Bartare

Bartare war eine nubische Königin um 200 v. Chr.

Bartare ist nur von ihrer Pyramide Beg S10 in Meroe her bekannt. Vor der Pyramide lag ein kleiner Totentempel und davor wiederum der Eingang zu den zwei unterirdischen Kammern. Beide Kammern waren mit Figuren von Gottheiten ausgemalt, doch war bei der Auffindung der Grabkammer nur noch wenig zu erkennen. Das Grab war schon stark beraubt. Der Name von Bartare fand sich in dem kleinen Tempel vor der Pyramide. Bartare nennt sich wie ein regierender Herrscher Sohn des Re und König von Ober- und Unterägypten. Sie führt auch den Titel Kandake. Dieser Titel war in einer Kartusche geschrieben.

George Andrew Reisner hielt Bartare zunächst für einen König, doch wird sie immer als Frau dargestellt, sodass kein Zweifel bestehen kann, dass es sich um eine Frau handelt. Sie trägt auch keine weiteren königlichen Attribute, sodass sie wohl nie als Herrscher regierte. Königliche Titel sind auch bei anderen Personen (siehe z.B. die Kartusche bei Akinidad) belegt, die sicher keine regierenden Könige waren. Diese Titel hatten in dieser Zeit ihren exklusiven Charakter verloren und zeigten anscheinend nur einen sehr hohen Status am Königshof an.

Literatur

  • Dows Dunham: Royal tombs at Meroë and Barkal, Royal cemeteries of Kush 4, Boston 1957, S. 47-48

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Biografien/Bar — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Pyramiden von Meroë — Foto vom Nordfriedhof im Jahr 2005 Luftbild vom Nordfriedhof im Jahr 2001 mit nummerierten Pyramiden …   Deutsch Wikipedia

  • Kandake — In der Antike galt Kandake als Eigenname, den alle nubischen Königinnen trugen. Tatsächlich handelt es sich jedoch um einen Titel, der sich vom meroitischen Wort kdke, (wahrscheinlich) „Königsmutter“, herleitet. Da der König als Sohn des Gottes… …   Deutsch Wikipedia

  • Pyramiden von Meroe — Foto vom Nordfriedhof im Jahr 2005 …   Deutsch Wikipedia

  • Reyes de Kush — Anexo:Reyes de Kush Saltar a navegación, búsqueda Lista de reyes de Kush. Reyes de Kush Nombre Inicio Fin (Rey/reyes desconocido) 806 a. C.? 775 a. C. Alara 775 a. C. 760 a. C. Kashta …   Wikipedia Español

  • Arkamani Ier — Arkamani Ier …   Wikipédia en Français

  • MÉROÉ — C’est sans doute à la dévastation de Napata, lors du raid égyptien de Psammétique II en MÉROÉ 591, qu’il faut attribuer le transfert de la capitale koushite de Napata à Méroé, c’est à dire, bien au delà vers le sud, non loin de la sixième… …   Encyclopédie Universelle

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”