Bartelt Immer

Bartelt Immer (* 3. November 1956 in Emden) ist Orgelbaumeister aus Ostfriesland, der sich um die Restaurierung historischer Orgeln verdient gemacht, aber auch weit beachtete Orgelneubauten geschaffen hat. Er hat neue Techniken im Bereich der Traktur und Windversorgung entwickelt und für den Orgelbau fruchtbar gemacht. Den Einfluss der Pfeifenwanddicke auf den Klang hat er wissenschaftlich untersucht, um durch eine entsprechende Manipulation des Materials eine Klangintensivierung zu erzielen.[1]

Inhaltsverzeichnis

Leben

Immer entstammt einer alten reformierten Pastorenfamilie aus Emden. Von 1978 bis 1981 ging er in die Orgelbaulehre bei Gerald Woehl in Marburg. Dem Ideal gleichberechtigter Teamarbeit nachstrebend, war Immer 1985 bis 1990 Teilhaber der „Krummhörner Orgelwerkstatt“ in Greetsiel (zusammen mit Hero Bödeker, Martin und Wilfried Fooken und Regina Stegemann). Seine eigene Werkstatt wurde 1991 gegründet und befindet sich in Norden-Süderneuland auf dem historischen Pekelheringer Hof des Grafen zu Knyphausen Lütetsburg.

Werk

Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Restaurierung historischer Orgeln, Immer hat aber auch neuere Werke renoviert. Kennzeichnend für seine Arbeitsweise ist die Ermöglichung der Reversibilität, die Verwendung alter Materialien und Erstellung ausführlicher Dokumentationen, um strengen musealen Prinzipien gerecht zu werden. Insbesondere ist er in der Orgellandschaft Ostfriesland tätig. Auf den kanarischen Inseln hat er bisher acht Orgeln restauriert, darunter drei englische Orgeln aus dem 19. Jh. und einige historische norddeutsche Orgeln. Die älteste ist eine Tischorgel aus dem Beginn des 17. Jh. Zudem hat Immer innovative Techniken entwickelt, wie etwa eine neue Art von Windlade oder eine Cembalo-Mechanik für Positive, bei der die Ventile oben liegen.

Daneben hat Immer auch Harmonien (u. a. Druckluft-Instrumente von Kannegießer, Schiedmayer und Alexandre Père et Fils) und Klaviere restauriert (u. a. Flügel von Steinweg/Nachfolger [1868/Nr. 916] und aus dem Vertrieb des Musikalienhandels Johann Anton André [„Mozart-Flügel“, um 1850] sowie ein pneumatisches Rollen-Klavier von Hupfeld).

Die Größe der Instrumente wird in der fünften Spalte durch die Anzahl der Manuale und die Anzahl der klingenden Register in der sechsten Spalte angezeigt. Ein großes „P“ steht für ein selbstständiges Pedal, ein kleines „p“ für ein angehängtes Pedal.

