Barry Graves

Barry Graves (* 26. Juli 1942 in Jeßnitz; † 8. September 1994 in Berlin; eigentlich Jürgen Deutschmann) war ein deutscher Journalist, Autor und Hörfunkmoderator.

Leben

Mit 22 Jahren kam Barry Graves als Stipendiat nach West-Berlin, um an der FU Soziologie, Betriebswirtschaft und Publizistik zu studieren. Ab Mitte der 1960er-Jahre arbeitete Graves als Musikjournalist für RIAS Berlin. 1966/67 inszenierte er mit Studentengruppen die ersten psychedelischen Rock-Shows im deutschsprachigen Raum. 1969 experimentelle Radioserien „Zero Cool“ und „Brainstorm“, in denen Avantgarde-Literatur, Rock, Soundeffekte und elektronische Manipulation kombiniert wurden. Graves bezeichnete das Konzept selbst als „multimedial“.

Von etwa 1971 bis etwa 1984 arbeitete er unter anderen bei der Berliner Mittagszeitung Der Abend als kritischer, wortgewandter und anerkannter Kolumnist. Seit 1973 gab er zusammen mit Siegfried Schmidt-Joos das erste deutschsprachige Rocklexikon, das zum Standardwerk avancierte heraus. Im Jahr 1975 moderierte er die lose Sendereihe „Rock over RIAS“ sowie die monatliche Musik-Talkshow „Musik Extra 3“ im WDR. Später produzierte und moderierte er für den RIAS die Themennächte „Graves bei Nacht“ (später „Graves: Space“). Weitere von ihm moderierte Sendungen waren: „See you later, Alligator“, „RIAS Country“, „California“, „Manhattan“, „Kudamm“, „RIAS Discothek“, „RIAS Discodrom“ und das legendäre „Studio 89“, das jeden Samstag um 23:35 Uhr im RIAS Sendegebiet zu empfangen war. In der Sendung stellte der homosexuelle Graves vor allem die neuesten Disco & Gay-Disco Neuerscheinungen vom Plattenlabel Disconet vor.

Danach war Barry beim ersten Berliner Kabelsender B1, später bei SFB 2. Auch in New York verbrachte er sehr viel Zeit. Doch Anfang der 90er Jahre fand er eine neue Station. Bei der Gründung des Jugendprogramms des SFB, Radio 4U am 30.April 1990, gehörte Barry Graves sogleich zu den Stamm-Moderatoren. Er setzte das Konzept von „Studio 89“ beim neuen Sender unter dem Namen „Big Beat“ fort und hatte Sendereihen wie „Vier nach Elf“, „Vier nach Zwölf“ und „Kaminsky4“.

Anfang 1990 war er der erste, der in seiner Radiosendung „Tekkno“ präsentierte. Ohne seine speziellen Features hätte es die von Berlin ausgehende „Technobewegung“ möglicherweise gar nicht gegeben. Seine anfängliche Begeisterung schlug jedoch bei der zunehmenden Kommerzialisierung der Szene in Empörung und Ablehnung um.

Ab 1992 moderierte er bei Radio B Zwei das „Radio Rock'n Roll“ und den „Nachtclub“. Im März 1993 schließlich wechselte er zu Radio Fritz. Der beliebte, aber auch umstrittene Moderator erkrankte an AIDS. Am 8. Juni 1994 brach er während der Moderation einer Sendung zusammen und verstarb am 8. September 1994. Sein Zuhause waren stets Berlin und New York.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Graves (Begriffsklärung) — Graves bezeichnet: das Weinbaugebiet Graves in Frankreich den britischen Adelstitel Baron Graves die Krankheit Graves’ Disease, englische Bezeichnung für Morbus Basedow Graves ist der Familienname folgender Personen: Adam Graves (* 1968),… …   Deutsch Wikipedia

  • Barry McGuire — 1979 Barry McGuire (* 15. Oktober 1935 in Oklahoma) ist ein Folkrock Sänger und Gitarrist, der vor allem durch den mit heiserer Stimme vorgetragenen Protestsong Eve of Destruction 1965 weltweit b …   Deutsch Wikipedia

  • Barry Bremen — Barry Breman (b. June 30, 1947)Lynch, Eamon. [http://www.golfonline.com/golfonline/tours/usopen/article/0,17742,1068866,00.html That Man s An Imposter: Former NFL cheerleader Barry Bremen crashed the 1985 U.S. Open, Golf magazine (2005).]… …   Wikipedia

  • Barry Coe — Infobox actor name = Barry S. Coe imagesize = birthdate = birth date and age|1934|011|26 location = Santa Monica, California, U.S. birthname = Barry S. Coe occupation = Former actor spouse = Jorunn Kristiansen Coe (born 1940) children = William… …   Wikipedia

  • Michael Graves (poker player) — This article is about the poker player. For the architect, see Michael Graves. Michael Graves Michael Graves playing in the 2007 World Series of Poker. Hometown Dallas, Texas …   Wikipedia

  • Andrew Barry Moore — (* 7. März 1807 im Spartanburg County, South Carolina; † 5. April 1873 in Marion, Perry County, Alabama) war ein US amerikanischer Politiker (Demokratische Partei) und der 16. Gouverneur von Alabama. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Kevin Barry — Kevin Gerard Barry ( ga. Caoimhín de Barra; 20 January 1902 1 November 1920) was the first Republican to be executed by the British since the leaders of the Easter Rising. cite book | title = Irish Political Prisoners, 1848 – 1922: Theatres of… …   Wikipedia

  • D. V. Graves — Sport(s) Football, basketball, baseball Biographical details Born 1886 Died January 16, 1960 (aged 73) Place of death …   Wikipedia

  • Maryanne Trump Barry — Judge of the U.S. Court of Appeals for the Third Circuit Incumbent Assumed office September 22, 1999 Nominated by Bill Clinton Preceded by …   Wikipedia

  • Mass graves in the Soviet Union — This page discusses mass graves in the Soviet Union. Contents 1 Soviet repression and terror 2 Operation Barbarossa and the mobile killing squads 3 See also 4 Re …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”