Basler Sinfonie-Orchester

Das Sinfonieorchester Basel (Symphony Orchestra Basel) ist das grösste und eines der bedeutendsten Orchester der Schweiz.

Es wurde 1997 durch die Zusammenlegung der beiden in Basel seit längerem existierenden Klangkörper, des Basler Sinfonie-Orchesters und des Radio-Sinfonieorchesters Basel, gegründet. Chefdirigenten dieser beiden Ursprungsorchester waren

Mit der Zusammenlegung übernahm bis 2003 Mario Venzago sehr erfolgreich den Stab des Chefdirigenten. Die grosse Reputation des Orchesters schlug sich u.a. auch in zahlreichen Einladungen zu so bedeutenden Festivals wie den Luzerner Festwochen nieder. Seit August 2003 hat der Slowene Marko Letonja als Chefdirigent und Musikdirektor den Stab übernommen. Damit verantwortet Letonja nicht nur die Konzerte des Orchesters, sondern auch die Opernaufführungen der Stadt. Beginnend mit der Saison 2009/10 soll der Amerikaner Dennis Russell Davies, der Leiter des Bruckner Orchesters Linz, den Chefdirigentenposten übernehmen.

Gegenwärtig spielt das Orchester das Gesamtwerk von Felix Weingartner ein. Viele preisgekrönte Konzerte mit Arbeiten von Othmar Schoeck, Luigi Nono, Robert Schumann, Klaus Huber, Maurice Ravel, Iannis Xenakis und Wladimir Vogel sind auf CD erhältlich.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sinfonie in h-Moll — Überblick über den Stand der Artikel zu einzelnen Sinfonien, alphabetisch nach Komponisten geordnet. Beinamen und Tonartangaben, die nicht vom jeweiligen Komponisten stammen, sind in [eckigen Klammern] angegeben. A Abel, Carl Friedrich Kleine… …   Deutsch Wikipedia

  • Basler Sinfonietta — Das Orchester basel sinfonietta wurde 1980 von jungen Musikern ins Leben gerufen mit dem Ziel, zeitgenössische Musik, bekannte, neue sowie experimentelle Werke in neuen Zusammenhängen einem offenen Publikum zu vermitteln. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • 22. Sinfonie — Überblick über den Stand der Artikel zu einzelnen Sinfonien, alphabetisch nach Komponisten geordnet. Beinamen und Tonartangaben, die nicht vom jeweiligen Komponisten stammen, sind in [eckigen Klammern] angegeben. A Abel, Carl Friedrich Kleine… …   Deutsch Wikipedia

  • 25. Sinfonie — Überblick über den Stand der Artikel zu einzelnen Sinfonien, alphabetisch nach Komponisten geordnet. Beinamen und Tonartangaben, die nicht vom jeweiligen Komponisten stammen, sind in [eckigen Klammern] angegeben. A Abel, Carl Friedrich Kleine… …   Deutsch Wikipedia

  • 45. Sinfonie — Überblick über den Stand der Artikel zu einzelnen Sinfonien, alphabetisch nach Komponisten geordnet. Beinamen und Tonartangaben, die nicht vom jeweiligen Komponisten stammen, sind in [eckigen Klammern] angegeben. A Abel, Carl Friedrich Kleine… …   Deutsch Wikipedia

  • 99. Sinfonie — Überblick über den Stand der Artikel zu einzelnen Sinfonien, alphabetisch nach Komponisten geordnet. Beinamen und Tonartangaben, die nicht vom jeweiligen Komponisten stammen, sind in [eckigen Klammern] angegeben. A Abel, Carl Friedrich Kleine… …   Deutsch Wikipedia

  • Horst Stein — 1986 Horst Stein in Bamberg Horst Walter Stein (* …   Deutsch Wikipedia

  • Iwan Roth — (* 1942 in Basel) ist ein Schweizer Saxophonist und Professor der Musik. Leben Roth studierte Musik in der Klasse von Marcel Mule am Conservatoire de Paris und schloss mit dem 1. Preis für Saxophon und für Kammermusik ab. Er ist Professor an der… …   Deutsch Wikipedia

  • Norbert Moret — Pour les articles homonymes, voir Moret. Norbert Moret, né le 20 novembre 1921 à Ménières et mort le 17 novembre 1998 à Fribourg, était un compositeur suisse. Sommaire 1 Biographie …   Wikipédia en Français

  • Samuel Bächli — (* 1954 in Uppsala) ist ein Schweizer Dirigent. Bächli studierte in Basel Klavier bei Walter Frey und Dirigieren bei Ferdinand Leitner. Er setzte das Dirigierstudium bei Otmar Suitner in Wien fort. Er hatte Engagements als Kapellmeister in… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”