Neubauten

Jahr Ort Gebäude Bild Manuale Register Anmerkungen
1985 Canum Privatbesitz I 3 Op. 1, Positiv in Stollenbauweise mit „Klopfton“-Technik
1987–1988 Landschaftspolder Landschaftspolder Kirche Landschaftspolder Orgel.jpg I/p 5 Orgel mit historischem Prospekt von Gerhard Janssen Schmid (1814) (Krummhörner Orgelwerkstatt)
1988–1989 Aurich-Kirchdorf St. Paulus I/P 7 Traktur des Manuals nicht ausgetucht, was eine direkte Verbindung zwischen Taste und Ventil ermöglicht; Pfeifen mit der „Klopftonmethode“ gebaut und die Wanddicken entsprechend ausgedünnt (Krummhörner Orgelwerkstatt)
1994 Norden städt. Friedhofskapelle I 3 Hinterspieliges Meisterstück
1994/96 Stapelmoor Stapelmoorer Kirche Stapelmoor Orgel.jpg III/P 23 Replik der Clicquot-Orgel (Houdan, 1734) Gehäuse von Eike Schulte (1848) (zusammen mit Reinald Klein, Claude Jaccard)
1997 Emden Ev.-ref. Gemeindehaus, Dollartstraße I 3 Positiv mit Mensuren nach Gottfried Silbermann; Ventile oben, mit Gewichten (cembaloähnliche Mechanik)
1997 Tokio, vormals Emden Johannes a Lasco Bibliothek Reformierte Gemeinde II 4 Positiv mit abnehmbarem und separat spielbarem Regal 8′ auf zweitem Manual
1999 Oldenburg-Bloherfelde Ev.-luth. Kirche II/P 16 Mensuren nach der Grasberger Orgel von Arp Schnitger (1694)
2001 Lengerich Ev.-ref. Kirche I 3 Positiv, Schwester-Instrument zu dem 1997 für Emden/Johannes a Lasco Bibliothek entstandenen, heute in Tokio befindlichen Positiv
2002 Privatbesitz I 3 Truhe mit kurzer Oktave, vier Subsemitonien pro Oktave (zusammen mit Hendrik Dochhorn)
2006 Norden Pekelheringer Hof, B. Immer Immer Flügelorgel.jpg II/P 5 Positiv in Cembaloform (Flügelorgel) mit liegenden Pfeifen (16′, 8′, 8′, 4′, 4′)
2007 Privatbesitz I Positiv in Cembaloform (Flügelorgel) mit liegenden Pfeifen, Subsemitonien über Schleifen; zwei Tonhöhen; Eichenprinzipal nach Arp Schnitger (Lübecker Domorgel)
2008 Hamburg Privatbesitz I 2 Eichenprinzipal nach Arp Schnitger (Hamburg, St. Jakobi); Truhenorgel mit dreistufiger Tastenverschiebung und einschiebbarer Tastatur
2009 Stade St. Wilhadi I 3 Chororgel; zwei Tonhöhen
2009–2010 Canum Canumer Kirche Canum Erste Komplettansicht.JPG II/P 15 (18) Restaurierung/Rekonstruktion/Neubau hinter erhaltenem Prospekt mit den originalen Prospektpfeifen der Gerhard von Holy-Orgel aus Wetter (Ruhr) (1723), orientiert sich in der Disposition an der verloren gegangenen Holy-Orgel in Nesse (1709–1710),[2] sonst an der Orgel in Dornum und der Orgel in Marienhafe; drei vakante Register können in einem zweiten Bauabschnitt ergänzt werden. → Orgel der Canumer Kirche
2010–2011 Hamburg St. Pauli HH St.Pauli Orgel.jpg II/P 20 Neubau in Anlehnung an Johann Heinrich Wohlien (1822)[3]

