Basler Verkehrs-Betriebe
Basler Verkehrs-Betriebe
Logo der Basler Verkehrs-Betriebe
Basisinformationen
Unternehmenssitz Basel
Webpräsenz http://www.bvb.ch
Eigentümer Kanton Basel-Stadt
Betriebsleitung Urs Hanselmann
Verkehrsverbund Tarifverbund Nordwestschweiz
Beschäftigte 1'004
Umsatz 103,11dep1
Linien
Spurweite 1000 mm (Meterspur)
Straßenbahn 9
Bus 14
Anzahl Fahrzeuge
Straßenbahn 129+81 Anhänger
Sonstige Fahrzeuge 71 Autobusse
10 Oldtimerstrassenbahnen
9 Oldtimerstrassenbahnanhänger
1 Oldtimerbus
Statistik
Fahrgäste Strassenbahn 88.88
Obus 6.80
Bus 22.82dep1
Fahrleistung Strassenbahn 12.04
Obus 0.48
Bus 3.75dep1
Haltestellen 197 [1]

Die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) sind das Verkehrsunternehmen des Kantons Basel-Stadt (Stadt Basel sowie der Gemeinden Riehen und Bettingen, Schweiz). Seit dem 1. Januar 2006 ist die BVB als öffentlich-rechtliches Unternehmen selbstständig und nicht mehr Bestandteil der Kantonsverwaltung.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die frühe Entwicklung des öV

1874 entstand ein erstes Projekt für eine Pferdestrassenbahn in Basel, doch erst am 11. Juli 1881 verkehrte ein von Pferden gezogenes Strassenfuhrwerk als „Tramomnibus“ durch die Strassen.

Am 6. Mai 1895 fuhr das erste elektrische Tram der Basler Strassenbahnen (BStB) vom Centralbahnhof über die Mittlere Brücke bis zum alten Badischen Bahnhof am Riehenring, der heutigen Messe. Diese Gesellschaft wurde als erste Strassenbahn der Schweiz nicht privat, sondern vom Staat (Stadt Basel) betrieben.

1897 erreichte die Bahn die Vorortsgemeinde Birsfelden, den ersten Ort ausserhalb der Stadt. 1900 überfuhr sie die Landesgrenze und erreichte Saint-Louis (St. Ludwig im damaligen Deutschen Kaiserreich). Während des Ersten Weltkrieges von 1914 bis September 1915 war der Betrieb nach St-Louis eingestellt.

Die Lancierung der ersten Buslinien

Seit 1930 verkehrten die zwei ersten Autobuslinien vom Claraplatz ins Hörnli und via Burgstrasse nach Bettingen. Während des Zweiten Weltkrieges mussten eine Autobuslinie und mehrere Abschnitte des Tramnetzes stillgelegt werden. Seit der 1946 erfolgten Umorganisation heisst das Unternehmen Basler Verkehrs-Betriebe (BVB).

Unfälle und Betriebsstörungen (Auszug)

Im Jahr 1947 ereignete sich auf dem BVB-Netz der bisher schwersten Unfall, bei dem am Aeschenplatz sechs Menschen ums Leben kamen.

Widerstand gegen die Strassenbahn

BVB-Tram mit „Sänfte“ (Niederflur-Mittelteil)

1947 kamen die ersten Grossraumtrams in Verkehr, doch die Autofahrer störten sich an den Trams auf den Strassen und 1955 ergriffen die Automobilverbände das Referendum gegen einen Kredit für neue Tramwagen. Der heftig geführte Abstimmungskampf bildete den Höhepunkt in ihrem Kampf gegen die Strassenbahn: ihr erklärter Wille war es, das Tram aus den Strassen von Basel zu verbannen. In der Volksabstimmung wurde der Tram-Kredit mit 19'631 Ja zu 16'152 Nein angenommen. Die Strassenbahnlinie Schützenhaus – Johanniterbrücke – Badischer Bahnhof wurde 1966 auf Autobusbetrieb und zwei Jahre später auf Trolleybusbetrieb umgestellt.

