Barry Kernfeld

Barry Dean Kernfeld (* 11. August 1950 in San Francisco) ist ein US-amerikanischer Jazz-Wissenschaftler und Jazzautor.

Kernfeld besuchte ab 1968 die Universität von Berkeley, studierte dann ab 1970 weiter an der University of California in Davis (Bachelor in Musikwissenschaften 1975) und von 1975 bis 1981 an der Cornell University, wo er sich auf Jazz spezialisierte, 1978 seinen Master-Abschluss machte und 1981 über die Improvisationstechniken des Miles-Davis- Sextetts mit Cannonball Adderley und John Coltrane promovierte. Er unterrichtete Jazz-Geschichte in Cornell und am Hamilton College. Seit 1984 ist er Herausgeber des „Grove Dictionary of Jazz“, schrieb aber auch Beiträge für andere Enzyklopädien. „What to listen for in Jazz“ ist eine Einführung in die musikalischen Konzepte des Jazz. Im „Blackwell Guide to Recorded Jazz“ analysiert er 150 bzw. (in der Neuauflage) 250 wichtige Jazz-Aufnahmen.

Kernfeld ist daneben auch Archivar an der Universitätsbibliothek der Pennsylvania State University. Er war an der Transkription des „Smithsonian Jazz Oral History Programms“ beteiligt. Kernfeld spielt auch in lokalen Bands als Saxophonist.

Werke

  • als Herausgeber: „The New Grove Dictionary of Jazz“, 2 Bde., Macmillan 1988, 1994 bei St.Martin´s Press in einem Band, erweiterte Ausgabe in 3 Bde. bei MacMillan 2001 und Oxford University Press 2003 (rd. 3000 Seiten), ISBN 1-56159-284-6
  • „Die Enzyklopädie des Jazz – Geschichte des Jazz im Spiegel der wichtigsten Aufnahmen“, Scherz Verlag 1993, ISBN 3-502-15370-1, Original „The Blackwell Guide to Recorded Jazz“, Blackwell 1991, erweiterte Neuauflage 1995, ISBN 0-631-19552-1
  • „What to listen for in Jazz“, Yale University Press 1995, mit CD, ISBN 0-300-05902-7
  • „The story of Fake Books – Bootlegging songs to musicians“, Scarecrow Press 2006, ISBN 0-8108-5727-8
  • mit Howard Rye „Comprehensive Discographies of Jazz, Blues and Gospel“, Teil 1,2, Quarterly Journal of the Music Library Association, Bd.51, 1994, S.501-547, Teil 2: 1995, S.865-891

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kernfeld — Barry D. Kernfeld (* in San Francisco) ist ein US amerikanischer Jazz Wissenschaftler und Jazzautor. Kernfeld besuchte ab 1968 die Universität von Berkeley, studierte dann ab 1970 weiter an der University of California in Davis (Bachelor in… …   Deutsch Wikipedia

  • Don Preston — (* 21. September 1932 in Flint, Michigan, als Donald Ward Preston) ist ein US amerikanischer Rock und Fusionmusiker sowie Filmmusikkomponist. Er spielt Kontrabass, Klavier und Keyboard, wobei er als Pionier auf dem Gebiet des Synthesizers gilt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Fake book — A fake book is a collection of musical lead sheets intended to help a performer quickly learn new songs. Each song in a fake book contains the melody line, basic chords, and lyrics the minimal information needed by a musician to make an impromptu …   Wikipedia

  • Dewey Redman — at Moers Festival, June 2006, Germany Background information Birth name Walter Dewey Redman …   Wikipedia

  • Don Friedman — at The Kitano Jazz Lounge, September 2009 Background information Born 4 May 1935 (1935 05 04) …   Wikipedia

  • Buddy Morrow — Buddy Morrow, ca. May 1947. Photograph by William P. Gottlieb Background information …   Wikipedia

  • Compared to What — ist ein von Gene McDaniels geschriebener Jazzstandard, der zuerst 1969 von Roberta Flack auf ihrem Debütalbum First Take aufgenommen wurde.[1] Inhaltsverzeichnis 1 Hintergrund 2 Coverversionen 3 Rezensionen …   Deutsch Wikipedia

  • Gigi Gryce — (born George General Grice, Jr. November 28, 1925 in Pensacola, Florida mdash; March 14, 1983 in Pensacola, Florida) was an American saxophonist, flutist, clarinetist, composer, arranger, educator, and big band bandleader. His performing career… …   Wikipedia

  • Charlie Rouse — Fats Navarro, Charlie Rouse, Ernie Henry and Tadd Dameron. Photo: William P. Gottlieb. Charlie Rouse (April 6, 1924 November 30, 1988) was an American hard bop tenor saxophonist and …   Wikipedia

  • The Amazing Bud Powell — Infobox Album Name = The Amazing Bud Powell Type = studio Artist = Bud Powell Released = 1951 Recorded = Aug 9, 1949 May 1, 1951 Genre = Jazz Length = Label = Blue Note Records Producer = Alfred Lion Reviews = *Allmusic Rating|5|5… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”