Ulrich Eigenfeld
Der ehemalige Schatzmeister und ehemalige Generalsekretär der NPD, Ulrich Eigenfeld (2009)

Ulrich Eigenfeld (* 30. Juli 1947 in Varel[1]) ist ein deutscher Politiker aus Oldenburg. Er war bis zum November 2006 stellvertretender Parteivorsitzender und Generalsekretär der vom Verfassungsschutz als rechtsextrem beobachteten NPD[2] und bis zum 24. Mai 2009 Landesvorsitzender der NPD in Niedersachsen.

Eigenfeld ist NPD-Mitglied seit 1969. Er gilt als Kritiker einer Zusammenarbeit der NPD mit den sogenannten Freien Kameradschaften. Auch forderte er, gemeinsam mit Holger Apfel, im Vorfeld der Bundestagswahl 2002 eine „starke Positivauslese“ bei der Mitgliederauswahl.[3] Seine Position zu den Kameradschaften stieß innerhalb der Partei immer wieder auf großen Widerstand. Aus diesem Grund wurde Eigenfeld auf dem NPD-Parteitag 2006 nicht als stellvertretender Parteivorsitzender wiedergewählt. Eigenfeld ist nun Beisitzer des neuen NPD-Vorstands und Bundesschatzmeister der Partei. Am 11. September 2011 wurde er in den Oldenburger Stadtrat gewählt.[4]

Eigenfeld war Beamter bei der Deutschen Bundesbahn. Auf Grund seiner parteilichen Bindung wurde er 1986 rechtskräftig aus dem öffentlichen Dienst entlassen.

Weblinks

Quellen

  1. http://www.bundeswahlleiter.de/europawahl2004/downloads/sonderheft_wahlbewerber.pdf Der Bundeswahlleiter: Die Wahlbewerber für die Wahl zum Europäischen Parlament aus der Bundesrepublik Deutschland 2004 S. 81 (PDF)
  2. Organisation der NPD,. Verfassungsschutz Niedersachsen (abgerufen 24. März 2011)
  3. Rechtsextremismus. Verfassungsschutzbericht Thüringen, 2002
  4. "Friedliche Demonstranten" im Oldenburger Stadtrat

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eigenfeld — ist der Familienname folgender Personen: Katrin Eigenfeld (* 1946), deutsche Politikerin (B 90/Grüne) Ulrich Eigenfeld (* 1947), deutscher Politiker (NPD) Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer m …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ei — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Bundestagswahlkreis Oldenburg - Ammerland — Wahlkreis 28: Oldenburg – Ammerland Land Deutschland Bundesland Niedersachsen …   Deutsch Wikipedia

  • Bundestagswahlkreis Oldenburg – Ammerland — Wahlkreis 28: Oldenburg – Ammerland Land Deutschland Bundesland Niedersachsen …   Deutsch Wikipedia

  • Riefling — Dieter Riefling (* 13. Juni 1968 in Alfeld (Leine)) ist ein Neonazi und ehemaliger Kader der verbotenen Organisation FAP, der bundesweit als Redner bei rechtsextremen Aufmärschen und Kundgebungen auftritt. Dieter Riefling Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Dammann — (mit Karte) als Organisator einer NPD Kundgebung am 29. Oktober 2005 neben dem ehemaligen niedersächsischen NPD Landesvorsitzenden Ulrich Eigenfeld (rechts) Adolf Dammann (* 6. November 1939) aus Buxtehude Neukloster ist ein nationalistischer,… …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Karl — (* 12. Februar 1963 in Glauchau) ist ein deutscher Politiker der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD) und ehemaliger Landesvorsitzender der Partei in Sachsen Anhalt. Er trat am 3. Juni 2007 zurück. Erst am 2. Dezember 2006 wurde er am …   Deutsch Wikipedia

  • Dieter Riefling — (* 13. Juni 1968 in Alfeld (Leine)) ist ein Neonazi und ehemaliger Kader der verbotenen Organisation FAP, der bundesweit als Redner bei rechtsextremen Aufmärschen und Kundgebungen auftritt. Dieter Riefling Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Hans-Gerd Wiechmann — (* 1949 in Westerburg) aus Lüneburg ist ein ehemaliger Politiker und Landesvorsitzender der Partei Die Republikaner, der ab 2005 für die NPD als Redner, Funktionär und Kandidat zu Bundestagswahlen und für andere rechtsextreme Wählerbündnisse in… …   Deutsch Wikipedia

  • Varel — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”