Baskets Jena
Science City Jena
Datei:Science_City_Jena.jpg
Gründungsjahr 1994
Vereinsfarben Schwarz / Weiß
Liga Pro A Herren
NBBL U 19
Spielstätte JenArena
(2.500 Plätze)
Anschrift Am Stadion 1a
07749 Jena
Internetseite www.baskets-jena.de

Science City Jena ist eine deutsche Basketballmannschaft in der Pro A.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Bereits seit 60 Jahren wird in Jena - vor allem durch Studenten der Universität Jena - Basketball gespielt. Obwohl Basketball in der DDR wegen seines amerikanischen Ursprungs nicht zu den geförderten Sportarten gehörte und ein Schattendasein fristete, gab es in Jena auch durch die Universität schon damals hochklassigen Basketball. Im "SC Motor Jena" und bei "Carl Zeiss Süd" waren die Jenaer Basketballer beheimatet. Jena war als Basketballhochburg in Thüringen bereits in der DDR-Oberliga vertreten.

Im Jahre 1994 wurde beim Turn- und Sportverein (TuS) Jena die Sportart Basketball neu aufgenommen und eine eigene Abteilung gegründet. Die Spieler kamen von Carl Zeiss Süd und im Jugendbereich vom USV Jena (Universitätssportverein). Bereits 1995 stieg der Verein in die Regionalliga (dritthöchste deutsche Spielklasse) auf. Am Ende der Saison 2000/2001 folgte der Aufstieg in die Zweite Basketball-Bundesliga, Staffel Süd. In der Saison 2002/2003 nahm der Verein den Namen eines Sponsors in den Namen auf und trat als TuS Jena erdgas baskets an. In der Folgespielzeit verkürzte sich der Name auf erdgas baskets Jena und bereitete die Abspaltung der Basketballabteilung in eine Sport-GmbH vor. Zum 1. Januar 2005 nahm die Baskets Jena GmbH ihre Geschäftstätigkeit auf. In der Sommerpause 2006 konnte mit dem Fitness-Unternehmen 'Planet of Motion' (POM) ein neuer Namenssponsor gefunden werden.

Seit 7. September 2007 heißt der Verein nun Science City Jena und hat in der Stadt Jena einen neuen Namenssponsor.

Erfolge

Aufstiegsfeier am Saisonende 2006/07

Nach sechs Jahren Zugehörigkeit zur Regionalliga schaffte das Team 2001 den Aufstieg in die Zweite Bundesliga und spielte seitdem in der Staffel Süd. Im ersten Jahr erreichte der Verein unter Coach Dan Palmer den 12. Tabellenplatz. Im Sommer 2002 konnte als neuer Trainer der Ex-Coach des Mitteldeutschen BC, Frank Menz, verpflichtet werden. Mit ihm und einer neu ausgerichteten Mannschaft schaffte man in der Saison 2002/2003 einen unerwarteten 4. Platz. Lange Zeit zählte Jena sogar zu den Aufstiegskandidaten in die Basketball-Bundesliga. In der Spielzeit 2003/2004 landete das Team der erdgas basket Jena in der Schlussabrechnung auf Platz 8, ein Jahr später auf Platz 5. Weitere namhafte Verstärkungen brachten einen zweiten Platz in der Spielzeit 2005/2006.

Am 21. April 2007 wurden die POM baskets Jena mit dem seinezeit 24-jährigen Trainer Björn Harmsen überraschend Meister der 2. Bundesliga Süd und stiegen in die höchste deutsche Spielklasse, die BBL, auf.

