Basler Zeit
Sonnenuhr für Basler Zeit am Basler Münster (Süd-Ost). Der senkrechte Mittagsschatten fällt auf die 1, nicht wie üblich auf die 12.

Als Basler Zeit oder Basler Uhr wird eine eigene Zeitmessung der Schweizer Stadt Basel bezeichnet. Sie galt über 400 Jahre und gab eine andere Zeit als im umliegenden Land vor. Die Uhren gingen eine Stunde vor und zeigten beim höchsten Sonnenstand nicht 12 Uhr sondern 1 Uhr.

Inhaltsverzeichnis

Entstehung

Um das Jahr 1380 kamen die ersten Schlaguhren und die Unterteilung eines Tages in zweimal 12 Stunden auf (Kleine Uhr). Die Basler zählten den Mittag und Mitternacht jedoch nicht als die zwölfte abgelaufene Stunde, sondern als die erste anbrechende Stunde. Sie übertrugen den mittelalterlichen Brauch der Benennung der Horen (Gebetsstunden) auf die modernen Stunden.[1] Daher befand sich die Ziffer 1 und nicht die Ziffer 12 in der Mitte oben beziehungsweise unten auf den damaligen Basler Uhren und Sonnenuhren.

Legenden über die Entstehung der Basler Zeit

Es gibt zwei verbreitete Legenden:[2]

Die Stadt Basel wurde von Feinden eingeschlossen und belagert, und einige Unzufriedene der Stadt wollten eine Eroberung unterstützen. Daher wurde ein Plan geschmiedet, die Stadt mit einer Überrumpelung in finsterer Nacht einzunehmen, welche durch den Mitternachtsschlag der Uhr ausgelöst werden sollte. Als der Turmwärter kurz vor Mitternacht davon erfuhr, und die Zeit zu knapp war, die Wache still zu alarmieren, stellte er die Uhr um eine Stunde vor und verhinderte so das Angriffszeichen. Die Verschwörer wurden verunsichert, und jeder glaubte, die verabredete Stunde versäumt zu haben. In der Zwischenzeit gelang es dem Turmwärter, den Stadtkommandanten zu warnen und Verstärkung herbeizurufen. Nun blieb den Verrätern nichts mehr übrig als in ihre Häuser zurückzuschleichen, und die Belagerer liessen von ihrem Vorhaben ab.

In der Zeit des Konzils von Basel (1431 bis 1449) haben die Konzilsteilnehmer die Uhr am Münster um eine Stunde vorgestellt, um die langen Sitzungen abzukürzen und schneller zum Mittagessen zu kommen.

Abschaffung

Sonnenuhr für Basler Zeit
und Turmuhr für MEZ
am Basler Münster (Süd-West)

Für über 400 Jahre galt in der Stadt diese spezielle Stundenzählung. 1779 beschloss der Stadtrat, Basel an die übliche Stundenzählung anzugleichen, und erliess einen Erlass. Der überwiegende Teil der Bevölkerung aber hielt sich nicht an diesen, und es herrschte eine grosse Konfusion. Nach nur drei Wochen scheiterte der Versuch der Angleichung kläglich.

Erst 1798 mit dem Ende der Alten Eidgenossenschaft und mit der Errichtung der Helvetischen Republik schlug die letzte Stunde der Basler Zeit. Die Basler Uhren waren am 1. Februar 1798 auf Wahre Ortszeit umgestellt. Der Übergang erfolgte sanft, indem man in den letzten Januartagen täglich um zehn Minuten zurückstellte.

Erinnerung an die Basler Zeit

In Basler Museen sind noch etliche Uhren und Sonnenuhren mit der 1 an der heutigen Stelle der 12 vorhanden.

Die auffälligste Erinnerung sind aber die beiden am Basler Münster erhaltenen Sonnenuhren, deren senkrechter Stabschatten am Wahren Mittag auf die Ziffer 1 fällt. Die darunter befindliche Turmuhr zeigt nicht mehr die Wahre Ortszeit sondern die seit 1894 auch in Basel gültige Mitteleuropäische Zeit (MEZ) an. Das erschwert den Vergleich beider Uhren, denn die normale MEZ (im Winter) geht gegenüber der Sonne etwa eine halbe Stunde vor. Im nebenstehenden Bild besteht dennoch etwa die alte Differenz von einer Stunde, weil zur Zeit der Aufnahme (Anfang November) die Sonne auch vorgeht. Die Wahre Ortszeit ist zu dieser Zeit der Mittleren Ortszeit etwas mehr als eine viertel Stunde voraus.

Literatur

  • Eugen A. Mayer: Das sagenhafte Basel. Litra AG, Basel 1987, ISBN 3-906701026.
  • Jakob Messerli: Gleichmäßig Pünktlich Schnell. Chronos, Zürich 1995, ISBN 3-905311-68-2.

Einzelnachweise

  1. Vgl. Jakob Messerli: Gleichmäßig Pünktlich Schnell, s. Lit., S. 34
  2. Vgl. Jakob Messerli: Gleichmäßig Pünktlich Schnell, s. LIt., S.33

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Basler Münster — Westfassade des Basler Münsters Das Basler Münster ist eine der Hauptsehenswürdigkeiten und ein Wahrzeichen der Schweizer Stadt Basel. Das Münster prägt mit seinem roten Sandstein und den bunten Ziegeln, seinen beiden schlanken Kirchtürmen und… …   Deutsch Wikipedia

  • Basler Zeitung — Beschreibung Schweizer Tageszeitung Verlag …   Deutsch Wikipedia

  • Basler Nachrichten — Basler Zeitung Beschreibung Schweizer Tageszeitung Verlag Basler Zeitung Medien …   Deutsch Wikipedia

  • Basler Strassenbahn — Basler Verkehrs Betriebe Basisinformationen Unternehmenssitz Basel Webpräsenz …   Deutsch Wikipedia

  • Basler Strassenbahnen — Basler Verkehrs Betriebe Basisinformationen Unternehmenssitz Basel Webpräsenz …   Deutsch Wikipedia

  • Basler Verkehrsbetriebe — Basler Verkehrs Betriebe Basisinformationen Unternehmenssitz Basel Webpräsenz …   Deutsch Wikipedia

  • Basler Verkehrs-Betriebe — Basisinformationen Unternehmenssitz Basel Webpräsenz …   Deutsch Wikipedia

  • Basler Leckerli — Basler Läckerli Basler Läckerli sind ein traditionelles, lebkuchenartiges Gebäck, hergestellt unter anderem mit Weizenmehl, Honig, kandierten Früchten (Orangeat, Zitronat) und Nüssen (Haselnüsse, Mandeln). Der flach ausgewallte, gebackene Teig… …   Deutsch Wikipedia

  • Basler Synagoge — Die Basler Synagoge ist das Zentrum der Juden der Schweizer Stadt Basel. Die zwei golden schimmernden Kuppelspitzen der Synagoge betonen einen orientalischen Akzent und sind eine markante Erscheinung im Basler Strassenbild. Baugeschichte Seit… …   Deutsch Wikipedia

  • Basler Museen — Museumswegweiser in Basel Als Museen in Basel wird eine Reihe von Museen in der Stadt Basel und ihrem Einzugsgebiet zusammengefasst. Sie decken ein weites Sammlungsspektrum ab, ihr Schwerpunkt liegt auf der bildenden Kunst. Sie beherbergen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”