Basketball-EM 2007

Die Basketball-Europameisterschaft 2007 (offiziell: EuroBasket 2007) war die 35. Auflage dieses Turniers und fand vom 3. bis zum 16. September 2007 in Spanien statt. Bei dem Turnier ging es gleichzeitig um die Qualifikation zu den Olympischen Spielen 2008. Die beiden Finalisten qualifizierten sich direkt für die Spiele, die Mannschaften auf den Plätzen 3 bis 7 nehmen an einem Qualifikationsturnier im Juli 2008 teil. Da jedoch Spanien, als amtierender Weltmeister bereits qualifiziert, das Finale erreichte, reichte auch der dritte Platz für die direkte Qualifikation.

Bei der Basketball-Europameisterschaft handelt es sich um einen alle zwei Jahre ausgetragenen Basketballwettbewerb zwischen europäischen Nationalmannschaften, der durch den in Genf (Schweiz) ansässigen Weltbasketballverband FIBA organisiert wird.

Litauen - Italien in der Telefónica Arena in Madrid

Inhaltsverzeichnis

Qualifikationsrunde

→ siehe auch: Division A

Insgesamt nahmen 16 Mannschaften an der EuroBasket 2007 teil, die sich auf unterschiedliche Weise für das Turnier qualifizierten:

  • Griechenland war als Titelverteidiger automatisch gesetzt.

Austragungsorte

Gruppe Stadt Halle Erbaut Plätze
A Granada Palacio Municipal de Deportes 1991 07.500
B Sevilla Pabellón Municipal San Pablo 1988 10.000
C Palma de Mallorca Velódromo de Palma 2006 06.000
D Alicante Centro de Tecnificación 1992 05.425
Zwischenrunde Madrid Telefónica Arena 2003 10.500
Finalrunde Madrid Palacio de Deportes 2004 15.500

Vorrunde

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

In der Vorrunde spielten jeweils vier Mannschaften in vier Gruppen gegeneinander. Der Sieger eines Spiels erhielt zwei Punkte, der Verlierer einen Punkt. Am 19. Oktober 2006 wurden folgende Gruppen in Madrid ausgelost:

Gruppe A Gruppe B Gruppe C Gruppe D

Gruppe A – Granada

Spiel Datum Team 1 Team 2 1.Q. 2.Q. 3.Q. 4.Q. Verl. Ergebnis Topscorer
A1 3. September 2007 Serbien Serbien Russland Russland 13:21 17:17 18:16 17:19 65:73 Gurović 24; Kirilenko 24
A2 3. September 2007 Israel Israel Griechenland Griechenland 16:19 15:12 17:21 18:24 66:76 Halperin 20; Spanoulis 19
A3 4. September 2007 Russland Russland Israel Israel 17:15 23:13 26:13 24:15 90:56 Holden 18; Eliyahu 17
A4 4. September 2007 Griechenland Griechenland Serbien Serbien 12:11 19:20 09:07 16:18 12:11 68:67 Dikoudis 20; Jarić 18
A5 5. September 2007 Israel Israel Serbien Serbien 16:23 20:22 25:15 26:23 87:83 Green 26; Gurović 18
A6 5. September 2007 Russland Russland Griechenland Griechenland 15:08 10:14 19:16 17:15 61:53 Holden 17; Spanoulis 12
Platz Team Spiele Siege Niederl. Körbe Punkte Diff.
1 Russland Russland 3 3 0 224:174 6 +50
2 Griechenland Griechenland 3 2 1 197:194 5 +03
3 Israel Israel 3 1 2 209:249 4 −40
4 Serbien Serbien 3 0 3 215:228 3 −13

In der Gruppe A der Europameisterschaft wurde Griechenland zum Start seiner Favoritenrolle nicht gerecht, ein glanzlosen Sieg über Israel ließ das Team einen hart erkämpften 68:67 Sieg über Serbien folgen, im letzten Spiel verloren sie gar gegen das überraschend befreiend aufspielende Team aus Russland mit 53:61.

