Barschtscheuski
Ljawon Barschtscheuski Warschau 26. Juni 2008
Kyrillisch (Weißrussisch)
Лявон Баршчэўскі
Łacinka: Lavon Barščeŭski
Transl.: Ljavon Barščėŭski
Transkr.: Ljawon Barschtscheuski

Ljawon Barschtscheuski (/...ɛwski/; * 4. März 1958 in Polazk, Weißrussische SSR, Sowjetunion) ist ein weißrussischer Philologe und Oppositionspolitiker.

Leben

Barschtscheuski besuchte das Minsker Pädagogische Institut seit 1975, dort Absolvent seit 1980. Seine Schwerpunkte waren englische und deutsche Sprache. Dozent am polytechnischen Institut in Nawapolazk 1981–1984 und 1987–1990. Er promovierte 1987.

1985 gründete Barschtscheuski zusammen mit Sjarhej Schup den jungen Übersetzerclub „Babylon“. Er übersetzte aus dem Altgriechischen, Lateinischen, Deutschen, Englischen, Französischen, Polnischen, Spanischen. Er übersetzte Aischylos (veröffentlicht 1993), Petrarca, Kafka, Brecht, Lenau (1991) und Böll (1993).

Barschtscheuski war Mitbegründer und seit 1991 stellvertretender Direktor des Weißrussischen Humanistischen Lyzeums, dass 2003 von der Regierung geschlossen wurde. Seit 2006 ist Barschtscheuski Redakteur der in Breslau erscheinenden Buchreihe „Biblioteka białoruska“, in der Werke von Wassil Bykau, Ryhor Baradulin, Andrej Chadanowitsch und Uladsimir Arlou erschienen.

1990–1995 war Barschtscheuski Abgeordneter des Obersten Sowjets der BSSR, später der Republik Weißrussland. Dort war er Mitglied des Parlaments-Ausschusses für Erziehung, Kultur und historisches Erbe sowie des Ausschusses für Internationale Beziehungen und Außenwirtschaft. 1996–1999 nahm er den Vorsitz der in Opposition zu Präsident Lukaschenka stehenden Weißrussischen Volksfront wahr, nachdem der Vorsitzende Paznjak emigriert war. Der Literaturwissenschaftler, Publizist, Übersetzer war Vorsitzender des weißrussischen PEN-Clubs von 2003–2005. Auf dem 10. Parteitag der Weißrussischen Volksfront im Dezember 2007 wurde Barschtscheuski zum Vorsitzenden der Partei gewählt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barschtscheŭski — Kyrillisch (Weißrussisch) Лявон Баршчэўскі Łacinka …   Deutsch Wikipedia

  • Ljawon Barschtscheŭski — Kyrillisch (Weißrussisch) Лявон Баршчэўскі Łacinka …   Deutsch Wikipedia

  • Ljawon Barschtscheuski — Kyrillisch (Weißrussisch) Лявон Баршчэўскі Łacinka …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bar — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Ihar Hermjantschuk — Kyrillisch (Weißrussisch) Ігар Гермянчук Łacinka: Ihar Hiermiančuk Transl.: Ihar Hermjančuk …   Deutsch Wikipedia

  • Liste weißrussischer Schriftsteller — Alphabetische Liste bekannter weißrussischer Schriftsteller, Dichter und Dramatiker bzw. weißrussischer Herkunft. Angegeben sind jeweils die weißrussischen Namen in deutscher Transkription, sowie ggf. abweichende Schreibweisen oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Weißrussischer Schriftsteller — Alphabetische Liste bekannter weißrussischer Schriftsteller, Dichter und Dramatiker bzw. weißrussischer Herkunft. Angegeben sind jeweils die weißrussischen Namen in deutscher Transkription, sowie ggf. abweichende Schreibweisen oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Aljaksej Janukewitsch — (weißrussisch Аляксей Янукевіч; * 30. Juni 1976) ist ein weißrussischer Politiker. Aljaksej Janukewitsch studierte an der Weißrussischen Wirtschaftsuniversität bis 1997. Von 2003 bis 2004 absolvierte er hier eine …   Deutsch Wikipedia

  • Partyja BNF — Die Partyja BNF (weißrussisch Партыя БНФ, deutsch Partei (der) BNF, russisch Партия БНФ) ist eine liberalkonservative politische Partei in Weißrussland. Inhaltsverzeichnis 1 Weißrussische Unabhängigkeitsbewegung 2 …   Deutsch Wikipedia

  • weißrussische Literatur — weißrussische Literatur,   bẹlarussische Literatur, bẹlorussische Literatur, die Literatur in weißrussischer Sprache. Die weißrussische Literatur besitzt eine ungewöhnlich reiche, zum Teil vorchristliche Erbe bewahrende Volksdichtung (Lieder,… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”