Aus den Tarifbestimmungen

1967 wurde der erste Billettautomat aufgestellt und seit 1970 verkehren alle Trams und Busse billeteurlos (schaffnerlos). 1975 schuf die BVB zusammen mit der Birsigthalbahn (der späteren Baselland Transport (BLT)) einen Tarifverbund, der erste Schritt zum Tarifverbund Basel (1979). Das Fundament war das Basler Regio Billet, gültig auf Linien der BVB, BLT, Autobus AG Liestal, Waldenburgerbahn ohne Dampfzüge, PTT und SBB. Mit der Basler Personenschifffahrtsgesellschaft (BPG) war nur eine Fahrt möglich. 1987 wurde der Tarifverbund Nordwestschweiz lanciert, der auch die jurassische Gemeinde Ederswiler, die aargauischen Bezirke Rheinfelden und Laufenburg und die Gemeinden Hottwil und Effingen des Bezirks Brugg umfasst.

1979/80

1979 wurden die letzten zweiachsigen Tramwagen ausgemustert und ein Jahr später wurde die erste rechnergestützte Betriebsleitzentrale ihrem Betrieb übergeben.

Liniennetz

Liniennetzplan der Strassenbahn Basel

Aktueller Stand

In der Stadt Basel existieren derzeit zwölf Tram- und vierzehn Buslinien, wobei aber drei Tram- und eine Buslinie durch die BLT (die im Kanton Basel-Landschaft weitere Buslinien betreibt) geführt werden. Dadurch erklärt sich auch, dass in Basel grüne (BVB) und gelbe (BLT) Trams anzutreffen sind. Die Linien erschliessen Basel sowie deren unmittelbare Agglomerationsgemeinden. An Werktagen fährt in der Regel alle 7½ Minuten ein Tram oder Bus, auf mässig frequentierten Linien, generell abends oder am Wochenende im 10- oder 15-Minuten-Takt (Taktfahrplan seit 1999).

Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2006 wurde versuchsweise eine neue Buslinie 52 vom Badischen Bahnhof zum Euroairport Basel-Mulhouse eingeführt. Bereits nach vier Betriebsmonaten wurde der Betrieb allerdings wegen der äusserst geringen Nachfrage wieder eingestellt.

Seit dem 9. März 2009 verkehrt in Basel die neue Einsatzlinie 21 zwischen dem Bahnhof St. Johann und dem Badischen Bahnhof. [2]

Zukunftsperspektiven

Eine Verlängerung der Linie 8 zum Bahnhof von Weil am Rhein soll 2013 realisiert sein und wird damit die zweite nach dem Zweiten Weltkrieg (wieder-)eröffnete grenzüberschreitende Tramlinie Europas (nach der Saarbahn in Saarbrücken).[3] Des Weiteren werden Verlängerungen der Linien 3 und 11 nach Saint-Louis und eventuell zum Flughafen Basel-Mulhouse und der Linie 8 ins Dorfzentrum von Allschwil diskutiert.

Zunächst war in einer von Basler Seite finanzierten Machbarkeitsstudie von Kosten in Höhe von rund 17 Millionen Franken die Rede, um die Linien 3 und 11 bis nach Saint-Louis zu verlängern. Eine französische Studie zum gleichen Thema, die im November 2006 veröffentlicht wurde, kam jedoch auf Kosten von 31 Millionen Franken, was Zweifel an der Durchführbarkeit der Pläne aufkommen liess. Da zudem die Stadt Saint-Louis die erst kürzlich renovierte Hauptstrasse durch das Stadtzentrum erneut umbauen müsste, entschied man, sich in den Planungen vorläufig nur auf die Verlängerung der Linie 3 zu konzentrieren.

Auch die Verlängerung der Linie 8 nach Weil am Rhein kommt wesentlich teurer als zuerst veranschlagt, da die Brücke nach Friedlingen nicht für die Belastungen von Tramzügen ausgelegt ist und somit neu gebaut werden muss. Der Baubeginn für diese Linie erfolgte noch vor Ende 2008, da ansonsten die vom Bund gesprochenen Zuschüsse für die Realisierung verfallen wären.

