Basketball-Europameisterschaft 1991

Die Basketball-Europameisterschaft 1991 der Herren, offiziell Eurobasket 1991, fand vom 24. bis 29. Juni 1991 in Rom statt. Es waren die 27. Europameisterschaften. Europameister wurde Jugoslawien, Silber ging an Italien und Spanien gewann die Bronzemedaille.

Bei der Basketball-Europameisterschaft handelt es sich um einen alle zwei Jahre ausgetragenen Basketballwettbewerb zwischen europäischen Nationalmannschaften, der durch die in München ansässige FIBA Europa, dem Europäischen Basketballverband, organisiert wird.

Inhaltsverzeichnis

Vorrunde

In der Vorrunde spielten jeweils vier Mannschaften in zwei Gruppen gegeneinander. Der Sieger eines Spiels erhielt zwei Punkte, der Verlierer einen Punkt. Stand ein Spiel am Ende der regulären Spielzeit unentschieden, so gab es Verlängerung.

Die Verlosung ergab folgende Gruppen:

Gruppe A Gruppe B

Gruppe A

Spiel Team 1 Team 2 1.H. 2.H. Verl. Ergebnis
A1 BulgarienBulgarien Bulgarien PolenPolen Polen 43:46 32:37 75:83
A2 JugoslawienJugoslawien Jugoslawien SpanienSpanien Spanien 37:22 39:45 76:67
A3 SpanienSpanien Spanien BulgarienBulgarien Bulgarien 43:51 51:42 94:93
A4 JugoslawienJugoslawien Jugoslawien PolenPolen Polen 49:29 54:32 103:61
A5 PolenPolen Polen SpanienSpanien Spanien 40:36 27:37 67:73
A6 BulgarienBulgarien Bulgarien JugoslawienJugoslawien Jugoslawien 37:50 31:39 68:89


Platz Team Spiele Siege Niederl. Körbe Punkte Diff.
1 JugoslawienJugoslawien Jugoslawien 3 3 0 268:196 6 +72
2 SpanienSpanien Spanien 3 2 1 234:236 5 -2
3 PolenPolen Polen 3 1 2 211:251 4 -40
4 BulgarienBulgarien Bulgarien 3 0 3 236:266 3 -30


Gruppe B

Spiel Team 1 Team 2 1.H. 2.H. Verl. Ergebnis
B1 FrankreichFrankreich Frankreich TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 56:45 48:35 104:80
B2 GriechenlandGriechenland Griechenland ItalienItalien Italien 31:45 41:37 72:82
B3 GriechenlandGriechenland Griechenland TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 57:48 48:57 8:18 113:123
B4 ItalienItalien Italien FrankreichFrankreich Frankreich 34:39 41:33 75:72
B5 GriechenlandGriechenland Griechenland FrankreichFrankreich Frankreich 42:32 51:49 93:81
B6 ItalienItalien Italien TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 59:40 43:40 102:80


Platz Team Spiele Siege Niederl. Körbe Punkte Diff.
1 ItalienItalien Italien 3 3 0 259:224 6 +35
2 FrankreichFrankreich Frankreich 3 1 2 257:248 4 +9
3 GriechenlandGriechenland Griechenland 3 1 2 278:286 4 -8
4 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 3 1 2 283:319 4 -36


Finalrunden

Modus

Nach der Vorrunde trafen im Halbfinale die jeweils ersten beiden einer Gruppe über Kreuz auf einen Gegner der anderen Gruppe. Die dritt- und viertplatzierten der beiden Gruppen trafen im „kleinen Halbfinale“ aufeinander. Die Sieger der Halbfinalspiele trafen im Finale aufeinander, die Verlierer im Spiel um Platz 3. Die Sieger des „kleinen Halbfinales“ spielten um Platz 5, die Verlierer um Platz 7.

Turnierbaum

  Halbfinale Finale
             
15
 FrankreichFrankreich Frankreich 76  
 JugoslawienJugoslawien Jugoslawien 97  
 
20
     ItalienItalien Italien 73
   JugoslawienJugoslawien Jugoslawien 88
 
 
Spiel um Platz drei
16 19
 ItalienItalien Italien 93  SpanienSpanien Spanien  101
 SpanienSpanien Spanien 90    FrankreichFrankreich Frankreich  83

Plätze 5 bis 8

  Kleines
Halbfinale
Finalrunden
5.–8. Platz
             
13
 GriechenlandGriechenland Griechenland 110  
 BulgarienBulgarien Bulgarien 83  
 
18
     GriechenlandGriechenland Griechenland 95
   TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 79
 
 
7. und 8. Platz
14 17
 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 85  BulgarienBulgarien Bulgarien  86
 PolenPolen Polen 72    PolenPolen Polen  90

Kleines Halbfinale

Spiel Team 1 Team 2 1.H. 2.H. Verl. Ergebnis
13 GriechenlandGriechenland Griechenland BulgarienBulgarien Bulgarien 52:41 58:42 110:83
14 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei PolenPolen Polen 29:39 56:33 85:72

