Bartelski

Konrad Bartelski (* 27. Mai 1954 in London) ist ein ehemaliger britischer Skirennläufer. Bartelski ist der erfolgreichste britische Weltcup-Abfahrer aller Zeiten.

Bartelski wuchs in den Niederlanden auf. 1972 nahm er als 17-Jähriger in Sapporo erstmals an Olympischen Winterspielen teil. Einen Achtungserfolg landete er 1974 bei der Skiweltmeisterschaft 1974 in St. Moritz, wo er in der Abfahrt auf den 15. Platz fuhr.

Für Aufsehen sorgte Bartelski in der Saison 1974/75 durch einen dramatischen Sturz. Bei der Weltcupabfahrt von Megève am 8. Februar 1975 kam er bei einem Sprung kurz vor dem Zieleinlauf mit der Hinterkante seiner Skier wieder auf der Piste auf und überschlug sich. Mit einer schweren Gehirnerschütterung und einem Bruch des Nasenbeins wurde er per Helikopter in das Krankenhaus eingeliefert. Nach einer Woche im Krankenhaus und einer Erholungsphase zuhause stand Bartelski vier Wochen nach seinem Sturz wieder auf Skiern.

Einen weiteren Achtungserfolg landete er bei den Olympischen Winterspielen 1980 mit einem 12. Platz in der Olympiaabfahrt von Lake Placid. Den größten Erfolg seiner Karriere feierte er dann schließlich in der Weltcupsaison 1981/82. Knapp sieben Jahre nach seinem schweren Sturz gelang ihm bei der Weltcupabfahrt von Gröden am 13. Dezember 1981 die Fahrt seines Lebens. Bis kurz vor Schluss seines Laufs lag Bartelski mit etwa einer Zehntelsekunde in Führung. Beim verpatzten Zielsprung büßte er zwar viel Zeit ein, lag am Ende des Rennens aber auf Platz 2, 11 Hundertstel hinter dem Sieger Erwin Resch. Der Kommentator des französischen Fernsehens rief ob dieser Sensation: Ce n’est pas possible! C’est un anglais! Bis heute ist Bartelskis Leistung die beste Platzierung, die je ein britischer Skirennläufer im Weltcup erreichte.

Im Verlauf der Saison fuhr er noch drei weitere Male in die Punkteränge. Sein Husarenritt von Gröden blieb jedoch ein einmaliges Ereignis. 1983 beendete Bartelski seine aktive Laufbahn und arbeitete in den folgenden Jahren als Sportkommentator. Heute ist er als Produzent und Consultant im Medienbereich tätig.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Konrad Bartelski — (* 27. Mai 1954 in London) ist ein ehemaliger britischer Skirennläufer. Bartelski ist der erfolgreichste britische Weltcup Abfahrer aller Zeiten. Bartelski wuchs in den Niederlanden auf. 1972 nahm er als 17 Jähriger in Sapporo erstmals an… …   Deutsch Wikipedia

  • Konrad Bartelski — (born 27 May, 1954) is a former British alpine ski racer who produced the best result by a Briton on the Alpine Skiing World Cup circuit in 1981 by coming within 0.11 seconds of winning a World Cup downhill race at Val Gardena. [ [http://news.bbc …   Wikipedia

  • British European Airways Flight 548 — Infobox Aircraft accident|name=British European Airways Flight 548 Crash Date=18 June 1972 Type=Deep stall aircraft misconfiguration caused by pilot error Site=Staines, England Fatalities=118 Injuries=0 Aircraft Type=Hawker Siddeley Trident 1C… …   Wikipedia

  • Jacob Veldhuyzen van Zanten — An advertisement in the KLM magazine Holland Herald featuring him. The magazines with this ad inside were onboard KLM Flight 4805. Born February 5, 1927 L …   Wikipedia

  • Marat Dzhumaev — Country  Uzbekistan …   Wikipedia

  • ORP Sokół (1940) — For other ships of the same name, see HMS Urchin and ORP Sokół. Sokół as seen in Malta, possibly in 1943 Career (United Kingdom) …   Wikipedia

  • Warsaw Uprising — Warbox conflict=Warsaw Uprising partof= Operation Tempest , World War II caption=Polish Home Army positions, outlined in red, on day 4 (4 August 1944). date=1 August 2 October 1944 place=Warsaw, Poland result=German victory… …   Wikipedia

  • Bobby Fischer — Infobox chess player playername = Bobby Fischer caption=Bobby Fischer (left) and John Collins. birthname = Robert James Fischer country = United States, Iceland datebirth = birth date|1943|3|9 placebirth = Chicago, Illinois, United States… …   Wikipedia

  • ORP Wilk — Career (Poland) …   Wikipedia

  • Ashot Nadanian — Full name Աշոտ Նադանյան …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”