Barrett's Reef

Barrett Reef (oft auch Barrett's Reef) ist ein Felsenriff und eines der gefährlichsten Riffe Neuseelands.

Es liegt an der Westseite der Zufahrt zum Wellington Harbour und damit zur Stadt Wellington.

Das Riff ist nach Richard (Dicky) Barrett (1807-1847), einem Walfänger und Händler, benannt. Sein Maoriname ist Tangihanga-a-Kupe. Es ist als Tauchrevier bei Sporttauchern beliebt.

Zufahrt des Wellington Harbour mit dem Barrett Reef

Große Teile des Riffes sind auch bei Flut sichtbar.

Es liegt westlich des 2 km breiten Kanales, der die Cookstraße mit dem Wellington Harbour verbindet, nahe der Küste der Miramar-Halbinsel. Die Strömungen der Cookstraße sind wegen ihrer Lage zwischen Pazifik und Tasmanischer See stark und unberechenbar, Windböen sind keine Seltenheit. Hinzu kommt ein starker Schiffsverkehr einschließlich täglich mehrerer Fähren auf ihrem Weg von und nach Picton.

Auf dem Riff wurden daher schon viele Schiffe beschädigt oder zerstört. Das bekannteste Unglück war der Untergang der Fähre Wahine mit 52 Opfern.

Schiffe, die auf dem Riff beschädigt wurden, strandeten oder sanken

  • 1866: die Tui, ein eisernes Dampfschiff sinkt am Nordende des Riffes
  • 1871: 3-Mast-Schoner Lady Bird, 303 Tonnen
  • 1874: hölzerne Bark Earl of South Esk, 336 Tonnen
  • 1874: Schoner Cynthia, 63 Tonnen, Teilverlust vor dem Nordende des Riffes
  • 1876: Schoner Hunter, 90 Tonnen, Totalschaden nach Strandung auf dem südlichsten Felsen des Riffs.
  • 1876: Schoner Shepherdess, 38 Tonnen, Teilverlust
  • 1921 eiserne Dreinmastbark Polly Woodside, 678 to. Nach Strandung wieder flott gemacht und repariert.
  • 1927: Norma
  • 1936: Die Inter-Island-Fähre Rangatira mit 6.152 to. fährt bei schlechter Sicht auf das Riff, kann sich jedoch aus eigener Kraft befreien und mit starkem Wassereinbruch in flaches Wasser retten, wo sie strandet. Keine Opfer. [1]
  • 1947: Das Passagierschiff Wanganella mit 9.576 Tonnen strandet, wird wieder flottgemacht und repariert.
  • 1968 läuft die Fähre Wahine mit 8.948 Tonnen auf das Riff und kentert später, von den 610 Passagieren und 123 Mannschaftsmitgliedern sterben 53. Sie konnte nicht gehoben werden und wurde vor Ort zerlegt.

Einzelnachweise

  1. www.nzmaritime.co.nz/r301.htm

-41.3525174.8357Koordinaten: 41° 21′ 9″ S, 174° 50′ 6″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barrett-Riff — Barrett Reef (oft auch Barrett s Reef) ist ein Felsenriff und eines der gefährlichsten Riffe Neuseelands. Es liegt an der Westseite der Zufahrt zum Wellington Harbour und damit zur Stadt Wellington. Das Riff ist nach Richard (Dicky) Barrett (1807 …   Deutsch Wikipedia

  • Barrett Reef — The cluster of rocks that is Barrett Reef (often known as Barrett s Reef ) is one of the most treacherous reefs in New Zealand. It lies on the western side of the entrance of Wellington Harbour, on the approaches to the city of Wellington, at… …   Wikipedia

  • Barrett Reef — Zufahrt des Wellington Harbour mit dem Barrett Reef Barrett Reef (oft auch Barrett s Reef) ist ein Felsenriff und eines der gefährlichsten Riffe Neuseelands. Es liegt an der Westseite der Zufahrt zum Wellington Harbour und damit zur Stadt… …   Deutsch Wikipedia

  • Dicky Barrett (trader) — For the ska core musician, see Dicky Barrett. Richard Dicky Barrett (1807–1847) was one of the first white traders to be based in New Zealand. He lent his translation skills to help negotiate the first land purchases from Maori in New Plymouth… …   Wikipedia

  • Coral Reef Initiative for the South Pacific — (CRISP) is a French inter ministerial project founded in 2002. Its aims focus on developing a vision for the future for coral reef eco systems and the communities that depend on them within the French overseas territories and Pacific Island… …   Wikipedia

  • World's Columbian Exposition — For the Sufjan Stevens song, see Illinois (album). The Statue of the Republic overlooks the World s Columbian Exposition, Chicago, 1893 …   Wikipedia

  • Ray Ahipene-Mercer — Infobox Officeholder honorific prefix = name = Ray Ahipene Mercer honorific suffix = imagesize = small caption = Ahipene Mercer at his home order = office = City councillor for Eastern Ward Wellington City Council term start = 2000 term end =… …   Wikipedia

  • List of maritime disasters — An advertisement for soap, using RMS Titanic (1912) A maritime disaster is an event which usually involves a ship or ships and can involve military action. Due to the nature of maritime travel, there is often a large loss of life. This transport… …   Wikipedia

  • History of New Plymouth — The city of New Plymouth, New Zealand, has a history that includes a lengthy occupation and residence by Maori, the arrival of white traders and settlers in the 19th century and warfare that resulted when the demands of the two cultures… …   Wikipedia

  • Sequential hermaphroditism — (called dichogamy in botany) is a type of hermaphroditism that occurs in many fish, gastropods and plants. Here, the individual is born one sex and changes sex at some point in their life. They can change from a male to female (protandry), or… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”