — Barnim ist ein männlicher Vorname. Namensträger Herzöge von Pommern Barnim I. (1217/19–1278) Barnim II. (1277–1295) Barnim III. (1300–1368) Barnim IV. (1325–1365), Herzog von Wolgast und Rügen Barnim V. (1369–1402/05), Herzog von Hinterpommern… …   Deutsch Wikipedia

  • Grüneberg — ist ein Orts und Personenname: Ortsname: in Deutschland: Ortsteil der Gemeinde Löwenberger Land im Kreis Oberhavel, Brandenburg in Polen: Grüneberg, Kreis Johannisburg, Ostpreußen, siehe: Matyszczyki im Powiat Piski, Woiwodschaft Ermland Masuren… …   Deutsch Wikipedia

  • Grüneberg-Orgel — Orgel der Bagemühler Kirche, 1877, BOC Stralsund Grüneberg Orgel bezeichnet eine Orgel, die von einem der Vertreter der Orgelbauerfamilie Grüneberg gebaut wurde. Zu diesen Vertretern zählen: Philipp Wilhelm Grüneberg Johann Friedrich Wilhelm… …   Deutsch Wikipedia

  • Buchholz-Grüneberg-Orgel — Die Orgel der St. Bartholomaei Kirche in Demmin ist eine 1818 gebaute Buchholz Orgel, die 1867 durch den Stettiner Orgelbaumeister Barnim Grüneberg umgebaut und erweitert wurde. Die größte in Deutschland erhaltene Orgel aus der Werkstatt… …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann Julius Grüneberg — (* 11. April 1827 in Stettin; † 7. Juni 1894 in Köln) war ein Pionier der deutschen Kaliindustrie und Wegbereiter der mineralischen Düngung in der Landwirtschaft …   Deutsch Wikipedia

  • August Wilhelm Grüneberg — (* 30. September 1787 in Stettin; † 5. Februar 1837 ebenda) war ein deutscher Orgelbauer. Leben August Wilhelm Grüneberg wurde 1787 in Stettin geboren. Seine Orgelbauwerkstatt war in Stettin. Er ist der Vater des Orgelbauers Barnim Grüneberg. Er… …   Deutsch Wikipedia

  • Orgelbau- und Restaurierungswerkstatt Rainer Wolter — Die Orgelbau und Restaurierungswerkstatt Rainer Wolter wurde 1991 in Hamburg gegründet. 1995 wurde sie – als erste Orgelbauwerkstatt auf der Insel Rügen – nach Zudar und 2006 nach Zörbig/Sachsen Anhalt in die ehemalige Orgelbauanstalt Wilhelm… …   Deutsch Wikipedia

  • Orgel der Marienkirche (Stralsund) — Stellwagens Hauptorgel Die beiden erhaltenen Orgeln der Marienkirche stammen aus den Jahren 1659 bzw. 1906. Sie wurden von Friedrich Stellwagen und Barnim Grüneberg geschaffen. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Orgeln der Marienkirche (Stralsund) — Stellwagens Hauptorgel Die beiden erhaltenen Orgeln der Marienkirche stammen aus den Jahren 1659 bzw. 1906. Sie wurden von Friedrich Stellwagen und Barnim Grüneberg geschaffen. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Gru–Grz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”