A-Länder

Die Begriffe A-Länder und B-Länder unterscheiden die Länder der Bundesrepublik Deutschland auf politischer Ebene informell in solche, bei denen die SPD die Regierungsmehrheit innehat, und in Länder, die von der Union als stärkste Kraft – also CDU oder CSU – geführt werden. Bei den A-Ländern stellt die SPD die Regierung, bei den B-Ländern die Union. Herrscht in einem Land eine Große Koalition, so ist die Parteizugehörigkeit des Regierungschefs ausschlaggebend.

Inhaltsverzeichnis

Anwendungsbereiche

Die Unterteilung nach A- und B-Ländern kommt zum Tragen, wenn sich die Länder untereinander politisch positionieren. Dies ist z. B. im Bundesrat, wo sie an der Gesetzgebung und Verwaltung des Bundes sowie in Fragen der Europäischen Union beteiligt sind, der Fall. Aber auch bei sonstigen Gremien, in denen die Länder zusammenarbeiten, z. B. Ministerpräsidenten- und Fachministerkonferenzen wird die Gruppierung nach A- und B-Seite angewandt. Im Vorfeld der Sitzungen kommt es vielfach zu informellen Treffen und Absprachen innerhalb der Gruppen, wodurch eine einheitliche Position und ggfs. ein einheitliches Verhalten der jeweiligen politischen Lager erreicht wird.

Geschichtliche Entwicklung

Die Unterteilung stellt keine Wertung dar, sondern ist eine zufällige Übereinkunft, die ihren Ursprung in einer Kultusministerkonferenz in den 1970er Jahren hat.[1] In einer Übersicht waren unter Punkt A. Entwürfe der SPD zusammengefasst, die der Union unter Punkt B. Die somit eher zufällige Unterscheidung hat sich in der Folgezeit in den verschiedenen Gremien eingebürgert ohne dass sie je festgeschrieben wurde.

Schwierigkeiten und Alternativen

Die Abgrenzung stößt für die Vorhersage von Abstimmungsergebnissen immer auf Schwierigkeiten, wenn ein Land oder der Bund von einer Großen Koalition regiert wird, da hier beide Parteien von Fall zu Fall aushandeln, ob sie sich der Linie der A- oder der B-Länder anschließen.

Daneben gibt es ein Vielzahl anderer Kriterien, nach denen die Länder unterschieden werden können. So gibt es unter anderem Flächen- und Stadtstaaten, die alten und die neuen Bundesländer oder R-Länder und O-Länder, bei denen die Regierung mit der Regierungs- oder Oppositionspartei im Bund identisch ist.

Belege

Da es sich um eine rein informelle Abgrenzung handelt, die sich aus der politischen und parlamentarischen Arbeit entwickelt hat, existiert keine schriftliche Übereinkunft, die als Beleg angeführt werden könnte. Der Redebeitrag von Erwin Teufel im Bundesrat[2] verdeutlicht jedoch die parlamentarische Übung. Erstmals ist die Einteilung am 8. November 1974 vom damaligen Bundeskanzler Helmut Schmidt in einer Rede vor dem Bundesrat zu den Polen-Verträgen vorgenommen worden.[3] Der Bremer Bildungssenator Thape hat später bestätigt, dass die Formel aus dem abkürzenden Sprachgebrauch der Kultusministerkonferenz stamme.[4]

Siehe auch

Literatur

  • Fromme, Friedrich-Karl: Gesetzgebung im Widerstreit: wer beherrscht den Bundesrat? Die Kontroverse 1969–1976, S. 177
  • Lehmbruch, Gerhard: „A-Länder und B-Länder“: Eine Anmerkung zum Sprachgebrauch in: Zeitschrift für Parlamentsfragen, Heft 2/1998, S. 348 ff.
  • König, Thomas und Bräuninger, Thomas: A-, B- und C-Länder: Zur Verwendung des Arguments „Sprachgebrauch und benötigte Kategorie“ in: Zeitschrift für Parlamentsfragen, Heft 2/1998, S. 350 ff.

Einzelnachweise

  1. Rede von Dr. Dr. h.c. Johannes Rau zum 50-jährigen Bestehen der Kultusministerkonferenz in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland am 26. Februar 1998, 10. Absatz, auf der Internetseite der Kultusministerkonferenz, abgerufen am 1. April 2008
  2. Stenografischer Bericht zur 774. Sitzung des Bundesrates, S. 130, Randbuchstabe D)
  3. Plenarprotokoll der 413. Sitzung des Bundesrates vom 8. November 1974, S. 402 D
  4. Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 19. März 1976, S. 6

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lander (spacecraft) — A lander is a spacecraft which descends toward and comes to rest on the surface of an astronomical body. For bodies with atmospheres, the landing is called re entry and the lander descends as a re entry vehicle. In these cases landers may employ… …   Wikipedia

  • Lander Lasa — Datos personales Nombre completo Lander Lasa Nacimiento Tolosa,  Nacionalidad …   Wikipedia Español

  • A- und B-Länder — Aktuelle A und B Länder (Stand: Februar 2011) A Länder und B Länder sind politische Einordnungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland in solche mit einer SPD Regierungsmehrheit und solche, die von einer Unionspartei, also CDU oder CSU,… …   Deutsch Wikipedia

  • lander — /ˈlændə/ (say landuh) Astronautics –noun 1. a spacecraft which is designed to land on the surface of a planet or moon. –adjective 2. of or relating to this kind of spacecraft: a lander vehicle …   Australian English dictionary

  • A Talent for War — Infobox Book | name = A Talent for War image caption = 2004 Paperback Edition Cover author = Jack McDevitt cover artist = Darrell K. Sweet (First U. S. edition) country = United States language = English series = Alex Benedict genre = Science… …   Wikipedia

  • Lander (Transformers) — Lander is the name of a fictional character in the various Transformers universes. He shouldn t be confused with Landmine. Transformers: Generation 1Transformers character name =Lander japanname = caption =Lander in Masterforce affiliation… …   Wikipedia

  • Lander (Wyoming) — Lander Ciudad de los Estados Unidos Ubicación en el condado de Fremont en …   Wikipedia Español

  • Länder der Böhmischen Krone — Länder der Böhmischen Krone: Im Schild vier Felder, der rot silber geschachte Adler Mährens in Blau, der schwarze Adler Schlesiens in Gold, die goldene dreizinnige Mauer der Oberlausitz in Blau, der goldene Adler Oberschlesiens in Blau, der rote… …   Deutsch Wikipedia

  • Länder der Ungarischen Krone — Länder der heiligen Stephanskrone: in der Mitte das ungarische Wappen; außen (im Uhrzeigersinn) die Wappen Kroatiens, Siebenbürgens, von Fiume, Bosniens und der Herzegowina, Slawoniens und Dalmatiens Die Länder der Heiligen Ungarischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Lander Aperribay — Aranda …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”