Base SAS
SAS Institute
SAS-Logo
Unternehmensform Corporation
Gründung 1976
Unternehmenssitz Cary (North Carolina), USA
Unternehmensleitung

Dr. James (Jim) Goodnight

Mitarbeiter ca. 11.000 (2008)
Umsatz 2,26 Mrd. USD (2008)
Branche Softwareentwickler
Produkte

Business Intelligence-Software

Website

www.sas.com

Das SAS Institute ist ein 1976 gegründetes, weltweit operierendes Softwarehaus in Privatbesitz mit Sitz in Cary, North Carolina, USA mit über 2,26 Mrd US$ Jahresumsatz. Damit ist SAS Institute das weltweit größte private Softwareunternehmen (weil nicht börsennotiert) und größter Business-Intelligence-Anbieter. Der Name SAS stand ursprünglich als Abkürzung für Statistical Analysis Systems. Konkurrenzprodukte sind Business Objects (SAP), Hyperion (ORACLE) und Cognos (IBM).

Die deutsche Hauptniederlassung befindet sich in Heidelberg, das Hauptbüro für Österreich in Wien, und das Hauptbüro für die Schweiz in Brüttisellen in der Nähe von Zürich.

SAS stellt Software für statistische Analysen, Data-Mining, Data-Warehouse-Lösungen und Business-Intelligence einschließlich OLAP-Servern und Komponenten her. Darüber hinaus entwickelte SAS von Anfang an Software für das IT-Management, die heute für das IT-Performance Management, IT Capacity Management, IT Scorecard und das IT Controlling eingesetzt wird. Dadurch werden Anforderungen, die z. B. aus ITIL resultieren (z. B. Service-Management usw.), abgedeckt. Des Weiteren bietet SAS heute spezielle Lösungen für praktisch alle Industriezweige und Unternehmensbereiche.

Neben einem eigenen Datenbankformat existieren auch Schnittstellen zu diversen anderen Datenquellen (Datenbanken, Applikationen, FlatFiles, XML-Dateien usw.).

Programmiert wird SAS in eigenen Programmiersprachen, vor allem in Base SAS. Programme in C und Java können eingebunden werden. SAS Software läuft unter fast allen gängigen Hardwareplattformen.

Für PCs unter Windows und Mac OS X wird das integrierte System JMP angeboten.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sas (langage) — Pour les articles homonymes, voir SAS. SAS (langage) …   Wikipédia en Français

  • SAS Base — SAS Institute Unternehmensform Corporation Gründung 1976 Unternehmenssitz …   Deutsch Wikipedia

  • SAS Institute — Rechtsform Corporation Gründung 1976 Sitz Car …   Deutsch Wikipedia

  • SAS System — Infobox Software name = SAS caption = SAS 9 on Microsoft Windows developer = SAS Institute latest release version = 9.2 latest release date = March, 2008 operating system = Windows, IBM mainframe, Unix/Linux, OpenVMS Alpha genre = numerical… …   Wikipedia

  • SAS (langage) — Pour les articles homonymes, voir SAS. SAS (langage) …   Wikipédia en Français

  • SAS Institute — Saltar a navegación, búsqueda SAS Institute es una empresa con sede en Cary (Carolina del Norte, Estados Unidos). Es uno de los principales fabricantes de business intelligence software con una cifra anual de ventas de más de $1.680 millones.[1]… …   Wikipedia Español

  • SAS Commuter — IATA SK ICAO SAS Callsign SCANDINAVIAN …   Wikipedia

  • SAS 70 — (Statement on Auditing Standards no.70) est une norme d origine Américaine reconnue au niveau international, notamment comme élément de conformité à Sarbanes Oxley. Elle a été créée par l American Institute of Certified Public Accountants (AICPA) …   Wikipédia en Français

  • SAS Tafelberg — was replishment ship of the South African Navy. The ship started life as the Danish tanker Annam before undergoing various conversions into her final configuration.Early HistorySAS Tafelberg started life in 1958 as the Danish tanker Annam in the… …   Wikipedia

  • SAS Group destinations — This is a complete list of the SAS Group airlines destinations. Including airBaltic, Air Greenland, Blue1, Estonian Air, SAS Braathens, Scandinavian Airlines, Skyways Express, Spanair, Widerøe. In June 2006 the SAS Group airlines served 179… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”