Ergebnisse

Liga Saison Name Platz Punkte Trainer Punkte Rebounds Assists Steals Turnover
Pro A (2. Liga) 2008/2009 Science City Jena 6. 18-12
(2368:2305)
2 Siege annuliert
McCaw (1-12)
Stumpf (14-30)
Seggelke (444)
Seggelke (15,3 PPG)
Black (199)
De Michael (6,8 RPG)
Williamson (128)
Williamson (4,3 APG)
Williamson (65)
Williamson (2,2 SPG)
Black (91)
Uhegwu (3,0 TPG)
BBL (1. Liga) 2007/2008 Science City Jena 18. 10:58
(2379:2705)
Harmsen (1-19)
McCaw (20-34)
Seggelke (344)
Moss (17,0 PPG)
Basit (203)
Basit (7,0 RPG)
Davis (95)
Felton (4,2 APG)
Seggelke (36)
Davis (1,2 SPG)
Davis (106)
Moss (4,5 TPG)
2. Liga Süd 2006/2007 POM baskets Jena 1. 48:12
(2337:2049)
Harmsen Seggelke (513)
Seggelke (17,1 PPG)
McCaw (233)
McCaw (7,8 RPG)
Elliott (98)
Elliott (3,4 APG)
McCaw (36)
McCaw (1,2 SPG)
Seggelke (77)
Elliott (2,6 TPG)
2. Liga Süd 2005/2006 erdgas baskets Jena 2. 50:10
(2605:2119)
Menz Taylor (609)
Taylor (20,3 PPG)
Buss (166)
Braun (9,0 RPG)
Taylor (145)
Rowland (4,9 APG)
Taylor (63)
Rowland (2,6 SPG)
Taylor (82)
Taylor (2,7 TPG)
2. Liga Süd 2004/2005 erdgas baskets Jena 5. 38:22
(2595:2450)
Menz Lake (602)
Lake (20,1 PPG)
Braun (261)
Braun (9,0 RPG)
Lake (154)
Lake (5,1 APG)
Lake (106)
Lake (3,5 SPG)
Lake (109)
Lake (3,6 TPG)
2. Liga Süd 2003/2004 erdgas basket Jena 8. 32:28
(2425:2360)
Menz Cousin (405)
Cousin (15,0 PPG)
Gutt (169)
Braun (7,6 RPG)
Probst (128)
Probst (4,7 APG)
Cousin (80)
Cousin (3,0 SPG)
Probst (83)
Probst (3,1 TPG)
2. Liga Süd 2002/2003 TuS Jena erdgas baskets 4. 48:16
(2685:2483)
Menz Cousin (514)
Cousin (16,6 PPG)
Aidietis (181)
Aidietis (6,0 RPG)
Probst (113)
Probst (3,5 APG)
Cousin (74)
Cousin (2,4 SPG)
Probst (72)
Cousin (2,3 TPG)
2. Liga Süd 2001/2002 TuS Jena 12. 26:34
(2544:2692)
Palmer Vukotic (518)
Cousin (25,4 PPG)
Majstrovich (159)
Majstrovich (6,9 RPG)
Vukotic (156)
Vukotic (5,2 APG)
Cousin (42)
Cousin (3,8 SPG)
Vukotic (87)
Thomas (3,2 TPG)

Zukunft

Nach einjähriger Zugehörigkeit zur Basketball-Bundesliga (BBL) stieg der Verein wieder ab und trat in der Pro A an. Eine Teilnahme am Verfahren zur Erteilung einer Wildcard der BBL für die Saison 2008/2009 war ausgeschlossen, da dem Verein keine Lizenz erteilt wurde. Gründe dafür waren die fehlende sportliche Qualifikation und die mangelnde wirtschaftliche Leistungsfähigkeit.[1] Nachdem zunächst auch die Lizenz für die Pro A nicht erteilt wurde, konnte im zweiten Anlauf die Teilnahme gesichert werden. [2].

Nachwuchskonzept

Mit dem Jenaer GutsMuths-Sportgymnasium und dem TuS Jena wurde ein Ausbildungsprogramm erarbeitet, so dass sich im Kader der Mannschaft auch immer junge deutsche Nachwuchsspieler finden. In der Vergangenheit konnten einige Spieler aus Jena auf Bundesebene und in der Nationalmannschaft auf sich aufmerksam machen. Dazu gehören Mischa Zlotowski (U18 DBB), Fabian Franke (U18 DBB), Michael Haucke (U20 DBB), Mathias Haut (U20 BBL AllStar), Tony Granz (U20 BBL AllStar, U20 DBB) und vor allem Guido Grünheid (U18, U20, A2, A).

Seit Beginn der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) in der Saison 2006/2007 stellt Jena eine Mannschaft unter dem Namen FUNKWERK Junior Baskets Jena. Zunächst in der Division Mitte aktiv, erreichte das Team die Playoffs, wo man bis ins Viertelfinale vorstoßen konnte. Zu Beginn der Saison 2007/2008 erfolgte ein Wechsel in Division Nordost, in der man auf dem 7. Platz abschloss und somit in der Abstiegsrunde um den Klassenerhalt kämpfen musste. Nach einer 2:1 Niederlage (60:67, 59:52, 59:75) gegen die Köln 99ers, konnte der Verbleib in der NBBL mit einem 2:1 Sieg (59:34, 60:69, 84:80 n.V.) gegen die Young Dragons Quakenbrück sichergestellt werden.

Spielstätte

Als Spielstätte fungiert seit der Saison 2007/2008 eine provisorische Leichtbauhalle, die auf dem Gelände des ehemaligen Namenssponsor "Planet of Motion" errichtet wurde. Sie fasst 3.000 Zuschauer und wurde zunächst nur als Übergangslösung konzipiert, bis die geplante JenArena auf der gegenüberliegenden Freifläche fertiggestellt werden sollte. Dieses Bauprojekt konnte jedoch nicht realisiert werden, da die Stadt Jena erst nach Genehmigung des Baus feststellen musste, dass die entsprechende Baugenehmigung für eine Multifunktionshalle nicht vorliegt, sondern nur für eine reine Sporthalle. Aufgrund dieser Komplikationen wurde das Vorhaben im Mai 2008 beendet.

