Bartramiaceae
Bartramiaceae
Philonotis calcarea

Philonotis calcarea

Systematik
Abteilung: Laubmoose (Bryophyta)
Unterabteilung: Bryophytina
Klasse: Bryopsida
Unterklasse: Bryidae
Ordnung: Bartramiales
Familie: Bartramiaceae
Wissenschaftlicher Name der Ordnung
Bartramiales
D.Quandt et al.
Wissenschaftlicher Name der Familie
Bartramiaceae
Schwägr.

Die Bartramiaceae sind eine Familie der Laubmoose und bilden eine eigene Ordnung Bartramiales.

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Die Moose bilden meist dichte und von Rhizoiden filzige Polster, die oft bläulich grün und schwer von Wasser benetzbar sind. Die Blättchen sind meist schmal lanzettlich. Der Blattrand ist fast stets scharf gezähnt. Die Zellen der Blattspreite sind quadratisch bis rechteckig. Eine Mittelrippe existiert stets.

Die Antheridienstände sind von Hochblättern umgeben und ähneln einer Blüte.

Der Kapselstiel (Seta) ist meist aufrecht. Die Kapseln dieser Moose sind auffällig rund. Daher haben die Moose auch ihren deutschen Namen Apfelmoose. Das Peristom ist doppelt.

Systematik

Die weltweit verbreitete Familie bildet eine eigene Ordnung mit zehn Gattungen sowie rund 375 Arten, die in drei Unterfamilien eingeteilt werden [1]:

  • Unterfamilie Conostomoideae
    • Conostomum, 7 Arten, Südhalbkugel temperiert bis antarktisch
  • Unterfamilie Bartramioideae
    • Anacolia, 7 Arten, weltweit
    • Bartramia, 60 Arten weltweit, meist tropisch
    • Flowersia, 4 Arten, Mittelamerika, Nord-Ost-Afrika, Himalaja
    • Leiomela, 13 Arten, fast nur neotropisch
    • Neosharpiella, 2 Arten, Mittel- und Südamerika, Lesotho
    • Plagiopus, 1 Art, Nordhalbkugel sowie Bolivien und Neuseeland
  • Unterfamilie Breutelioideae
    • Fleischerobryum, 2 Arten, Ostasien
    • Breutelia, 93 Arten, weltweit, Schwerpunkt tropisch und Südhalbkugel temperiert
    • Philonotis, 185 Arten, weltweit

Literatur

  • Jan-Peter Frahm, Wolfgang Frey, J. Döring: Moosflora. 4., neu bearbeitete und erweiterte Auflage (UTB für Wissenschaft, Band 1250). Ulmer, Stuttgart 2004, ISBN 3-8001-2772-5 (Ulmer) & ISBN 3-8252-1250-5 (UTB)
  • Jan-Peter Frahm: Biologie der Moose. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg und Berlin 2001, ISBN 3-8274-0164-X

Einzelnachweise

  1. Wolfgang Frey, Eberhard Fischer, Michael Stech: Bryophytes and seedless Vascular Plants. In: Wolfgang Frey (Hrsg.): Syllabus of Plant Families - A. Engler's Syllabus der Pflanzenfamilien. 13. Auflage. Bd. 3, Borntraeger, Berlin/Stuttgart 2009, ISBN 978-3-443-01063-8, S. 188-190. 

Weblinks

 Commons: Bartramiaceae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bartramiaceae — Bartramiaceae …   Wikipédia en Français

  • Bartramiaceae — Bartramiaceae …   Wikipédia en Français

  • Роды мохообразных — Приложение к статье Мохообразные …   Википедия

  • Celina María Matteri — Nacimiento 27 de septiembre 1943 La Plata Fallecimiento 30 de noviembre 2004, 60 años Nacionalidad …   Wikipedia Español

  • Mosses of Western Australia — Western Australia has relatively few species of moss; the most recent census found just 192 taxa. This represents just 10% of Australia s total moss flora, even though Western Australia accounts for about one third of the Australia by area. This… …   Wikipedia

  • Neosharpiella — Scientific classification Kingdom: Plantae Division: Bryophyta Class: Bryo …   Wikipedia

  • Bartramia pomiformis — Echtes Apfelmoos Apfelmoos (Bartramia pomiformis) Systematik Klasse: Laubmoose (Bryopsida) …   Deutsch Wikipedia

  • Bartramiales — Philonotis calcarea Systematik Abteilung: Moospflanzen (Bryophyta) …   Deutsch Wikipedia

  • Echtes Apfelmoos — Apfelmoos (Bartramia pomiformis) Systematik Klasse: Laubmoose (Bryopsida) …   Deutsch Wikipedia

  • Gemeines Quellmoos — Philonotis fontana Philonotis fontana mit Perichaetien. Systematik Klasse: Laubmoose (Bryopsida) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”