Basensequenz
Ausschnitt aus dem Chromatogramm einer automatischen DNA-Sequenzierung.

Die Nukleotidsequenz oder Basensequenz ist in der Genetik die Abfolge der Nukleotide einer Nukleinsäure. Bei DNA-Sequenzen werden für die vier Basen Adenin, Guanin, Thymin und Cytosin die Symbole A, G, T und C verwendet. RNA-Sequenzen werden auf die gleiche Weise dargestellt, die Nukleinbase Thymin ist hier allerdings durch Uracil ersetzt. Daher setzen sich RNA-Sequenzen aus den Symbolen A, C, G und U zusammen.

Übereinkunftsgemäß wird die Nukleotidsequenz vom 5'-Ende zum 3'-Ende des Stranges gelesen, in der gleichen Richtung, in der die Polymerase die Nukleinsäure synthetisiert.

Bestimmung

Eine DNA-Sequenz wird durch DNA-Sequenzierung ermittelt. DNA-Sequenzen werden unter anderem in großen öffentlichen Sequenzdatenbanken wie z. B. GenBank gespeichert.

Statistische Analyse

Aufgrund der Darstellung als Symbolfolge lässt sich die DNA statistisch gut untersuchen. Es kann beispielsweise die Häufigkeit so genannter n-Tupel, d. h. das Vorkommen von Teilwörtern der Länge n untersucht werden. So taucht im menschlichen Genom im Mittel die Folge "CG" deutlich seltener auf als alle anderen 2er-Wörter. Die lokalen Häufigkeitsverteilungen verschiedener Nukleotidwörter können erste Hinweise auf die Funktionen bestimmter DNA-Abschnitte geben (CpG-Inseln, Stoppcodons, Sequenzenden von Introns).

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Basensequenz — Basensequenz, Nucleotidsequenz, Abfolge der Basen Adenin, Guanin, Cytosin, Thymin in der DNA bzw. der Basen Adenin, Guanin, Cytosin, Uracil in der RNA (bzw. die Abfolge der sich durch ihre Basen unterscheidenden Nucleotide); legt in ⇒… …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • Basensequenz — Nukleotidsequenz (fachsprachlich); DNA Sequenz …   Universal-Lexikon

  • Gentechnik: Bestimmung der Basensequenz —   Der Informationsgehalt einer DNA ist in der linearen Abfolge der einzelnen Basen beziehungsweise Basenpaare enthalten. Wenn es sich um einen proteincodierenden DNA Abschnitt handelt, bestimmt die Basensequenz die Aminosäuresequenz und die Länge …   Universal-Lexikon

  • DNA-Basensequenz — Ausschnitt aus dem Chromatogramm einer automatischen DNA Sequenzierung. Die Nukleotidsequenz oder Basensequenz ist in der Genetik die Abfolge der Nukleotide einer Nukleinsäure. Bei DNA Sequenzen werden für die vier Basen Adenin, Guanin, Thymin… …   Deutsch Wikipedia

  • Nukleotidsequenz — Basensequenz (fachsprachlich); DNA Sequenz * * * Nukleotidsequenz,   Nucleotidsequenz, Basensequenz, Bezeichnung für die Reihenfolge der Nukleotide in den Nukleinsäuren DNA und RNA. In der Nukleotidsequenz ist die Aminosäuresequenz von Pro …   Universal-Lexikon

  • B-DNA — Animiertes Strukturmodell einer DNA Helix in B Konformation. Die Stickstoff (blau) enthaltenden Nukleinbasen liegen waagrecht zwischen zwei Rückgratsträngen, welche sehr reich an Sauerstoff (rot) …   Deutsch Wikipedia

  • DNA-Doppelhelix — Animiertes Strukturmodell einer DNA Helix in B Konformation. Die Stickstoff (blau) enthaltenden Nukleinbasen liegen waagrecht zwischen zwei Rückgratsträngen, welche sehr reich an Sauerstoff (rot) …   Deutsch Wikipedia

  • DNS-Doppelhelix — Animiertes Strukturmodell einer DNA Helix in B Konformation. Die Stickstoff (blau) enthaltenden Nukleinbasen liegen waagrecht zwischen zwei Rückgratsträngen, welche sehr reich an Sauerstoff (rot) …   Deutsch Wikipedia

  • Desoxyribonucleinsäure — Animiertes Strukturmodell einer DNA Helix in B Konformation. Die Stickstoff (blau) enthaltenden Nukleinbasen liegen waagrecht zwischen zwei Rückgratsträngen, welche sehr reich an Sauerstoff (rot) …   Deutsch Wikipedia

  • Erbsubstanz — Animiertes Strukturmodell einer DNA Helix in B Konformation. Die Stickstoff (blau) enthaltenden Nukleinbasen liegen waagrecht zwischen zwei Rückgratsträngen, welche sehr reich an Sauerstoff (rot) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”