Bastarner

Die Bastarnen oder Bastarner waren ein indogermanischer Volksstamm im Südosten Europas. Die genaue Zuordnung ist nicht vollständig geklärt, überwiegend werden sie jedoch den Germanen, deren ostgermanischen Stämmen zugerechnet.

Polybios berichtet von Kämpfen der Bastarnen und Skiren mit den Römern im 3. Jahrhundert v. Chr.. Um 230 v. Chr. belagerten die Bastarnen mit den germanischen Skiren die Stadt Olbia am Schwarzen Meer; um 180 v. Chr. treten sie an der Unterdonau auf und wenig später kämpfen sie als Söldner Perseus' gegen Rom. Einige Siedlungen aus dem 2. und 1. Jh. v. Chr. im Osten Rumäniens und in Moldawien werden den Bastarnen zugeschrieben. Das dortige Fundgut weist vielleicht auf elbgermanische Wurzeln der Bastarnen.

Tacitus nennt sie im Jahre 98 n. Chr. nach einem ihrer Teilstämme Peukiner und vergleicht sie in Sprache, Lebensweise, Siedlungsart und Hausbau mit den Germanen. Er lokalisiert sie in den Karpaten. In den Markomannenkriegen gegen germanische, thrakische und sarmatische Stämme ging Marcus Aurelius auch gegen Bastarnen und Peukiner vor.

Später treten sie gemeinsam mit den Goten an der Donaumündung auf und setzten 280/95 auf römisches Gebiet über. Um 280 weist Kaiser Probus den Bastarnen in Thrakien Land zu. Südlich der Donau lassen sie sich bis 391 nachweisen; die letzten Spuren verschwanden im 6. Jh. mit dem Kastell Basternai.

Das Besondere der Bastarnen ist ihre ethnische Konstanz über fünf Jahrhunderte hinweg, obwohl sie in isolierter Lage lebten. Erst die von Osten anrückenden Sarmaten und der Einfall der Goten brachten sie in Bedrängnis. Sie wurden auf Reichsgebiet umgesiedelt und später assimiliert.[1]

Anmerkungen

  1. H. Beck, H. Steuer, D. Timpe (Red.): Reallexikon der Germanischen Altertumskunde. Die Germanen, de Gruyter, Berlin New York, 1998, S. 25, ISBN 3-11-016383-7

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bastarner — (Bastarnae, Basternae), der erste größere german. Volksstamm, der, aus seinen Sitzen (an der obern Weichsel) ausbrechend, mit der Kultur der Mittelmeervölker zusammentraf; um 200 v. Chr. saßen sie bereits nördlich von der Donaumündung. 30,000 B.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bastarner — (Basterner), im 2. Jahrh. v. Chr. auftretendes german. Volk zwischen den Karpathen und den Donaumündungen; verschwinden Ende des 3. Jahrh. n. Chr …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Dardani — Dardanien Die Dardaner waren in der Antike ein Volksstamm, der im Inneren der Balkanhalbinsel lebte. Das Gebiet der Dardaner, die von Wissenschaftlern teils zu den Illyrern, teils zu den Thrakern gerechnet werden, umfasste das heutige Kosovo,… …   Deutsch Wikipedia

  • Illyricum inferius — Dieser Artikel erläutert die römische Provinz Pannonien. Für andere Begriffe siehe Pannonia (Begriffsklärung). Südosteuropa zu Zeiten der Römer Pannonien (lat. Pannonia) war von 9 bis 433 eine Provinz des Römischen Reiches und wurde bis Mitte des …   Deutsch Wikipedia

  • Iskos — Colonia Ulpia Oescus heute Nordbulgarien Oescus (rotes Viereck) Bulgarien Nachbarorte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste thrakischer Stämme — Die folgende Liste enthält analog der Liste keltischer Stämme, oder der Liste antiker iranischer Volksstämme, die ca. 90 Stämme der Thraker (noch unvollständig), die bei den antiken Autoren bekannt waren. Akrokomai (acrocomai) Agriani… …   Deutsch Wikipedia

  • Thrakien — (Thrake), in ältester Zeit das Land, welches nördlich von Macedonien zwischen dem Strymon, Savos u. Pontos Euxinos innelag, später wenigstens bis zur Donau, also noch Mösien u. Dacien mit begriff; in der römischen Zeit hatte es zu Grenzen im… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Sarmatien — (Sarmatia), im Altertum alles Land zwischen Weichsel und Wolga, das noch heute in der Wissenschaft den Namen »Sarmatische Tiefebene« führt, ward nach griechischer Annahme (seit Alexander) durch den Tanais in eine europäische und eine asiatische… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bastarnen — Die Bastarnen oder Bastarner waren ein indogermanischer Volksstamm im Südosten Europas. Die genaue Zuordnung ist nicht vollständig geklärt, überwiegend werden sie jedoch den Germanen, insbesondere deren ostgermanischen Stämmen zugerechnet.… …   Deutsch Wikipedia

  • Colonia Ulpia Oescus — heute Nordbulgarien …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”