Tuluniden
Herrschaftsgebiet der Tuluniden 868-905
Ibn Tulun-Moschee in Kairo

Die Tuluniden (arabisch ‏طولونيون‎, DMG Ṭūlūniyūn) waren die erste unabhängige Dynastie im islamischen Ägypten (868905).

Als die Abbasiden im 9. Jahrhundert wegen interner Auseinandersetzungen die Kontrolle über die Randgebiete des Reiches verloren, schwang sich 868 der ehemalige türkische Sklave Ahmad ibn Tulun (868–884) zum Statthalter in Ägypten auf. Er proklamierte die Unabhängigkeit vom Kalifat.[1] Da die Steuereinnahmen nun nicht mehr an die Kalifen abgeführt wurden, war der Ausbau der Bewässerungsanlagen und der Aufbau einer Flotte möglich, durch welche Wirtschaft und Handel stark gefördert wurden. 878 wurden auch Palästina und Syrien besetzt, um Ägypten gegen Angriffe der Abbasiden besser zu schützen.

Unter Chumarawaih (884–895) kam es zu einer angeregten Bautätigkeit. Ein bemerkenswertes Zeugnis wurde beispielsweise mit der al-Kata´i-Moschee (876-879 erbaut) in einem neu begründeten Stadtteil in Kairo hinterlassen. Dabei eiferte man den Zielsetzungen der mesopotamischen Vorbilder nach. Eine kostspielige, weil prunkvolle Hofhaltung ruinierte allerdings die Staatsfinanzen und nach der Ermordung des Oberhaupts kam es anlässlich von Haremsintrigen zum raschen Niedergang der Dynastie. 905 wurde Ägypten von den Truppen der Abbasiden wieder unterworfen. Allerdings verloren die Abbasiden Ägypten 935 bereits wieder an die Ichschididen.

Herrscher

Einzelnachweise

  1. Umberto Scerrato, Islam - Monumente Großer Kulturen, S. 37 (s. LIT-Verzeichnis)

Literatur

  • Ulrich Haarmann: Geschichte der Arabischen Welt. Herausgegeben von Heinz Halm. 4. überarbeitete und erweiterte Auflage. C. H. Beck, München 2001, ISBN 3-406-47486-1 (Beck's historische Bibliothek).
  • Umberto Scerrato: Islam - Monumente Großer Kulturen. 1972 (Lizenzausgabe).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tuluniden — Tuluniden,   erste islamische Dynastie in Ägypten (868 905), begründet von Ibn Tulun, Statthalter von Ägypten, der vom Kalifat in Bagdad die faktische Unabhängigkeit erlangte. Unter den Tuluniden erlebte Ägypten eine wirtschaftliche und… …   Universal-Lexikon

  • Tuluniden — Tuluniden, älteste arabische Dynastie in Ägypten, gestiftet 877 von Achmed, Sohn Tuluns (eines Schato Türken, welcher beim Khalifen Mamun Sklave gewesen war, s.u. Scheuschen), regierte bis 905, s.u. Ägypten S. 212 …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Tulunīden — Tulunīden, die älteste selbständige arab. Dynastie in Ägypten, nach ihrem Gründer Achmed ibn Tulun (gest. 883) genannt, herrschte 868–905 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Tuluniden — Tulunīden, arab. Dynastie in Ägypten 872 905, nach ihrem Stifter Ahmed ibn Tulun, dem Erbauer der Tulun Moschee in Kairo, benannt …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Tuluniden — Tuluniden, Dynastie, s. Aegypten, Geschichte …   Herders Conversations-Lexikon

  • Harun (Tuluniden) — Harun ibn Chumarawaih ibn Ahmad (arabisch ‏هارون بن خمارويه بن أحمد‎, DMG Hārūn b. Ḫumārawaya b. Aḥmad; † 30. Dezember 904) war der vierte Herrscher der Tuluniden in Ägypten. Er regierte von 896 bis 904. Harun trat die Nachfolge seines… …   Deutsch Wikipedia

  • Schaiban (Tuluniden) — Abu l Manaqib Schaiban Ahmad ibn Tulun (arabisch ‏أبو المناقب شيبان أحمد بن طولون‎, DMG Abū l Manāqib Šaibān Aḥmad b. Ṭūlūn, † nach 905) war der fünfte und letzte Herrscher der Tuluniden in Ägypten. Nachdem Harun bei einer Truppenrevolte am… …   Deutsch Wikipedia

  • Abu l-Aschir — Abu l ʿAsakir Dschaisch ibn Chumarawaih ibn Ahmad ibn Tulun (arabisch ‏أبو العساكر جيش بن خمارويه بن أحمد بن طولون‎, DMG Abū l ʿAsākir Ǧaiš b. Ḫumārawaya b. Aḫmad b. Ṭūlūn; † 896) war der dritte Herrscher der Tuluniden in Ägypten. Abu l Asakir… …   Deutsch Wikipedia

  • Fürstengeschlecht — Dynastie (v. griech.: dynástes = Herrscher) bezeichnet eine Geschlechterabfolge von Herrschern und ihrer Familien, und wird heute auch allgemein für Großfamilien gebraucht ( Familiendynastie ). Ursprünglich beschreibt man damit ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Herrscherfamilie — Dynastie (v. griech.: dynástes = Herrscher) bezeichnet eine Geschlechterabfolge von Herrschern und ihrer Familien, und wird heute auch allgemein für Großfamilien gebraucht ( Familiendynastie ). Ursprünglich beschreibt man damit ein… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”