Barwedel
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Barwedel
Barwedel
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Barwedel hervorgehoben
52.51666666666710.78333333333358
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Gifhorn
Samtgemeinde: Boldecker Land
Höhe: 58 m ü. NN
Fläche: 19,8 km²
Einwohner:

1.064 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 54 Einwohner je km²
Postleitzahl: 38476
Vorwahl: 05366
Kfz-Kennzeichen: GF
Gemeindeschlüssel: 03 1 51 002
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Am Funkberg 5
38476 Barwedel
Bürgermeister: CDU
Lage der Gemeinde Barwedel im Landkreis Gifhorn
Schwülper Vordorf Didderse Adenbüttel Hillerse Meine Wasbüttel Rötgesbüttel Leiferde Isenbüttel Ribbesbüttel Calberlah Wagenhoff Meinersen Osloß Bokensdorf Ummern Wesendorf Müden (Aller) Sassenburg Gifhorn Schönewörde Wahrenholz Wahrenholz Groß Oesingen Steinhorst Hankensbüttel Sprakensehl Obernholz Dedelstorf Weyhausen Tappenbeck Jembke Barwedel Bergfeld Tiddische Rühen Parsau gemeindefreies Gebiet Giebel Parsau Tülau Brome Ehra-Lessien Wittingen Landkreis Gifhorn Niedersachsen Wolfsburg Braunschweig Landkreis Helmstedt Landkreis Peine Region Hannover Landkreis Celle Landkreis Uelzen Sachsen-Anhalt Sachsen-AnhaltKarte
Über dieses Bild

Barwedel ist eine Gemeinde im Landkreis Gifhorn in Niedersachsen. Sie gehört zur Samtgemeinde Boldecker Land. Barwedel hatte 2004 1.089 Einwohner und erstreckt sich auf einer Fläche von 19,80 km².

Inhaltsverzeichnis

Nachbargemeinden

Die Nachbargemeinden Barwedels sind (nördlich beginnend im Uhrzeigersinn):

Geschichte

Barwedel wurde erstmals urkundlich 1309 als Berewedel erwähnt. 1609 ist die Bezeichnung Barwede und 1625 die heutige Schreibweise überliefert. Die Bezeichnung gehört zu den aus Flurnamen entstandenen Ortsnamen, wobei sich die mundartlich Aussprache Barwee auf mittelniederdeutsch wede oder altniederdeutsch widu für Wald zurückführen lässt. Die ursprüngliche Dorfform war die eines wendischen Rundlings. Laut einem Siedlungsverzeichnis um 1850 bestanden zu dieser Zeit 31 Bauernhöfe.

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat aus Barwedel setzt sich aus 11 Ratsfrauen und Ratsherren zusammen, einschließlich des nebenamtlichen Bürgermeisters.

SPD CDU BWG Gesamt
2006 3 5 3 11 Sitze

(Stand: Kommunalwahl vom 10. September 2006)

Wappen

Blasonierung: „In Grün mit einem schräglinken goldenen Farnwedel.“

Der Farnwedel deutet auf das im Gemeindegebiet gelegene Naturschutzgebiet Vogelmoor hin, in dem zahlreiche seltene Pflanzen und vor allem Farne, wie etwa Königsfarn, Frauenfarn, Adlerfarn vorkommen. Zudem steht es für die noch weitgehend unzerstörte Natur.

Flagge

Auf einer von zwei schmäleren grünen Streifen gesäumten, breiten gelben Mittelbahn, etwas zum Flaggensteg hin verschoben, ein grüner Schild mit einem schräglinken gelben Farnwedel.

Bundeswehr-Horchposten

Ehemalige Abhöranlage

Gekennzeichnet wird der Ort von dem ehemaligen Aufklärungsturm der Bundeswehr. Die Funkabhöranlage diente während des Kalten Krieges zum Abhören des militärischen Funkverkehrs in der DDR. Die Funkaufklärung in Barwedel gab es bereits seit 1970, allerdings als mobile Anlage. 1976 wurde die stationäre Abhöranlage auf dem höchsten Punkt weit und breit errichtet, dem Hohen Berg mitten in Barwedel mit 120 m ü. NN. Die Anlage besteht aus einem rund 70 Meter hohen Turm auf einem zweistöckigen Betriebsgebäude sowie mehreren Nebengebäuden. Während der Betriebsdauer war die Anlage streng gesichert und rund um die Uhr bewacht. Nach der deutschen Wende von 1989 bis zum Abzug der sowjetischen Truppen aus der ehemaligen DDR 1994 wurde sie mit verringertem Personal betrieben, danach außer Dienst gestellt. Heute (2005) wird der Turm von Mobilfunk-Betreibern genutzt.

Zwei baugleiche Bundeswehr-Abhöranlagen standen ebenfalls auf Erhebungen unmittelbar an der ehemaligen NATO-Ostgrenze. Dies waren Anlagen nahe der DDR auf dem Hohen Meißner bei Kassel (2002 gesprengt) und nahe der ehemaligen Tschechoslowakei auf dem Großen Kornberg bei Selb im Fichtelgebirge.

Einzelnachweise

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen – Bevölkerungsfortschreibung (Hilfe dazu)

Weblinks

 Commons: Barwedel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barwedel — Infobox Ort in Deutschland Wappen = Wappen von Barwedel.png lat deg = 52 |lat min = 31 |lat sec = 00 lon deg = 10 |lon min = 47 |lon sec = 00 Lageplan = Bundesland = Niedersachsen Landkreis = Gifhorn Samtgemeinde = Boldecker Land Höhe = 58 Fläche …   Wikipedia

  • Barwedel — Original name in latin Barwedel Name in other language State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 52.51667 latitude 10.78333 altitude 70 Population 1099 Date 2011 04 25 …   Cities with a population over 1000 database

  • Boldecker Land — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Tiddische — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kleine Aller — Verlauf der Kleinen Aller westlich des Vorsfelder Werders, Karte des 18. JahrhundertsVorlage:Infobox F …   Deutsch Wikipedia

  • Aufklärungsturm — Fernmeldesektorturm B mit „Horizontaler Erweiterung“ für das LAPAS Projekt auf dem Thurauer Berg bei Woltersdorf in Niedersachsen. Die Aufklärungstürme der Bundeswehr wurden von den EloKa Einheiten von Heer …   Deutsch Wikipedia

  • Blickwedel — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bokensdorf — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Burgruine Hirschstein — Großer Kornberg Ehemaliger Bundeswehrturm auf dem Berg Höhe 827 m ü. NN …   Deutsch Wikipedia

  • Ehra-Lessien — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”