Bata Ilić
Bata Illic im März 2007 in Biberach/Riß

Bata Illic (kyrillisch Бата Илић; * 30. September 1939 in Belgrad; serbische Schreibweise Ilić) ist ein serbischer Schlagersänger.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Illic wurde 1939 als Sohn eines Finanzbeamten in Belgrad geboren. Nach seinem Schulabschluss studierte er Philologie, Englisch und Italienisch und war danach zwei Jahre als Lehrer tätig. In dieser Zeit lernte er den Musiker Andreas Triphan kennen, der mit ihm eine Band (zumeist als "Bata Illic & Band", einzelne Auftritte als "Kommando Iffets") gründete und diese als Schlagzeuger sowie finanzieller Förderer unterstützte. Ihre Wege trennten sich 1961. Andreas Triphan sah für die Gruppe die Perspektive in Frankreich. Illic wollte ihm aber nicht für mehrere Monate nach Lille folgen.

1963 bekam Illic mit seiner Band "Grandpa's Whites" einen mehrmonatigen Gastspielvertrag für den amerikanischen Club „Twister“ in Bad Kissingen. Weitere Verpflichtungen für Clubs in Bad Hersfeld, Poppenburg, Fulda und Berlin folgten. Im Mai 1966 trafen sich Triphan und Illic zufällig bei einem kleinen Musikfestival in Bern wieder. Zwar hatten sie von Juni bis August einige gemeinsame Auftritte in Süddeutschland, jedoch konnten sich beide keine längere Zusammenarbeit in einem gemeinsamen Projekt mehr vorstellen.

1967 nahm Illic seine erste Schallplatte auf. Seine ersten Erfolgstitel in den Hitparaden waren 1968 Mit verbundenen Augen und Schuhe, so schwer wie ein Stein. 1972 hatte er seinen größten Erfolg mit Michaela. Er trat in zahlreichen Musiksendungen auf, unter anderem in der ZDF-Hitparade. Auch die folgenden Jahre waren sehr erfolgreich für ihn als Schlagersänger. Anfang der 1980er Jahre wurde es etwas ruhiger um ihn. Er ist mit der Russin Olga Illic verheiratet.

In den 1990er Jahren versuchte Illic ein Comeback. Er tritt heute noch in Rundfunk und Fernsehen auf, bevorzugt mit Songs von Aznavour, Celentano oder Bacharach in deutschsprachigen Versionen. Aber auch seine alten Hits singt er bei diesen Auftritten. Vom 11. Januar 2008 bis 26. Januar 2008 war der Schlagersänger in der Sendung Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! auf RTL zu sehen. Er belegte in der Reality-Show den dritten Platz hinter Michaela Schaffrath und dem Gewinner Ross Antony.

Am 7. Februar 2008 ist die Retro-POP-Single Tschewaptschitschi als Downloadtrack veröffentlicht worden.

Inzwischen wurde ein 2008 aufgenommenes Album veröffentlicht. Die erste Single-Auskopplung ist das Duett Wie ein Liebeslied, das Bata Illic zusammen mit seinem Dschungel-Kollegen Eike Immel aufgenommen hat. Damit erreichte Bata Illic die Top 20 der Deutschen Single-Charts, das erste Mal seit 33 Jahren. Die Maxi-CD und ein – nicht zur Single gehörendes – aktuelleres Album namens Herzgeschichten sind am 29. Februar 2008 erschienen, das offizielle neue Album – wie die Single ebenfalls „Wie ein Liebeslied“ betitelt – folgte am 7. März 2008.

Diskografie

Singles

  • Mit verbundenen Augen (1968)
  • Die Liebe kommt am Abend (1969)
  • Schließ deine Augen und schau in mein Herz (1969)
  • Schuhe so schwer wie Stein (1969)
  • Wo Liebe ist, da ist auch ein Weg (1970)
  • Candida (1970)
  • Judy, I love you (1971)
  • Ein Herz steht nie still (1971)
  • Mädchen, wenn du einsam bist (1972)
  • Michaela (1972)
  • Solange ich lebe (1972)
  • Hey, little Girl (1973)
  • So war ich noch nie verliebt (1973)
  • Schwarze Madonna (1973)
  • Komm auf das Schiff meiner Träume (1973)
  • Auf der Straße der Sehnsucht (1974)
  • Ein Souvenir von Marie-Antoinette (1974)
  • Du bist eine unter vielen (1975)
  • Ich hab noch Sand in den Schuhen aus Hawaii (1975)
  • Mädchen mit den traurigen Augen (1976)
  • Donna Carmela Gonzales (1976)
  • Ich möcht' der Knopf an deiner Bluse sein (1976)
  • Mit meiner Balalaika war ich der König auf Jamaika (1977)
  • Hey Girl, blondes Mädchen (1977)
  • Amor, Amor, Amor (1978)
  • Oh Kleopatra (1979)
  • Abenteuer mit Fräulein Obermeier (1980)
  • Malinconia (1982)
  • Wo weiße Rosen blüh'n (1992)
  • Bitte, melde Dich (1997)
  • Hit Mix '98 (1998)
  • Das Finanzamt ist pleite (2000)
  • Nicht für immer (aber ewig) (2002)
  • Bella Isola (2003)
  • Wenn Du lachst (2003)
  • Nach jedem Abschied (2004)
  • Was im Herzen ist (2004)
  • Manchmal (...wär ich gern noch mal klein) (2005)
  • Ich hab' noch Sand in den Schuhen von Hawaii (2006)
  • Wie ein Liebeslied (2007)
  • Du bist mein schönstes Gefühl (2007)
  • Tschewaptschitschi (2008, Downloadsingle)
  • La Belle Epoque (2008, Promosingle)
  • Wie ein Liebeslied (Duett mit Eike Immel) (2008, Maxi-CD)
  • Sommer und du (2008, Promosingle)