Die Überraschung der Vorrunde war das Team aus Russland, das alle drei Spiele für sich entscheiden konnte, im ersten Spiel wurde Serbien mit 73:65 geschlagen. Im zweiten Match gewann man gegen Israel deutlich mit 90:56. Im letzten Spiel wurde der Favorit aus Griechenland besiegt, sodass man als Gruppensieger in die Zwischenrunde einzog.

Israel hielt lange gut mit gegen Griechenland, verlor aber doch noch mit 66:76. Im zweiten Spiel verloren sie jedoch überdeutlich mit 56:90. Im letzten Spiel gewann der Außenseiter überraschend mit 87:83 und zog in die Zwischenrunde ein.

Serbien stellte sich als große Enttäuschung heraus und verlor alle seine Spiele ohne jedoch einmal klar zu verlieren, das Team trat als jüngstes Team der EM auf, selbst NBA Star Milicic war gerade erst 22 Jahre alt, dieser leistete sich im letzten Spiel einen großen Ausraster und beleidigte die Schiedsrichter heftigst.

Gruppe B – Sevilla

Spiel Datum Team 1 Team 2 1.Q. 2.Q. 3.Q. 4.Q. Verl. Ergebnis Topscorer
B1 3. September 2007 Lettland Lettland Kroatien Kroatien 18:18 18:18 20:15 29:26 85:77 Šķēle 17; Kasun 18
B2 3. September 2007 Portugal Portugal Spanien Spanien 13:23 08:23 14:18 21:18 56:82 Santos, Cunha je 9; P. Gasol 19
B3 4. September 2007 Kroatien Kroatien Portugal Portugal 19:19 23:17 33:14 15:18 90:68 Popović 14; Gomes 17
B4 4. September 2007 Spanien Spanien Lettland Lettland 25:20 16:16 29:19 23:22 93:77 P. Gasol 26; Biedriņš 17
B5 5. September 2007 Portugal Portugal Lettland Lettland 17:09 11:15 27:20 22:23 77:67 Fernandes, Santos 14; Janičenoks 21
B6 5. September 2007 Kroatien Kroatien Spanien Spanien 21:28 19:22 27:15 18:19 85:84 Popović 18; P. Gasol 26
Platz Team Spiele Siege Niederl. Körbe Punkte Diff.
1 Kroatien Kroatien 3 2 1 252:237 5 +15
2 Spanien Spanien 3 2 1 259:218 5 +41
3 Portugal Portugal 3 1 2 201:239 4 −38
4 Lettland Lettland 3 1 2 229:247 4 −18

Kroatien spielte in den ersten Turniertagen auf und ab, zeigte im ersten Spiel wenig von seiner waren Klasse und verlor zurecht gegen Lettland mit 77:85. Im zweiten Match waren sie deutlich verbessert und schlugen Portugal, den Außenseiter der Gruppe mit 90:68. Im letzten Spiel lag man gegen Topfavorit Spanien schon mit 40:50 zurück und sah berreits wie der Verlierer aus, doch die Kroaten zeigten eine unglaubliche Leistung und ließen die Spanier um Superstar Gasol nicht mehr ins SPiel kommen und gewannen mit 85:84 sensationell.

Spanien zeigte berreits im ersten Spiel eine starke Leistung und gewann mit 82:56 gegen Portugal. Im zweiten Spiel schlugen sie Lettland mit 93:77 auch, weil Pau Gasol 26 Punkte hierzu beisteuerte. Im letzten Spiel führten sie lange gegen Kroatien und sahen wie der Sieger aus, doch Kroatien holte eindrucksvoll auf und Spanien verlor doch noch mit 84:85, die zweite Riesenüberraschung des Turniers war hiermit Perfekt.

Portugal war der klare Außenseiter der Gruppe, sie verloren gegen Weltmeister Spanien erwartungsgemäß hoch mit 56:82. Im zweiten Spiel gegen Kroatien spielten sie mutloß auf und trauten sich viel zu wenig und verloren deutlich mit 68:90 und zeigten nicht, dass sie eine recht gute Mannschaft beisammen hatten. Im letzten Spiel kam es zur nächsten großen Überraschung, als sie Lettland schlugen und das sogar deutlich mit 77:67, im vorigen Verlauf des Turniers war dies nicht zu erwarten.