Restaurierungen

Jahr Ort Kirche Bild Manuale Register Anmerkungen
1985 Critzum Critzumer Kirche Critzum Orgel.jpg I/p 6 Die Orgel mit neogotischem Prospekt entstand 1939 durch die Firma Eberhard Friedrich Walcker, die eine ursprüngliche Schulorgel aus dem Anfang des 19. Jahrhunderts von Christian Heinrich Wolfsteller umbaute.
1987–1988 Midlum Midlumer Kirche Midlum Orgel.jpg I/p 9 Orgel von Hinrich Just Müller (1766) (Krummhörner Orgelwerkstatt) → Orgel der Midlumer Kirche
1989 Böhmerwold Böhmerwolder Kirche Böhmerwold Orgel.jpg I/p 7 Orgel von Johann Gottfried Rohlfs (1828) (Krummhörner Orgelwerkstatt) → Orgel der Böhmerwolder Kirche
1989 Petkum St.-Antonius-Kirche 4721113 Petkum Orgel.jpg II/p 14 Orgel von Valentin Ulrich Grotian (1694–1699) (Krummhörner Orgelwerkstatt)
1989 La Laguna, Teneriffa Convento de St. Catalina I 5 Orgel von Rudolff Meyer (1725)
1989–1990 Suurhusen Suurhuser Kirche Orgel Suurhusen4.jpg II/P 7 Reparatur der Orgel von Gustav Brönstrup (1959) (Krummhörner Orgelwerkstatt); vorher als Hausorgel in Oldenburg (Pädagogische Akademie) und dann in Detern
1990 La Orotava, Teneriffa San Juan Bautista I 8 Orgel von Otto Diedrich Richborn (1723)
1990–1991 Holtgaste Liudgeri-Kirche Holtgaste Orgel.jpg I/p 7 Orgel von Arnold Rohlfs (1864–1865) (Krummhörner Orgelwerkstatt) → Orgel der Liudgeri-Kirche (Holtgaste)
1993 Veenhusen Veenhuser Kirche I/p 8 Orgel von Johann Gottfried Rohlfs (1801–1802) (zusammen mit Reinald Klein und Uwe Knaak)
1993 Nüttermoor St.-Petrus-Kirche I/P 9 Orgel von Johann Gottfried Rohlfs (1815–1816)
1994/1998 Norden Christuskirche Rohlfsorgel Norden.jpg II/P 11 Orgel von Johann Gottfried Rohlfs (1796–1799) → Orgel der Christuskirche (Norden)
1995–1996 Campen Altrefomierte Kirche 8072697 Campen altref. Orgel.jpg I/p 6 Orgel von Paul Ott (1948, bis 1996 I/p/9)
1996 Loppersum Loppersumer Kirche Orgel loppersum.jpg I/P 12 Orgel von Gebr. Rohlfs (1868)
1997 Uphusen Uphuser Kirche I/p 14 Orgel von Wilhelm Caspar Joseph Höffgen (1825–1831)
1998 Campen Reformierte Kirche 24994966 Campen reformiert Orgel.jpg I 6 Orgel eines unbekannten Orgelbauers (Ende 18. Jh.); urspr. Hausorgel; Bass/Diskant geteilt
1999 Bedekaspel Bedekaspeler Kirche Bedekaspel Orgel50.jpg I/p 6 Orgel von Gebr. Rohlfs (1869)
1999 Pakens Lutherische Kirche 4722526 Pakens Orgel.jpg II/P 15 Orgel von Joachim Richborn (1664)/Alfred Führer (1956–1960); 2 Register original
2000–2001 Manslagt Manslagter Kirche 24995208 Manslagt Orgel.jpg II/p 15 Orgel von Hinrich Just Müller (1776–1778)
2001 Simonswolde Simonswoldmer Kirche I/p 7 Orgel von Hinrich Just Müller (1777)
2001 Santa Cruz de Teneriffa II/P 22 Orgel von Bebington (1862)
2002 Neermoorpolder Reformierte Kirche Neermoorpolder Orgel.jpg I/P 5 Erweiterungsumbau eines Positivs von Paul Ott (1963) in eine Orgel mit neuem Prinzipal 4′ im Prospekt und selbstständigem Pedal
2002 Lengerich Reformierte Kirche II/P 12 Orgel der Gebr. Rohlfing (1882)
2002 Essenrode St. Johannes II/P 16 Rekonstruktion einiger Register; Orgel von Johann Friedrich Kochau/Abraham Südekum (1702), von der nur das Gehäuse erhalten ist
2003 Kehdingbruch St. Jürgen Kehdingbruch Juergen Orgel.jpg I/P 16 Orgel von Johann Georg Wilhelm Wilhelmy (1816–1818)