Alben

  • Die Welt ist voller Liebe (1968)
  • Stimme der Sehnsucht (1971)
  • Mädchen wenn Du einsam bist (1972)
  • Solang ich lebe (1973)
  • Schwarze Madonna (1974)
  • Slawische Tänze (1975)
  • Ich hab noch Sand in den Schuhen aus Hawaii (1975)
  • Mit den Augen der Liebe (1976)
  • Bata Illic singt große Welterfolge (1977)
  • Bata Illic (1977)
  • Nur ein bißchen Zärtlichkeit (1987)
  • Glückliche Stunden (1988)
  • Ein bißchen Liebe (1990)
  • Herzgeschichten (2008)
  • Wie ein Liebeslied (2008, offizielles neues Album)
  • Ich möcht' der Knopf an Deiner Bluse sein - Das Beste vom Besten (2008, Best Of)

Weblinks

Einzelnachweise



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bata Ilic — Bata Illic im März 2007 in Biberach/Riß Bata Illic (kyrillisch Бата Илић; * 30. September 1939 in Belgrad; serbische Schreibweise Ilić) ist ein serbischer Schlagersänger. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Bata Illic — im März 2007 in Biberach/Riß Bata Illic (serbokroatisch Бата Илић/Bata Ilić; * 30. September 1939 in Belgrad, Königreich Jugoslawien) ist ein deutschsprachiger Schlagersänger …   Deutsch Wikipedia

  • Ilic — Ilić, Ilič oder Ilic ist der Familienname südslawischer Herkunft folgender Personen: Branko Ilič (* 1983), slowenischer Fußballspieler Dejan Ilic (* 1957), deutscher Naturwissenschaftler und Manager Dragomir Ilic (1925–2004), jugoslawischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Ilič — Ilić, Ilič oder Ilic ist der Familienname südslawischer Herkunft folgender Personen: Branko Ilič (* 1983), slowenischer Fußballspieler Dejan Ilic (* 1957), deutscher Naturwissenschaftler und Manager Dragomir Ilic (1925–2004), jugoslawischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Ilić — Ilić, Ilič oder Ilic ist der Familienname südslawischer Herkunft folgender Personen: Branko Ilič (* 1983), slowenischer Fußballspieler Dejan Ilic (* 1957), deutscher Naturwissenschaftler und Manager Dragomir Ilic (1925–2004), jugoslawischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Mammy Blue — aka Mamy Blue is the title of an international hit from 1971 72 chiefly via a version by Los Pop Tops. The song was originally written with French lyrics in 1970 by veteran French songwriter Hubert Giraud; he conceived the song in his car waiting …   Wikipedia

  • Musik für Sie — – die MDR Wunschgala – ist eine seit 1995 zuerst von Carmen Nebel (bis 2004) und jetzt von Uta Bresan moderierte Sonntagabend bzw. Freitagabend (seit 2011) Unterhaltungsshow im MDR Fernsehen. In der 90 Minuten dauernden Sendung, die vier Mal …   Deutsch Wikipedia

  • Illic — Ilić, Ilič oder Ilic ist der Familienname südslawischer Herkunft folgender Personen: Branko Ilič (* 1983), slowenischer Fußballspieler Dejan Ilic (* 1957), deutscher Naturwissenschaftler und Manager Dragomir Ilic (1925–2004), jugoslawischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Il — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • List of Serbs — This is a list of prominent ethnic Serbs and people from Serbia. Serbs Rulers, Politicians and Knights Historical * Unknown Archont (knez, also translated Prince, led the Serbs to the Balkans during the reign of Byzantine emperor Heraclius, 610… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”