Lettland schlug im ersten Spiel die favorisierte kroatische Außwahl mit 85:77. Im zweiten Spiel gegen Spanien kassierte man die erwartete Niederlage mit 77:93, doch man erwartete nicht, das die Mannschaft dennoch ausschied, denn sie verloren gegen Portugal, damit verabschiedete sich eine weitere recht gute Mannschaft schon früher als erwartet.

Gruppe C – Palma de Mallorca

Spiel Datum Team 1 Team 2 1.Q. 2.Q. 3.Q. 4.Q. Verl. Ergebnis Topscorer
C1 3. September 2007 Tschechien Tschechien Deutschland Deutschland 14:12 17:13 13:21 30:28 4: 9 78:83 Welsch 22; Nowitzki 35
C2 3. September 2007  TurkeiTürkei Türkei Litauen Litauen 16:19 20:25 12:19 21:23 69:86 Türkoğlu 18; Jasikevičius 18
C3 4. September 2007 Litauen Litauen Tschechien Tschechien 32:15 22:16 18:24 23:20 95:75 K. Lavrinovič 22; Welsch 18
C4 4. September 2007 Deutschland Deutschland  TurkeiTürkei Türkei 16:11 24:16 18:12 21:10 79:49 Nowitzki 24; Türkoğlu 15
C5 5. September 2007 Litauen Litauen Deutschland Deutschland 30:17 19:15 19:25 16:23 84:80 D. Lavrinovič 18; Nowitzki 28
C6 5. September 2007 Tschechien Tschechien  TurkeiTürkei Türkei 15:28 16:18 18:13 23:21 72:80 Bartoň 22; Türkoğlu 22
Platz Team Spiele Siege Niederl. Körbe Punkte Diff.
1 Litauen Litauen 3 3 0 265:224 6 +41
2 Deutschland Deutschland 3 2 1 242:211 5 +31
3  TurkeiTürkei Türkei 3 1 2 198:237 4 −39
4 Tschechien Tschechien 3 0 3 225:258 3 −33

Litauen war neben Spanien und Griechenland der große Favorit dieses Turniers und zeigte dies im ersten Spiel gegen den hoch eingeschätzten Gegner der Türkei eindrucksvoll, als sie den Türken sehr deutlich mit 85:69 ihre Grenzen aufzeigten. Diese hatten Litauen bei der WM 2006 zweimal geschlagen. Im zweiten Spiel gewann das Team um Superstar Šarūnas Jasikevičius ebenfalls deutlich gegen Tschechien mit 95:75. Im dritten Spiel gegen Deutschland spielten sie schlampig und verspielten eine 53:32 Führung, dennoch gewannen sie mit 84:80.

Deutschland um Superstar Nowitzki zeigte eine erschreckend müde Vorstellung und hatte Glück das Tschechien nur knapp führte zur Halbzeit und konnte sich erst in der Verlängerung durchsetzten. In der Partie gegen die Türkei zeigten sie ihre beste Turnierleistung und schlugen die Türkei deutlich mit 79:49. Im letzten Spiel verloren sie knapp gegen Topfavorit Litauen mit 80:84.

Die Türkei wusste in den ersten Tagen des Turniers überhaupt nicht zu überzeugen und verloren die ersten beiden Spiele klar gegen Litauen und Deutschland, erst im letzten Spiel blitze die Klasse des Teams teilweise auf als man Tschechien mit 80:72 besiegte.

Die Tschechen zeigten eine beherzte Leistung und verpassten gegen Deutschland knapp die große Sensation, als man sich erst in der Verlängerung geschlagen geben musste. Im zweiten Spiel war man gegen Litauen jedoch chancenlos und verlor deutlich mit 75:95, auch im letzten Spiel war man recht knapp unterlegen mit 72:80 und schied zwar erwartungsgemäß aus, doch enttäuscht hatte das Team nicht.

