Barotropie

Unter Barotropie (von griechisch baros „Druck“ und tropos „Drehung, Richtung“) versteht man, dass Flächen gleichen Druckes (Isobaren) und gleicher Temperatur (Isothermen) parallel zueinander verlaufen. Dies führt dazu, dass die horizontalen Strömungen in dieser Schicht konstant sind. Das Gegenstück zur Barotropie ist die Baroklinität.

Es gilt zu beachten, dass die zur Illustration verwendeten Abbildungen nicht der Realität entsprechen. Sie zeigen extrem übertriebene Neigungen, die in der Realität jedoch meist äußerst klein und daher schwer messbar sind.

Barotrope Atmosphäre

Inhaltsverzeichnis

Barotropie in der Atmosphäre

In der barotropen Atmosphäre stehen die Flächen gleicher Temperatur parallel zu denen gleichen Druckes. Daher ist die mittlere Temperatur zwischen zwei Flächen gleichen Druckes überall dieselbe und ihre Neigung konstant mit der Höhe. Hieraus resultiert eine dem Betrag und der Richtung nach konstante Windgeschwindigkeit.

Barotropie in der Bodenmechanik

In der Bodenmechanik wird mit Barotropie die Abhängigkeit des Reibungswinkels vom mittleren Druckniveau bezeichnet. Dabei nimmt der Reibungswinkel mit zunehmendem mittleren Druck ab. Das Phänomen wird in der Regel vernachlässigt und findet meist nur bei der Betrachtung niedriger Spannungszustände Anwendung. [1]

Barotroper Ozean

Barotropie im Ozean

Im Ozean geht man vor allem in der als relativ homogen angenommenen Tiefenschicht von barotropen Verhältnissen aus.

Die Isopyknenoberflächen (Flächen konstanter Dichte) und die Isobarenoberflächen sind parallel zueinander gerichtet. Ihre Neigung bleibt mit zunehmender Tiefe konstant. Daher ist der horizontale Druckgradient von B nach A, sowie auch die geostrophische Strömung konstant mit der Tiefe.

Literatur

  • Walter Roedel: Physik unserer Umwelt: Die Atmosphäre. Springer Verlag, Berlin 2000, ISBN 3-540-67180-3.
  • Gösta H. Liljequist, Konrad Cehak: Allgemeine Meteorologie. Springer-Verlag, Berlin 1984, ISBN 3-540-41565-3.
  • Dimitrios Kolymbas: Geotechnik - Bodenmechanik und Grundbau. Springer Verlag, Berlin 1998, ISBN 3-540-62806-1.

Einzelnachweise

  1. Vgl. Dimitrios Kolymbas: Geotechnik - Bodenmechanik und Grundbau. Springer Verlag, Berlin 1998, S. 104.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barotropie — Barotrope En mécanique des fluides, un fluide barotrope[1],[2] est celui dont les lignes d égale pression sont parallèles à celles d égale densité (isopycne). Ce qualificatif est utilisé dans plusieurs domaines dont la météorologie, l… …   Wikipédia en Français

  • Barotrop — Unter Barotropie (von griechisch baros „Druck“ und tropos „Drehung, Richtung“) versteht man, dass Flächen gleichen Druckes (Isobaren) und gleicher Temperatur (Isothermen) parallel zueinander verlaufen. Dies führt dazu, dass die horizontalen… …   Deutsch Wikipedia

  • Baroklin — Unter Baroklinität versteht man, dass Flächen gleichen Druckes (Isobaren) und gleicher Temperatur (Isothermen) nicht parallel zueinander liegen, also dass sich diese schneiden. Auf einer Temperaturfläche existiert daher ein Druckgradient und… …   Deutsch Wikipedia

  • Potenzielle Vortizität — Die potenzielle Vortizität ist ein Maß für die Scherung von Strömungen und ist insbesondere in der Ozeanographie und der Meteorologie von Bedeutung. Sie kombiniert die Erhaltung der Vortizität mit der Erhaltung der Masse und ist ein Spezialfall… …   Deutsch Wikipedia

  • Baroklinität — Unter Baroklinität versteht man, dass Flächen gleichen Druckes (Isobaren) und gleicher Temperatur (Isothermen) nicht parallel zueinander liegen, also dass sich diese schneiden. Auf einer Temperaturfläche existiert daher ein Druckgradient und… …   Deutsch Wikipedia

  • Kelvin-Welle — Die Kelvinwelle, benannt nach Lord Kelvin (1824–1907), ist eine Flachwasserwelle in einem rotierenden Bezugssystem. Kelvinwellen sind auf der Erde großräumige Wellenbewegungen im Ozean oder der Atmosphäre. Rückstellende Kraft ist die… …   Deutsch Wikipedia

  • Kelvinwellen — Die Kelvinwelle, benannt nach Lord Kelvin (1824–1907), ist eine Flachwasserwelle in einem rotierenden Bezugssystem. Kelvinwellen sind auf der Erde großräumige Wellenbewegungen im Ozean oder der Atmosphäre. Rückstellende Kraft ist die… …   Deutsch Wikipedia

  • Polartief — über der Barentssee am 27. Februar 1987 Polartiefs sind in Verhalten, Größe und Aussehen ähnlich wie tropische Wirbelstürme, im Allgemeinen jedoch wesentlich kurzlebiger. Der Durchmesser von Polartiefs beträgt normalerweise mehrere hundert… …   Deutsch Wikipedia

  • Potentielle Vortizität — Die potentielle Vortizität oder potentielle Vorticity ist ein Maß für die Scherung von Strömungen und ist insbesondere in der Ozeanographie und der Meteorologie von Bedeutung. Sie kombiniert die Erhaltung der Vortizität mit der Erhaltung der… …   Deutsch Wikipedia

  • Concepts De Base En Théorie Des Milieux Continus — Cet article traite des concepts de base en théorie des milieux continus. De nombreux articles de Wikipédia traitent de milieux continus dans le cadre de différents domaines de la physique : mécanique, hydrodynamique, élasticité, rhéologie,… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”