Als neuer Ansatz werden andere Standorte evaluiert, mit der Zielsetzung bis 2011 eine Multifunktionshalle in Jena zu erbauen. Um den Basketballstandort bis dahin zu erhalten, wurde der zunächst auf zwei Jahre festgelegte Betrieb der provisorischen JenArena bis 2012 verlängert. Dies wurde nötig, da ab der Saison 2009/2010 eine Mindestkapazität von 1.800 Zuschauerplätzen in der neuen zweiten Liga (Pro A) gefordert wird. Zuvor trugen die Jenaer Basketballer ihre Heimspiele im Sporthallenkomplex Werner-Seelenbinder-Halle Jena-Lobeda-West aus , deren maximale Kapazität nur 1.200 Zuschauer beträgt.

Pro A - Kader

Team von Science City Jena in der Saison 2008/2009
Spieler
Nr. Nat. Name Geburt Größe Info letztes Team
Guards (Point Guard, Shooting Guard)
10 American Drew Williamson 11.11.1984 1,83 m Point Guard Mitteldeutscher BC
7 Deutscher Ermen Reyes-Napoles 05.07.1989 1,82 m Point Guard Science City Jena
0 Nigeria Henry Uhegwu 23.11.1982 1,91 m Shooting Guard Kaposvari (Ungarn)
5 Deutscher Björn Blossey 04.04.1987 1,80m Shooting Guard TuS Jena
Forwards (Small Forward, Power Forward)
6 Deutscher Alexander Seggelke 02.11.1979 1,96 m Small Forward Science City Jena
28 Deutscher Mischa Zlotowski 28.10.1982 2,03 m Small Forward Science City Jena
33 American Ryan DeMichael 12.07.1977 2,04 m Power Forward Walter Tigers Tübingen
14 Deutscher Gregor Linke 29.09.1977 2,02 m Power Forward Science City Jena
11 Deutscher Markus Pätz 26.09.1989 2,03 m Power Forward TuS Jena
Center
13 American Jeremy Black 13.11.1985 2,03 m Center Tampa Spartans (NCAA II)
Trainer
Nat. Name Position
GermanyGermany Tino Stumpf Head-Coach
GermanyGermany Lars Masell Ass-Coach
Legende
Abk. Bedeutung
Quellen
Teamhomepage
Ligahomepage
Stand: 2. März 2009


Zugänge 2008/09

Vor Saisonbeginn

  • Drew Williamson (Mitteldeutscher BC)
  • Björn Blossey (TuS Jena)
  • Henry Uhegwu (unbekannt)
  • Jeremy Black (Tampa Spartans)
  • Jeremy Sampson (UTEP Miners)
  • Markus Pätz (TuS Jena)
  • Thomas Fairley (Chemnitz 99ers)

Während der Saison

  • Ryan DeMichael (Walter Tigers Tübingen)

Abgänge 2008/09

Vor Saisonbeginn

  • Lavelle Felton (digibu Baskets Paderborn)
  • Jason Miller (BG 74 Göttingen)
  • Friedrich Lennartz (RSV Eintracht Stahnsdorf / Teltow / Kleinmachnow)
  • Florian Reinhardt (BiG Oettinger Rockets)
  • Ajmal Basit (Ovarense Aerosoles (POR))
  • Brendan Plavich (unbekannt)
  • Mark Davis (unbekannt)

Während der Saison

  • Jeremy Sampson (USC Leipzig)
  • Thomas Fairley (KT&G Kites (Südkorea))

Einzelnachweise


Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Erdgas baskets Jena — Science City Jena Gründungsjahr 1994 Vereinsfarben Schwarz / Weiß Liga …   Deutsch Wikipedia

  • POM baskets Jena — Science City Jena Gründungsjahr 1994 Vereinsfarben Schwarz / Weiß Liga …   Deutsch Wikipedia

  • Pom baskets jena — Club fondé en Couleurs …   Wikipédia en Français

  • POM baskets Jena — Club fondé en Couleurs Président …   Wikipédia en Français

  • Jena — Para otros usos de este término, véase Jena (desambiguación). Jena Bandera …   Wikipedia Español

  • Erdgas basket Jena — Science City Jena Gründungsjahr 1994 Vereinsfarben Schwarz / Weiß Liga …   Deutsch Wikipedia

  • Pom baskets — Science City Jena Gründungsjahr 1994 Vereinsfarben Schwarz / Weiß Liga …   Deutsch Wikipedia

  • Science City Jena — Gründungsjahr 1994 Vereinsfarben Schwarz / Weiß …   Deutsch Wikipedia

  • Science City Jena Baskets — Science City Jena Gründungsjahr 1994 Vereinsfarben Schwarz / Weiß Liga …   Deutsch Wikipedia

  • Digibu Baskets — Paderborn Baskets Gründungsjahr 1991 Vereinsfarben Rot / Weiß Liga BBL He …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”