Basidiomyceten
Ständerpilze
Fliegenpilz (Amanita muscaria)

Fliegenpilz (Amanita muscaria)

Systematik
Klassifikation: Lebewesen
Domäne: Eukaryoten (Eucaryota)
Reich: Pilze (Fungi)
Abteilung: Basidienpilze (Basidiomycota)
Unterabteilung: Ständerpilze
Wissenschaftlicher Name
Agaricomycotina

Ständerpilze (Agaricomycotina) sind eine Unterabteilung der Basidienpilze (Basidiomycota). Ihr Pilzgeflecht, das unterirdisch wuchernde Myzel, bildet oberirdisch zu bestimmten Zeiten Fruchtkörper aus, die aus Stiel und Hut bestehen. Auf der Unterseite des Hutes, in der Fruchtschicht, werden vom Pilz Sporen produziert. Zu den Ständerpilzen zählen die meisten Speisepilze, die gesammelt werden.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Agaricomycotina zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass ihre Sporen auf der Hutunterseite am Ende von so genannten Ständern (Basidien) gebildet werden, nicht wie bei niederen Pilzen in Sporangien oder bei Schlauchpilzen (Ascomycota) innerhalb von schlauchförmigen Asci. Diese Ständer sitzen wiederum in einer besonderen Schicht, dem Hymenium, welches sich auf besonderen und unterschiedlich ausgeprägten anatomischen Strukturen der Hutunterseite (Lamellen, Röhren, Stacheln etc.) ausbildet. In den Basidienausstülpungen, den Sterigmen, finden sich als Endergebnis einer Meiose je vier Basidiosporen, die letztlich der Fortpflanzung dienen.

Der aus einer Spore auskeimende Pilzfaden, die Hyphe, ist zunächst haploid und monokaryotisch, das heißt die im Pilzfaden enthaltenen Zellkerne tragen nur einen einfachen Chromosomensatz und haben nur einen Zellkern. Diese monokaryotische Hyphe wächst aber bald mit einer zweiten monokaryotischen Hyphe zusammen, wobei das Myzel nach der Verschmelzung dikaryotisch wird (Plasmogamie). Nach dieser Fusion zweier Hyphen kommt es aber noch nicht zu einer Fruchtbildung, sondern das dikaryotische Myzel wächst auf einem Substrat beziehungsweise im Boden weiter und durchsetzt unterirdisch ein weitflächiges Areal. Oft kommt es erst nach einigen Jahren und nur zu einer bestimmten Jahreszeit zur Bildung des Fruchtkörpers.

Eine Unterscheidung zwischen einigen Ständer- und Schlauchpilzen (Ascomycota) ist für den Nichtfachmann nicht immer einfach.

Systematik

Die Agaricomycotina sind eine der drei Gruppen der Basidienpilze. Hibbett et al. gliedern sie wie folgt:[1]

Einzelnachweise

  1. DS Hibbett und 66 weitere Autoren: A higher-level phylogenetic classification of the Fungi. Mycological research, Band 111, 2007, S. 509-547, PMID 17572334 (PDF)

Literatur

  • Ainsworth and Bisby's Dictionary of the Fungi, 9th Edition. Utrecht 2001, 624 Seiten, ISBN 085199377X
  • Helmut und Renate Grünert: Pilze, Mosaik-Verlag, 1988
  • M. Moser: Kleine Kryptogamenflora. Die Röhrlinge und Blätterpilze. Gustav Fischer, 1983

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Julius Oscar Brefeld — (August 19, 1839 January 12, 1925) was a German botanist and mycologist who was a native of Telgte. He studied pharmacy in Heidelberg and Berlin, and afterwards became an assistant to Anton de Bary at the University of Halle. In 1878 he came a… …   Wikipedia

  • Julius Oscar Brefeld — (* 19. August 1839 in Telgte; † 12. Januar 1925 in Berlin) war ein deutscher Botaniker und Mykologe. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Bref.“ Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Schriften …   Deutsch Wikipedia

  • Oscar Brefeld — Julius Oscar Brefeld (* 19. August 1839 in Telgte; † 12. Januar 1925 in Berlin) war ein deutscher Botaniker und Mykologe. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Bref.“ Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Schriften …   Deutsch Wikipedia

  • Bref. — Julius Oscar Brefeld Julius Oscar Brefeld est un botaniste et un mycologue allemand, né le 19 août 1839 en Westphalie et mort le 12 janvier 1925 à Schlachtensee. Après des études de pharmacie, il devient, en 1863, l’assistant de Heinrich Anton de …   Wikipédia en Français

  • Julius Oscar Brefeld — est un botaniste et un mycologue allemand, né le 19 août 1839 en Westphalie et mort le 12 janvier 1925 à Schlachtensee. Après des études de pharmacie, il devient, en 1863, l’assistant de Heinrich Anton de Bary (1831 1888) à l’université de Halle …   Wikipédia en Français

  • Julius Oscar Brefeld — Nacimiento 19 de agosto 1839 Fallecimiento 12 de enero 1925 Residencia Alemania Nacionalidad alemán …   Wikipedia Español

  • Helga Große-Brauckmann — Helga Große Brauckmann, geborene Oetker (* 9. August 1925 in Bremen; † 24. Januar 2007) war eine deutsche Biologin und Spezialistin für die Pilzgruppe der Corticiaceen. Ihr offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Grosse Brauckm.“.… …   Deutsch Wikipedia

  • Baumpilze — Als Baumpilze werden im weitesten Sinne alle Pilze bezeichnet, die Holz besiedeln und abbauen (Xylobionten). Diese Pilze werden wissenschaftlich als lignicole Pilze bezeichnet. Dabei handelt es sich um eine sehr große ökologische Gruppe, die… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Botanik (Zeitstrahl) — Die Zeittafel zur Geschichte der Botanik enthält Angaben zu verschiedenen Forschungsrichtungen dieses Fachs. Eingeschlossen ist auch die Mykologie, da diese zumindest früher zur Botanik gezählt wurde und noch heute an botanischen Instituten… …   Deutsch Wikipedia

  • Hilarappendix — zwei Basidien mit je vier Basidiosporen. Als Hilarappendix (Plural Hilarappendices oder Hilarappendizes) wird der untere (basale) Teil der Basidiospore bezeichnet, mit dem sie am Sterigma aufsitzt. Eine andere Bezeichnung dafür ist das… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”