Gruppe D – Alicante

Spiel Datum Team 1 Team 2 1.Q. 2.Q. 3.Q. 4.Q. Verl. Ergebnis Topscorer
D1 3. September 2007 Polen Polen Frankreich Frankreich 18:22 14:13 21:25 13:14 66:74 Wójcik 19; Parker 16
D2 3. September 2007 Italien Italien Slowenien Slowenien 14:21 11:17 20:18 23:13 68:69 Bulleri 20; Smodiš 19
D3 4. September 2007 Frankreich Frankreich Italien Italien 17:20 14:16 20:11 18:15 69:62 Parker 36; Bargnani 16
D4 4. September 2007 Slowenien Slowenien Polen Polen 13:19 21:07 12:07 24:19 70:52 E. Lorbek 16; Pluta 12
D5 5. September 2007 Slowenien Slowenien Frankreich Frankreich 16:18 15:21 21:17 15:10 67:66 D. Lorbek, Smodiš 15; Parker 25
D6 5. September 2007 Polen Polen Italien Italien 16:14 19:27 22:23 13:15 70:79 Pluta 15; Belinelli 20
Platz Team Spiele Siege Niederl. Körbe Punkte Diff.
1 Slowenien Slowenien 3 3 0 206:186 6 +20
2 Frankreich Frankreich 3 2 1 209:195 5 +14
3 Italien Italien 3 1 2 209:208 4 +01
4 Polen Polen 3 0 3 188:223 3 −35

Sloweniens Mannschaft war die Überraschung in der Todesgruppe dieser Europameisterschaft, mit drei Favoriten. Im ersten Spiel schlugen sie Italien mit 69:68. Im zweiten Spiel ließen sie Außenseiter Polen keine Chance und gewannen 70:52. Gegen Frankreich konnte Slowenien ebenfalls gewinnen mit 67:66, damit hatte Slowenien die schwierigste Gruppe des Turniers eindrucksvoll gemeistert.

Frankreich konnte noch nicht richtig überzeugen, man schlug Polen zwar mit 74:66, doch tat man sich lange Zeit sehr schwer, trotz Stars wie Turiaf und Tony Parker. Gegen Italien zeigte man eine stärkere Leistung, doch gewann auch nur knapp und nur dank 36 Punkten von Parker mit 69:62. Gegen Slowenien verloren die Franzosen dann mit 66:67.

Italien war vom großen Pech verfolgt, so führte man im ersten Spiel kurz vor dem Ende 68:66 und kassierte noch einen Dreier und verlor noch. Im zweiten Spiel verschlief man das dritte Viertel und verlor ebenfalls, sodass man im letzten Spiel gegen Polen gewinnen musste, erst hier spielten die Italiener um den jungen NBA Spielern Belinelli und Bargnani wesentlich routinierter und gewannen mit 79:70 und verhinderten eine große Blamage.

Für Polen war hier nichts zu holen in der schwersten Gruppe des Turniers, man verlor alle drei Spiele, aber das Team hielt gegen Frankreich lange mit. Gegen Slowenien hatte man keine Chance, auch gegen Italien war man ständig mit 7-12 Punkten hinten und verlor am Ende mit 9 Punkten Unterschied

Zwischenrunde

Nach der Vorrunde qualifizierten sich jeweils die ersten drei Mannschaften einer Gruppe für die Zwischenrunde. Die drei Teams der Gruppen A und B bildeten die Gruppe E, die Qualifizierten der Gruppen C und D bildeten die neue Gruppe F. Jedes Team trat einmal gegen jedes der drei Teams aus der anderen Vorrundengruppe an. Die Punkte aus den Vorrundenspielen wurden weitergeführt.

