Barthle

Norbert Barthle (* 1. Februar 1952 in Schwäbisch Gmünd) ist ein deutscher Politiker (CDU).

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Nach dem Abitur 1972 leistete Barthle seinen Wehrdienst an und begann anschließend eine Lehramtsstudium der Fächer Germanistik, Sportwissenschaften und Philosophie in Tübingen, welches er 1979 mit dem ersten und 1981 mit dem zweiten Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien beendete. Danach war Barthle als Lehrer tätig, bis er 1990 als Referent für Öffentlichkeitsarbeit in das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg wechselte. Seit 1992 versieht er hier als Ministerialrat die Aufgaben eines Pressesprechers.

Norbert Barthle ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Partei

Barthle trat 1990 in die CDU ein und ist Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Ostalb.

Abgeordneter

Seit 1998 ist er Mitglied des Deutschen Bundestages. Hier gehört er seit Januar 2006 als Beisitzer dem Vorstand der CDU/CSU-Bundestagsfraktion an.

Norbert Barthle ist stets als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Backnang - Schwäbisch Gmünd in den Bundestag eingezogen. Bei der Bundestagswahl 2005 erreichte er hier 48,8 Prozent der Erststimmen.

Einer breiteren Öffentlichkeit wurde er bekannt, als er im März 2006 vorschlug, Fußball-Bundestrainer Jürgen Klinsmann nach einem verlorenen Länderspiel vor den Sportausschuss des Bundestages zu zitieren.[1]

Quellen

  1. netzeitung, 4. März 2006: Politiker üben Druck auf Klinsmann aus

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Norbert Barthle — (* 1. Februar 1952 in Schwäbisch Gmünd) ist ein deutscher Politiker (CDU). Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Norbert Barthle — Norbert Barthle. Norbert Barthle (born February 1, 1952 in Schwäbisch Gmünd, Baden Württemberg) is a German politician and member of the conservative CDU.[1] Barthle has been a member of the Bundestag since 2005 …   Wikipedia

  • Bundestagswahlkreis Backnang – Schwäbisch Gmünd — Wahlkreis 269: Backnang – Schwäbisch Gmünd Land Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Bundestagswahlkreis Schwäbisch Gmünd – Backnang — Wahlkreis 269: Backnang – Schwäbisch Gmünd Land Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • 1. Feber — Der 1. Februar (im Süden des deutschsprachigen Raumes auch: 1. Feber) ist der 32. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben 333 Tage (in Schaltjahren 334 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Januar · Februar · März 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bar — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (14. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 14. Wahlperiode (1998–2002). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 1998 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (15. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 15. Wahlperiode (2002–2005). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 2002 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (16. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 16. Wahlperiode (2005–2009). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 2005 setzt sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (17. Wahlperiode) — Sitzverteilung direkt nach der Bundestagswahl 2009 Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 17. Wahlperiode (seit 2009). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 2009 setzt sich der Deutsche Bundestag wie …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”