UEFA-Pokal 1996/97

UEFA-Pokal 1996/97

Den 39. UEFA-Pokal 1996/97 konnte mit dem FC Schalke 04 erneut ein deutsches Team gewinnen, nachdem der FC Bayern München den Pokal schon im Vorjahr nach Deutschland holen konnte. Der FC Schalke ist damit nach den Bayern, Bayer 04 Leverkusen (1988), Eintracht Frankfurt (1980) sowie Borussia Mönchengladbach (1975, 1979) der fünfte und bisher letzte deutsche Verein, der den UEFA-Pokal gewinnen konnte.

Weitere deutsche Teilnehmer waren Titelverteidiger FC Bayern München (Ausscheiden in der 1. Runde), Borussia Mönchengladbach (2. Runde), der Hamburger SV sowie der Karlsruher SC (beide Achtelfinale).

Inhaltsverzeichnis

Modus

Der Wettbewerb wurde in sechs Runden in Hin- und Rückspielen ausgetragen. Bei Torgleichstand entschied zunächst die Anzahl der auswärts erzielten Tore, danach eine Verlängerung, wurde in dieser nach zweimal 15 Minuten keine Entscheidung erreicht, folgte ein Elfmeterschießen, bis der Sieger ermittelt war.

Zum letzten Mal in seiner Geschichte fanden zwei UEFA Pokal-Endspiele (Hin- und Rückspiel) statt.

Erste Runde

Team #1 hat Heimrecht im Hinspiel.

Team #1 Gesamt Team #2 Hinspiel Rückspiel
Brøndby IF DenmarkDenmark 7:0 SwitzerlandSwitzerland FC Aarau 5:0 2:0
ZSKA Moskau RussiaRussia 1:2 the Netherlandsthe Netherlands Feyenoord Rotterdam 0:1 1:1
APOEL Nikosia CyprusCyprus 2:3 SpainSpain Espanyol Barcelona 2:2 0:1
EA Guingamp FranceFrance 1:4 ItalyItaly Inter Mailand 0:3 1:1
Odense BK DenmarkDenmark 4:4 PortugalPortugal Boavista Porto 2:3 2:1
Ferencváros Budapest HungaryHungary 5:3 GreeceGreece Olympiakos Piräus 3:1 2:2
Newcastle United EnglandEngland 5:2 SwedenSweden Halmstads BK 4:0 1:2
FC Aberdeen ScotlandScotland 5:2 WalesWales Barry Town 3:1 3:3
Hutnik Krakau PolandPoland 1:4 FranceFrance AS Monaco 0:1 1:3
AS Rom ItalyItaly 6:1 RussiaRussia Dynamo Moskau 3:0 3:1
Celtic Glasgow ScotlandScotland 0:4 GermanyGermany Hamburger SV 0:2 0:2
CD Teneriffa SpainSpain 4:3 IsraelIsrael Maccabi Tel Aviv 3:2 1:1
Tschornomorez Odessa UkraineUkraine 0:2 RomaniaRomania FC Naţional Bukarest 0:0 0:2
Torpedo Moskau RussiaRussia 1:2 Georgia (1990-2004)Georgia (1990-2004) Dinamo Tiflis 0:1 1:1
FK Bodø/Glimt NorwayNorway 2:5 TurkeyTurkey Trabzonspor 1:2 1:3
FC Brügge BelgiumBelgium 3:1 DenmarkDenmark Lyngby BK 1:1 2:0
Rapid Bukarest RomaniaRomania 2:4 GermanyGermany Karlsruher SC 1:0 1:4
Aston Villa EnglandEngland 1:1 SwedenSweden Helsingborgs IF 1:1 0:0
RC Lens FranceFrance 1:2 ItalyItaly Lazio Rom 0:1 1:1
Spartak Moskau RussiaRussia 5:3 DenmarkDenmark Silkeborg IF 3:2 2:1
Malmö FF SwedenSweden 2:5 the Czech Republicthe Czech Republic Slavia Prag 1:2 1:3
Germinal Ekeren BelgiumBelgium 3:3 AustriaAustria Grazer AK 3:1 0:2
HSC Montpellier FranceFrance 1:2 PortugalPortugal Sporting Lissabon 1:1 0:1
FC Valencia SpainSpain 3:1 GermanyGermany FC Bayern München 3:0 0:1
Dynamo Kiew UkraineUkraine 1:2 SwitzerlandSwitzerland Neuchâtel Xamax 0:0 1:2
RWD Molenbeek BelgiumBelgium 0:3 TurkeyTurkey Beşiktaş Istanbul 0:0 0:3
AC Parma ItalyItaly 2:3 PortugalPortugal Vitória Guimarães 2:1 0:2
Alanija Wladikawkas RussiaRussia 2:5 BelgiumBelgium RSC Anderlecht 2:1 0:4
FC Schalke 04 GermanyGermany 5:2 the Netherlandsthe Netherlands Roda JC Kerkrade 3:0 2:2
FC Tirol Innsbruck AustriaAustria 0:1 FranceFrance FC Metz 0:0 0:1
FC Arsenal EnglandEngland 4:6 GermanyGermany Borussia Mönchengladbach 2:3 2:3

