UEFA Women’s Cup 2002/03

Der UEFA Women’s Cup 2002/2003 war die zweite Austragung des europäischen Frauenfußballturniers UEFA Women’s Cup. Er wurde vom schwedischen Verein Umeå IK gewonnen. Im Finale, welches fortan in Hin- und Rückspiel ausgetragen wird, setzten sich die Schwedinnen gegen den dänischen Meister Fortuna Hjørring durch. Der deutsche Meister 1. FFC Frankfurt scheiterte im Halbfinale am späteren Titelträger aus Umeå. Die Vertreter aus der Schweiz und aus Österreich sind bereits in der ersten Runde ausgeschieden.

Inhaltsverzeichnis

Qualifikation

Die Meister der vier am schwächsten eingestuften Verbände ermitteln einen freien Platz in der Vorrunde. Turnier in Velenja (Slowenien).

Rang Verein Tore Punkte
1 Gömrükcü Baku 19:0 9
2 Datei:Ulster banner.svg Lisburn Distillery 4:7 6
3 ZNK Skale Mila 9:5 3
4 Lefkothea 0:20 0
29. August 2002
Lisburn Distillery - Gömrükcü Baku 0:7
Lefkothea - ZNK Skale Mila 0:9
31. August 2002
Lisburn Distillery - ZNK Skale Mila 1:0
Lefkothea - Gömrükcü Baku 0:8
2. September 2002
ZNK Skale Mila - Gömrükcü Baku 0:4
Lefkothea - Lisburn Distillery 0:3

Vorrunde

Die übrigen 31 Landesmeister und der Sieger der Qualifikation wurden auf acht Gruppen aufgeteilt. Eine Mannschaft der Gruppe richtete das Turnier aus. Die acht Gruppensieger erreichen das Viertelfinale.

Gruppe 1

Turnier in Umeå (Schweden)

Rang Verein Tore Punkte
1 Umeå IK 17:1 9
2 Sparta Prag 11:6 6
3 KÍ Klaksvík 2:11 3
4 TKSK Visa Tallinn 0:12 0
25. September 2002
Umeå IK - KÍ Klaksvík 7:0
Sparta Prag - TKSK Visa Tallinn 6:0
27. September 2002
TKSK Visa Tallinn - Umeå IK 0:4
Sparta Prag - KÍ Klaksvík 4:0
29. September 2002
Umeå IK - Sparta Prag 6:1
KÍ Klaksv#ik - TKSK Visa Tallinn 2:0

Gruppe 2

Turnier in Rom (Italien).

Rang Verein Tore Punkte
1 FC Toulouse 11:1 7
2 Lazio Rom 11:3 7
3 1. FC Femina Budapest 6:6 3
4 Maccabi Haifa 0:18 0
25. September 2002
Toulouse FC - 1. FC Femina Budapest 1:0
Lazio Rom - Maccabi Haifa 5:0
27. September 2002
1. FC Femina Budapest - Maccabi Haifa 4:0
Lazio Rom - Toulouse FC 1:1
29. September 2002
Toulouse FC - Maccabi Haifa 9:0
Lazio Rom - 1. FC Femina Budapest 5:2

Gruppe 3

Turnier in Niš (Serbien-Montenegro)

Rang Verein Tore Punkte
1 1. FFC Frankfurt 17:1 9
2 ZFK Masinac Classic Nis 10:3 6
3 Shamrock Rovers 5:12 3
4 NK Osijek 1:17 0


25. September 2002
1. FFC Frankfurt - ZFK Masinac Classic Nis 2:0
NK Osijek - Shamrock Rovers 1:3
27. September 2002
1. FFC Frankfurt - NK Osijek 8:0
ZFK Masinac Classic Nis - Shamrock Rovers 4:1
29. September 2002
Shamrock Rovers - 1. FFC Frankfurt 1:7
ZFK Masinac Classic Nis - NK Osijek 6:0

Gruppe 4

Turnier in Breslau (Polen).

Rang Verein Tore Punkte
1 HJK Helsinki 10:0 7
2 FC Sursee 2:0 7
3 KS AZS Wroclaw 6:6 3
4 Bangor City 3:15 0
25. September 2002
HJK Helsinki - KS SZS Wroclaw 2:0
FC Sursee - Bangor City 1:0
27. September 2002
HJK Helsinki - Bangor City 8:0
FC Sursee - KS SZS Wroclaw 1:0
29. September 2002
FC Sursee - HJK Helsinki 0:0
KS SZS Wroclaw - Bangor City 6:3

Gruppe 5

Turnier in Saloniki (Griechenland).

