Bartholomäus Battus

Bartholomäus Battus (* 10. September 1571 in Hamburg; † 3. November 1637 in Greifswald) war ein evangelischer Theologe.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Battus entstammte einer Familie, die aus Aalst nach Deutschland aufgrund ihres evangelischen Glaubens vertrieben wurde. Sein Vater Hans Batte war Kaufmann in Hamburg und hatte sich mit Maria Kraker verheiratet. Battus sollte erst Kaufmann werden und hatte dazu die Schreibschule seiner Heimatstadt besucht. In seinem neunten Lebensjahr bezog er unter dem Rektor Werner Rolfinck der Ältere das Gelehrtenschule des Johanneums seiner Vaterstadt. 1589 begann Battus ein Studium der Philosophie und der orientalischen Sprachen an der Universität Rostock. Nebenher studierte er Theologie bei David Chyträus, Lucas Bacmeister und David Lobech. 1594 promovierte er unter dem Dekanat von Konrad Pegel zum Magister der Philosophie. Daraufhin wechselte er für anderthalb Jahre an die Universität Wittenberg, unternahm dabei eine Reise nach Oberdeutschland und kehrte 1596 als Gelehrter Theologe nach Rostock zurück.

Bogislaw XIII. von Pommern berief ihn 1697 als Professor für Logik an die Universität Greifswald, wo er 1599 als Professor der Theologie die Nachfolge von Matthias Flegius antrat. Damit übernahm er das Amt des Pastors an der St. Jacobikirche, nach seiner theologischen Doktorpromotion 1600 unter Friedrich Runge, wurde er fünf Mal Rektor der Alma Mater. Als Theologe und akademischer Lehrer hat er sein Amt 44 Jahre lang verwaltet und eine Reihe exegetischer und dogmatischer Schriften verfasst.

Familie

Battus war zwei Mal verheiratet. Seine erste Ehe schloss er 1597 mit Emerentia († 1623), die Tochter des Greifswalder Ratsherrn Joachim Schwartze. Aus dieser Ehe gingen zwei Söhne und Zwei Töchter hervor. Von diesen kennt man:

  • Joannes Batte Handelsmann in Stralsund verh. mit Elisabeth Geelhar
  • Mag. Abraham Battus Professor für Logik und Metaphysik an der Universität Greifswald verh. mit Anna, die Tochter des Ratsherrn Joachim Erich
  • Elisabeth Batte verh. mit dem Sekretär der Universität und des Konsistoriums Michael Canutus (Cnut)
  • Emerentia Batte verh. mit dem Pastor in Kentz und Diwitz Thimotheus Mertzahn

Seine zweite Ehe schloss er 1624 mit Judit Parow (* 13. Juni 1588 in Stralsund; † 8. Oktober 1638 in Greifswald), die Tochter des Stralsunder Handelsmannes Johann Parow und dessen Frau Gertrud Wessel. Die Ehe blieb kinderlos.

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Battus — steht für Battus (Ovid), die Titelfigur einer Kurzsage von Ovid den Familiennamen von Abraham Battus (1606–1674), evangelischer Theologe, Generalsuperintendent von Schwedisch Pommern Bartholomäus Battus (1571–1637), evangelischer Theologe.… …   Deutsch Wikipedia

  • Bartholomäus — Statue des Apostels Bartholomäus mit seinem Attribut, einem Schindermesser (Kopenhagen) Bartholomäus ist ein männlicher Vorname. Insbesondere in Deutschland ist Bartholomäus auch als Familienname gebräuchlich. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Abraham Battus — (* 29. September 1606[1] in Greifswald; † 23. September 1674 ebenda) war ein evangelischer Theologe und Generalsuperintendent von Schwedisch Pommern. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werkauswahl …   Deutsch Wikipedia

  • Levinus Battus — (* Dezember 1545 in Gent; † 11. April 1591 in Rostock) war ein deutscher Mediziner. Leben Als Sohn des Bartholomäus Battus (* 1515 in Aelst, Flandern; † 1558 in Rostock) geboren, musste er wegen seiner evangelischen Überzeugung 1556 seine Heimat… …   Deutsch Wikipedia

  • Persönlichkeiten Wittenberg — Hier sind alle Persönlichkeiten der Lutherstadt Wittenberg erfasst, deren Wirken eng mit der Lutherstadt und der Universität Wittenberg verbunden ist. Dies berührt ausschließlich Persönlichkeiten, bei denen der Bezug zu Wittenberg im Lebenslauf… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste Wittenberger Persönlichkeiten — Hier sind alle Persönlichkeiten der Lutherstadt Wittenberg erfasst, deren Wirken eng mit der Lutherstadt und der Universität Wittenberg verbunden ist. Dies berührt ausschließlich Persönlichkeiten, bei denen der Bezug zu Wittenberg im Lebenslauf… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bas–Bat — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Battos — (griech. Βάττος „Stotterer“, lateinisch Battus) bezeichnet: Figuren der griechischen Mythologie, Battos (Hirte), ein Hirte aus Messenien Battus (König von Malta), nimmt Anna, die Schwester der Königin Dido auf (Ovid Fasti 3,571) Herrscher von… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Angehörigen der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald — Siegel der Alma Mater Gryphiswaldensis (gegründet 1456) Diese Liste der Angehörigen der Ernst Moritz Arndt Universität Greifswald enthält namhafte ehemalige und gegenwärtige Lehrkräfte, Studenten und Menschen, welche sich seit dem Jahre 1456 bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Petrus Bestenbostel — (* 24. August 1572 in Stralsund; † 6. März 1624 in Greifswald) war ein deutscher Jurist. Leben Petrus Bestenbostel war der Sohn des Stralsunder Ratsherrn Curd oder Conrad Bestenbostel und von Anna Bavemann. Nach dem Besuch des Gymnasiums in… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”