Zweite Runde

Team #1 Gesamt Team #2 Hinspiel Rückspiel
Dinamo Tiflis Georgia (1990-2004)Georgia (1990-2004) 1:5 PortugalPortugal Boavista Porto 1:0 0:5
Legia Warschau PolandPoland 2:3 TurkeyTurkey Beşiktaş Istanbul 1:1 1:2
Slavia Prag the Czech Republicthe Czech Republic 0:1 SpainSpain FC Valencia 0:0 0:1
Hamburger SV GermanyGermany 5:2 RussiaRussia Spartak Moskau 3:0 2:2
Vitória Guimarães PortugalPortugal 1:1 BelgiumBelgium RSC Anderlecht 1:1 0:0
Karlsruher SC GermanyGermany 4:2 ItalyItaly AS Rom 3:0 1:2
Helsingborgs IF SwedenSweden 3:1 SwitzerlandSwitzerland Neuchâtel Xamax 2:0 1:1
Espanyol Barcelona SpainSpain 1:3 the Netherlandsthe Netherlands Feyenoord Rotterdam 0:3 1:0
FC Brügge BelgiumBelgium 3:1 RomaniaRomania FC Naţional Bukarest 2:0 1:1
Borussia Mönchengladbach GermanyGermany 3:4 FranceFrance AS Monaco 2:4 1:0
Inter Mailand ItalyItaly 6:5 AustriaAustria Grazer AK 1:0 0:1, 5:4 i.E.
FC Aberdeen ScotlandScotland 0:2 DenmarkDenmark Brøndby IF 0:2 0:0
FC Metz FranceFrance 3:2 PortugalPortugal Sporting Lissabon 2:0 1:2
Ferencváros Budapest HungaryHungary 3:6 EnglandEngland Newcastle United 3:2 0:4
FC Schalke 04 GermanyGermany 4:3 TurkeyTurkey Trabzonspor 1:0 3:3
Lazio Rom ItalyItaly 4:5 SpainSpain CD Teneriffa 1:0 3:5

Achtelfinale

Team #1 Gesamt Team #2 Hinspiel Rückspiel
CD Teneriffa SpainSpain 4:2 the Netherlandsthe Netherlands Feyenoord Rotterdam 0:0 4:2
AS Monaco FranceFrance 5:0 GermanyGermany Hamburger SV 3:0 2:0
Brøndby IF DenmarkDenmark 6:3 GermanyGermany Karlsruher SC 1:3 5:0
Helsingborgs IF SwedenSweden 0:1 BelgiumBelgium RSC Anderlecht 0:0 0:1
FC Metz FranceFrance 1:3 EnglandEngland Newcastle United 1:1 0:2
FC Brügge BelgiumBelgium 2:3 GermanyGermany FC Schalke 04 2:1 0:2
Inter Mailand ItalyItaly 7:1 PortugalPortugal Boavista Porto 5:1 2:0
FC Valencia SpainSpain 5:3 TurkeyTurkey Beşiktaş Istanbul 3:1 2:2