Rang Verein Tore Punkte
1 Trondheims-Ørn SK 18:0 9
2 SV Saestum 10:3 6
3 FC Regal Bukarest 3:6 3
4 PAOK Saloniki 1:23 0
25. September 2002
Trondheims-Ørn SK - SV Saestum 2:0
PAOK Saloniki - FC Regal Bukarest 0:3
27. September 2002
Trondheims-Ørn SK - PAOK Saloniki 12:0
SV Saestum - FC Regal Bukarest 2:0
29. September 2002
FC Regal Bukarest - Trondheims-Ørn SK 0:4
SV Saestum - PAOK Saloniki 8:1

Gruppe 6

Turnier in Babrujsk (Weißrussland).

Rang Verein Tore Punkte
1 Fortuna Hjørring 17:0 9
2 FC Bobruichanka 9:5 6
3 Breiðablik Kópavogur 4:12 3
4 FC Codru Anenii Noi 0:13 0
25. September 2002
Fortuna Hjørring - FC Codru Anenii Noi 5:0
FC Babruyshanka - Breiðablik Kópavogur 3:2
27. September 2002
Breiðablik Kópavogur - Fortuna Hjørring 0:9
FC Babruyshanka - FC Codru Anenii Noi 6:0
29. September 2002
Fortuna Hjørring - FC Babruyshanka 3:0
FC Codru Anenii Noi - Breiðablik Kópavogur 0:2

Gruppe 7

Turnier in London (England).

Rang Verein Tore Punkte
1 Arsenal London 15:1 9
2 UD Levante 11:3 6
3 Gömrükcü Baku 9:8 3
4 Eendracht Aalst 0:23 0
24. September 2002
Arsenal London - Gomrukcü Baku 6:0
Eendracht Aalst - UD Levante 0:8
26. September 2002
UD Levante - Arsenal London 1:2
Eendracht Aalst - Gomrukcü Baku 0:8
28. September 2002
Arsenal London - Eendracht Aalst 7:0
UD Levante - Gomrukcü Baku 2:1

Gruppe 8

Turnier in Innsbruck (Österreich)

Rang Verein Tore Punkte
1 VVS Samara 7:0 7
2 SU 1° Dezembro 4:4 6
3 FC Kilmarnock 4:3 4
4 Innsbrucker AC 2:10 0


25. September 2002
VVS Samara - FC Kilmarnock 0:0
SU 1. de Dezembro - Innsbrucker AC 2:1
27. September 2002
VVS Samara - Innsbrucker AC 4:0
FC Kilmarnock - SU 1. de Dezembro 0:2
29. September 2002
SU 1. de Dezembro - VVS Samara 0:3
FC Kilmarnock - Innsbrucker AC 4:1

Viertelfinale

Paarung
Hinspiel Rückspiel Gesamt
NorwayNorway Trondheims-Ørn SK
-
DenmarkDenmark Fortuna Hjørring 2:2 0:1 2:3
RussiaRussia VVS Samara
-
EnglandEngland FC Arsenal 0:2 1:1 1:3
FinlandFinland HJK Helsinki
-
GermanyGermany 1. FFC Frankfurt 0:2 0:8 0:10
SwedenSweden Umeå IK
-
FranceFrance FC Toulouse 2:0 0:0 2:0

Halbfinale

Paarung
Hinspiel Rückspiel Gesamt
DenmarkDenmark Fortuna Hjørring
-
EnglandEngland FC Arsenal 3:1 5:1 8:2
GermanyGermany 1. FFC Frankfurt
-
SwedenSweden Umeå IK 1:1 1:1, 6:7 n.E. 2:2

Finale

Hinspiel

Umeå IK Fortuna Hjørring
9. Juni 2003
Gammliavallen, Umeå
Zuschauer: 7.648
Schiedsrichterin: Elke Günther (Deutschland)
Sofia Lundgren, Anna Paulson, Hanna Marklund, Maria Bergkvist, Malin Moström, Anna Sjöström (80. Lotta Runesson), Hanna Ljungberg, Sanna Valkonen, Linda Dahlqvist, Laura Kalmari (89. Maria Nordbrandt), Frida Östberg
Trainer: Richard Holmlund
Dorthe Larsen, Anne Mette Christensen, Alison Forman, Stacey Peterson (69. Hanne Sand Christensen), Lene Madsen (64. May Krøgh Christensen), Birgit Christensen, Christina Bonde, Sharon Black, Jenna Madsen, Johanna Rasmussen (84. Tanja Christensen), Mariann Gajhede Knudsen
Trainer: Steen Refsgaard