Liniennetz des Basler Trams

Siehe auch: Basler Tramlinien
Linie Strecke
1 Dreirosenbrücke ↔ Badischer Bahnhof
2 BinningenEglisee
3 Burgfelden GrenzeBirsfelden Hard
6 AllschwilRiehen Grenze
8 Neuweilerstrasse ↔ Kleinhüningen
10 (Rodersdorf) - (Flüh) - EttingenDornach (BLT)
11 Saint-Louis GrenzeAesch (BLT)
14 DreirosenbrückeMuttenz - (Pratteln)
15 MesseplatzBruderholz
16 BruderholzSchifflände
Linie Einsatzlinien
E11 Reinach SüdTheater (BLT)
17 (Wiesenplatz) - SchiffländeEttingen (BLT)
21 Bahnhof St. Johann ↔ Badischer Bahnhof

Speziallinien

Hin und wieder verkehren auf dem Liniennetz der BVB und BLT Speziallinien:

Linie Strecke Bemerkung
E Einsatzlinie für den Pendlerverkehr (E11) oder punktuell zu Grossanlässen als Entlastung.
JRZ M Parc Basel ↔ Badischer Bahnhof Speziallinie im Rahmen der Spendenaktion Jeder Rappen zählt. Erstmalig 2010 im Einsatz.

Buslinien der BVB

Ausserdem verkehren folgende Buslinien der BVB und BLT in der Stadt Basel: (Stand Fahrplanwechsel vom 12. Dezember 2010)

Linie Strecke
30 Bahnhof SBB ↔ Badischer Bahnhof
31 Claraplatz ↔ Habermatten
32 Riehen DorfChrischonaklinik
33 SchiffländeSchönenbuch
34 (Riehen Bahnhof) - Habermatten ↔ Bottmingen
E34 RiehenBettingen
35 Habermatten ↔ Inzlinger Zoll
36 SchiffländeKleinhüningen
37 Bottmingen ↔ Ulmenweg - (Aeschenplatz) (BLT)
38 Wyhlen (D) ↔ Allschwil
45 Habermatten ↔ Inzlinger Zoll
48 Bachgraben ↔ Bahnhof SBB
50 Bahnhof SBBEuroAirport
55 Claraplatz ↔ Kandern (D)

Ehemaliger HotelShuttle

Im Jahr 2006 wurde auch eine Buslinie 52 lanciert. Linienführung: Basel Badischer Bahnhof–Hüningerstrasse–Frachthalle–Euroairport. Die auf dieser Linie eingesetzten Standardbusse dienten auch als Zubringer und Abholer zu Hotels. Jedoch entsprach die Nachfrage nicht den Erwartungen, und so wurde der Betrieb zum 10. April 2007 wieder eingestellt.

Gemeinschaftslinie mit der SWEG

Seit 1999 besteht in Zusammenarbeit mit der SWEG die Linie 55: Claraplatz-Basel Badischer Bahnhof-Otterbach (Grenzübergang)-Grün 99-Weil am Rhein-Haltingen-Binzen-Schallbach-Kandern. Die Bestimmungen des TNW gelten bis zur Haltestelle Grün 99. Ab dem Badischen Bahnhof gelten auch die Richtlinien des RVL.

Gemeinschaftslinie mit SBG

Seit dem 14. Dezember 2008 gibt es in Zusammenarbeit mit der Südbadenbus GmbH die Linie 38 verlängert bis nach Grenzach-Wyhlen. Dieser Schritt wurde schon lange Zeit von beiden Seiten geplant. Am 13. Dezember 2008 gab es in Grenzach vor der Sparkasse ein Einweihungsfest, wobei der neue Citybus Grenzach–Wyhlen (7311) und die Linie 38 von 13 Uhr bis 20 Uhr kostenlos zu nutzen waren. Der Andrang von der Bevölkerung war sehr gross, sodass mehrere Extrabusse fuhren, wobei diese gefüllt waren bis zum Rand.

Ehemalige Linien

Die BVB heute

Streckenunterhalt

Das stark befahrene Netz der BVB muss regelmässig unterhalten und ggf. saniert werden. Insbesondere der sehr stark befahrene Abschnitt durch die Grossbasler Innenstadt musste in den letzten Jahren totalsaniert werden. Dies war nur möglich durch eine jeweilige Totalsperrung der Innenstadtstrecke und grossräumigen Umleitungen der Linien. Diese erfolgte jeweils während den Sommerferien der letzten Jahre. So befuhr in den letzten Jahren während des Hochsommers nie ein Tram die Innenstadt.