Viertelfinale

Team #1 Gesamt Team #2 Hinspiel Rückspiel
Newcastle United EnglandEngland 0:4 FranceFrance AS Monaco 0:1 0:3
CD Teneriffa SpainSpain 2:1 DenmarkDenmark Brøndby IF 0:1 2:0 n.V.
FC Schalke 04 GermanyGermany 3:1 SpainSpain FC Valencia 2:0 1:1
RSC Anderlecht BelgiumBelgium 2:3 ItalyItaly Inter Mailand 1:1 1:2

Halbfinale

Team #1 Gesamt Team #2 Hinspiel Rückspiel
CD Teneriffa SpainSpain 1:2 GermanyGermany FC Schalke 04 1:0 0:2 n.V.
Inter Mailand ItalyItaly 3:2 FranceFrance AS Monaco 3:1 0:1

Finale

Hinspiel

Paarung GermanyGermany FC Schalke 04ItalyItaly Inter Mailand
Ergebnis 1:0 (0:0)
Datum 7. Mai 1997
Stadion Parkstadion, Gelsenkirchen
56.824 Zuschauer
Schiedsrichter Marc Batta (Frankreich)
Tore 1:0 Marc Wilmots (70.)
FC Schalke 04 Jens LehmannOlaf ThonThomas Linke, Johan de KockJiří Němec, Andreas Müller, Yves Eigenrauch, Michael Büskens (67. Martin Max), Ingo AnderbrüggeRadoslav Látal, Marc Wilmots
Trainer: Huub Stevens
Inter Mailand Gianluca PagliucaGiuseppe Bergomi, Fabio Galante, Massimo Paganin, Alessandro PistoneCiriaco Sforza, Javier Zanetti, Aron Winter, Salvatore Fresi (62. Nicola Berti) – Maurizio Ganz, Ivan Zamorano
Trainer: Roy Hodgson



Mit einer konzentrierten Leistung kontrollierte der FC Schalke in der ersten Halbzeit die Partie, verpasste es aber durch Wilmots (5.), Anderbrügge (27.) sowie Nemec (28.) in Führung zu gehen. Die einzige gefährliche Chance der Mailänder konnte Jens Lehmann kurz vor der Halbzeit vereiteln.

In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel etwas, durch einen 25-Meter-Schuss von Wilmots gelang es den Schalkern dennoch, in der 70. Minute in Führung zu gehen.

Mailand war nun sichtlich bemühter, das wichtige Auswärtstor zu erzielen, scheiterte jedoch immer wieder an Schalkes Schlussmann Jens Lehmann.

Rückspiel

Paarung ItalyItaly Inter MailandGermanyGermany FC Schalke 04
Ergebnis 1:0 n.V. (1:0, 0:0), 1:4 i.E.
Datum 21. Mai 1997
Stadion Giuseppe-Meazza-Stadion, Mailand
83.434 Zuschauer
Schiedsrichter José García Aranda (Spanien)
Tore 1:0 Ivan Zamorano (85.)
Elfmeterschießen:
0:1 Ingo Anderbrügge
Jens Lehmann hält gegen Ivan Zamorano
0:2 Olaf Thon
1:2 Youri Djorkaeff
1:3 Martin Max
Aron Winter verschießt
1:4 Marc Wilmots
Platzverweise Salvatore Fresi (90.)
Inter Mailand Gianluca PagliucaGiuseppe Bergomi (70. Jocelyn Angloma), Massimo Paganin, Salvatore Fresi – Javier Zanetti (120. Nicola Berti), Ciriaco Sforza (82. Aron Winter), Paul InceYouri DjorkaeffIvan Zamorano, Maurizio Ganz
Trainer: Roy Hodgson
FC Schalke 04 Jens LehmannOlaf ThonJohan de Kock, Thomas LinkeRadoslav Látal (111. Oliver Held), Jiří Němec, Yves Eigenrauch, Andreas Müller (98. Ingo Anderbrügge), Michael BüskensMarc Wilmots, Martin Max
Trainer: Huub Stevens



Schalke hatte die Mailänder in den ersten 30 Minuten klar im Griff, erst dann schienen die Hausherren aufzuwachen und Schalke kam zunehmend in Bedrängnis, hielt aber zunächst Stand. Erst fünf Minuten vor Spielende gelang es dann allerdings dem Mailänder Ivan Zamorano, den 1:0-Hinspielsieg der Gelsenkirchener zu egalisieren und rettete die Italiener in die Verlängerung.