2003 Hage St.-Ansgari-Kirche 4795292 Hage Orgel.jpg II/P 22 Rerestaurierung und Umintonation der Orgel von Dirk Lohmann (1776–1783)
2004 Bargebur Bargeburer Kirche II/P 20 Teilrestaurierung und Umdisponierung der Orgel von W. Beckmann (Einbeck, 1864); im Wesentlichen erhalten, aber mehrfach verändert; im 20. Jh. Dispositionsänderungen durch Karl Puchar, Max Maucher und Alfred Führer
2004 Völlen Peter-und-Paul-Kirche I/P 10 Orgel von Wilhelm Eilert Schmid (1822–1823)
2005 Puerto de la Cruz Seniora de la Pena II/P 12 Orgel von Joachim Wilhelm Geycke/Johann Heinrich Wohlien (1818)
2005 Borkum Reformierte Kirche BorkumKircheEvRefOrgel.jpg II/P 18 Umintonation der Orgel von Karl Schuke (1973)
2005 Oldenburg-Eversten St. Ansgari III/P 50 Umintonation der Orgel von Alfred Führer (1969) und Einbau eines neuen Setzers inkl. Registermagnete
2005 Grotegaste St. Johannes Baptist Grotegaste-Orgel.jpg II/P 12 Orgel von Gerd Sieben Janssen (Prospekt, 1854) und P. Furtwängler & Hammer (1919, Pfeifenwerk)
2005 Oberhausen-Alstaden Ev. Emmausgemeinde III/P 32 Umintonation der Orgel von Paul Ott (1971)
2006 Driever Reformierte Kirche 4722342 Driever Orgel.jpg I/P 10 Orgel der Gebr. Rohlfing (1885)
2006 Woquard Marienkirche 4722725 Woquard Orgel.jpg I/p 9 Orgel von Hinrich Just Müller (1804)
2006 Geversdorf Lutherische Kirche II/P 22 Rerestaurierung der Orgel von Philipp Furtwängler (1843)
2006 Wittmund St. Nicolai OrgelWTM.JPG II/P 25 Orgel von H.J. Müller/J.M. Schmid/A. Führer (1776/1882/1936)
2006 Esens St.-Magnus-Kirche 8732691 Esens Orgel.jpg II/P 30 Umintonation der Orgel von Arnold Rohlfs (1848–1860)
2006 Jever Stadtkirche 8884325 Jever Orgel.jpg III/P 48 Orgel von Alfred Führer (1966); Austausch zweier Register und Einbau eines Untersatz 32′ Einbau einer neuen Setzeranlage unter Beibehaltung der alten
2006–2007 Santa Cruz de La Palma Iglesia Ermita de la Encarnación Prozessionsorgel.jpg I 6 Prozessionsorgel eines unbekannten Orgelbauers aus Sevilla (1658)
2007 Helstorf Lutherische Kirche Helstorf Orgel.JPG II/P 11 Orgel von Carl Heyder (1864)
2007 Bremerhaven Pauluskirche III/P 40 Renovierung der Orgel von Paul Ott (1955)
2007 Collinghorst Dreifaltigkeitskirche Collinghorst Orgel.jpg I/p 7 Orgel von Johann Gottfried Rohlfs (1838) → Orgel
2007 Etzel St.-Martinus-Kirche II/P 12 Pneumatische Orgel von P. Furtwängler & Hammer, hinter historischem Prospekt von Gerd Sieben Janssen (1864)
2008 Esklum Esklumer Kirche Esklum Organ.jpg I/P 7 Orgel von Gerd Sieben Janssen (1854–1855); Rekonstruktion des Pfeifenwerks aufgrund seines originalen Kostenvoranschlags in einem 1. Bauabschnitt
2008 Gronau Mennonitengemeinde II/P Orgel von P. Furtwängler & Hammer (1904)
2008 Saarlouis Ev. Kirche III/P 40 Orgel von Alfred Führer (1966, früher in Leer, Lutherkirche)
2008–2009 Bangstede Bangsteder Kirche Rohlfs-Orgel Bangstede.JPG I/p 9 Orgel von Johann Gottfried Rohlfs (1794–1795)
2010–2011 Mittelnkirchen St. Bartholomäus Mittelnkirchen Orgel Spieltisch.JPG II/P 32 Rerestaurierung der Orgel von Arp Schnitger (1688) und Jacob Albrecht/Johann Matthias Schreiber (1750–1753) → Orgel von St. Bartholomäus (Mittelnkirchen)
2011 Eilsum Eilsumer Kirche Eilsum Orgel.JPG I/P 9 Wartung, Umintonation, Umstimmung auf Bach-Wohltemperiert der Orgel von Karl Schuke (Prospekt von Joachim Kayser)