Die Gruppen sahen wie folgt aus:

Gruppe E Gruppe F

Gruppe E – Madrid

Spiel Datum Team 1 Team 2 1.Q. 2.Q. 3.Q. 4.Q. Verl. Ergebnis Topscorer
E1 7. September 2007 Portugal Portugal Russland Russland 13:16 17:28 19:24 16:10 65:78 Coelho 11; Kirilenko 16
E2 7. September 2007 Spanien Spanien Griechenland Griechenland 23:15 22:09 11:15 20:19 76:58 Fernández 20; Bourousis 10
E3 7. September 2007 Israel Israel Kroatien Kroatien 14:17 19:18 20:16 27:24 80:75 Green 17; Kasun 18
E4 9. September 2007 Russland Russland Spanien Spanien 23:20 12:20 16:23 18:18 69:81 Kirilenko 24; Calderón 17
E5 9. September 2007 Portugal Portugal Israel Israel 28:14 18:20 19:14 29:37 94:85 Gomes 23; Eliyahu 29
E6 9. September 2007 Griechenland Griechenland Kroatien Kroatien 20:19 13:21 25:14 23:24 81:78 Diamantidis 23; Kasun 15
E7 11. September 2007 Kroatien Kroatien Russland Russland 21:19 21:22 14:19 14:23 70:83 Kus 23; Kirilenko 20
E8 11. September 2007 Griechenland Griechenland Portugal Portugal 16:17 29:17 19:13 21:20 85:67 Dikoudis 17; Santos 17
E9 11. September 2007 Spanien Spanien Israel Israel 19:29 28:19 27:20 23:05 99:73 P. Gasol 26; Eliyahu, Tapiro, Naor je 15
Platz Team Spiele Siege Niederl. Körbe Punkte Diff.
1 Spanien Spanien 5 4 1 422:341 9 +81
2 Russland Russland 5 4 1 381:325 9 +56
3 Griechenland Griechenland 5 3 2 353:348 8 +05
4 Kroatien Kroatien 5 2 3 398:396 7 +02
5 Portugal Portugal 5 1 4 350:420 6 −70
6 Israel Israel 5 1 4 360:434 6 −74

Gruppe F – Madrid

Spiel Datum Team 1 Team 2 1.Q. 2.Q. 3.Q. 4.Q. Verl. Ergebnis Topscorer
F1 8. September 2007 Italien Italien Litauen Litauen 13:21 26:19 22:22 13:17 74:79 Bargnani 15; Kaukėnas 22
F2 8. September 2007 Frankreich Frankreich Deutschland Deutschland 26:20 21:19 15:10 16:17 78:66 Parker 23; Nowitzki 28
F3 8. September 2007  TurkeiTürkei Türkei Slowenien Slowenien 15:20 14:11 11:15 11:20 51:66 Türkoğlu 19; Nesterovič 13
F4 10. September 2007 Litauen Litauen Frankreich Frankreich 19:18 29:14 20:28 20:13 88:73 Šiškauskas 19; Piétrus 13
F5 10. September 2007 Italien Italien  TurkeiTürkei Türkei 15:29 19:14 24:11 12:16 14: 5 84:75 Gigli, Belinelli je 17; Türkoğlu 36
F6 10. September 2007 Deutschland Deutschland Slowenien Slowenien 09:30 13:15 12:18 13:14 47:77 Nowitzki 16; Smodiš 22
F7 12. September 2007 Slowenien Slowenien Litauen Litauen 18:26 23:18 8:19 12:17 61:80 Lakovič 15; Šiškauskas 21
F8 12. September 2007 Deutschland Deutschland Italien Italien 12:18 15:09 19:10 21:21 67:58 Herber, Nowitzki 15; Belinelli 25
F9 12. September 2007 Frankreich Frankreich  TurkeiTürkei Türkei 20:22 23:13 13:08 29:21 85:64 Diaw 18; Peker 19
Platz Team Spiele Siege Niederl. Körbe Punkte Diff.
1 Litauen Litauen 5 5 0 417:357 10 +70
2 Slowenien Slowenien 5 4 1 340:312 9 +28
3 Frankreich Frankreich 5 3 2 371:347 8 +24
4 Deutschland Deutschland 5 2 3 339:346 7 07
5 Italien Italien 5 1 4 346:359 6 −13
6  TurkeiTürkei Türkei 5 0 5 308:400 5 −92