1:1 Hanna Ljungberg (40.)
2:1 Hanna Ljungberg (49.)
3:1 Frida Östberg (53.)
4:1 Laura Kalmari (63.)
0:1 Janne Madsen (21.)
Janne Madsen

Rückspiel

Fortuna Hjørring Umeå IK
21. Juni 2003
Hjørring Stadion, Hjørring
Zuschauer: 2.119
Schiedsrichterin: Wendy Toms (England)
Dorthe Larsen, Anne Mette Christensen, Alison Forman, Hanne Sand Christensen, Lene Madsen (74. Tanja Christensen), Birgit Christensen, May Krøgh Christensen, Christina Bonde, Sharon Black, Janne Madsen (46. Johanna Rasmussen), Marianna Gajhede Knudsen (82. Stacey Peterson)
Trainer: Steen Refsgaard
Sofia Lundgren, Hanna Marklund, Maria Bergkvist, Malin Moström, Anna Sjöstöm (79. Lotta Runesson), Hanna Ljungberg, Sofia Eriksson (79. Maria Nordbrandt), Sanna Valkonen, Linda Dahlqvist, Laura Kalmari (81. Emma Lindqvist), Frida Östberg
Trainer: Richard Holmlund
0:1 Malin Möstrom (4., Foulelfmeter)
0:2 Laura Kalmari (35.)
0:3 Hanna Ljungberg (71.)
Hanna Sand Christensen, May Krøgh Christensen Frida Östberg

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • UEFA Women's Cup 2002/03 — Der UEFA Women’s Cup 2002/2003 war die zweite Austragung des europäischen Frauenfußballturniers UEFA Women’s Cup. Er wurde vom schwedischen Verein Umeå IK gewonnen. Im Finale, welches fortan in Hin und Rückspiel ausgetragen wird, setzten sich die …   Deutsch Wikipedia

  • UEFA Women's Cup 2002-03 — Infobox International Football Competition tourney name = year = yearr = other titles = size = caption = country = dates = num teams = 35 confederations = venues = cities = champion = champion other = flagicon|Sweden Umeå IK count = 1 second =… …   Wikipedia

  • UEFA Women's Cup — UEFA Women’s Cup Verband UEFA Erstaustragung 2001 …   Deutsch Wikipedia

  • UEFA Women’s Cup — Verband UEFA Erstaustragung 2001 …   Deutsch Wikipedia

  • UEFA Women's Cup 2008/09 — Der UEFA Women’s Cup 2008/09 ist die achte Austragung des europäischen Frauenfußballturniers UEFA Women’s Cup. Der Wettbewerb findet letztmals unter diesem Namen statt, da ab der Saison 2009/10 eine mit einer Änderung des Austragungsmodus… …   Deutsch Wikipedia

  • UEFA Women’s Cup 2008/09 — Der UEFA Women’s Cup 2008/09 ist die achte Austragung des europäischen Frauenfußballturniers UEFA Women’s Cup. Der Wettbewerb findet letztmals unter diesem Namen statt, da ab der Saison 2009/10 eine mit einer Änderung des Austragungsmodus… …   Deutsch Wikipedia

  • UEFA Women's Cup 2001/02 — Der UEFA Women’s Cup 2001/02 war die erste Austragung des europäischen Frauenfußballturniers UEFA Women’s Cup. Erster Sieger war der deutsche Meister 1. FFC Frankfurt, der sich durch einen 2:0 Sieg gegen den schwedischen Meister Umeå IK… …   Deutsch Wikipedia

  • UEFA Women's Cup 2006/07 — Der UEFA Women’s Cup 2006/07 war die 6. Austragung des europäischen Frauenfußballturniers UEFA Women’s Cup. Er wurde vom englischen Verein Arsenal London gewonnen. Damit kam es zu zwei Premieren. Erstmals gewann ein englischer Verein den… …   Deutsch Wikipedia

  • UEFA Women’s Cup 2001/02 — Der UEFA Women’s Cup 2001/02 war die erste Austragung des europäischen Frauenfußballturniers UEFA Women’s Cup. Erster Sieger war der deutsche Meister 1. FFC Frankfurt, der sich durch einen 2:0 Sieg gegen den schwedischen Meister Umeå IK… …   Deutsch Wikipedia

  • UEFA Women’s Cup 2006/07 — Der UEFA Women’s Cup 2006/07 war die 6. Austragung des europäischen Frauenfußballturniers UEFA Women’s Cup. Er wurde vom englischen Verein Arsenal London gewonnen. Damit kam es zu zwei Premieren. Erstmals gewann ein englischer Verein den… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”