Basses-Pyrénées
Pyrénées-Atlantiques (64)
Lage von Pyrénées-Atlantiques in Frankreich
Region Aquitaine
Präfektur Pau
Unterpräfektur(en) Bayonne
Oloron-Sainte-Marie
Einwohner 636.849 Einw.
(2006)
Bevölkerungsdichte 83 Einw./km²
Fläche 7.645 km²
Arrondissements 3
Kantone 52
Gemeinden 547
Präsident des
Generalrats
Jean-Jacques Lasserre
ISO 3166-2-Code FR-64

Das französische Département Pyrénées-Atlantiques  anhören?/i[pirene(z)atlɑ̃ˈtik] ist das 64. Departement in alphabetischen Reihenfolge. Es liegt im Südwesten Frankreichs in der Region Aquitanien an der Grenze zu Spanien. Es ist benannt nach dem Atlantik und den Pyrenäen.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Das Département liegt im äußersten Südwesten Frankreichs, im Süden der Region Aquitanien.

Das Département grenzt im Norden an das Département Landes, im Nordosten an das Département Gers sowie im Osten an das Département Hautes-Pyrénées, beide in der Region Midi-Pyrénées, im Süden an die spanischen autonomen Regionen Baskenland, Navarra und Aragón und im Westen an den Golf von Biskaya.

Geschichte

Das Département wurde während der französischen Revolution am 4. März 1790 aus den historischen Provinzen Béarn, Labourd, Soule und dem zu Frankreich gehörenden Teil des Königreiches Navarra (Niedernavarra, frz. Basse-Navarre) gebildet. Während das Béarn zum historischen Sprachgebiet des Gascognischen gehört, gehören die übrigen drei historischen Territorien zum Sprachgebiet des Baskischen und bilden das französische Baskenland. Es wurde damals der Einwand erhoben, dass die Zusammenlegung von Gebieten, in denen zwei völlig verschiedene Sprachen gesprochen werden, zu einem Département nicht sinnvoll sei, dem wurde aber keine weitere Beachtung geschenkt, da in amtlicher Funktion ohnehin nur das Französische verwendet werden sollte.

Das neu gegründete Département erhielt den Namen Basses-Pyrénées. Es untergliederte sich in 6 Distrikte (frz.: district), den Vorläufern der Arrondissements. Die 6 Distrikte waren Mauléon, Oloron, Orthez, Pau, Saint-Palais und Ustaritz. Die Distrikte untergliederten sich wiederum in Kantone. Das Département hatte damals ca. 310.000 (?) Einwohner. Hauptstadt wurde damals zunächst Navarrenx, im Laufe von 1790 Pau, 1795 Saint-Palais und 1796 endgültig Pau.

Die Arrondissements wurden am 17. Februar 1800 eingerichtet. Es waren Bayonne, Mauléon, Oloron, Orthez und Pau.

Am 10. September 1926 wurden die Arrondissements Mauléon (zu Bayonne und Oloron) und Orthez (zu Oloron und Pau) aufgelöst.

Am 10. Oktober 1969 erhielt das Département seinen heutigen Namen.

In den vergangenen Jahrzehnten wurde von Seiten national-baskischer politischer Gruppen wiederholt eine Teilung des Départements Pyrénées-Atlantiques und die Schaffung eines eigenen Départements für das französische Baskenland gefordert. Vor den Wahlen von 1981 gehörte die Verwirklichung dieser Forderung sogar zu den Wahlversprechen der Sozialistischen Partei unter François Mitterrand. Nach den Wahlen wurde dieses Versprechen jedoch nicht verwirklicht, da man in einer territorialen Neugliederung nach ethnischen Kriterien eine Gefahr für die Einheit der Republik sah.

Verwaltungsgliederung

Das Département Pyrénées-Atlantiques untergliedert sich in 3 Arrondissements.

Arrondissement Einwohner
(1999)
Fläche
(km²)
Bev.Dichte Kantone Gemeinden
Bayonne 248.840 2270 110 19 123
Oloron-Sainte-Marie 73.117 2885 25 12 155
Pau 278.061 2490 112 21 269

Siehe auch:

Städte

Karte des Départements Pyrénées-Atlantiques

Die größten Gemeinden des Départements sind (> 10.000 Einwohner (1999)):

Klima

Das Département verfügt nicht über eine meteorologische Station in Küstennähe

maritime Klimadaten J F M A M J J A S O N D
Wassertemperatur in Küstennähe 13 12 12 13 15 19 20 21 21 18 16 14

Siehe auch

Portal
 Portal: Basken – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Basken

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Basses-Pyrénées — Pyrénées Atlantiques Pyrénées Atlantiques …   Wikipédia en Français

  • Basses Pyrénées — Pyrénées Atlantiques Pyrénées Atlantiques …   Wikipédia en Français

  • Basses-Pyrénées — (spr. baß pireneh), franz. Departement, s. Pyrénées …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Basses-Pyrénées — /bahs pee rdday nay /, n. former name of Pyrénées Atlantiques. * * * …   Universalium

  • Basses-Pyrénées — /bas pɪreɪˈneɪ/ (say bahs piray nay) noun former name of Pyrénées Atlantiques …   Australian English dictionary

  • Basses-Pyrénées — /bahs pee rdday nay /, n. former name of Pyrénées Atlantiques …   Useful english dictionary

  • Basses-Pyrénées (département) — Pyrénées Atlantiques Pyrénées Atlantiques …   Wikipédia en Français

  • Basses-Alpes, Basses-Pyrénées — (spr. bāß alp , baß pirenē ), s. Niederalpen, Niederpyrenäen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Liste des préfets des Basses-Pyrénées — Liste des préfets des Pyrénées Atlantiques La loi du 28 Pluviose an VIII (17 février 1800) sur l administration locale crée les préfectures et les préfets. Le chef lieu du département des Basses Pyrénées est Pau depuis 1796. Dans ce département,… …   Wikipédia en Français

  • Préfet des Basses-Pyrénées — Liste des préfets des Pyrénées Atlantiques La loi du 28 Pluviose an VIII (17 février 1800) sur l administration locale crée les préfectures et les préfets. Le chef lieu du département des Basses Pyrénées est Pau depuis 1796. Dans ce département,… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”