TuS Nettelstedt-Lübbecke
TuS N-Lübbecke
Logo des TuS Nettelstedt-Lübbecke
Voller Name Turn- und Sportverein
Nettelstedt-Lübbecke e.V.
Gegründet 1912/1945
Halle Kreissporthalle Lübbecke
Plätze 3300 Plätze
Trainer Schwede Patrik Liljestrand
Liga 2. Handball-Bundesliga
2008/09
Rang 1
DHB-Pokal Achtelfinale
International nicht qualifiziert
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts


TuS Nettelstedt-Lübbecke ist ein deutscher Handballverein aus der Stadt Lübbecke in Nordrhein-Westfalen und ist aus dem TuS Nettelstedt hervorgegangen. Die Namensänderung erfolgte auf Betreiben von Paul Gauselmann, dem Hauptsponsor. Nach dem Abstieg aus der 1. Handball-Bundesliga in der Saison 2007/08 spielt die Mannschaft 2008/09 in der 2. Liga Nord.


Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der TuS Nettelstedt ist einer der traditionsreichsten Handballvereine Deutschlands. Schon auf dem Großfeld in den 1940er Jahren spielte man in dem 2000-Seelen-Dorf in der damals höchsten Spielklasse. 1970 machte der Verein bundesweit Furore, als Herbert Lübking, seinerzeit anerkanntermaßen einer der weltbesten Handballer und Kopf der deutschen Nationalmannschaft, von Grün-Weiß Dankersen (heute GWD Minden) aus der Bundesliga in die Kreisliga zum TuS Nettelstedt wechselte. Aus diesem Wechsel resultierte ein bis heute anhaltendes Konkurrenzverhältnis zum Kreisrivalen GWD Minden.

Mit Lübking und anderen prominenten Verstärkungen marschierte der Verein durch die Ligen. 1975 erreichte man das letzte Endspiel um die Deutsche Meisterschaft auf dem Großfeld. 1976 dann der Aufstieg in die Bundesliga. Der TuS Nettelstedt ist somit Gründungsmitglied der eingleisigen Handball-Bundesliga.

1981 gewann der TuS den DHB-Pokal und den Europapokal der Pokalsieger.

1983 erfolgte der Abstieg in die zweite Liga. Nach elf Jahren schaffte der Klub den Wiederaufstieg.

1997 und 1998 folgten die Europapokalsiege zwei und drei (City-Cup), 1999 erreichte man das Halbfinale des Wettbewerbs.

2001 stieg der Verein mit hohen Schulden in die zweite Liga ab. Unter dem Namen TuS N-Lübbecke gelang der sofortige Wiederaufstieg, dem sich der erneute Abstieg anschloss.

In der Saison 2004/2005 stellte der TuS N-Lübbecke einen einmaligen Rekord auf, indem der Verein mit 68:0 Punkten durch die zweite Liga marschierte.

Am 17. März 2007 absolvierte der TuS sein 500. Spiel in der eingleisigen Bundesliga. Der TuS Nettelstedt-Lübbecke spielte nach erfolgreicher Relegationsrunde auch 2007/08 in der 1. Bundesliga. Als der TuS N-Lübbecke am 24. Februar 2008 auf den letzten Tabellenplatz fiel, erklärte Trainer Velimir Kljaic seinen sofortigen Rücktritt. Für ihn übernahm Teammanager Zlatko Feric das Traineramt. Feric war bereits ein Jahr zuvor nach der Beurlaubung von Coach Jens Pfänder als Ersatz eingesprungen. Jedoch konnte auch Feric den Abstieg nicht verhindern.

Am 25. April 2009 gelang dem TuS der direkte Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga. Durch ein Unentschieden des Verfolgers Hamm stand der TuS vorzeitig als Meister der 2. Bundesliga fest.

Bekannte Spieler

Die bekanntesten Spieler waren: Herbert Lübking, Dieter Waltke, Rainer Niemeyer (beide Weltmeister 1978), Peter Pickel, Gennadi Chalepo, Zbigniew Tłuczyński, Bogdan Wenta, Zoran Mikulić, Talant Dujshebaev, Sven Lakenmacher und Andrei Lawrow.

Kader des TuS N-Lübbecke 2008/2009

Nr. Nationalität Name Position
1 Kroate Nikola Blažičko TW
12 Deutscher Björn Buhrmester TW
16 Deutscher Konstantin Madert TW
2 Deutscher Lars Friedrich RR
6 Deutscher Christian Hildebrand RA
7 Slowenier Luka Dobelsek RM
9 Pole Artur Siódmiak KM
10 Serbe Branko Kokir RM, RL
13 Deutscher Thomas Schibschid LA, RM
15 Pole Michał Jurecki RL
19 Deutscher Oliver Tesch KM
21 Deutscher Jens Wiese RL
22 Deutscher Danny Anclais RA
24 Isländer Þórir Ólafsson RA
33 Italiener Michele Skatar RR
85 Niederländer Tim Remer LA
17 Spanier Sergio Ruíz Casanova RL/RM/RR
Schwede Patrik Liljestrand Trainer
Deutscher Hans-Georg Borgmann Co-Trainer
Kroate Zlatko Ferić Teammanager
  • Mannschaftsärzte: Dr. med. Andreas Korte, Lars Holzapfel
  • Physiotherapeuten: Stefan Bode, Deniz Atila

Weblinks

52.3044668.61659475Koordinaten: 52° 18′ 16,08″ N, 8° 36′ 59,74″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • TuS Nettelstedt-Lübbecke — Nombre completo Turn und Sportverein Nettelstedt Lübbecke e.V. Fundación 1912 Pabellón Merkur Arena Lübbecke, Alemania Capacidad 3.400 Entrenador …   Wikipedia Español

  • TuS Nettelstedt-Lübbecke — 52° 18′ 16″ N 8° 37′ 00″ E / 52.3045, 8.61659 …   Wikipédia en Français

  • TuS-N-Lübbecke — Voller Name Turn und Sportverein Nettelstedt Lübbecke e.V. Gegründet 1912/1945 Halle …   Deutsch Wikipedia

  • TuS N-Lübbecke — Voller Name TuS N Lübbecke GmbH Gegründet 1912/1945 Vereinsfarben schwarz/rot …   Deutsch Wikipedia

  • TuS Nettelstedt — TuS N Lübbecke Voller Name Turn und Sportverein Nettelstedt Lübbecke e.V. Gegründet 1912/1945 Halle …   Deutsch Wikipedia

  • TuS Nettelstedt — Lübbecke TuS Nettelstedt Lübbecke Club fondé en 1912 Couleurs Rayé rouge et noir …   Wikipédia en Français

  • TuS Nettelstedt — Lübbecke is a team handball club from Lübbecke, Germany. Currently, TuS Nettelstedt Lübbecke competes in the German First League of Handball.Accomplishments*EHF Cup Winner s Cup: 1 **1981*EHF Challenge Cup: 2 **1997. 1998*European Club… …   Wikipedia

  • Nettelstedt — Stadt Lübbecke Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Lübbecke — Lübbecke …   Wikipédia en Français

  • Lübbecke — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”