Barzegar
Medaillenspiegel
Ringen
Iran Iran
Olympische Sommerspiele
Silber 1976 Montreal 74 kg
Weltmeisterschaften
Gold 1973 Teheran 74 kg
Silber 1977 Lausanne 74 kg
Silber 1975 Minsk 74 kg
Ringer-Weltpokale
Silber 1976 Toledo 74 kg
Asienspiele
Gold 1974 Teheran 74 kg

Mansour Barzegar (* 28. Februar 1947 in Teheran; persischمنصور برزگر‎) ist ein iranischer Freistlilringer und Teilnehmer an den Olympischen Sommerspielen 1972 in München und 1976 in Montreal.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Mansour Barzegar erschien erst im Alter von 25 Jahren zum ersten Mal bei einer internationalen Meisterschaft. Er startete 1972 in München bei den Olympischen Spielen im freien Stil, dem Stil in dem er sich ausschliesslich betätigte. Der Teheraner wurde dazu von den Trainern Mohammad Ali Sanatkaran, Mansour Mehdizadeh und Parvitz Sirourpur, die ihn auch später noch betreuten, vorbereitet. Er rang während seiner ganzen Karriere im Weltergewicht, der Gewichtsklasse, die zu seiner Zeit sein Gewichtslimit bei 74 kg Körpergewicht hatte.

In München siegte Mansour Barzegar gegen Toshitada Yoshida aus Japan u. Juri Gusow aus der UdSSR, rang gegen Miklos Urbanovics aus Ungarn unentschieden und verlor gegen den Deutschen Adolf Seger aus Freiburg. Er belegte damit den 5. Platz. Bei der Weltmeisterschat im Jahre 1973 in Teheran nützte er die Gunst der Stunde vor einheimischen Publikum ringen zu können und wurde dort mit sieben Siegen Weltmeister im Weltergewicht. Unter den von ihm geschlagenen Ringern befanden sich mit Fred Hempel aus der DDR, Jan Karlsson aus Schweden u. Ruslan Aschuralijew aus der UdSSR ausgesprochene Weltklasseathleten. Gegen Adolf Seger gelang ihm allerdings wieder kein Sieg. Ein Unentschieden gegen Seger reichte ihm aber zum Turniersieg und Titelgewinn.

Im Jahre 1974 gewann Mansour Barzegar bei den Asienspielen in Teheran vor Danzandarjaa Sereeter aus der Mongolei und Mitsuo Degawa aus Japan. Bei der Weltmeisterschaft dieses Jahres fehlte er allerdings. Im Jahre 1975 gewann er bei der Weltmeisterschaft in Minsk im Weltergewicht die Silbermedaille. Er siegte dort u.a. über Jiichiro Date aus Japan, Zevegin Duvchin aus der Mongolei und Jancho Pawlow aus Bulgarien. Im Endkampf unterlag er aber gegen Ruslan Nuralijewitsch Aschuralijew nach Punkten. In diesem Jahr war er übrigens auch bei zwei Turnieren in Deutschland am Start, die er beide gewann. Beim Grossen Preis der Bundesrepublik Deutschland in Aschaffenburg siegte er vor Marin Pircalabu aus Rumänien und beim "Werner-Seelenbinder"-Turnier in Leipzig siegte er vor Udo Schröder aus der DDR u. Francis Lebeque aus Kuba.

Bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal gelang ihm dann ein Medaillengewinn. Er siegte dort über Giuseppe Spagnoli aus Italien, Fred Hempel, Jarmo Övermark aus Finnland, Ruslan Nuralijewitsch Aschuralijew, Jancho Pawlow u. Stanley Dziedzic aus den Vereinigen Staaten, musste sich aber im Endkampf gegen Jiichiro Date, den er bei der Weltmeisterschaft 1975 noch besiegt hatte, geschlagen geben und sich mit der olympischen Silbermedaille zufrieden geben.

Bei der Weltmeisterschaft 1977 in Lausanne, der letzten, die er bestritt, stand Mansour Barzegar erneut im Endkampf. Er verlor diesen aber gegen Stanley Dziedzic nach Punkten und wurde erneut Vize-Weltmeister.

Mansour Barzegar wurde nach seiner Laufbahn als Ringer Trainer. In den Jahren 1978-1979, 1990-1996 und 2006-2007 war er Cheftrainer der iranischen Ringernationalmannschaft. Zwischendurch bekleidete er aber auch hohe Funktionärsposten (Technischer Direktor, Generalmanager) im iranischen Ringerverband.