Tarifverbund

1984 lancierten die BVB und die BLT das sehr günstige Umweltschutzabonnement (kurz U-Abo genannt) und erlangten damit grosse internationale Beachtung, stiegen doch ihre Frequenzen innert Jahren um 25 %. 1986 verknüpfte man die Strecken der ehemaligen Birsigthalbahn und Birseckbahn (Tramlinien 17 und 10) via Theaterbogen miteinander. Dadurch entstand mit der BLT-Linie 10 die längste internationale Strassenbahnlinie Europas.

Ein Jahr später realisierte man den Tarifverbund Nordwestschweiz (TNW), an dem ausser BVB und BLT auch SBB, PTT, Waldenburgerbahn, die Autobus AG Liestal und der Stadtbus Rheinfelden beteiligt sind. 1994 konnte nach Umbau der Bankverein-Kreuzung (Einbau zusätzlicher Gleisbögen) die BLT-Linie 11, als letzte Vororts-Tramlinie, zur Durchmesserlinie vom Aeschenplatz bis Saint-Louis Grenze verlängert werden.

Rollmaterial heute

Im Januar 1995 wurde auf den Linien 36 und 37 ein Mercedes-Benz-Erdgasbus getestet – als Pilotprojekt für mit Erdgas betriebene Linienbusse. Der Kantonsrat beschloss den Kauf von insgesamt zwölf Erdgasbussen der Baureihe Mercedes-Benz O 405 N2 CNG, die die Wagennummern 801–812 erhielten.

Ab Ende der 1990er Jahre wurden einige Strassenbahn-Gelenkmotorwagen sowie Anhänger mit einem Niederflur-Mittelteil (Sänfte) ausgestattet. Damit war stufenloses Einsteigen auf den Linien 3, 6 und 8 möglich. Das neue, hellere Grün und das neue BVB-Logo hielten Einzug und seit 2000 fahren auf allen Buslinien klimatisierte Niederflurbusse.

Das Combino-Debakel

Combino vor dem Bahnhof SBB

2001 wurden die ersten neuen, 43 m langen, klimatisierten Combino-Niederflurtrams von Siemens in Betrieb genommen. Siemens hatte weltweit verschiedene Städte mit dem Schienenfahrzeugtyp Combino beliefert. Im Jahr 2004 machten sich Risse in Wagenkästen bemerkbar, so dass der Fahrzeughersteller anordnete, die Mehrheit der Combino-Trams aus Sicherheitsgründen aus dem Verkehr zu ziehen und technisch zu überprüfen. Die BVB litten daher unter einem akuten Mangel an Schienenfahrzeugen und waren gezwungen, wieder ihre alten Tramwagen zu reaktivieren. Da viele alte Motorwagen jedoch mittlerweile auf dem Netz der Strassenbahn Belgrad verkehrten, mussten die BLT für ihr Partnerunternehmen in die Bresche springen und für die städtischen Linien Fahrzeuge zur Verfügung stellen. Es mussten auch 50-jährige Fahrzeuge wieder im Regelbetrieb eingesetzt werden. Zudem konnten die BVB ausrangierte Tramzüge von den SVB Bernmobil ausleihen, die per Lastwagen von Bern nach Basel transportiert wurden.

Am 22. Dezember 2006 wurde der erste von Siemens überarbeitete Combino zurück nach Basel transportiert. Der Wagen 310 gilt somit als Prototyp der Baureihe. Mit ihm wurden vorerst nur Leer- bzw. Versuchsfahrten durchgeführt.

Trolleybusse

Trolleybus auf der Linie 31

Infolge von Änderungen im Liniennetz wurden die Trolleybuslinien 33 und 34 durch Autobuslinien ersetzt. Seitdem gab es in Basel nur noch die Linie 31 als Trolleybuslinie. Nach einer Kontroverse über die Abschaffung des Trolleybussystems erfolgt per Ende 2008 der Ersatz der Trolleybusse durch anscheinend billigere Erdgas/Biogasbusse. Eine Volksinitiative zur Rettung des Trolleybusses wurde vom Stimmvolk am 17. Juni 2007 mit 27'403 zu 23'645 Stimmen (53.7 %) verworfen. Die noch vorhandenen Trolleybusse verkehrten bis Ende Juni 2008 im Regelbetrieb und wurden dann von Diesel- und neu gekauften Erdgas-Gelenkbussen abgelöst.

