Bartolo Longo

Bartolo Longo (* 10. Februar 1841 in Latiano bei Brindisi; † 5. Oktober 1926 in Pompej) war Dominikaner-Terziar und Gründer der Wallfahrtsstätte "Heilige Jungfrau vom Rosenkranz" in Pompej. 1980 sprach ihn Papst Johannes Paul II. selig.

Leben

Er wuchs in einem strengen katholischen Elternhaus auf. Durch Studien in Neapel kam er mit positivistischen Strömungen (Ernest Renan, Bertrando Spaventa) zusammen und wurde schließlich ein "Spiritismus-Priester". Nach einer schweren Krise und gesundheitlichen Schäden fand er zum Glauben zurück und wurde Mitglied des Dritten Ordens der Dominikaner, eine Art Laienorden, durch den er den Rosenkranz seiner Kindheit neu entdeckte und sich auch „Fratel Rosario“ (ital.: Bruder Rosenkranz) nannte.

1873 begann er in Pompej mit dem Wiederaufbau einer Kirche und erhielt 1875 aus Neapel ein Bild "Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz", das er in die restaurierte Kirche brachte. 1891 wurde bereits die vergrößerte Kirche eingeweiht. 1939 wurde die Kirche nochmals erweitert und ist heute als Basilika des "Heiligtums der Heiligen Jungfrau vom Rosenkranz von Pompej" ("Santuario della Beata Vergine del Rosario di Pompei") bekannt.

1885 heiratete er Gräfin Mariana di Fusco. Die beiden kümmerten sich um Waisen und Kinder von Gefangenen, was damals revolutionär war. 1906 gaben sie das Heiligtum dem Heiligen Stuhl. 1926 verstarb Bartolo Longo im Alter von 85 Jahren. Papst Johannes Paul II. hat ihn am 26. Oktober 1980 als „Apostel des Rosenkranzes“ seliggesprochen und 2002 in seiner Rosenkranzenzyklika Rosarium Virginis Mariae mehrfach erwähnt. Der Gedenktag des Seligen ist am 5. Oktober.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bartolo Longo — Saltar a navegación, búsqueda Beato Bartolo Longo Nacimiento 10 de febrero de 1841 Fallecimiento 5 octubre de 1926 …   Wikipedia Español

  • Bartolo Longo — (né le 10 février 1841 à Latiano, dans la province de Brindisi, dans les Pouilles et mort le 5 octobre 1926) était un avocat italien et un militant chrétien, béatifié par l Église catholique. Biographie Cette section est vide …   Wikipédia en Français

  • Bartolo Longo — Infobox Saint name=Blessed Bartolo Longo birth date=birth date|1841|2|10|mf=y death date=death date and age|1926|10|05|1841|2|10|mf=y feast day=October 5 venerated in=Roman Catholic Church imagesize=175px caption= birth place=Latiano near… …   Wikipedia

  • Longo — ist der Familienname folgender Personen: Alessandro Longo (1864 1945), italienischer Komponist Andrea Longo (Leichtathlet) (* 1975), italienischer Leichtathlet Andrea Longo (Skisportler) (* 1971), italienischer Skisportler Bartolo Longo (1841… …   Deutsch Wikipedia

  • Longo — may refer to:People* Alessandro Longo, an Italian composer and musicologist. * Antonio Longo * Bartolo Longo * Carlos Ortiz Longo * Gina Longo * Jeannie Longo, a female French racing cyclist. * Luigi Longo * Luigino Longo * Robert Longo * Thomas… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Lon — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Béatification —  Ne doit pas être confondu avec Canonisation. Une béatification est la déclaration, par décret pontifical, qu une personne de foi chrétienne a pratiqué les vertus naturelles et chrétiennes de façon exemplaire, ou même héroïque. La vénération …   Wikipédia en Français

  • Лонго, Бартоломей — Бартоломей Лонго Bartolo Longo …   Википедия

  • Longos — may refer to:Places* In Greece: ** Longos, Achaea, a village in Achaea ** Longos, Phthiotis, a village in the prefecture of Phthiotis ** Longos, Paxoi, a village in the island of Paxoi ** Longos, Phocis, a village in the prefecture of Phocis **… …   Wikipedia

  • Joseph Kentenich — Father Joseph Kentenich SAC (* 16 November [According to the book “Die verborgenen Jahre” Kentenich was born on 16 November, but 18 November is his commemoration day] , 1885 near Cologne; † 15 September 1968 in Schönstatt) was a father of the… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”