Basavan
Iskandar (Alexander der Große) besucht den Weisen Platon. Basawan zugeschriebene Miniatur zu einer Handschrift von Amir Khusros Khamsa, Lahore, datiert 1597/98

Basawan (auch Basavan, Basavana, Baswan; * unbekannt, † nach 1600) war ein in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts tätiger indischer Miniaturmaler. Er stammte aus einer hinduistischen Familie. Zunächst Schüler des persischstämmigen Meisters Abd as-Samad an der Malerschule des Mogulkaisers Akbar (reg. 1556 bis 1605), stieg er später selbst zu einem der führenden Künstler an Akbars Hof auf. Nach dem Tode des Malers Daswanth 1585 übernahm er die Leitung des kaiserlichen Ateliers. Sein eigenes Sterbedatum ist unbekannt. Ab etwa 1600 erschien sein Name nicht mehr auf den Randinschriften mogulischer Miniaturen. Basawan war der Vater des Miniaturmalers Manohar.

Basawan schuf zahlreiche Illustrationen zu persischen Handschriften, aber auch Einzelblätter. Zu seinen wichtigsten Frühwerken zählen Miniaturen für auch als „Papageienbuch“ bekannte persische Geschichtensammlung Tutinama, den Abenteuerroman Hamzanama und das zum persischen Königsepos Shahnama gehörige Darabnama. Eine eindeutige Zuordnung einzelner Werke zu Basawan ist oft nicht möglich, da zur Zeit Akbars viele Miniaturen als Gemeinschaftsarbeiten ausgeführt wurden, für welche Basawan vor allem Entwürfe und Umrisszeichnungen anfertigte. Den Höhepunkt seines Schaffens erreichte er in den 1580er Jahren. Sein verfeinerter Spätstil (unter anderem Miniaturen zu den Herrscherchroniken Baburnama und Akbarnama) zeichnet sich durch eine sehr genaue Beobachtung der Natur, insbesondere von Tieren in ihrer natürlichen Umgebung, aus. Prägend auf die spätere Entwicklung der Mogulmalerei unter Akbars Nachfolger Jahangir (reg. 1605 bis 1627) wirkten seine Porträts bedeutender historischer und zeitgenössischer Persönlichkeiten, die er meist im Dreiviertel- oder Ganzprofil darstellte. Basawans Werke wirken plastischer und räumlicher als die anderer Künstler seiner Zeit. Auch in dieser Hinsicht greifen sie den realistischeren Stil der Jahangir-Zeit voraus. Es sind Einflüsse aus der europäischen Kunst erkennbar, die bereits zu Beginn der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts − also noch vor der Entsendung einer portugiesischen Jesuitenmission an den Hof Akbars im Jahre 1580 – hauptsächlich in Form von Grafiken und Stichen Indien erreichte und am Mogulhofe eine gewisse Wertschätzung erfuhr. So dienten europäische Grafiken vermutlich schon den um 1560 entstanden Folia Basawans zum Tutinama als Vorbilder.

Quelle

  • Günter Meißner (Begr.): Allgemeines Künstlerlexikon (Band 7: Barbieri - Bayona). K. G. Saur Verlag, München 1993, ISBN 3-598-22747-7.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Basavan — ▪ Mughal painter flourished 16th century, India       an outstanding Mughal (Mughal painting) painter, renowned as a superb colourist and as a sensitive observer of human nature. His name indicates that he may have been a member of the Ahir, or… …   Universalium

  • South Asian arts — Literary, performing, and visual arts of India, Pakistan, Bangladesh, and Sri Lanka. Myths of the popular gods, Vishnu and Shiva, in the Puranas (ancient tales) and the Mahabharata and Ramayana epics, supply material for representational and… …   Universalium

  • Bijapur district — Infobox Indian Jurisdiction native name=Bijapur District type=district latd = 16.82 longd = 75.72 taluk names = Bijapur, Bagewadi, Sindgi, Indi, Muddebihal, Basavan Bagewadi hq = Bijapur state name=Karnataka leader title = leader name = area… …   Wikipedia

  • Abd-uṣ-Ṣamad, Khwājaʿ — ▪ Persian painter born 16th century       Persian painter who, together with Mīr Sayyid ʿAlī (Mīr Sayyid ʿAli), was one of the first members of the imperial atelier in India and is thus credited with playing a strong part in the foundation of the …   Universalium

  • Manohar — ▪ Indian painter flourished 1580–1620, India       a leading miniaturist of the Mughal (Mughal painting) school of painting in India, noted for his outstanding manuscript illustrations, portraits, and a few animal studies.       The son of the… …   Universalium

  • Khwaja Abdus Samad — (16th century) was an Iranian painter and one of the founders of the Mughal school of painting in India. He was born in Shiraz. Early in life, Samad became known for his painting and calligraphy. Samad met the Mughal emperor Humayun in Tabriz,… …   Wikipedia

  • Basavana — Iskandar (Alexander der Große) besucht den Weisen Platon. Basawan zugeschriebene Miniatur zu einer Handschrift von Amir Khusros Khamsa, Lahore, datiert 1597/98 Basawan (auch Basavan, Basavana, Baswan; * unbekannt, † nach …   Deutsch Wikipedia

  • Basawan — Iskandar (Alexander der Große) besucht den Weisen Platon. Basawan zugeschriebene Miniatur zu einer Handschrift von Amir Khusros Khamsa, Lahore, datiert 1597/98 Basawan (auch Basavan, Basavana, Baswan; * unbekannt, † nach 1600) war ein in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Baswan — Iskandar (Alexander der Große) besucht den Weisen Platon. Basawan zugeschriebene Miniatur zu einer Handschrift von Amir Khusros Khamsa, Lahore, datiert 1597/98 Basawan (auch Basavan, Basavana, Baswan; * unbekannt, † nach …   Deutsch Wikipedia

  • Mughal painting — Style of painting, confined mainly to book illustrations and miniatures, that evolved in India during the Mughal dynasty (16th–19th centuries). In the initial phases the technique often involved a team of artists: one determined the composition,… …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”