Fahrzeug-Statistik

Die BVB besitzt mit Stand November 2009 folgende Fahrzeuge:

Rollmaterial Linienverkehr

  • Tram-Motorwagen: 129
Be 4/4 457–476 (Bj. 1967-68) Schindler, 466-476 Ausrüstung für Vielfachtraktion mit 477-502 und 659-686
Be 4/4 477–502 (Bj. 1986–1987) Schindler; „Cornichons“
Be 4/6 624–656 (Bj. 1972) Düwag-Gelenkmotorwagen
Be 4/6 659–686 (Bj. 1990–1991) Schindler; „Guggummere“, ergänzt ab 1999 mit Sänften-Mittelteil
Be 6/8 301–328 (Bj. 2000–2002) Siemens Duewag; Combino
  • Tram-Anhängewagen: 83
B 1429–1506 (1961–1972) Fahrzeugwerke Altenrhein; 35 Anhänger wurden im Rahmen einer Komplettrevision umgebaut und mit Sänfte (Niederflurbereich) versehen.
  • Autobusse: 20
800 (Bj. ?), Mercedes-Benz Citaro, Fahrschul- und Extrafahrtwagen
801–810 (Bj. 2008), Mercedes-Benz Citaro CNG
811–812 (Bj. 2000), Mercedes-Benz Citaro, ex TPL Lugano
821–828 (Bj. 2000–2001), MAN NL 313 (A21)
  • Gelenkbusse: 44 Diesel- und 20 Gasbusse
731–736 (Bj. 1996), Mercedes-Benz O 405 GN², seit 2006 (ehemals Freiburger Verkehrs AG)
751–788 (Bj. 1999–2001), MAN NG 353 (A23)
701–720 (Bj. 2008), Mercedes-Benz Citaro G CNG mit Erdgasantrieb
721–728 (Bj. 2009), Mercedes-Benz Citaro G CNG mit Erdgasantrieb
  • Kleinbusse: 7
851+855 (Bj. 2000), VW/Kutsenits City III T4
861–865 (Bj. 2009), Auwärter Citystar

Rollmaterial Dienstwagen und Oldtimer

  • Tram-Dienstmotorwagen
Xe 2/2 2021, 2022, 2023, Bj. 1927/31, Schneepflüge
Xe 4/4 2330, Bj 1995, Schienenpflegewagen, Übername „Suugerli“
  • Tram-Dienstanhängewagen
keine, alle an Tramclub Basel
  • Tram-Motorwagen (Oldtimer): 10
Ce 2/2 4, 1970 Umbau aus Be 2/2 30; ex Ce 2/2 58, Bj. 1900. Bildet mit dem technisch passenden C 281 den sogenannten Jubiläumszug zum 75 jährigen Jubiläum der BVB, ausser Betrieb.
Ce 2/2 47 „Anggebliemli“, Bj. 1900, ex Ce 2/2 75, in Revision ab Oktober 2005, Wiederinbetriebnahme Mai 2006
Ce 4/4 450 «Dante Schuggi», Bj. 1914, ex Ce 4/4 401, ex Be 4/4 400
Ce 2/2 126, Bj. 1908
Be 2/2 156, Bj. 1919/1920
Ce 2/2 163, Bj. 1921
Be 2/2 181, Bj. 1925, ab 1948 81, nach Einbau Luftbremse 1950 wieder 181
Be 2/2 190, Bj. 1927,
Ce 2/2 215, Bj. 1933
Be 4/4 413 „Pythagoras“, Bj. 1948
  • Tram-Anhängewagen (Oldtimer): 9
C 281, Bj. 1906; Sommerwagen, ex B2 1062, passender Wagen zu Ce 2/2 4, ausser Betrieb
C 309, Bj. 1897/1908; Rekonstruktion aus Anhänger C2 319 ex Ce 2/2 19
C 331, Bj. 1913; ex B2 1131
C 371, ex B2 1171, Bj. 1921
C 423, ex B2 1223, Bj. 1932
B2 1045, Bj. 1938 als C 260 „Badwännli“, betriebsfähiger Museumswagen ohne Dach
B2 1077, Bj. 1900 Sommerwagen, betriebsfähiger Museumswagen
B2 1193, Bj. 1927 betriebsfähiger Museumswagen
B3 1303, Bj. 1933
  • Busse (Oldtimer): 1
Autobus 2, Bj.1930