Trotz der zahlenmäßigen Überlegenheit, resultierend aus dem Platzverweis von Fresi in der 90. Minute, hatten die Schalker in der Folgezeit Glück, dass Ganz nur die Latte traf (109.). Im alles entscheidenden Elfmeterschießen scheiterte dann zunächst Zamorano an Lehmann, später schoss Aaron Winter am rechten Torpfosten vorbei, während alle Schalker ihre Elfmeter verwandelten und den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte feiern durften.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • UEFA-Pokal 2006/07 — Der UEFA Pokal 2006/07 war die 36. Austragung des europäischen UEFA Pokals. Das Finale wurde am 16. Mai 2007 im Hampden Park in Glasgow ausgetragen, Sieger wurde der Titelverteidiger FC Sevilla durch einen Erfolg im Elfmeterschießen gegen… …   Deutsch Wikipedia

  • Uefa-Pokal 2006/07 — Der UEFA Pokal 2006/07 war die 36. Austragung des europäischen UEFA Pokals. Das Finale wurde am 16. Mai 2007 im Hampden Park in Glasgow ausgetragen, Sieger wurde der Titelverteidiger FC Sevilla durch einen Erfolg im Elfmeterschießen gegen… …   Deutsch Wikipedia

  • UEFA-Pokal — Logo des UEFA Pokals Logo ab 2009/10 Der UEFA Pokal (UEFA Cup) ist neben der UEFA Champions League der zweite durch die UEFA durchgeführte Europapokalwettbewerb …   Deutsch Wikipedia

  • Uefa Pokal — Logo des UEFA Pokals Logo ab 2009/10 Der UEFA Pokal (UEFA Cup) ist neben der UEFA Champions League der zweite durch die UEFA durchgeführte Europapokalwettbewerb …   Deutsch Wikipedia

  • UEFA-Pokal 2007/08 — Der UEFA Pokal 2007/08 war die 37. Auflage des europäischen UEFA Pokals. Das Finale fand am 14. Mai 2008 im City of Manchester Stadium statt. 157 Mannschaften der 53 UEFA Mitgliedsverbände nahmen ab der Qualifikationsphase des Wettbewerbs teil;… …   Deutsch Wikipedia

  • UEFA-Pokal 1992/93 — Den UEFA Pokal 1992/93 gewann Juventus Turin im Finale gegen Borussia Dortmund. Das Hinspiel im Dortmunder Westfalenstadion gewann Juventus bereits mit 3:1. Im Rückspiel in Turin siegte Juventus mit 3:0. Im Finale der UEFA Champions League… …   Deutsch Wikipedia

  • UEFA-Pokal 1997/98 — Der UEFA Pokal 1997/98 war die 40. Ausgabe des Europapokals und wurde von Inter Mailand gewonnen, nachdem die Mannschaft sich im italienischen Finale in Paris mit 3:0 gegen Lazio Rom durchsetzen konnte. Für Inter war es der dritte Europapokalsieg …   Deutsch Wikipedia

  • UEFA-Pokal 1995/96 — Der 38. UEFA Pokal 1995/96 wurde vom FC Bayern München gewonnen. Der deutsche Rekordmeister besiegte in den Finalspielen den französischen Club Girondins Bordeaux und war damit nach Bayer 04 Leverkusen (1988), Eintracht Frankfurt (1980) und… …   Deutsch Wikipedia

  • UEFA-Pokal 2002/03 — Den UEFA Pokal 2002/03 gewann FC Porto gegen Celtic Glasgow. Das Finale fand im Olympiastadion Sevilla statt. Inhaltsverzeichnis 1 Erste Runde 2 Zweite Runde 3 Dritte Runde 4 Achtelfinale …   Deutsch Wikipedia

  • UEFA-Pokal-Qualifikation — Die UEFA Cup Qualifikation war eine Vorstufe zum UEFA Pokal, an der die meisten UEFA Cup Starter teilnehmen mussten. Der Qualifikationswettbewerb besteht aus zwei K.O Runden, die jeweils aus Hin und Rückspiel bestehen. Im Folgenden wird die… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”