Finalrunde

Modus

Nach der Zwischenrunde qualifizierten sich jeweils die ersten vier Teams der beiden Gruppen E und F für die Finalrunde. Gespielt wurde im Viertelfinale über Kreuz gegen einen Gegner aus der jeweils anderen Zwischenrundengruppe. Anschließend trafen sowohl die Sieger der Viertelfinals im Halbfinale aufeinander, als auch die Verlierer in der Platzierungsrunde um die Ränge 5 bis 8. Die Sieger der Halbfinalspiele bestritten das Finale, die Verlierer das Spiel um Platz 3. Die Sieger der Platzierungsspiele spielten um Platz 5, die Verlierer um Platz 7.

Turnierbaum

Alle Zeiten in Mitteleuropäischer Sommerzeit (MESZ)

Viertelfinale Halbfinale Finale
                   
43 – 13. September 2007 – 21:30        
 Spanien Spanien  83
49 – 15. September 2007 – 19:00
 Deutschland Deutschland  55  
 Spanien Spanien  82
45 – 14. September 2007 – 21:30
   Griechenland Griechenland  77  
 Slowenien Slowenien  62
54 – 16. September 2007 – 21:30
 Griechenland Griechenland  63  
 Spanien Spanien  59
44 – 13. September 2007 – 19:00
   Russland Russland  60
 Russland Russland  75
50 – 15. September 2007 – 21:30
 Frankreich Frankreich  71  
 Russland Russland  86 Spiel um Platz drei
46 – 14. September 2007 – 19:00
   Litauen Litauen  74  
 Litauen Litauen  74  Griechenland Griechenland  69
 Kroatien Kroatien  72    Litauen Litauen  78
53 – 16. September 2007 – 19:00

Plätze 5 bis 8

  Platzierungsspiele 5. und 6. Platz
             
47 – 15. September 2007 – 16:30
 Deutschland Deutschland 69  
 Slowenien Slowenien 65  
 
52 – 16. September 2007 – 16:30
     Deutschland Deutschland 80
   Kroatien Kroatien 71
 
 
7. und 8. Platz
48 – 15. September 2007 – 14:00 51 – 16. September 2007 – 14:00
 Frankreich Frankreich 69  Slowenien Slowenien  88
 Kroatien Kroatien 86    Frankreich Frankreich  74

Viertelfinale

Spiel Datum Team 1 Team 2 1.Q. 2.Q. 3.Q. 4.Q. Verl. Ergebnis Topscorer
43 13. September 2007 Spanien Spanien Deutschland Deutschland 18:14 22:13 26:16 17:12 83:55 Calderón 17; Nowitzki 11
44 13. September 2007 Russland Russland Frankreich Frankreich 21:23 18:19 14:14 22:15 75:71 Chrjapa 16; Diaw 17
46 14. September 2007 Litauen Litauen Kroatien Kroatien 17:19 21:16 15:20 21:17 74:72 Songaila 20; Planinić 16
45 14. September 2007 Slowenien Slowenien Griechenland Griechenland 17:14 17:14 17:12 11:23 62:63 Nesterovič 16; Papaloukas 17

Platzierungsspiele

Spiel Datum Team 1 Team 2 1.Q. 2.Q. 3.Q. 4.Q. Verl. Ergebnis Topscorer
47 15. September 2007 Deutschland Deutschland Slowenien Slowenien 18:16 14:15 14:23 23:11 69:65 Nowitzki 28; Lakovič 17
48 15. September 2007 Frankreich Frankreich Kroatien Kroatien 13:21 18:26 19:14 19:25 69:86 Parker 18; Popović, Planinić 15

Halbfinale

Spiel Datum Team 1 Team 2 1.Q. 2.Q. 3.Q. 4.Q. Verl. Ergebnis Topscorer
49 15. September 2007 Spanien Spanien Griechenland Griechenland 24:18 17:21 18:21 23:17 82:77 Gasol, Navarro 23; Spanoulis 24
50 15. September 2007 Russland Russland Litauen Litauen 25:12 15:21 25:25 21:16 86:74 Kirilenko 29; Šiškauskas 30