Internationale Erfolge

Jahr Platz Veranstaltung Gewichtsklasse
1972 5. OS in München Welter mit Siegen über Toshitada Yoshida, Japan u. Juri Gusow, UdSSR, einem Unentschieden gegen Miklos Urbanovics, Ungarn u. einer Niederlage gegen Adolf Seger, BRD
1973 1. Intern. Turnier in Bukarest Welter vor Tanase, Rumänien u. Fred Hempel, DDR
1973 1. WM in Teheran Welter mit Siegen über Enrique Burgals, Spanien, Mitsou Degawa, Japan, Matmaglan, Mongolei, Fred Hempel, Jancho Pawlow, Bulgarien, Jan Karlsson, Schweden u. Ruslan Aschuralijew, UdSSR u. einem Unentschieden gegen Adolf Seger
1974 1. Asienspiele in Teheran Welter vor Danzandaarja Sereeter, Mongolei u. Mitsuo Degawa
1975 1. Grosser Preis der BRD in Aschaffenburg Welter vor Marin Pircalabu, Rumänien, Manfred Trefzger, BRD u. Pierre Jay, Frankreich
1975 1. "Werner-Seelenbinder"-Turnier in Leipzig Welter vor Udo Schröder, DDR, Francis Lebeque, Kuba u. Zevegin Duvchin, Mongolei
1975 2. WM in Minsk Welter mit Siegen über Rogelio Leonos, Mexiko, Jancho Pawlow, Jiichiro Date, Japan, Carl Adams, USA u. Zevegin Duvchin u. einer Niederlage gegen Ruslan Aschuralijew
1975 1. Aryamehr-Cup in Teheran Welter vor Petrow, Bulgarien u. G. Sakhi, Afghanistan
1976 Silber OS in Montreal Welter mit Siegen über Giuseppe Spagnoli, Italien, Fred Hempel, Jarmo Övermark, Finnland, Jancho Pawlow, Ruslan Aschuralijew u. Stanley Dziedzic, USA u. einer Niederlage gegen Jiichiro Date
1976 2. Welt Cup in Toledo (Ohio) Welter hinter Ruslan Aschuralijew, vor Carl Adams u. Jim Miller, bde. USA
1977 2. WM in Lausanne Welter hinter Stanley Dziedzic u. vor Alexander Nanew, Bulgarien, Jamtsygin Davaajaw, Mongolei u. Resit Karabacak, Türkei
1977 1. Aryamehr-Cup in Teheran Welter vor Resit Karabacak u. Ameghalen, Mongolei

Anm.: OS = Olympische Spiele, WM = Weltmeisterschaft, Weltergewicht, damals Gewichtsklasse bis 74 kg Körpergewicht.

Quellen

  • Datenbank des Instituts für Angewandte Trainingswissenschaften der Universität Leipzig,
  • Fachzeitschriften Athletik und Der Ringer,
  • Website Wwww.iranwrestling.com"

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mansour Barzegar — Medaillenspiegel Ringen Iran  Iran Olympische Sommerspiele Silber 1976 Montreal …   Deutsch Wikipedia

  • Mohammad Barzegar — Personal information Full name Mohammad Barzegar Date of birth July 24, 1976 ( …   Wikipedia

  • Mansour Barzegar — Personal information Nationality  Iranian Born February 28, 1947 (1947 02 28) (age 64) Tehran, Iran …   Wikipedia

  • Aschuraliew — Ruslan Nuralijewitsch Aschuralijew (* 20. Februar 1950) ist ein ehemaliger sowjetrussischer Ringer, mehrfacher Weltmeister und Gewinner der Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 1972 in München im freien Stil im Leicht bzw. Weltergewicht.… …   Deutsch Wikipedia

  • Aschuralijew — Ruslan Nuralijewitsch Aschuralijew (* 20. Februar 1950) ist ein ehemaliger sowjetrussischer Ringer, mehrfacher Weltmeister und Gewinner der Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 1972 in München im freien Stil im Leicht bzw. Weltergewicht.… …   Deutsch Wikipedia

  • Ruslan Aschuraliew — Ruslan Nuralijewitsch Aschuralijew (* 20. Februar 1950) ist ein ehemaliger sowjetrussischer Ringer, mehrfacher Weltmeister und Gewinner der Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 1972 in München im freien Stil im Leicht bzw. Weltergewicht.… …   Deutsch Wikipedia

  • Ruslan Nuralijewitsch Aschuralijew — (russisch Руслан Нуралиевич Ашуралиев; * 20. Februar 1950 in Machatschkala, Dagestan; † 27. November 2009 ebenda) war ein sowjetischer Ringer. Er war mehrfacher Weltmeister und Gewinner der Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 1972 in… …   Deutsch Wikipedia

  • Fred Hempel — (* 12. Juni 1951 in Ramsin) ist ein ehemaliger deutscher Ringer und Gewinner der Bronzemedaille bei der Europameisterschaft 1976 in Leningrad im freien Stil im Weltergewicht. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Erfolge 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Alexandar Nanew — (* 9. November 1958) ist ein ehemaliger bulgarischer Ringer. Er war Europameister 1986 und 1987 im freien Stil im Mittelgewicht. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Erfolge 3 Quellen …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Nanew — Alexandar Nanew (* 9. November 1958) ist ein ehemaliger bulgarischer Ringer und Europameister 1986 und 1987 im freien Stil im Mittelgewicht. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Erfolge 3 Quellen 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”