Auszeichnungen

2004 hat Immer wegen seiner Verdienste um Ausbildung und Handwerk den Sonderpreis der Kategorie „Industrie, Handel, Dienstleistung“ beim Ausbildungs-Ass 2004 gewonnen.[4]

Literatur

  • Handwerkskammer für Ostfriesland (Hrsg.): Handwerker geben den Ton an. In: Wir sind Handwerker: 100 Jahre Handwerkskammer für Ostfriesland. Aurich 2008, S. 46f. (online (PDF-Datei; 3,76 MB)).
  • Ein ostfriesischer Orgelbauer auf den Kanaren. In: Reformiert. Nr. 3, 2005, S. 10–11 (online (PDF-Datei; 0,9 MB)).
  • Eva Requardt-Schohaus: Preis für Norder Orgelbauer Bartelt Immer. In: Ostfriesland-Magazin. Nr. 1, 2005, S. 52.
  • Harald Vogel, Günter Lade, Nicola Borger-Geweloh: Orgeln in Niedersachsen. Hauschild, Bremen 1997, ISBN 3-931785-50-5.
  • Harald Vogel, Reinhard Ruge, Robert Noah, Martin Stromann: Orgellandschaft Ostfriesland. 2 Auflage. Soltau-Kurier-Norden, Norden 1997, ISBN 3-928327-19-4.
  • Birgit Wessel: Klangfrisch wie einst. In: Norddeutsches Handwerk. 115. Jg., Nr. 1/2, 21. Januar 2010, S. 14.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Homepage B. Immer: Forschung (Abgerufen am 18. November 2009).
  2. Orgelprojekt der Kirchengemeinde Canum (Abgerufen am 18. November 2009).
  3. Die St. Pauli Orgel, gesehen 29. Juni 2011.
  4. Ausbildungsass (Abgerufen am 28. Dezember 2008).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Immer — ist der Familienname folgender Personen: Albert Immer (1804–1884), Schweizer Theologe Bartelt Immer (* 1956), Orgelbaumeister aus Ostfriesland Friedemann Immer (* 1948), deutscher Trompeter, Barocktrompeter und Hochschullehrer Karl Immer (Präses) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der historischen Orgeln in Ostfriesland — In der Liste der historischen Orgeln in Ostfriesland sind alle erhaltenen historischen Orgeln in Ostfriesland erfasst, eine der reichsten Orgelregionen der Welt mit Instrumenten aus allen Epochen seit der Spätgotik (15. Jahrhundert). Hier werden… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orgeln in Ostfriesland — Die Liste der Orgeln in Ostfriesland verzeichnet die historischen Orgeln und überregional bedeutenden Orgelneubauten in Ostfriesland, eine der reichsten Orgelregionen der Welt mit Instrumenten aus allen Epochen seit der Spätgotik (15.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orgeln im Landkreis Aurich — Die Liste der Orgeln im Landkreis Aurich umfasst alle erhaltenen Orgeln im Landkreis Aurich (Ostfriesland). Sie ist eine Ergänzung zum Hauptartikel Orgellandschaft Ostfriesland, wo sich weitere Literatur findet. In der vierten Spalte sind die… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orgeln im Landkreis Leer — Die Liste der Orgeln im Landkreis Leer umfasst alle erhaltenen Orgeln im Landkreis Leer (Ostfriesland). Sie ist eine Ergänzung zum Hauptartikel Orgellandschaft Ostfriesland, wo sich weitere Literatur findet. In der vierten Spalte sind die… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orgeln in Emden — Die Liste der Orgeln in Emden umfasst alle erhaltenen Orgeln der kreisfreien Stadt Emden in Ostfriesland, einschließlich der Stadtteile, die bei der Kommunalreform 1972 hinzugekommen sind. Infolge der Luftangriffe am 6. September 1944 wurden alle …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orgeln im Landkreis Wittmund — Die Liste der Orgeln im Landkreis Wittmund umfasst alle erhaltenen Orgeln im Landkreis Wittmund (Ostfriesland). Sie ist eine Ergänzung zum Hauptartikel Orgellandschaft Ostfriesland, wo sich weitere Literatur findet. In der vierten Spalte sind die …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Im — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Gottfried Rohlfs — (* 27. Juni 1759 in Esens; † 25. Juli 1847 ebenda) war ein Orgelbauer, der in Ostfriesland wirkte. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Siehe auch …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orgelbauer — Eine alphabetische Liste bekannter Orgelbauer, die umfassende Bekanntheit erlangt haben und die Relevanzkriterien erfüllen. Die Jahreszahlen geben bei Personen die Lebensdaten, bei Unternehmen Gründungsdaten oder Jahre der Tätigkeit an. Die Orte… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”