Halbfinale

Spiel Team 1 Team 2 1.H. 2.H. Verl. Ergebnis
15 FrankreichFrankreich Frankreich JugoslawienJugoslawien Jugoslawien 44:50 32:47 76:97
16 ItalienItalien Italien SpanienSpanien Spanien 50:51 43:39 93:90

Spiel um Platz 7

Spiel Team 1 Team 2 1.H. 2.H. Verl. Ergebnis
17 BulgarienBulgarien Bulgarien PolenPolen Polen 42:42 44:48 86:90

Spiel um Platz 5

Spiel Team 1 Team 2 1.H. 2.H. Verl. Ergebnis
18 GriechenlandGriechenland Griechenland TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 53:39 42:40 95:79

Spiel um Platz 3

Spiel Team 1 Team 2 1.H. 2.H. Verl. Ergebnis
19 SpanienSpanien Spanien FrankreichFrankreich Frankreich 51:38 50:45 101:83

Finale

Spiel Team 1 Team 2 1.H. 2.H. Verl. Ergebnis
20 ItalienItalien Italien JugoslawienJugoslawien Jugoslawien 41:48 32:40 73:88

Endstände

Rang Team Siege : Niederl. Korbverhältnis
Finalrunden
1 JugoslawienJugoslawien Jugoslawien 5 : 0 1,3130
2 ItalienItalien Italien 4 : 1 1,0572
3 SpanienSpanien Spanien 3 : 2 1,0316
4 FrankreichFrankreich Frankreich 1 : 4 0,9327
5 GriechenlandGriechenland Griechenland 3 : 2 1,0781
6 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 2 : 3 0,9198
7 PolenPolen Polen 2 : 3 0,8839
8 BulgarienBulgarien Bulgarien 0 : 5 0,8691

Statistiken

Insgesamt

  • 20 Spiele
  • 3427 Punkte

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Basketball-Europameisterschaft (Frauen) 2005 — Die Basketball Europameisterschaft 2005 der Damen (offiziell: Eurobasket Women 2005) fand vom 2. bis 11. September 2005 in der Türkei statt. Es waren die 30. Europameisterschaften. Die Basketball Europameisterschaft ist ein alle zwei Jahre… …   Deutsch Wikipedia

  • Basketball-Europameisterschaft (Frauen) 2007 — Die Basketball Europameisterschaft 2007 der Damen (offiziell: Eurobasket Women 2007) fand vom 24. September bis zum 7. Oktober 2007 in Italien statt. Die Basketball Europameisterschaft ist ein alle zwei Jahre stattfindender Basketballwettbewerb… …   Deutsch Wikipedia

  • Basketball-Europameisterschaft 2007/Division A — Die Spiele in der Division A fanden vom 31. August bis zum 16. September 2006 sowie im August 2007 statt und dienten als Qualifikationsturnier für die Basketball Europameisterschaft 2007 in Spanien. Dabei konnten sich – neben den bereits… …   Deutsch Wikipedia

  • Basketball-Europameisterschaft 2007/Division B — Die Spiele der Division B fanden vom 2. bis zum 16. September 2006 sowie vom 19. August bis zum 15. September 2007 statt. Die Division B umfasst die 14 schlechteren europäischen Basketball Nationalteams. Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsrunde… …   Deutsch Wikipedia

  • Basketball-Europameisterschaft 2011 — EuroBasket 2011 37. Basketball Europameisterschaft Anzahl Nationen 24 (von 25 Bewerbern) Sieger Spanien …   Deutsch Wikipedia

  • Basketball-Europameisterschaft 2007 — Die Basketball Europameisterschaft 2007 (offiziell: EuroBasket 2007) war die 35. Auflage dieses Turniers und fand vom 3. bis zum 16. September 2007 in Spanien statt. Bei dem Turnier ging es gleichzeitig um die Qualifikation zu den Olympischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Basketball-Europameisterschaft 2005 — Die Basketball Europameisterschaft 2005 der Herren, kurz Eurobasket 2005, fand vom 16. bis 25. September 2005 in Serbien und Montenegro statt. Griechenland gewann die Goldmedaille, Deutschland Silber und Frankreich gewann die Bronzemedaille.… …   Deutsch Wikipedia

  • Basketball-Europameisterschaft 2009 — Die Basketball Europameisterschaft 2009 (offiziell: EuroBasket 2009) war die 36. Auflage dieses Turniers und fand vom 7. bis zum 20. September 2009 in Polen statt. Bei der Basketball Europameisterschaft handelt es sich um einen alle zwei Jahre… …   Deutsch Wikipedia

  • Basketball-Europameisterschaft 1935 — Eurobasket 1935 1. Basketball Europameisterschaft der Herren Anzahl Nationen 10 Europameister Lettland  Lettland (1. Titel) Austragungsort …   Deutsch Wikipedia

  • Basketball-Europameisterschaft 1985 — Die Basketball Europameisterschaft 1985 der Herren, offiziell Eurobasket 1985, fand vom 5. bis 16. Juni 1985 in Westdeutschland statt. Es waren die 24. Europameisterschaften. Europameister wurde die Sowjetunion. Silber gewann die Tschechoslowakei …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”