Spiel um Platz 7

Spiel Datum Team 1 Team 2 1.Q. 2.Q. 3.Q. 4.Q. Verl. Ergebnis Topscorer
51 16. September 2007 Slowenien Slowenien Frankreich Frankreich 18:17 18:23 15:17 37:17 88:74 Lakovič 26; Parker 31

Spiel um Platz 5

Spiel Datum Team 1 Team 2 1.Q. 2.Q. 3.Q. 4.Q. Verl. Ergebnis Topscorer
52 16. September 2007 Deutschland Deutschland Kroatien Kroatien 16:25 20:19 22:13 22:14 80:71 Nowitzki 31; Banić 16

Spiel um Platz 3

Spiel Datum Team 1 Team 2 1.Q. 2.Q. 3.Q. 4.Q. Verl. Ergebnis Topscorer
53 16. September 2007 Griechenland Griechenland Litauen Litauen 19:20 15:21 20:21 15:16 69:78 Zisis 23; K. Lavrinovič 19

Finale

Spiel Datum Team 1 Team 2 1.Q. 2.Q. 3.Q. 4.Q. Verl. Ergebnis Topscorer
54 16. September 2007 Spanien Spanien Russland Russland 22:11 12:20 15:15 10:14 59:60 Calderón 15; Kirilenko 17

Endstände

Rang Team Siege: Niederl. Korbverhältnis
Finalrunden
1 Russland Russland 8 : 1 1,1364
2 Spanien Spanien 7 : 2 1,2115
3 Litauen Litauen 8 : 1 1,1010
4 Griechenland Griechenland 5 : 4 0,9859
5 Deutschland Deutschland 5 : 4 1,0116
6 Kroatien Kroatien 3 : 6 1,0129
7 Slowenien Slowenien 6 : 3 1,0714
8 Frankreich Frankreich 4 : 5 0,9815
Nicht im Viertelfinale
9 Italien Italien 2 : 4 0,9638
10 Portugal Portugal 2 : 4 0,8333
11 Israel Israel 2 : 4 0,8295
12  TurkeiTürkei Türkei 1 : 5 0,7700
Nicht in der Zwischenrunde
13 Lettland Lettland 1 : 2 0,9271
14 Serbien Serbien 0 : 3 0,9429
15 Tschechien Tschechien 0 : 3 0,8720
16 Polen Polen 0 : 3 0,8430

Ehrungen

Zum besten Spieler des Turniers (MVP) wurde der Russe Andrei Gennadjewitsch Kirilenko gewählt. In insgesamt neun Spielen erzielte Kirilenko durchschnittlich 18,0 Punkte, 8,6 Rebounds, 2,4 Assists und 1,8 Blocks pro Partie. Er hatte eine Trefferquote von 47,3% (53 von 112) aus dem Feld und 82,8% (48 von 58) von der Freiwurflinie.

Ins All-Tournament-Team wurden neben Kirilenko die Spanier Pau Gasol und José Calderón, der Deutsche Dirk Nowitzki sowie der Litauer Ramūnas Šiškauskas gewählt.

Statistiken

Insgesamt

  • 54 Spiele
  • 7.940 Punkte
  • 3.749 Rebounds (davon 1.105 offensiv und 2.644 defensiv)
  • 1.233 Assists
  • 2.368 Fouls
  • 1.361 Ballverluste
  • 687 Steals
  • 281 geblockte Würfe

Meiste Punkte

Spieler Nationalität Punkte
Dirk Nowitzki Deutschland Deutschland 216
Tony Parker Frankreich Frankreich 181
Pau Gasol Spanien Spanien 169
Andrei Kirilenko Russland Russland 162
Ramūnas Šiškauskas Litauen Litauen 124

Meiste Punkte pro Spiel

Spieler Nationalität Punkte
Dirk Nowitzki Deutschland Deutschland 24,0
Tony Parker Frankreich Frankreich 20,1
Hidayet Türkoğlu  TurkeiTürkei Türkei 19,2
Pau Gasol Spanien Spanien 18,8
Andrei Kirilenko Russland Russland 18,0

