Bartholomäuskirche (Damgarten)
St. Bartholomäuskirche in Damgarten
Südansicht St. Bartholomäus
St. Bartholomäuskirche in Damgarten

Die St.-Bartolomäus-Kirche ist eine aus dem 13. Jahrhundert stammende evangelische Kirche im vorpommerschen Ortsteil Damgarten der Stadt Ribnitz-Damgarten.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Chorraum der Kirche entstand im Jahr 1230; er bildet damit den ältesten Teil der Kirche. Die Kirche wurde dem Heiligen Bartholomäus geweiht. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde sie schwer beschädigt und nach dem Krieg in ihrer noch heute erhaltenen schlichten Form wieder aufgebaut. Das Kirchenschiff wurde am Ende des 15. Jahrhunderts errichtet.

Der aus Backstein errichtete Kirchturm entstand 1886–1887 nach Plänen des Stralsunder Stadtbaumeisters Ernst von Haselberg.

Von 1999 bis Juni 2000 wurde wegen des starken Schwammbefalles das Kirchenschiff saniert und das Dach im Bereich des Kirchenschiffes neu gedeckt. Ebenfalls 1999 wurde mit der Sanierung des Südportals und 2002 mit der Sanierung des Kirchturmes und des Innenbereiches begonnen. Die Sanierungsarbeiten waren 2003 abgeschlossen.

Ausstattung

Der barocke Altar sowie die Kanzel mit ihrem Schalldeckel wurden 1721 vom Stralsunder Meister B. W. Sellin gefertigt. Bei der Neugestaltung des Altarraumes im Jahr 2002 wurden drei vom Glaskünstler Thomas Kuzio geschaffene Fenster, sowie 2003 ein Bartholomäus-Relief (Bronze, Holz) von der Kölner Bildhauerin Chantal Vogt eingebaut.

Orgel

Die Orgel stammt aus dem Jahr 1971 und ersetzte eine Buchholz-Orgel von 1848, an welcher der Damgartener Pädagoge, Kantor und Komponist Hermann Bendix ab 1887 für mehrere Jahrzehnte wirkte. Der früheste Orgelbau ist aus dem Jahre 1729 und stammt von Carl Sperling. Bereits 1796 wurde durch die Stralsunder Firma Kindtus eine neue Orgel erbaut.

Geläut

Die beiden Glocken stammen aus den Jahren 1447 und 1601.

Gemeinde

Die St. Bartholomäus-Kirchgemeinde gehört zum Kirchenkreis Stralsund in der Pommerschen Evangelischen Kirche.

Weblink

54.25439612.4729067Koordinaten: 54° 15′ 16″ N, 12° 28′ 22″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Damgarten — Wappen von Damgarten Damgarten ist ein Stadtteil von Ribnitz Damgarten und war bis 1950 eine selbständige Grenzstadt in Pommern. Damgarten bildet den östlichen Teil von Ribnitz Damgarten und liegt östlich des Flusses Recknitz an dessen Mündung in …   Deutsch Wikipedia

  • Bartholomäuskirche — Das Patrozinium des Apostels Bartholomäus tragen folgende Kirchen bzw. Kapellen: Inhaltsverzeichnis 1 Liste 1.1 Belgien 1.2 Deutschland 1.3 …   Deutsch Wikipedia

  • St. Bartholomäus (Damgarten) — St. Bartholomäuskirche in Damgarten Südansicht St. Bartholomäus …   Deutsch Wikipedia

  • St.-Bartholomäus-Kirche (Damgarten) — St. Bartholomäuskirche in Damgarten …   Deutsch Wikipedia

  • Ribnitz-Damgarten — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kirchen in der Pommerschen Landeskirche — Die Liste der Kirchen in der Pommerschen Evangelischen Kirche umfasst sämtliche Kirchengebäude der heutigen Pommerschen Evangelischen Kirche. Die Liste ist alphabetisch nach Gemeinden sortiert: A Ahlbeck (Landkreis Uecker Randow) Dorfkirche… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kirchen in der Pommerschen Evangelischen Kirche — Die Liste der Kirchen in der Pommerschen Evangelischen Kirche umfasst sämtliche Kirchengebäude der heutigen Pommerschen Evangelischen Kirche. Die Liste ist alphabetisch nach Gemeinden sortiert: Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Bartholomäus-Kirche — Das Patrozinium des Apostels Bartholomäus tragen folgende Kirchen und Kapellen: Inhaltsverzeichnis 1 Belgien 2 Deutschland 3 Österreich 4 Italien 5 Polen …   Deutsch Wikipedia

  • Bartholomäuskapelle — Das Patrozinium des Apostels Bartholomäus tragen folgende Kirchen und Kapellen: Inhaltsverzeichnis 1 Belgien 2 Deutschland 3 Österreich 4 Italien 5 Polen …   Deutsch Wikipedia

  • Kapelle Breitfeld-Wiesenbach — Das Patrozinium des Apostels Bartholomäus tragen folgende Kirchen und Kapellen: Inhaltsverzeichnis 1 Belgien 2 Deutschland 3 Österreich 4 Italien 5 Polen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”