Literatur

  • Claude Jeanmaire: Die Entwicklung der Basler Strassen- und Überlandbahnen 1840-1969. Verlag für Eisenbahn und Strassenbahn, Basel 1969.
  • Peter Willen: Strassenbahnen der Schweiz. Triebwagen. Orell Füssli Verlag, Zürich 1978, ISBN 3-280-00998-7.
  • Baselland Transport AG (BLT, Hrsg.), René Salathé: Geschichte und Gegenwart der Birseckbahn 1902-2002. ohne Verlag, Oberwil 2002.
  • Baselland Transport AG (BLT, Hrsg.), René Salathé: Der 11er: die Erfolgsgeschichte einer Tramlinie. ohne Verlag, Oberwil 2007.
  • Claude Jeanmaire: Basler Verkehrs-Betriebe (BVB). Ein Fotobuch zur Modernisierung der Basler Strassenbahn 1945 bis 1982. Verlag für Eisenbahn und Strassenbahn, Basel 1984, ISBN 3-85649-045-0.
  • Dominik Madörin: Das Rollmaterial der Basler Verkehrs-Betriebe. Verlag Eisenbahn-Kurier, Freiburg im Breisgau 2003, ISBN 3-88255-843-1.

Film

Weblinks

 Commons: Basler Verkehrs-Betriebe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Vereine, Genossenschaften und Gruppierungen (Auswahl)

Private und Fanseiten (Auswahl)

Referenzen

  1. Verzeichnis heutiger und ehemaliger Tramhaltestellen von BVB, BLT und WB.
  2. Linie 21 - Vom Badischen Bahnhof direkt ins St. Johann. auf: draemmli.info
  3. Linie 8 grenzenlos nach Weil am Rhein ab 2012. auf: draemmli.info

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Basler Verkehrs-Betriebe — Siège social  Bâle (Suisse) …   Wikipédia en Français

  • Basler Verkehrs-Betriebe — Трамвай Combino …   Википедия

  • Ligne 50 de la Basler Verkehrs-Betriebe — Réseau Bus de la BVB Exploitant BVB Points d’arrêt 7 Communes desservies 1 (ou 2[1]) La ligne 50 du tramway de Bâle est une ligne de bus de la Basler Verkehrs Betriebe re …   Wikipédia en Français

  • Ehemalige Tramlinien der Basler Verkehrs-Betriebe — Dieser Artikel behandelt die ehemaligen Tramlinien der Basler Strassenbahn, heute Basler Verkehrs Betriebe (BVB). Für die heutigen Linien siehe die Navigationsleiste am Schluss des Artikels. typischer dreiteiliger Tramzug der Linie 1/14 (hier auf …   Deutsch Wikipedia

  • Basler Strassenbahn — Basler Verkehrs Betriebe Basisinformationen Unternehmenssitz Basel Webpräsenz …   Deutsch Wikipedia

  • Basler Strassenbahnen — Basler Verkehrs Betriebe Basisinformationen Unternehmenssitz Basel Webpräsenz …   Deutsch Wikipedia

  • Basler Verkehrsbetriebe — Basler Verkehrs Betriebe Basisinformationen Unternehmenssitz Basel Webpräsenz …   Deutsch Wikipedia

  • Basler Verkehrsbetriebe — Basler Verkehrs Betriebe Basler Verkehrs Betriebe Siège social Bâle …   Wikipédia en Français

  • Basler Tramlinien — Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Tramlinien in der Stadt Basel. Die Linien werden von den Basler Verkehrs Betrieben (BVB) sowie der Baselland Transport (BLT) betrieben. Zu unterscheiden sind sie an der Farbgebung, die Fahrzeuge der… …   Deutsch Wikipedia

  • Basler — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Bâle Basler est un mot allemand qui signifie « de Bâle ». Dans ce sens, il apparait dans diverses appellations : Basler Zeitung :… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”