Meiste Rebounds pro Spiel

Spieler Nationalität Rebounds
Yaniv Green Israel Israel 9,3
Dirk Nowitzki Deutschland Deutschland 8,7
Andrei Kirilenko Russland Russland 8,6
Wiktor Chrjapa Russland Russland 7,8
Mehmet Okur  TurkeiTürkei Türkei 7,7

Meiste Assists pro Spiel

Spieler Nationalität Assists
Šarūnas Jasikevičius Litauen Litauen 5,6
Meir Tapiro Israel Israel 5,0
Jaka Lakovič Slowenien Slowenien 4,3
Massimo Bulleri Italien Italien 4,0
Wiktor Chrjapa Russland Russland 3,2

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Basketball-Europameisterschaft 2007 — Die Basketball Europameisterschaft 2007 (offiziell: EuroBasket 2007) war die 35. Auflage dieses Turniers und fand vom 3. bis zum 16. September 2007 in Spanien statt. Bei dem Turnier ging es gleichzeitig um die Qualifikation zu den Olympischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Basketball-EM — Die Basketball Europameisterschaft (offiziell: EuroBasket) wird von der FIBA Europe, dem europäischen Basketballverband, im Zweijahresrhythmus jeweils in den ungeraden Jahren (bei den Damen bis 1980 in den geraden Jahren) veranstaltet. Bei diesem …   Deutsch Wikipedia

  • Basketball-Europameisterschaft 2007/Division A — Die Spiele in der Division A fanden vom 31. August bis zum 16. September 2006 sowie im August 2007 statt und dienten als Qualifikationsturnier für die Basketball Europameisterschaft 2007 in Spanien. Dabei konnten sich – neben den bereits… …   Deutsch Wikipedia

  • EM 2007 — Als Europameisterschaft 2007 oder EM 2007 bezeichnet man unter anderem folgende Sport Europameisterschaften, die im Jahr 2007 stattgefunden haben: American Football Europameisterschaft 2007, siehe American Football Europameisterschaft Basketball… …   Deutsch Wikipedia

  • Basketball-EM 2005 — Die Basketball Europameisterschaft 2005 der Herren, kurz Eurobasket 2005, fand vom 16. bis 25. September 2005 in Serbien und Montenegro statt. Griechenland gewann die Goldmedaille, Deutschland Silber und Frankreich gewann die Bronzemedaille.… …   Deutsch Wikipedia

  • Basketball in Griechenland — Mit dem sensationellen Gewinn der Basketball Europameisterschaft im Jahre 1987 brach in Griechenland eine wahre Basketball Euphorie aus, deren Nachwirkungen bis heute spürbar sind. Seitdem konnten griechische Mannschaften eine Reihe von… …   Deutsch Wikipedia

  • Basketball-Europameisterschaft — Die Basketball Europameisterschaft (offiziell: EuroBasket) wird seit 1957 von der FIBA Europa, dem europäischen Basketballverband, im Zweijahresrhythmus jeweils in den ungeraden Jahren (bei den Damen bis 1980 in den geraden Jahren) veranstaltet.… …   Deutsch Wikipedia

  • Basketball-Europameisterschaft 2011 — EuroBasket 2011 37. Basketball Europameisterschaft Anzahl Nationen 24 (von 25 Bewerbern) Sieger Spanien …   Deutsch Wikipedia

  • Basketball in Österreich — Der Basketballsport zählt in Österreich nach wie vor als Randsportart und konnte in bisherigen internationalen Vergleichskämpfen sowohl auf Verbands als auch Vereinsebene keine nennenswerten Erfolge verbuchen. Der Österreichische… …   Deutsch Wikipedia

  • Em Stone — Infobox Comics creator imagesize = caption = Emily Stone in Holly Springs, MS birthname = Emily J. Stone birthdate = July 22, 1978 location = Potts Camp, MS deathdate = deathplace = nationality = American area = Artist alias = notable works =… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”